Micro-Drip - Ist meine Vorstellung realisierbar?

O

Otek

Neuling
Hallo zusammen,

ich möchte kurzfristig eine automatische Bewässerung in meinem Garten einrichten und habe mich total auf die Micro-Drip-Variante von Gardena eingeschoßen. Nun wollte ich mich bei euch erkundigen, ob meine Vorstellung so realisierbar ist bzw. was ich berücksichtigen sollte?

Eingesetzt werden sollen hauptsächlich die 4,6 mm Schläuche, vor allem wegen der Optik, weil alles oberirdisch liegen soll - ausser zwischen dem Kirschbaum und der Thujahecke.

Auf dem Bild seht ihr eine grobe Zeichnung.



Nun meine Fragen:

- welchen Gartenschlauch soll ich am Anfang verwenden? Dieser wird unterirdisch (unter die Terrasse) verlegt.
- das Basisgerät 1000 sollte mMn vollkommen ausreichen - hier kann/muss man ja zwischen der mittigen und der Anordnung am Anfang unterscheiden. Mittig heißt doch, dass direkt nach dem Basisgerät ein kurzes Stück Rohr mit einem T-Stück oder 4-Fach-Verteiler mit weiteren Rohren verbunden wird, oder? Welche Variante ist für mich die "Richtige"?
- im Gemüsebeet (Tomaten, Gurken, Möhren, Radieschen, Salate) finde ich die Sprühdüsen geeignet. Was meint ihr?
- bei den Obststräuchern bin ich mir noch unsicher, welche Art ich einsetzen soll. Hier sind Beerensträucher (Himbeeren, Stachelbeeren, Johannisbeeren).

Freue mich auf euer Feedback.

Viele Grüße

Otto
 
  • Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
    Hallo Otto,

    ich bewäsere nun schon seit Jahren mit dem Micro Drip System und hoffe das ich Dir da etwas helfen kann...
    Ich fürchte das Dein Vorhaben so nicht gelingen wird.
    Generell das mit dem 1000er Basisgerät sollte klappen - allerdings wirst Du mit dem 4,6mm Schlauch alleine nicht glücklich werden. Bei Dir sind es vom Basisgerät bis Ende Bambushecke locker 30m, da wird es aus dem dünnen Schlauch nicht mal mehr tröpfeln. Gerade in dem dünnen Schlauch ist der Druckverlust immens, noch dazu kommt der geringe Durchfluss. Beim Bambus wird nichts mehr ankommen, das ganze Wasser ist vorher schon verteilt worden.
    Ich fürchte Du wirst um das dicke Verlegerohr nicht drum herum kommen und selbst da hätte ich ein paar Anregungen:
    Der beste Platz für das Basisgerät wäre die Ecke Thujahecke/Obststräucher. Von da aus sind die Wegstrecken etwa gleich lang und von dort ließe sich prima verteilen. Alternativ ginge evtl. noch der Platz am Kirschbaum... Von dort aus alles mit dem dicken Verlegerohr, allerdings könntest Du mit dem T-Verbinder 8333 und dem dünnen Verlegerohr immer wieder zu einzelnen Pflanzen hinspringen, auch 5 oder 6 Pflanzen in Reihe sollten bei sparsamen Düsen kein Problem sein - führst Du das ganze als Ringleitung aus, dann sind auch 10 oder gar 15 Düsen machbar.
    Meine bevorzugten Düsen sind mittlerweile der regulierbare Reihentropfer (8392 oder 1391 direkt in das dicke Rohr eingedreht), sowie die Sprühdüsen 1365, 1367, 1368, 1370 und 1372 in Verbindung mit dem Regulierventil 1374 und dem Verlängerungsrohr. Der Wasserverbrauch ist recht gering, alles läßt sich prima regulieren und der Abfall von Druck und Wasserdurchfluss ist nicht so hoch.
    Hüten solltest Du Dich vor den Kleinflächendüsen - ein par Düsen in Reihe haben einen gewaltigen Druckverlust zur Folge.

    Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen - schau Dir mal das Video in meiner Signatur an, da siehst Du meine Bewässerung mit Micro Drip und vielleicht kannst Du Dir ein paar Anregungen holen. Wenn sonst noch Fragen sind - immer gern!

    Bye,
    Micha
     
    O

    Otek

    Neuling
    Hallo Micha,

    vielen lieben Dank für deine ausführliche Erklärung.

    Ich schaue mir das im Detail an, überlege mir einen optimierten Ansatz und melde mich am Wochenende noch einmal.

    Viele Grüße

    Otto
     
    Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
  • O

    Otek

    Neuling
    Hallo Micha,

    da bin ich schon.

    Dein Video habe ich mir angeschaut und das ist schon krass. Respekt!

    Basierend auf deinem Input habe ich die ganze Verlegerei der Schläuche überdacht und die Positionierung des Basisgeräts entsprechend der Gegebenheiten angepasst. Raus gekommen sind 8 Versionen und die folgenden 3 haben es ins Finale geschafft :)

    Ich habe mich erstmal mit den ganzen Rohren beschäftigt und gehe dann im nächsten Schritt die ganzen Feinheiten pro Beet an.
    Daher habe ich die Legende ein wenig angepasst. Bei der durchgezogenen schwarzen Linie handelt es sich um das dicke Rohr und bei der gestrichelten um das dünne Rohr. Das Basisgerät habe ich nun ein wenig mehr ins "Zentrum" geschoben.

    V5 und V6 unterscheiden sich im Prinzip nur bei dem Weg der Zuleitung für die Bewässerung der Obststräucher. Von meinem Verständnis ist es wohl V5 "besser", weil dann kein zusätzlicher Abzweig auf dem Weg zu dem Bambus ist!?





    V7 erscheint mir als das Optimum, aber müsste hier den Schlauch einen langen Weg entlang der Terrasse verlegen. Falls V5 oder V6 eventuell ebenfalls nicht realisierbar sind und dies der einzige Weg ist, dann bin ich aber auf jeden Fall gewillt, den Schlauch so zu verlegen. In dem Bild sind zwei Schläuche auf dem Weg zum Bambusbeet eingezeichnet, weil ich nicht wusste, ob es der Gartenschlauch oder das Verlegerohr sein soll/darf.



    Was meinst du bzw. was meint ihr?

    Viele Grüße

    Otto
     
  • Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
    Hallo Otto,
    ich glaube mit Deinen neuen Versionen kommen wir der Sache schon näher!
    Deine Version 7 ist nahe am Optimun und bietet das meiste Potenzial, aber auch V5 könnte umsetzbar sein.
    Entscheidend ist der Faktor Wasserentnahme - welche Düsen/Tropfer werden angeschlossen...?
    Die größte Schwachstelle bei beiden Versionen ist das dünne 4,6mm Rohr. Ich würde damit nie längere Wegstrecken die länger wie 3-4m sind, der Druckverlust in der dünnen Leitung ist einfach zu groß. Wenn dann auch noch Verbraucher dran angeschlossen sind...

    Ich habe mir mal erlaubt - angelehnt an V5 und V7 - mal zwei Pläne zu erstellen... Ohne Deine Gegebenheiten vor Ort zu kennen ist das natürlich nur mit der Gabel auf Wasser geschrieben, aber vielleicht kannst Du da die eine oder andere Anregung von mit nehmen.
    Die schwarzen Linien sind das 13mm Rohr, die grauen das 4,6mm Rohr.





    Was mich bei Deiner Version noch etwas irritiert ist die Sache mit dem Gartenschlauch... Warum möchtest Du Schlauch verwenden?
    Wenn möglich dann würde ich als Einspeisung in das Basisgerät ebenfalls das 13mm Rohr verwenden.
     
  • O

    Otek

    Neuling
    Hallo Micha,

    so langsam macht es bei mir klick :)

    Danke für deinen Einsatz.

    Zu erst versuche ich deine Fragen zu beantworten:

    1) 4,6mm - im 1. Schritt ging es um das Optische. Es ist halt dezenter, aber wenn es die Schwachstelle ist, dann kann ich eigentlich alles auf 13mm wechseln. Die einzigen Bedenken hätte ich aktuell bei den Obststräuchern. Diese wurden erst vor ein paar Wochen verpflanzt, deshalb ist da noch viel Platz dazwischen, aber die werden auch schnell den Platz gut füllen.

    2) Gartenschlauch am Anfang - der Wasserhahn ist am Haus befestigt und zwischen dem Rasen und der Wand befindet sich eine 2,5m bis 3m breite Terrasse mit Pflastersteinen. Selbstverständlich könnte ich auch das 13mm Verlegerohr verwenden, wenn das kein Problem ist. Heute morgen habe ich mich eh sehr intensiv mit der Frage des Verlegens beschäftigt. Wenn ich das 13mm Verlegerohr (oder alternativ den Gartenschlauch) unter der Steine der Terrasse und unter den Rasen verlege, was muss ich beachten? Oder reicht es einfach das Rohr 10 cm in die Erde zu verlegen? Ich habe nämlich viel über die Themen Frost, Drainagerohr, ... gelesen.

    3) Düsen/Sprüher: Nach aktuellem Stand würde in allen Beeten und unter dem Kirschbaum auf die Sprühdüsen setzen. Ein Mix aus 90°, 180° und 360° (falls notwendig).

    Ich finde beide Versionen von dir gut. Da meine Frau eben noch das Hochbeet erwähnt hat, welches quasi auf dem Weg von der Wassereinspeisung zum 2. Basisgerät liegt, scheint das wohl aktuell der Favorit zu sein.

    Ich habe wirklich das Gefühl, dass sich eine Entscheidung nähert. Danke dir nochmal! Wenn ich noch die Fragen mit dem Schlauch am Anfang, die Sprüher/Düsen-Auswahl, ... geklärt habe, kann ich da einen ungefähren Preis druntersetzen und bei meinem Finanzminister antanzen.

    Anfangs fand ich die Tropfenschläuche sehr spannend, aber damit würde ich sehr ineffizient unterwegs sein.

    An den Wasserhahn möchte ich übrigens je nachdem ob ich 1 oder 2 Basisgeräte habe werde, den Gardena 2- oder 4-Fach Verteiler einsetzen und die EasyControl 1881.

    Viele Grüße

    Otto
     
    Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
    Hallo Otto,
    freut mich wenn ich Dir etwas weiterhelfen konnte!

    Mit den 13mm Rohren bist Du auf einem guten Weg! Und vielleicht kann man gerade unter den Obststräuchern was mit Rindenmulch machen und das Rohr so einfach verschwinden lassen.

    Ich habe mir anfangs auch viel gedanken um Frostsicherheit und dergleichen gemacht... Anfangs habe ich am Saisonende alle Düsen und Srüher demontiert und die Rohre mit Druckluft ausgeblasen. Seit zwei jahren mache ich mir die Mühe gar nicht mehr und hole nur noch die Gartenpumpe ins Haus...
    Gerade wenn Du die Wasserzuleitung unter der Terasse eingraben möchtest, dann würde ich auf Rohr setzen. Ich fürchte einfach das der Schlauch irgendwann defekt oder platt gedrückt sein könnte.
    Eine Idee wäre es vielleicht unter der Terasse ein dickes Rohr zu verlegen, vielleicht was aus dem Abwasserbereicht (HT40) oder dickes Elektro-Installationsrohr (M32). Den Gartenschlauch oder das 13mm Rohr könntest Du dann einfach durch das Rohr schieben. Die Wasserzuleitung wäre geschützt, Du könntest sie jederzeit auswechseln und vielleicht kommt ja irgendwann nochmal was dazu - vielleicht Stromleitungen für Ventile, für Aussenbeleuchtung, eine Pumpe für ein Wasserspiel oder was auch immer.
    Die von Dir ausgewählten Sprüher sind top, ich setze sie gern und oft ein. Nimm aber die kleinen Regulierventile und die Verlängerungsrohre dazu...
    Sollten die Obststräucher und die Hortensien mit den Sprühern nicht genug Wasser bekommen, dann könntest Du auch die regulierbaren Tropfer einsetzen.
     
    O

    Otek

    Neuling
    Hallo Micha,

    ich habe meine Einkaufsliste zusammengestellt und dabei sind mir noch ein paar Ideen/Fragen ein-/aufgefallen.

    Meine aktuelle Version ist ein Mix aus deinen beiden Vorschlägen. Ich würde 2 Basisgeräte anschließen, aber keine Verbindung zw. Thujahecke und Kirschbaum herstellen, sondern oben rum das Verlegerohr verlegen.

    Als ich dann die Summe gesehen habe, kam mir noch die Idee, ob es auch gehen würde, dass ich am Ende doch das Hortensienbeet und den rechten Teil mit dem Tropfenschlauch versorgen würde. Die Pflanzen stehen bzw. werden sehr nah beieinander stehen. Somit komme ich mit dem Abstand von 30 cm klar. Stelle mir auch vor, dass ich mit Panzerband das eine oder andere Loch im Zweifel abkleben könnte.

    Das ist nun V9 inkl. einem maximal detaillierten Verlegeplan und die Positionierung der Sprüher.



    Im ersten Schritt möchte ich die 90° und den 360° Sprüher ohne Verlängerung einsetzen. Ist es korrekt, dass man bei jedem Sprüher unten T-Stück für Sprühdüsen (8331), darauf das Regulierungsventil (1374) und oben den Sprüher benötigt?

    Zudem ist mir eingefallen, ob mein Anschlussplan am Wasserhahn überhaupt so klappt, wie ich es mir vorstelle. An den Wasserhahn möchte ich den Computer EasyControl anschließen, daran dann den 4 Fach Verteiler und davon geht dann ein Schlauch in die normale Schlauchtrommel und je ein Schlauch in ein Basisgerät. Kann man den Verteiler an die Bewässerungssteuerung anschließen? ODER wäre es auch i.O., wenn ich an den Hahn den 2-Fach-Verteiler anschließe, ein Weg führt zum Schlauchwagen, an den anderen Anschluss wird der Computer inkl. Rohr für das Bewässerungskreislauf angeschlossen. Dann führt der Schlauch unter der Terrasse her und da gebe ich ein T-Stück, welches nach links und rechts den Schlauch führt?

    Das mit dem HT40 Rohr ist eine super Idee und das möchte ich so umsetzen.

    Danke und viele Grüße

    Otto
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
    Hallo Otto,
    bei dem Tropfschlauch habe ich so meine Bedenken...
    Ich habe die Sprüher in meinem Hochbeet im Einsatz, ich bewässere damit täglich 2 Minuten. Danach ist alles schön feucht - nur in den zwei Minuten wird am Tropfschlauch gar nicht viel passiert sein... Wenn Du solange bewässerst bis das Hortensienbeet und der rechten Teil feucht genug ist, da ist alles andere vermutlich schon dreimal abgesoffen.
    Ich würde da auf Verlegerohr mit den regulierbaren Tropfern 8392 bzw. 1391 setzen.
    Das ist natürlich auch alles eine Kostenfrage, aber da habe ich noch einen Tipp für Dich: Es muss nämlich nicht immer Gardena sein. Ich bin mir nicht sicher ob ich hier direkt auf einen Shop verweisen darf, aber google mal nach aquateam-shop.
    Dort gibt es "Gardenpipe LDPE-Verlegerohr 16mm, PN4" - 25m für 11,25€ oder 100m für 38,32€. Das Rohr kostet also ca. nur ein Drittel wie bei Gardena.
    Jetzt wirst Du sagen "Stop, das Rohr hat 16mm, das Gardena hat aber nur 13mm" - stimmt, ein Gardena-Trick: Gardena gibt nämlich immer den Innendurchmesser an, alle anderen (auch Aquateam) den Außendurchmesser. Beide Rohre haben außen 16mm und innen 13mm.
    Ich habe das günstige Rohr selber im Einsatz und ist absolut baugleich zu dem Gardena-Rohr.
    Der selbe Trick bei dem 4,6mm Schlauch - die 4,6mm sind der Innendurchmesser, außen hat das Rohr ca. 6,2mm.
    Da könnte auch der "PVC Microschlauch flexibel, 6x4mm" aus dem Shop passen, das habe ich aber selber noch nicht getestet.
    Interessant sind auch die PE-Verschraubungen (die mit den grünen Überwurfmuttern von Irritec) - kosten ca. nur die Hälfte wie das Gardena-Zeug, sind dafür aber klobiger und der Montageaufwand ist etwas höher.
    Richtig: Für das 13mm Rohr brauchst Du die T-Stücke 8331, für das dünne 8332. Dann das Regulierventil, dann die Sprüher...
    Zu Deiner Bewässerungssteuerung kann ich Dir nicht viel sagen, ich kenne sie nur sehen. Bei Deinem geplanten Aufbau müßte dann aber erst die Steuerung auf "Bewässerung" schalten damit Du Druck am Gartenschlauch hast... Da würde sich vielleicht ein Gang in den Baumarkt lohnen - in der Sanitärabteilung sollte sich was finden lassen um ein T-Stück basteln zu können was zwischen Wasserhahn und der Steuerung kommt, somit ließe sich die Schlauchtrommel direkt anschließen (mit Absperrhahn).
    Der Verteiler sollte sich am Abgang der Steuerung anschließen lassen. Der Verteiler hat zwar ein Zollinnengewinde, die Steuerung einen Abgang für Schlauchkupplung. Aber der Abgang wird sich abdrehen lassen so das man dann dort ein Zollaußengewinde hat.
    Kann nur sein das Du den Verteiler nicht dranschrauben kannst weil der Abgang von der Steuerung durch das runtergezogene Bedienteil verdeckt ist. Aber auch da wird sich im Baumarkt ein kurzes Verlängerungsrohr finden lassen.

