Mist/Komposthaufen im Garten - rechtliche Seite

bembelchen

bembelchen

Neuling
Liebe HausgärtnerInnen,

auf meinem Grundstück möchte ich einen Komposthaufen für meine Gemüsebeete bauen. Habe geplant, dafür alte Holzpaletten zu verwenden und lasse mit auch eine gewisse Menge Kuhmist anliefern (natürlich werden andere kompostierbare Abfälle hinzugefügt). Wie sieht es rechtlich aus? Bin erst vor ein paar Monate ins Haus eingezogen und möchte keinen Ärger mit den Nachbarn haben wegen Gestank etc. Wohnen zwar ländlich, aber die meisten Nachbarn sind mit Blumen und Rasen zufrieden, ich möchte mich aber mal mit Gemüsen aus meinem Garten verwöhnen.
Vielen Dank für die Tipps.
LG bembelchen
 
  • bembelchen

    bembelchen

    Neuling
    Hi jolantha,

    danke für den Link :). Der Nachbar hat am Zaun sowas von der Art, wird aber fast ausschließlich mit Rasenschnitt befüllt und besteht aus Zement/Steinplatten. Viele Leute haben mir fürs Bauen die Paletten empfohlen, bin mir aber irgendwie nicht so ganz sicher, dass das Zeug (Kuhmist) nicht durch die Zwischenräume rausläuft... oder doch nicht?
    LG bembelchen
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Willkommen im Forum, Bembelchen.

    Gib mal in die Suchfunktion Kompost oder auch Bokashi und Terra Preta ein. Dort wirst du schon vieles zum Thema finden. So auch wie man einen Komposthaufen richtig anlegt.

    Wieviel Kuhmist möchtest du denn auf deinen Komposthaufen geben?
     
  • bembelchen

    bembelchen

    Neuling
    Mein Mann rechnet so mit einem Traktoranhänger (so ne normale Größe) und meint, dass würde uns für ein paar Jahre reichen... ich überlege, ob es nicht zu viel wird:confused:...
    LG bembelchen
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Nee, nicht???!!!

    Das wäre wohl eher ein Misthaufen vor der Tür. Ich peppe meinen Kompost ja auch mit einigen Rinderdungpellets auf, aber nicht mit ganzen Traktorhängerladungen.

    Wie groß soll der Komposthaufen denn werden (LxBxH)?

    Übrigens wesentlich breiter und höher als je 1 m sollte er nicht sein, dann durchlüftet er nicht so gut. Außerdem kannst du ihn dann kaum richtig umschichten.
     
  • bembelchen

    bembelchen

    Neuling
    Habe ich dem Gatten doch die ganze Zeit auch gesagt:grins: und versuche weiter sein Appetit etwas runterzusteuern...
    Maximal wären für mich (nicht für ihn) ca. 2x3x1 m vorstellbar:d
    LG bembelchen
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    In einer siedlungsähnlichen Umgebung könnte es schon anstößig sein, wenn man einen stinkenden oder übergroßen Komposthaufen hat. Würde mir auch nicht gefallen, wenn mein Nachbar soviel Mist ankarrt. Außerdem fällt in einen Garten übers Jahr eine ganze Menge an kompostierbaren Abfällen an.

    LG Karl
     
    Kiwi74

    Kiwi74

    Mitglied
    Wie groß ist denn der Garten bzw. wie weit sind die Nachbarn weg? Einen Anhänger voll Mist im Garten - da werden die Nachbarn sich bedanken:grins:.

    Ich würde das mit dem Misthaufen lassen und normale Komposter aufstellen, da fällt übers Jahr mehr als genug an und es stinkt nicht. Mist kann man immer noch bei Bedarf aufs Beet packen, wobei normaler Kompost für die meisten Pflanzen völlig ausreicht, bei mir bekommen nur Kürbisse, Tomaten & Co. die "Dung-Dröhnung"
    LG,
    Kiwi
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ich würde das mit dem Misthaufen lassen und normale Komposter aufstellen, da fällt übers Jahr mehr als genug an und es stinkt nicht. Mist kann man immer noch bei Bedarf aufs Beet packen,
    Würde dies auch so machen, denn Mist kann man sich ja beim Bauern das ganze Jahr holen. Im Herbst einfach auf dem Beet verteilen, den Rest macht der Frost.

