Mini-Orchideen in der Flasche

perenna

perenna

Neuling
Hallo,
ich habe mir baby-orchideen in der flasche aus thailand mitgebracht. Die wachsen in einem gel, welches leider bald zu schimmeln anfing und ich die kleinen schnell "entflaschen" musste. Lt der sehr kanpp gehaltenen anleitung muessen sie nun schattig und trocken ca 2 wochen lagern, bis sie wurzeln bilden.
Hat hier irgendjemand erfahrung damit und kann mir sagen, was ich genau tun muss? Habe nur wenig erfahrung mit orchideen, aber kann mir nicht vorstellen, dass sie so lange ohne feuchtigkeit ueberleben.
Vielen dank schon mal im voraus,
liebe grueße, perenna
 

Anhänge

  • missmarple

    missmarple

    Mitglied
    hallo, perenna,

    wäre feuchtes sphagnum, locker auf einer plastikschale (z.b. solche aus dem supermarkt, in denen obst abgepackt ist) verteilt, eine idee?
    eventuell als verdunstungsschutz eine plastikhaube aufsetzen (z.b. leere plastikkörbchen, in denen trauben waren).

    die orchideen nicht direkter sonne aussetzen, nur hell stellen.

    viele grüße,
    missmarple
     
    perenna

    perenna

    Neuling
    Danke fuer deine antwort, missmarple. Ich denke, dass mit dem moos ist eine gute idee. Und ne plastikmuetze habe ich ihnen auch schon verpasst. Nur bin ich mir unsicher, wie feucht ich das ganze halten soll. Habe angst, dass sie mir dann schimmeln (eine wurzel musste ich deswegen schon kappen).
    Und ist es wahr, dass orchideen nur bei trockener haltung wurzeln bilden, da sie sozusagen nach wasser suchen? Oder ist das gaertner-latein ? :confused:
     
    missmarple

    missmarple

    Mitglied
    hallo, perenna,

    also vorweg: ich bin keine orchideen-expertin. ich habe erfahrung mit verschiedenen zimmerpflanzen und vor allem balkonpflanzen.

    ein bewurzeln gelingt am besten in leicht feuchtem substrat. ein beispiel: gekaufte erde aus dem plastiksack ist bereits leicht feucht. es genügt dann, den steckling in diese erde zu setzen und als verdunstungsschutz ein "mützchen" zu verpassen. ein zusätzliches gießen wäre bereits zuviel.

    bei sphagnum meine ich, musst du sowieso anfeuchten, weil man es trocken kauft. da es gut in die hand zu nehmen ist, würde ich es etwas ausquetschen, bis kein wasser mehr heraustropft.

    da deine orchideenzwergerl sowieso schon in der flaschenkultur gelitten haben, bist du sicher sowieso besonders vorsichtig.

    das mit dem wassersuchen hört sich aufs erste gut an. wenn gar kein wasser da ist, weiss ich allerdings nicht, ob das prinzip funktioniert.

    vielleicht meldet sich ja doch noch eine orchideen-fachfrau oder ein ebensolcher mann ;)
    viele grüße, missmarple
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Die meisten Orchideen bilden Luftwurzeln, darüber versorgen sie sich mit Feuchtigkeit.
    Unten links auf dem Bild sieht es so aus als wenn sie eine hätte?
    Kanns aber nicht genau erkennen.
    Wenn du die Sorte weist könntest du googln wie sie gepflegt werden will.

    Ansonsten hol dir Orchideen Erde, pflanz sie ein in einen Orchideentopf, der hat Löcher damit überschüssiges Wasser ablaufen kann und gieß sie einmal die Woche richtig gut und dann das Substrat wieder abtrocknen lassen.
    Bei zu viel Nässe faulen die Wurzeln.
    Orchideen nicht in die pralle Sonne stellen, die mögen es gerne warm aber schattiger.

    In der Natur findet man sie ja meist in Regenwäldern wild wachsend auf Bäumen.
    Da ist es so das es einmal am Tag regnet und dann wieder warm und trocken ist.
    Das ahmt man quasi nach.
     
  • perenna

    perenna

    Neuling
    Danke fuer eure tipps, stupsi und missmarple. Ich habe die "kleinen" inzwischen auf moos mit haube. Ich traue mich nicht sie einzusetzen, obwohl ich orchideenerde dahabe, denn in der minimalanleitung stand, dass man sie an einem schattigen ort ca 2 wochen in einem korb liegen lassen soll. Dann wuerden sich neue wurzeln bilden. Ich denke nur, damit war nicht die deutsche novemberheizungsluft gemeint !!??
    Sie sehen relativ munter aus, aber langsam etwas schlapp. Deswegen bespruehe ich sie ein wenig, - duerfte ja auch die heimatbedingungen nachahmen. Große orchideen sind ja relativ robust, - muessen sie wohl bei mir auch sein -, aber bei den babys habe ich angst was falsch zu machen. Ich wuerde mich daher sehr ueber weitere hilfe freuen.
    Die sorte heißt uebrigens cattleya.
    Gruß, perenna
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Du darfst sie nur nicht zu feucht halten, ruhig mal abtrocknen lassen und wenn sie so liegen alle 2-3 Tage die Wurzeln besprühen mit Wasser, nicht die Blätter.
    Haube ruhig weglassen, das Moos hält ja die Feuchtigkeit ein wenig das reicht auch bei Zimmerluft.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Perenna,
    herzlich willkommen erstmal - schön das du hierher gefunden hast:D

    Die Cattleya ist schon etwas ganz besonderes (habe grade mal kurz gegoo...)
    und braucht sicher entsprechende Fürsorge.

    Gefunden habe ich das hier:
    http://orchideen-pflege.eu/vermehrung/cattleya-hybrid/

    Und diesen etwas verwirrenden Beitrag von hier aus dem Hausgartenforum:
    http://www.hausgarten.net/pflanzen/weitere-pflanzen/cattleya-pflege.html

    Keine Orchideenerde?????
    Warum nicht??? Und was für Substrat soll man sonst verwenden????
    Es wäre sehr hilfreich, wenn das passende Substrat dann auch gleich genannt würde:)
    An Marcel - als vermutlich Text-/Beitragsverantwortlichen: bitte ergänzen:D

    Perenna, ich hoffe sehr, dass du die Zöglinge groß und irgendwann auch zum blühen bekommst.

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Willkommen perenna,
    orchideen aus dem Glas müssen unter einer Haube entwöhnt werden in sachen Luftfeuchtigkeit.Außerdem kannst du damit die Wärme einfangen die du dafür brauchst. Leider brauchst du auch gutes Licht dafür,damit sich bald was tut. In kleine Töpfe mit grobem,nicht lang wasserhaltendes, Substrat.--> Pinienrinde und ein bissel Sphagnum (sollte aufgekalkt und leich gedüngt sein)--vorsichtig getopft ,nicht andrücken nur klopfend reinrütteln.Stengelbasis dabei etwa auf erdniveau.
    Mit zB. Zahnstocher fixieren.

    Meine D. phalaenopsis letztes Jahr hattens viel enger im Becher als deine.:rolleyes:
     
    perenna

    perenna

    Neuling
    Erstmal danke fuer eure netten willkommensgrueße hier im forum und natuerlich fuer eure vielfaeltigen tipps.
    Vorab : den "zwergerl" geht´s gut und sie scheinen zu wachsen. Kein schimmel mehr bisher, bei 2en waechst eine neue wurzel und bei 2 anderen hat eine wurzel unten eine gruene spitze bekommen. :grin:
    Ich belasse sie daher erstmal auf ihrem moosbett unter ihrer haube, befeuchte sie leicht und beobachte sie einfach. Hat denn hier jemand schon orchideenbabies groß bekommen und weiß, wie lange man sie haetscheln muss?

    Habe jetzt auch kreuz und quer gelesen und einiges zur orchideenpflege dazu gelernt. Wurde ja auch mal zeit. Wundere mich aber ueber so einige tipps und vielleicht koennt ihr sie mir bestaetigen?
    Darf man z.b. phalaenopsis im winter direkt auf die heizung stellen? Waere bei mir der hellste platz, aber ich haette es dort viel zu heiß vermutet ??
    Dann habe ich gelesen, dass sie luftbewegung brauchen, aber wiederum keine zugluft bekommen sollen ?

    Dann hat Elkevogel netterweise fuer mich was gefunden :

    Und diesen etwas verwirrenden Beitrag von hier aus dem Hausgartenforum:
    http://www.hausgarten.net/pflanzen/weitere-pflanzen/cattleya-pflege.html

    Keine Orchideenerde?????
    Warum nicht??? Und was für Substrat soll man sonst verwenden????
    Finde ich auch verwirrend, denn normale gartenerde kann ja wohl nicht gemeint sein, oder?

    Gruß, perenna
     
  • M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Ja ,meine besagten Dendrobium phalaenopsis vom April letzten Jahres blühen fast alle,sind aber den Winter über gnadenlos bei gut Licht und Temp. wüchsig gehalten worden ( GwH) . Die am Fenster gehaltenen hinken deutlich nach .
    Je mehr Torfanteil -wasserhaltende Bestandteile desto seltenere Giessintervalle. Ich hab mir die Subtrate im Laden schon lange nicht mehr angeschaut.
    Die Gattung Cattleya sollte in möglichst gut luftführenden Substraten sein,gilt auch für Dendr. phalaenopsis . Has du schon im orchideenforum gestöbert -in der Kulturdatenbank?

    Edit :Blütenknospen gehen manchmal bei trockener ,warmer Luft nicht auf ,klemmen irgendwie.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    perenna

    perenna

    Neuling
    Ja ,meine besagten Dendrobium phalaenopsis vom April letzten Jahres blühen fast alle,sind aber den Winter über gnadenlos bei gut Licht und Temp. wüchsig gehalten worden ( GwH) . Die am Fenster gehaltenen hinken deutlich nach .
    Je mehr Torfanteil -wasserhaltende Bestandteile desto seltenere Giessintervalle. Ich hab mir die Subtrate im Laden schon lange nicht mehr angeschaut.
    Die Gattung Cattleya sollte in möglichst gut luftführenden Substraten sein,gilt auch für Dendr. phalaenopsis . Has du schon im orchideenforum gestöbert -in der Kulturdatenbank?

    Edit :Blütenknospen gehen manchmal bei trockener ,warmer Luft nicht auf ,klemmen irgendwie.
    Ich nehme an, mit GwH ist ein gewaechshaus gemeint. Sowas habe ich leider nicht in meiner mietwohnung mit balkon und somit bleibt mit hellem standort nur der platz direkt auf der heizung, - fensterbaenke habe ich dort nicht. Ich habe jetzt 2 meiner phalaenopsis probeweise dorthin gestellt und spruehe taeglich.

    Der tipp mit dem orchideenforum und der dortigen kulturdatenbank war gut, - habe einiges interessantes dort gefunden.
    Aber leider nichts zur aufzucht, was mir weiterhilft. Den kleinen geht´s zwar gut, aber es tut sich auch nix im moment. Keine ahnung, wie schnell sich da wurzeln bilden muessten bzw die wachsen sollten ?? Oder bin ich nur zu ungeduldig ?

    Gruß, perenna
     
    Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Hallo perenna

    Ja, die Flaschenorchideen.... Ein "MUSS ICH HABEN-Souvenir" - kenn ich.

    Bestimmt 3 oder 4 dieser Flaschen brachte ich mir mit (ich glaub, eine steht und staubt sogar noch irgendwo im Fensterbrett).
    Mit großen Augen und gaaanz vorsichtig die Flaschen unter Wasser zerschlagen, Mini-Töpfchen zurechtgemacht, mit Löchern für die Würzelchen, eine Wasserschale angeschafft und die Luftwurzler drüber auf Drahtkonstruktionen gehängt - so viel Mühe, so viel Dreck, besprüht, umgetopft.... geärgert über die vielen winzigen Töpfchen, die immer irgendwo sinnlos im Weg waren, umgekippt, weil zu leicht, Substratkrümelchen überall...

    Die Ernüchterung kommt irgendwann, meist schleichend, wenn von den (je nach Flaschen- & Orchityp) ca 8 - 15 Pflänzchen eins nach dem anderen langsam aber sicher eingeht.
    Oder auch, wenn man erst mal begriffen hat, dass diese Pflänzchen, wenn sie denn überleben, JAHRE brauchen, bevor sie überhaupt das erste Mal blühen - meist frühestens nach 8 bis 10 Jahren. Das steht natürlich auf den Flaschen nicht drauf. Könnte ja den Kaufanreiz bremsen.

    Ich habe heuer noch 2 "langzeitüberlebende" Exemplare (von einstens bestimmt 40 Stück - über die Jahre), diese sind nach etwa 4, 5 Jahren immer noch winzig
    kein.

    Ich möchte Dir natürlich Deinen Enthusiasmus nicht nehmen und wünsch Dir viel Glück, aber für mich ist das Thema Flaschenorchidee (die man übrigens auch im Netz bestellen kann) echt eine Mogelpackung.

    VG
    Konstanze


    PS: Wenn ich heute nach Thailand fliege, bringe ich mir immer schöne, ausgewachsene und blühende Orchideen mit, meist im Topf zum aufhängen. Diese - u.a. auch Cattleyen - sind wesentlich robuster und fast alle haben auch zu Hause wieder geblüht.
     
    perenna

    perenna

    Neuling
    Mit großen Augen und gaaanz vorsichtig die Flaschen unter Wasser zerschlagen, Mini-Töpfchen zurechtgemacht,...... .

    Ich musste ja doch lachen ...., konstanze hat das "entflaschen" und betuedeln spaeter sehr gut beschrieben. Und obwohl ich taeglich nach den minis schaue, ist mir auch klar geworden, dass man da sehr viel geduld braucht. Habe sie nun auch in 2 parteien geteilt - eine auf moosbeet und eine auf orchideensubstrat - und schaue mal, wem es wo besser gefaellt. Wobei es denen pur auf substrat besser geht. Und sich trotzdem nicht viel tut.
    Ich sehe das ganze jetzt mehr als experiment ..... und habe einiges in orchideenpflege dazu gelernt. Deswegen geht´s meinen anderen jetzt besser




    PS: Wenn ich heute nach Thailand fliege, bringe ich mir immer schöne, ausgewachsene und blühende Orchideen mit, meist im Topf zum aufhängen. Diese - u.a. auch Cattleyen - sind wesentlich robuster und fast alle haben auch zu Hause wieder geblüht.
    Das habe ich mich nicht getraut, da ich beruflich oft mitbekomme, wie mitgebrachte pflanzen und lebensmittel wg zollvorschriften im muell landen. Dagegen stand auf den flaschen ausdruecklich, dass sie vom thai-agrar xy "inspected" wurden.


    Und hier noch ein bild der sich wohler fuehlenden minis nach fast 3 wochen.

    Gruß, perenna
     

    Anhänge

    Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Das habe ich mich nicht getraut, da ich beruflich oft mitbekomme, wie mitgebrachte pflanzen und lebensmittel wg zollvorschriften im muell landen. Dagegen stand auf den flaschen ausdruecklich, dass sie vom thai-agrar xy "inspected" wurden.

    Gruß, perenna

    Ja, ich weiss, dass das eigentlich zumindest "nicht gewünscht" ist.
    Aber da offiziell wohl nur die Einfuhr von Pflanzen in Erde verboten ist, nehme ich halt immer die frei hängenden oder auf Holz aufgebundenen. Bisher ( mindestens 8 Mal schon inzwischen) gab's nie Probleme, weder im Koffer noch im Handgepäck.

    Ausserdem kosten die Orchis ja nur so wenig - wenn ich das mit den deutschen Preisen vergleiche - dass selbst das Entsorgen zwar sehr bedauerlich, aber finanziell zumindest kein Verlust wäre.

    Ich wünsch Dir weiter Glück mit Deinen Kleinen, berichte mal ab und an.

    VG
    Konstanze
     
    perenna

    perenna

    Neuling
    Ja, ich weiss, dass das eigentlich zumindest "nicht gewünscht" ist.
    Aber da offiziell wohl nur die Einfuhr von Pflanzen in Erde verboten ist, nehme ich halt immer die frei hängenden oder auf Holz aufgebundenen. Bisher ( mindestens 8 Mal schon inzwischen) gab's nie Probleme, weder im Koffer noch im Handgepäck.

    Ausserdem kosten die Orchis ja nur so wenig - wenn ich das mit den deutschen Preisen vergleiche - dass selbst das Entsorgen zwar sehr bedauerlich, aber finanziell zumindest kein Verlust wäre.
    Ich habe mich gestern mal beim zoll erkundigt, inwieweit die einfuhr geregelt ist. Die antwort : schnittblumen sind ok, alles mit wurzeln(!) oder in erde verboten. Da hast du, konstanze, wohl glueck gehabt .... oder ich habe einen besonders scharfen zoellner gefragt. Allerdings schauen manche genau, manche druecken auch die augen zu .... oder es ist gar keine kontrolle da.
    Aber schade, ich hatte schon diverse schoene mitbringsel im sinn aus dem naechsten urlaub ....., lasse ich wohl doch besser. Der wert der pflanzen ist zwar eher gering, aber es tut es mir einfach leid, wenn ich sehe, wie sie im muell landen.

    Gruß, perenna
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Naa Perenna,
    Wie gehts dir und deinen Pflänzgens?:)Die drei in dem Orchisubstrat würd ich aber schon jedem sein eigenes Töpfchen geben ,.....später im Frühjahr.
    Ich Grüsse
     
    perenna

    perenna

    Neuling
    Naa Perenna,
    Wie gehts dir und deinen Pflänzgens?:)Die drei in dem Orchisubstrat würd ich aber schon jedem sein eigenes Töpfchen geben ,.....später im Frühjahr.
    Ich Grüsse
    Hallo Melonenhätschler,
    leider muss ich nach 3 monaten ernuechtert zugeben, dass das zwar ein nettes experiment war, aber nicht besonders erfolgreich. Abgesehen von 2 verschenkten pflänzchen kuemmert noch 1 exemplar vor sich hin, - aber wohl auch nicht mehr lange. Da hatte Konstanze recht.

    Hallo perenna
    Die Ernüchterung kommt irgendwann, meist schleichend, wenn von den (je nach Flaschen- & Orchityp) ca 8 - 15 Pflänzchen eins nach dem anderen langsam aber sicher eingeht.
    Genauso so ist es leider. Trotzdem habe ich ne menge ueber orchideen seitdem gelernt und es war ja auch ne erfahrung. Werde mich jetzt aber lieber an ausgewachsene exemplare halten.
    Und habe zu weihnachten interessante chili-samen geschenkt bekommen, - da werde ich mich jetzt mal dran probieren .... Mal sehen, wie weit ich damit komme :)

    Gruß, perenna
     
    M

    Melonenhätschler

    Mitglied
    Nicht aufgeben, aber topf sie mal richtig ein, die Wurzeln ins Substrat ,welches vorher mal richtig durchfeuchtet werden sollte. Eventuell wurde einfach nur zu trocken gehalten.
    Warm aufstellen mithilfe einer Lampe ,aber nicht rösten.
    Erstmal sollen sich die Wurzeln regen, wachsen. Gruss
     
    perenna

    perenna

    Neuling
    Leider sind die wurzeln schon vor einigen wochen verkümmert, - keine ahnung, wie sich das pflänzchen so lange noch halten konnte. Aber vor 2 tagen gab es dann entgültig auf ...., es gibt daher leider nichts mehr einzutopfen bzw war es das längst. Woran es gelegen hat, dass sie alle eingegangen sind weiß ich nicht. Sie hatten es warm, sie hatten es feucht genug, keine fäulnis, kein schimmel mehr .....
    Schade :(

    Gruss, perenna
     
    Konstanze

    Konstanze

    Mitglied
    Oh, habe das gerade erst gelesen.
    War ja absehbar, trotzdem schade.

    Dann mal viel Glück mit den Chilies.

    LG
    Konstanze
     
    orchide blanche

    orchide blanche

    Neuling
    Also , ich habe da ein Forum entdeckt, ein Handler aus Holland der beschreibt das ganz genau mit Bilder wie man da vorgeht , ganz gute Beschreibung und die Preise sind auch Besser ,auch für Erwachsene Exemplare, wenn man nicht die Geduld hat und um 5 Jahre zu warten . Claessen Orchideen, die verkaufen auch Baby Flasch Becher mit Paar pflanzen, aber schohn gewurzelt und dann gibt es auch noch Blue Cattleya der Baby Orchideen Versand, da gibt es ganz besondere Sorten
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • Top Bottom