    Wenn sonst noch Fragen sind - immer her damit!

    Bye und schönen Sonntag,
    Micha
     
  • O

    Otek

    Neuling
    Hallo Micha,

    das mit dem Schlauch aus dem Shop ist ein sehr guter Tipp. Werde da ebenfalls zugreifen.
    Bei den Verschraubungen komme ich bei Gardena +- gleich raus, da bleibe ich dann bei denen. Sicherlich macht man mit beiden nichts falsch.

    Deine Bedenken bzgl. des Tropfschlauchs kann ich nachvollziehen und wechsle da lieber zu den Sprühern bzw. Tropfern.

    Mache morgen mal ne Baumarktrunde (bin in Elternzeit und somit relativ flexibel :) ) und dann sollte ich alles beisammen haben.

    Danke und dir auch einen schönen Sonntag

    Viele Grüße

    Otto
     
    O

    Otek

    Neuling
    Das Projekt steht kurz vor dem Start :)

    Ich war die Tage noch im GartenCenter und dort ist man nochmal meine Planung im Detail durchgegangen und hatte ein paar Anmerkungen:

    - laut Gardena soll das Verlegerohr nur nach dem Basisgerät eingesetzt werden
    - mir hat man die Tropfrohre für z.B. die Bambusreihe empfohlen und ich bin aber deiner Meinung, dass der eine Teil dann absäuft und der andere Teil noch trocken ist

    Zudem bin ich immer noch nicht sicher, ob es sinnvoll ist einen kompletten Kreislauf zu haben und dieser von zwei Richtungen "befüllt" wird. Kann das System nicht gegeneinander arbeiten bzw. sich an einigen Stellen zu viel Druck bildet?

    Mache jetzt noch den Feinschliff und dann sollte es losgehen.

    Viele Grüße

    Otto
     
    Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
    Hallo Otto!
    Ich denke mal das Gardena die Befürchtung hat das das Verlegerohr platzen könnte wenn es vorm Basisgerät eingesetzt wird - nachdem Basisgerät liegen nur noch 2 bar an, der Eingangsdruck liegt meist zwischen 4 und 6 bar. Je nachdem was Dein Wasseranschluß so her gibt.
    Ich habe aber auch zwischen meiner Gartenpumpe und dem Basisgerät das normale Verlegerohr liegen und das hält sein Jahren. Und meine Pumpe bringt über 6 bar...
    Wenn Du sicher gehen willst, dann leg doch zwischen Wasseranschluß und Basisgerät von Aqua-Team das 16mm LDPE Rohr, das ist für 6 bar ausgelegt.
    Früher hatte ich längere Einzelstränge liegen und hatte immer wieder das Problem das bei den ersten Düsen voller Druck anstand, bei den letzten der Reihe kam nichts mehr raus. Seitdem ich alles kreisförmig angeschlossen habe, paßt es.
    Zuviel Druck kann sich da nicht aufbauen, die 2 bar können sich ja nicht vermehren ;-)
    Ich wünsche Dir gutes gelingen und halte uns auf dem Laufenden!


    Bye,
    Micha
     
    O

    Otek

    Neuling
    Hallo Micha,

    so mache ich es. Am Anfang das 6bar-Rohr und anschließend überall die 4er Version.

    Mit dem Gardena Werkzeug bekomme ich dann auch z.B. die regulierbaren Endtropfer in das Rohr (8316)? Nur zur Sicherheit :)

    Danke und viele Grüße

    Otto
     
    Bandito76

    Bandito76

    Mitglied
    Diese Tropfer hatte ich selber noch nie im Einsatz, aber ich zittiere mal von der Gardena-Homepage:


    "Für die Bewässerung einzeln stehender Pflanzen wird der Endtropfer am Ende des 4,6 mm (3/16“)-Verteilerrohrs eingedreht. Mit dem Montagewerkzeug (Art.-Nr. 8322-20) kann das 13 mm (1/2“)-Verlegerohr gelocht und die Endtropfer direkt montiert werden."


    Sollte also klappen :wink:
     
    O

    Otek

    Neuling
    So, die Sachen sind bestellt und wenn das Wetter mitspielt, beginnt zeitnah das Verlegen/Testen :)
     
    O

    Otek

    Neuling
    Ein kurzes Update von mir:

    - der linke Teil des Gartens ist fast fertig.
    - alle Schläuche liegen noch oberirdisch und werden erst nach einer Testphase zT unterirdisch verlegt
    - leider bin ich mit dem Verlegerohr überhaupt nicht glücklich. Es löst sich von den Verbindungsstücken. Daher habe ich jetzt W4 Schellen bestellt, die ich zusätzlich anbringe. Dann ist das auch 100%ig sicher
    - morgen möchte ich den Bewässerungscomputer anschließen und die Testphase starten.
    - im Gemüsebeet habe ich mich am Ende für den Viereckregner entschieden und er macht seine Sache ordentlich
    - die Tropfer im Hortensienbeet und bei den Obststräuchern funktionieren auch zufriedenstellend
    - die Bambusreihe wird erst in mehreren Wochen gepflanzt, sodass ich mir spät. in der nächste Woche noch etwas provisorisches für das Hochbeet, Frühbeet und die obere Ecke überlege

    Ich halte euch auf dem Laufenden.

    Es bleibt festzuhalten, dass das schon ein ziemlich großes Projekt geworden ist und es in Summe doch deutlich anstrengender geworden ist, als ich anfangs gedacht habe.
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    S Gardena Micro-Drip - Absperrventil statt Basisgerät? Gartengeräte & Werkzeug 0
    J Gardena Micro Drip System Bewässerung 7
    D Micro-Drip: Tropfrohr und Sprühdüsen in einem System oder zwei? Bewässerung 8
    T Gardena Micro-Drip - Tropfschlauch unter Split/Kiesschicht Bewässerung 1
    K Micro Drip system so möglich ? Neuling braucht info Bewässerung 8
    B Gardena Micro Drip Balkon - Problem Bewässerung 0
    T Gardena micro drip läuft nicht richtig Bewässerung 7
    P Gardena Micro Drip Idee Bewässerung 4
    P Gardena Bewässerung Micro Drip - Probleme Gartenpflege allgemein 4
    T Gardena Micro Drip Planung Bewässerung 9
    C Gardena Gartenplanung Micro-Drip Bewässerung 2
    D Micro-Drip Verteilerrohr für Pflanzringe geeignet? Bewässerung 1
    D Denkfehler in Planung von Gardena Micro Drip System? Bewässerung 2
    I Micro-Drip Gardena Gartengeräte & Werkzeug 6
    K Nach Winter Micro drip System keine einwandfreie Funkti Bewässerung 2
    S Sinnvolle Bewässerung? Gardena Micro Drip ausreichend? Bewässerung 0
    T Gardena Micro Drip Bewässerung 2
    S Bewässerung Beete Micro-Drip 2x 15m + 14m Verlegerohr Bewässerung 3
    J Gardena Micro Drip System hört nicht zu tropfen auf Bewässerung 4
    G Micro Drip von Gardena "tropft" unregelmäßig Gartenpflege allgemein 3

    Ähnliche Themen

    Top Bottom