    Wenn der Nachbar schon einen Komposter am Zaun hat, würde ich den daneben packen.
    Sonst finde ich es immer klasse, wenn man den stinkenden Komposter den Nachbarn vorsetzt, aber bei sich selbst soll er weit genug von der eigenen Terrasse sein. :grins:
     
  • Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Ach so, zu den Holzplatten:

    Hab auch mal aus Einwegpaletten einen im Viereck gehaltenen Misthaufen gebaut, der Miste selbst rieselt da nicht raus, aber nach 2-3 Jahre die untere feine Erde und das Holz verfault auch recht schnell.
    Die Palletten sind meist aus Fichte/Kiefer, die halten bei Nässe nicht lang. Zudem muss man die mit Spax verschrauben, da würde ich Edelstahl nehmen, die Stahl können mit der Zeit ab rosten oder brechen beim herausschrauben (natürlich je nach Größe der Schraube).
     
    bembelchen

    bembelchen

    Neuling
    Danke für die Tipps und Ratschläge :). Wie gesagt, es steht noch nichts fest.
    Ich berichte, was daraus gekommen ist.
    LG bembelchen
     
    franz01

    franz01

    Mitglied
    Hi,
    wenn der Garten groß genug ist würde ich so einen Hänger Mist nehmen, oder auch 2. Auf einen 1 m hohen Haufen setzen und mit einer Erdschicht abdecken.Nach einer gewissen Zeit umsetzen und wieder abdecken. Da riecht eigentlich nicht viel und man hat genug gute Misterde für alle Beete.
    Ich krieg jedes Jahr im Frühjahr und im Herbst einen Hänger voll Pferdemist. Da riecht auch nichts mehr wenn er an Ort und Stelle ist.


    Hier gab es bis vor 20 Jahren ein sogenanntes Gewächshaussubstrat. Schweinemist, Rindensubstrat und was weis ich nicht noch alles. Da hat es einen die Tränen in die Augen getrieben. Das Zeug gibt es zum Glück nicht mehr.
    VG
     
    bembelchen

    bembelchen

    Neuling
    Eine von vielen Ideen wäre, den alten vermoosten Rasen für die Beete samt Erdschicht (so wie Rasenrolle) zu entfernen und damit (mit Rasen nach unten) Mist abzudecken. Da unser Grundstück mit einer riesigen Wiese grenzt, die auch teilweise als Mais- oder Gemüsefeld benutzt wird, denke ich, dass Störfaktor durch das Geruch nicht besonders ausgeprägt wird. Übrigens, im Feld nicht so weit entfernt wird auch Mist gelagert für die Frühjahr und den Haufen stinkt so gut wie gar nicht. ..
    LG bembelchen
     
    franz01

    franz01

    Mitglied
    Wir haben im vergangenem Jahr 250 qm zu unserem Garten dazubekommen.Der Rasen Jahrzehnt alt und ungepflegt, darauf eine Birke und 2 Blaufichten. Die Bäume haben wir gefällt ,Wurzeln ausgegraben und den Rasen abgestochen. Soll der neue Gemüsegarten werden.
    Im Herbst hab ich den Boden untersuchen lassen. Das so wenig Nährstoffe unter der Grasnarbe sind hätte ich nicht gedacht. Da ist von meinen Düngerhaufen fast nichts übriggeblieben.
    VG
     
    Mr.Ditschy

    Mr.Ditschy

    Foren-Urgestein
    Warum muss der Rasen entfernt werden?
    Würde den paar mal umfräsen und .... oder warum macht man dies nicht?
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Ein Misthaufen ist kein Kompost!!!!
    Viel Spaß mit den Nachbarn :rolleyes: , laß es lieber.

    Leg dir mal nen Buch zu über kompostieren ,das lohnt sich aber dafür braucht es keinen Mist.
     
    franz01

    franz01

    Mitglied
    Nach meinen Erfahrungen gibt es zur Bodenverbesserung nichts besseres als Misterde. Ist vom Nährstoffgehalt ganz anders als Kompost. Schon unter den verschiedenen Misterden gibt es ja große Unterschiede.
    Wir haben eigentlich schon immer anfallenden Mist z.Teil auch auf den Komposthaufen gegeben um den zu verbessern.


    Ja warum die Grasnarbe abstechen. Bei einen angesäten Rasen würde ich den vielleicht auch nur untergraben.Aber so sind bei unsren schweren Lehmboden so viel Wurzelunkräuter dabei. Durch das kompostieren und mehrmalige umsetzen ist fast alles abgestorben.
    VG
     
    Lavendelbibi

    Lavendelbibi

    Mitglied
    Also bevor ich groß das Rechtliche ausklambüster würd ich einfach mal mit ner Kanne Kaffee bei den direkten Nachbarn klingeln und fragen, was die von der Idee halten - das könnte jedem Streit vorbeugen und gebauchpinselt fühlen sie sich auch ;)

    Ansonsten hördich doch bevor du Mist hortest im Ort um - zumindest bei uns kann man, wenn man benötigt, Anhängerweise Mist mitnehmen, dann hat man das nur solange rumliegen wie man braucht um es einzuharken :)
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom