Moos und Klee im Rasen - vertikutieren oder abtragen?

B

Bömmel3

Neuling
Hallo liebe Gartenfreunde,

ich benötige bitte eure Hilfe.

Vor ca. drei Jahren haben wir ein kleines Stück Rasen (ca. 35m2), im Rahmen einer Umgestaltung des Gartens, neu anlegen lassen.
Aus Unwissenheit welche Pflege ein schöner Rasen wirklich benötigt, habe ich nicht sehr regelmäßig gemäht und auch nur hin und wieder mal mit Cuxin oder Oscorna Rasendünger gedüngt.

Erst durch mitlesen hier im Forum habe ich gesehen welche Pflege ein schöner Rasen benötigt.

Der Rasen, der zum Teil im Schatten liegt, besteht jetzt fast nur noch aus Moos und großen Kleefeldern (Weißklee).

In der Schattenzone habe ich eine Grasart die gefühlt doppelt so schnell wächst wie der übrige Rasen und teils mit Fremdgräsern besetzt ist.

Der Gala-Betrieb hat damals den Rasensamen Eurogreen Gala gesät.

Im September möchte ich mich jetzt dem Projekt "schöner Rasen" widmen
und frage mich ob es reicht, tief zu vertikutieren und dann mit Schattenrasen (mit Poa Supina) neu einzusähen?
Werde ich durch vertikutieren den Klee los oder habe ich innerhalb kurzer Zeit den neuen Rasen wieder mit Kleefeldern besetzt?

Wäre es ggf. besser den kompletten Rasen umzugraben oder die Rasenschicht abzutragen?
Dieses würde natürlich eine erhebliche Mehrarbeit gegenüber vertikutieren bedeuten.

Im Baumarkt habe ich mir aus Ärger über den Klee schon Banvel gekauft, habe es dann aber nicht eingesetzt nachdem ich gelesen habe was das Mittel möglicherweise mit Hummeln und anderen Tieren anrichtet.

Ich freue mich über hoffentlich zahlreiche Antworten und sage schon einmal vielen Dank!

Viele Grüße
Peter
 
  • olpo

    olpo

    Mitglied
    Hallo,

    durch Vertikutieren und häufiges Mähen wirst du den Klee nicht weg bekommen.

    Da helfen nur drei Möglichkeiten:
    1.) Gift, bei dem du dankenswerterweise moralische Bedenken gegen Mutter Natur hast.
    2.) Komplette Rasenschicht abtragen. Das ist teuer; und wenn man dann doch nicht so diszipliniert ist mit der Rasenpflege, steht man nach zwei, drei Jahren wieder vor einer Wiese.
    3.) Klee mit den Händen rausrupfen. Das klingt erstmal nach scheiß viel Arbeit. Bei 35m² halte ich das allerdings für machbar. Weißklee bildet ziemlich dicke Ausläufer und hat Pfahlwurzeln. Deshalb kann man die Ausläufer von der Erde lösen und so eine Hauptwurzel finden und dann einen ganzen Weißklee-Busch rausreißen. (Bei Sauerklee geht das nicht.)
    Das wirst du nicht an einem Wochenende schaffen, aber wenn du täglich deinen Rasen etwas streichelst, wird's Stück für Stück besser. Probier mal aus, ob du den Weißklee mit der Hand raus kriegst.
    Du kannst auch mal ein Foto von dem Befall machen.

    Moos ist meist eine Folge von Nährstoffmangel und Feuchtigkeit. Du solltest das Zeug mit einem Lüfter oder einem Rechen stückweise rausholen. Meist reicht das, und ein gut ernährter Rasen wächst die Lücken wieder dicht.
    Falls der Boden zu feucht ist, kannst du mehrfach Rasensand aufbringen, der hilft, daß Wasser besser abfließt.
     
    B

    Bömmel3

    Neuling
    Hallo Olpo,

    vielen Dank für deine schnelle Antwort!

    Dann werde ich den Klee jetzt mal, nach und nach,
    händisch ausrupfen.

    Viele Grüße
    Peter
     
    B

    Bros

    Guest
    Du kannst Dir auch mein Profilbild anschauen... zwischen beiden Bildern liegen 7 Wochen...

    Moralische Bedenken ggü Mutter Natur darf man dann aber nicht haben :p
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Bömmel, ich freue mich über deine Entscheidung, dem Klee per Hand zu Leibe zu rücken und unserer Umwelt den Unkrautvernichter zu ersparen. Schön, dass es noch Menschen mit moralischen Bedenken gibt.

    Liebe Grüße nach nebenan,
    Pyromella
     
  • B

    Bros

    Guest
    Naja bei 35 qm² würde ich vielleicht auch zupfen...aber beim 20-fachen davon kommt man mit zupfen nicht allzu weit...
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom