Mittlerer Weinschwärmer Raupe - Foto

J

jomoal

Foren-Urgestein
Im Wein meines Nachbarn fanden wir die beiden Raupen, ca. 70 - 80 mm lang. Ich vermute, es handelt sich hier um den mittleren Weinschwärmer. Was hat man hier zu befürchten? Wieviel "Geschwister" haben die beiden vermutlich? Wieviel fressen sie kahl? Wie geht es weiter? Wer hat hier Erfahrung und kann Tipps geben?

jomoal
 

Anhänge

  • C

    Chrisel

    Guest
    AW: Mittlerer Weinschwärmer

    Ich glaube es wäre besser, du gehst damit in einen Tier-Thresd.
    Ich glaube da bekommst du schnell und besser Antwort.
     
    C

    Chrisel

    Guest
    AW: Mittlerer Weinschwärmer

    Ich glaube es wäre besser, du gehst damit in einen Tier-Thread.
    Ich glaube da bekommst du schnell und besser Antwort.
     
    J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    AW: Mittlerer Weinschwärmer

    Hallo,
    den Beitrag in den Tierthread zu verschieben, halte ich nicht für optimal. Es handelt sich schließlich um ein Ungeziefer im Garten.
    Hatte noch nie jemand Probleme im Garten mit dieser Raupe? In den letzten Tagen wurden keine weiteren Raupen gesichtet, aber die Freßlust der Beiden war unheimlich groß.

    jomoal
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    AW: Mittlerer Weinschwärmer

    Es handelt sich mitnichten um ein "Ungeziefer" im Garten, sondern um einen Nachtfalter dessen Raupen dummerweise auch mal etwas essen müssen.

    Wir haben regelmäßig mal einen oder zwei dieser imposanten Raupen im Garten, noch nie sind sie in Massen aufgetreten, scheinbar legt diese Nachtfalterart ihre Eier nicht nur an einer Pflanze ab. Da sie auch schon von grün auf dunkel verfärbt sind, verpuppen sie sich eh in den nächsten Tagen.

    Sollten bei Dir also richtige "Schäden" eingetreten sein, würde ich auch mal nach anderen "Fressern" wie Raupen des Kohlweißlings (treten in Massen auf) oder Dickmaulrüssler gucken.

    Denn auch gehört der Wein nicht zu ihrer bevorzugten Nahrung.

    Weitere Infos findest Du hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Mittlerer_Weinschwärmer
    Die Raupen ernähren sich vor allem von Weidenröschen wie z.B. Schmalblättrigem Weidenröschen (Epilobium angustifolium), daneben auch an verschiedenen Springkräutern, hin und wieder auch an Fuchsien (Fuchsia), Gewöhnlichem Blutweiderich (Lythrum salicaria) und Gemeiner Nachtkerze (Oenothera biennis).
    Die Weibchen legen ihre blassen Eier einzeln oder in kleinen Gruppen an der Unterseite der Blätter der Futterpflanzen ab
     
  • J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Hallo feiveline,
    Danke für deine Mühen, das in Wikipedia hatte ich selbst schon gelesen. Nur hat mich die Aussage dort nicht so recht befriedigt. Deshalb wollte ich mich im Forum darüber informieren. Offensichtlich ist die Problemetik aber nicht so arg. Mittlerweile sind auch keine weiteren Raupen mehr aufgetaucht, wir werden weitersehen.

    jomoal
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom