Moos im Garten, Quelle?

M

MickyXO

Neuling
Hallo,

ich habe Moos im Garten.

Frage: Könnt die Quelle das Haus nebenan sein? Siehe Bild. Da ist eine Moosplantage auf dem Dach.

Grüße

1632391384972-jpeg.692978
 
  • P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Nein, der arme Nachbar kann da nichts dafür.
    Moose vermehren sich über Sporen, das sind winzige "Samen", die sich überall in der Luft befinden und sich dort ansiedeln, wo es ihnen von den Bedingungen her gefällt.
    Den allermeisten Moosen behagt es auf eher nähstoffarmen, feuchten und in der Regel schattigen Standorten.

    Du kannst also nur an den Bedingungen in deinem Garten etwas verändern und es dem Moos "ungemütlicher" machen.
     
    M

    MickyXO

    Neuling
    Muss der Nachbar sein Dach nicht von Moos befreien?
     
  • Sandor 2

    Sandor 2

    Mitglied
    Gegen Moos auf dem Dach soll Kupfer helfen. Sieht man auch bei Kamineinfassungen aus Kupfer besonders auf der Nordseite.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Das Moos gehört dem Nachbarn. Dieser muss es erstens nicht entfernen und zweitens würde das auch nichts nützen, solange es dem Moos im Garten von Micky gefällt. Ausserdem ist das höchsten eine von vielen Quellen von Moossporen.

    @MickyXO kann wie @Platero und @00Moni00 es bereits erwähnt haben, es dem Moos so ungemütlich wie möglich machen, indem gedüngt und gekalkt wird.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Mich belästigt starker Moosbewuchs auf der Oberseite der plattenförmigen Rasenkantensteine aus Beton. Er wird mit der zunehmenden Alterung des Betons immer stärker. Bei der Grasdüngung 4x im Jahr " versorge" ich mit Absicht die Kantensteine "mit", ohne dass dies das Moos beeinträchtigt hat.
    Moos auf den Wiesen ist indes bei mir Geschichte, seit der Mähroboter darauf arbeitet.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Ich mag das Moos auf unseren Mäuerchen rund ums Grundstück und auch auf dem Garagen- sowie Schopfdach.
    Wen stört es? Mich nicht!
    Ganz viel Lebensraum für Kleingetier und nebenbei ein dankbares Lager für Dekoration.
    Moos für Deko in der Natur zu "ernten" ist verboten. Im eigenen Garten ist es erlaubt.
    Dennoch sollte auf rücksichtsvolle Entnahme geachtet werden.

    Auf den Mäuerchen flache Polster, auf den Dächern dicke Bollen.
    Solange die Dächer nicht unter Einbruchsgefahr leiden darf es hier wuchern.

    Dass soll eine Plantage sein? Ich mach morgen mal Bilder von unserem Garagendach :D
     
  • Gartenfreund1985

    Gartenfreund1985

    Mitglied
    Also das Moos am Dach deines Nachbarn wirkt sich 100% nicht auf deinen Garten aus.
    Wenn du im Rasen Moos hast gibt es mehrere Gründe, schattig,feucht, nährstoffarm, PH Wert Boden.

    Also am besten im Frühjahr Moos ausharken, vertikutieren und Rasensaat streuen, Kalken und Düngen am besten nach Bodenananlyse (Die Bodenanalyse kannst du heuer schon machen). lg
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Mich belästigt starker Moosbewuchs auf der Oberseite der plattenförmigen Rasenkantensteine aus Beton.
    OK, auf Rasenkantensteinen fände ich Moos nun auch nicht sooo toll.
    Aber ich habe schon Betonkübel/-wände mit einem Mix aus Yoghurt/Buttermilch und Moos angestrichen damit sich dort eine Patina entwickelt.
    Das klappt gut an schattigen Stellen.
    Meine aktuell bevorzugte Wand liegt leider sehr sonnig - da will das Moos einfach nicht gedeihen und die Wand ist doch so hässlich :(
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Nicht dass Moos bei uns generell verpönt ist, dass wir uns Recht verstehen, meine GdT nutzt exakt Deine Rezeptur, um unseren Pflanzkübeln einen urigen touch zu verleihen.
    Aber eben alles dort, wo es ästhetisch aussieht.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Ich kann morgen auch von einem Dach so ein Bild machen. Da wachsen sogar Farne auf dem Dach.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom