Natürlich düngen.....

  • Ersteller des Themas Chilli-Willi
  • Erstellungsdatum
C

Chilli-Willi

Mitglied
Als erstes habe ich dieses Jahr etappenweise; meinen Garten normal untergegraben und die übliche Portion abgelagerten Pferdemist.... d.h. das totale maschinelle gesamte Umgraben des Gartens....tiefer etc. nicht getätigt. Dann habe ich mir Kaffeesatz aus einer befreundeten Pizzeria geholt und pro m2 eine normale Handvoll darüber gestreut; das hat u.a. den Vorteil; das Regenwürmer kommen und erheblich den Boden verbessern und verbessert den Stickstoffgehalt des Boden. Dieses werde ich im Winter und die darauffolgenden 2 Jahre machen....Erfolg ist jetzt schon im Wuchs etc. ersichtbar. Während der Pfanzenwuchs dünge ich alle 10 Tage mit verflüssigtem Pferdemist und während des normalen Giess Vorganges 1 Teil (selbst hergestellter Naturflüssigdünger versetzt mit Kaffeesatz) und 10 Teile.....dieses spürt man später im Aroma der jeweilige Frucht oder Art.....allerdings während der Fruchtperiode den Kaffeesatz komplett rauslassen hinsichtlich des Stickstoffs...im Winter sollte nur der Pferdemist Cocktail genommen u.a.erwärmt dieser in Kontakt mit Wasser leicht den Boden. . Zur Zeit d.h. seit ca.4 Wochen....kleingeschnittenes Unkraut (Meine Frau ist erfreut; Ihre Blumenbeete sind unkrautfrei).....5 Esslöffel Kaffeesatz...1 Esslöffel Zucker...und 1/2 ltr. Bier.... das ganze übergiessen ich mit ca. 20 ltr. Wasser und schön soweit möglich in die Sonne stellen und 1x täglich umrühren; das ganze 5 Tage und dann 1:10 in die Giesskanne; dieses wiederhole ich immer mit dem Abstand von 7 Tagen...Tomaten Stauden sind kräftig im Wuchs und Blüte... Salate aller Art sind richtig knackig.....Zwiebelernte wahrscheinlich 4 Wochen früher...und Gurken lieben diese Suppe.....viel Spass...... übrigens unangenehme Gerüche hat die Suppe nicht und die Pflanzenreste erfreuen als Mulch jedes Blumenbeet...
 
  • C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    Do it your self
     
  • C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    Habe ich doch beschrieben...
     
  • C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    Möchtest Du mich flachsten oder gibt es ein Problem?
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    @Furzi wie wärs mit selbstgemachten Brennesseldünger? Und wer weiss mit Teesatz kann man sicherlich auch düngen?
    @C-W wir düngen auch recht gern natürlich (biologisch), meist Kompost, Pferdemist auch gern oder Guano, aber da war ich dieses Jahr zu spät, war schon ausverkauft. Kompost muss erst mal reichen, danach vielleicht ab und an noch Melassedünger.
    Wo ich leider(n) immer die Chemiekeule raushole ist bei meinen Schneckis:rolleyes: Falls da jemand ein Patentrezept hat:LOL: Ich hab hier auch extrem viel Artenvielfalt, von Häusleschnecken bis Tigernackis usw. ALLES vorhanden
    LG, Marlis
     
  • Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    die hab ich auch ... und weils so ist, kann ich da nicht mit Gift ran .. .ausserdem hab ich bemerkt dass ich mir so die Schnecken von der ganzen Nachbarschaft hole ...

    so lauf ich halt mit der Schere durch die Beete ... und die Häuschenschnäckies können halt futtern ... die tun mir leid wenns sterben .. weiß auch nicht warum, ist so

    ich werd es heut das erste Mal mit einer Brennesseljauche versuchen und die für die Kartoffeln ansetzen ...

    Ich hab nun ja einen ganzen Acker mit Kartoffeln und da wärs schad wenn ich da die Fäule reinkriege ...

    mit EMs spritze ich so einmal die Woche und hab die mit Gesteinsmehl schon gedüngt ... nun kommt noch die Jauche
     
    L

    Lauren_

    Guest
    Ich kann Schnecken nichts zuleide tun. Sie nerven mich schrecklich und es ärgert mich, wenn meine Pflanzenbestände dezimiert werden, aber als Tiere sind sie mir nicht unsympathisch (mir ist gar kein Tier unsympathisch bis auf Zecken, Bremsen, Kriebelmücken und Mücken) - sie wissen halt was gut ist und ernähren sich von feinen Pflanzen.
    Ich möchte auch nicht getötet werden, nur weil ich Salat esse.
    Bei uns wird abgesammelt und auf großen Wiesen ausgewildert, und beim Anbauen auf Tricks zurückgegriffen. Schnexagon für die Hochbeete konnte ich leider noch nicht antesten, hoffentlich dann nächstes Jahr.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    ich dezimiere die roten ... hab aber viele Tigerschnegel ... so können sich die vermehren

    wir haben soviele unzählige rote Schnecken dass es fast unmöglich ist durch den Garten zu laufen um nicht auf eine zu treten .. nach dem Regen rechne ich die zusammen und komm so auf einen ganzen Eimer auf einmall!

    Den trag ich dann auch runter in die Au, weils mir gruselt die alle zu töten .. und Salz bring ich nicht übers Herz

    mich grausts einfach ...

    Salat kann ich sowieso keinen pflanzen .. und hab den in meinem Tomatenhaus ... aber ich krieg so auch keine einzige Bohne hoch ... deshalb schnipp ..
     
    C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    Ich denke; Du gehst zu Deinem Italiener um die Ecke und bittest um Seinen Kaffeesatz ( ich habe ne Oscar Tonne deponiert und wechsel 1x die Woche aus )diesen streust so in Deinem Garten aus..um die Pflanzen bisschen mehr...das hassen Schnecke ...kannste zusehen; wie die Flucht angetreten wird und locker damit Regenwürmer an..probiere mal....lohnt sich und zudem veredelt dieses Deine Gartenerde...
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    ok, ich kanns ja mal mit einer Bohne versuchen
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Als Veredelung hab ich ja meinen Hühnermist, den ich 2 Jahre ablagere ... mit Hausabfällen und Grasschnitt ...
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Apropo HÜhnermist,

    meine Mutter hat den immer mit Wasser angesetzt und wie Brennesseljauche gähren lassen ....
    sie hat die Balkonblumen damit gedüngt ....

    weißt du ob man dies auch fürs Gemüse verwenden kann?
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    nein, meine Schneckis mögen auch Kaffee (die wissen ebend was gut ist) genau wie Peeling à la geschredderte Eierschalen oder Miesmuschelschalen, da schlürfen die drüber als wär nix gewesen.
    Bis jetzt ist eben meine Strategie auch, dass ich vieles in Töpfen vorziehe, direkt Gurken oder Erbsen aussäen geht nicht, da brauchen die keine Nacht und alles weg, inklusive der Stiele:mad: Basilikum geht nur noch im Topf und selbst da muss ich mind. alle 2 Tage nachschauen, Topf umdrehen, ich hab auch so ganz kleine Nackis, die verstecken sich mega gut, sind aber nicht weniger hungrig. Schneckenkorn verwende ich nur jetzt zu Beginn, um Jungpflanzen zu schützen. Bei 2 meiner Zucchinis, trotz Topfanzucht, :cry:da waren sie fleissig, auch bei meinen Tomaten zu Beginn, direkt über den ersten Blütenansatz drüber, abgefallen um dann auch noch die Triebspitze zu verspeisen(n) ich wohne leider auch in einer sehr feuchten Gegend, also viele Niederschläge, da kommt man schlecht hinterher ...
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    ja klar verdünnt ... mit Wasser ansetzen ... dieses dann wochen stehenlassen und dann 1:10 giessen so irgendwie hab ichs im Kopf ... sonst verbrennen die Pflanzen

    Schneckenkorn kommt mir überhaupt nicht mehr in den Garten
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    nein, meine Schneckis mögen auch Kaffee (die wissen ebend was gut ist) genau wie Peeling à la geschredderte Eierschalen oder Miesmuschelschalen, da schlürfen die drüber als wär nix gewesen.
    Bis jetzt ist eben meine Strategie auch, dass ich vieles in Töpfen vorziehe, direkt Gurken oder Erbsen aussäen geht nicht, da brauchen die keine Nacht und alles weg, inklusive der Stiele:mad: Basilikum geht nur noch im Topf und selbst da muss ich mind. alle 2 Tage nachschauen, Topf umdrehen, ich hab auch so ganz kleine Nackis, die verstecken sich mega gut, sind aber nicht weniger hungrig. Schneckenkorn verwende ich nur jetzt zu Beginn, um Jungpflanzen zu schützen. Bei 2 meiner Zucchinis, trotz Topfanzucht, :cry:da waren sie fleissig, auch bei meinen Tomaten zu Beginn, direkt über den ersten Blütenansatz drüber, abgefallen um dann auch noch die Triebspitze zu verspeisen(n) ich wohne leider auch in einer sehr feuchten Gegend, also viele Niederschläge, da kommt man schlecht hinterher ...
    Ich wohne in der Nähe einer Au ...das ist die Brutstätte schlechthin ... von da kommen die in Massen über die Wiesen bis zu mir
     
    M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Nabend, ich schreibe noch mal wegen Eurem Schneckenproblem. Ich habe so gut wie keine.
    Ich weiß , ihr denkt bestimmt ich lüge Euch an. Das habe ich aber nicht nötig.
    Folgende Maßnahem nutze ich seit Jahren:
    Beim Einpflanzen wird von mir alles mit verdünntem Em eingesprüht.
    Grundsätzlich wird bei mir alles mit Grasschnitt, der schon angetrocknet ist, oder sämtlicher Pflanzabfall im Beet und auf den Wegen belegt. Wenn es dann vertrocknet ist ein leichtes Rutzschen durch die Schnecken stark reduziert. Und glaubt mir,die Schnecken sind nicht dumm, die Info geht an alle weiter.
    Man kann auf den Boden und um die Pflanzen Farnkrautjauche oder Brühe verteilen. (10 fache Verdünnung)
    Ein weitere Möglichkeit ist die Rhabarberblätterjauche. Diese nach Möglichkeit unverdünnt vorsichtig in die Reihen gießen. Gerade jetzt vor der Blüte gibt es doch genügend Blätter. Sie hinterläßt einen weißen ,schleimigen Belag der von den Schnecken gemieden wird.
    Beim Kopfsalat hilft verdünnte Tomatentriebjauche um die Pflanze gießen,aber nicht direkt auf den Salatkopf.
    Ich arbeite auch viel mit Urgesteinsmehl.
    Ich habe von meinen vielen Dalien nur 1 einzige die von den Schnecken mal im Jungstadium gekillt wurde.
    Beim Schnittsalat waren es 2 Pflanzen. Die Pflanzen habe ich denen dann überlassen.
    In meinem Garten helfen mir meine eigenen Pflanzen um Schädlinge zu vertreiben. Gruß
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    danke .... ich werd das mit dem Grasschnitt versuchen ... em sprühe ich ja seit heuer fleissig
     
    C

    Chilli-Willi

    Mitglied
    Stimmt geht auch; bisschen arbeitsaufwendig aber gut. Ich würde mich mal mit paar Bauern in der Gegend unterhalten...das Schneckenproblem ist ja nicht neu...meistens haben Sie irgendein Kraut gepflanzt; das nicht eindämmt aber erheblich mindert....meine Landwirte haben z.B. Erika mit abwechselnd Katzengras bepflanzt; die schwören drauf..
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo !

    Ich arbeite ja auch mit EM. Dieses Jahr merkt man es deutlicher, das sich im Gemüsegarten das Milieu verändert. Es sind viel weniger Schnecken da wie früher. Aber das dauert schon ein paar Jahre. Ich habe jetzt das 4.Jahr den Gemüsegarten an der Stelle. Da gieße ich wirklich regelmäßig einmal die Woche mit EM. Tu ein Stamperl EM in die Gießkanne und gieße alles damit oben drüber. Ich hatte ja früher meinen Gemüsegarten bei einer Freundin, da war ich total schneckenfrei. Jetzt wird zuhause auch schön langsam.

    lg. elis
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Ich tu ja immer mit Rasenschnitt mulchen. Das ist ja auch ein hervorragender Dünger, viel Stickstoff. Dünge ja meinen Rasen auch biologisch, mit Urgesteinsmehl, Terra Preta und Hornspäne. Dann ist der Rasenschnitt auch bekömmlicher. Durch das mulchen baut man auch Dauerhumus auf. Man braucht nicht viel hacken, weniger gießen und hat viel weniger Unkraut und vor allen Dingen ich brauche im Herbst nicht mehr umgraben. Der Boden ist schon so locker, tu nur mit dem kleinen Sauzahn durchziehen. Also optimal für den faulen Gärtner.

    lg. elis
     

    Anhänge

    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    pfooaa wie schön!!

    bei mir is noch immer alles so mikrig!!

    ich muss den Rasenschnitt machen ... hab eh soviel
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    stimmt mulchen könnte ich wirklich mal versuchen. Beim Grasschnitt hatte ich bis jetzt immer Schiss, dass der durch zu viel Nässe evtl. schimmelt oder so? Wir hatten da mal in unserem Kompost das Problem, stank bestialisch, der wurde wie gesagt nicht trocken. Also geht mulchen auch bei vielen Niederschlägen gut (und eher schattigem Garten)? Das mit der Rhabarbarjauche könnte ich glatt auch mal probieren, denn dieses Jahr war der sowieso gar nicht gut entwickelt und sehr zerfressen, na, 3x dürft ihr raten von wem?:verrueckt:
    LG, Marlis
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    stimmt mulchen könnte ich wirklich mal versuchen. Beim Grasschnitt hatte ich bis jetzt immer Schiss, dass der durch zu viel Nässe evtl. schimmelt oder so? Wir hatten da mal in unserem Kompost das Problem, stank bestialisch, der wurde wie gesagt nicht trocken. Also geht mulchen auch bei vielen Niederschlägen gut (und eher schattigem Garten)? Das mit der Rhabarbarjauche könnte ich glatt auch mal probieren, denn dieses Jahr war der sowieso gar nicht gut entwickelt und sehr zerfressen, na, 3x dürft ihr raten von wem?:verrueckt:
    LG, Marlis
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    oh mensch, doppelt, lösch ich gleich, ist der nur bei mir soooooo extrem langsam heute???
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo marlis !

    Das EM verhindert ja jegliche Fäulnis. Aber ohne EM mulchen kannst schon, nur sehr dünn, damit nichts faulen kann. Du wirst Dich wundern wieviele Vorteile Du hast damit.

    lg. elis
     
    marlis

    marlis

    Mitglied
    ja, glaub ich gern, mal schauen wie ich das umsetzen kann, mein Garten bräuchte sowieso eine Umgestaltung. Im Herbst müssen endlich die Erdbeeren weg, sind schon zu alt und eine ordentliche Brut-und Schutzstelle für meine Schneckis. Bezüglich EM kenn ich mich zu wenig aus, auch so Dinge wie Urgesteinsmehr hab ich hier noch nie im Handel gesehen, werde mal die Augen offen halten, was es hier so gibt?!?
    Lieben Dank für die Ratschläge,
    Marlis
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Urgesteinsmehl ist ein sehr hochwertiger natürlicher Dünger. Den gibts oft auch in landwirtschaftlichen Lagernhäusern. Ich zahle für 20 kg nur 4 €.

    lg elis
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    ja, den Auftrag hat mein GG nicht ganz verstanden und mir das da mitgebracht

    urgesteinsmehl hornbach - Google-Suche:

    ich hoff das kann ich auch in die Jauche geben ...
    Brenneseln wurden grad von mir in einer Tonne eingearbeitet und mit Regenwasser übergossen

    juckende Grüsse
     
    M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Mahlzeit, Fini es gibt viele Angebote von Urgesteinsmehlen. Aber Du kannst nichts falsch machen.
    Wenn man es z.B.in die Jauche gibt, vehindert es den enorm den starken :Jauchegeruch:
    Mach Dich einfach an der Anleitung auf dem Sack schlau welche Mehle für was sind.
    Für mich ist das alles das gleiche.....
    Wichtig ist eigentlich überhaupt mal damit zu beginnen. Gruß
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Danke, dann kipp ich mal eine Hand voll in die Tonne ...

    hmmm ....

    ich hab ja ne Menge Hühnermist zur Verfügung und zwar ein Jahr abgelagerten und frischen ....

    wenn ich da was reingebe .. müsste es ja die Wirkung verstärken oder?

    Mir gehts darum primär um den Kartoffelacker den ich gedenke damit zu düngen
     
    M19J55

    M19J55

    Mitglied
    Mahlzeit 2;) jawohl gebe da was rein.. es reduziert dabei auch etwas den strengen Geruch von Hühnermist.
    Aber dazu braucht es schon einer sehr feinfühligen Nase.. für Stadtmenschen ohne Garten stinkt es immer..
    --------ich möchte aber jetzt keinen zu nahe treten-----------
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Mahlzeit 2;) jawohl gebe da was rein.. es reduziert dabei auch etwas den strengen Geruch von Hühnermist.
    Aber dazu braucht es schon einer sehr feinfühligen Nase.. für Stadtmenschen ohne Garten stinkt es immer..
    --------ich möchte aber jetzt keinen zu nahe treten-----------
    Das macht nichts, weil die Tonne weit weg von unserem Garten steht, Mitten auf einer Wiese weit weg von anderen Nachbarn ... da kanns müffeln wies möchte :)

    Wieviel Hühnermist würdest du hinzugeben?
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    hmmm ich versuch mal den Hühnermist seperat anzusetzen und das dann bei Bedarf zu mischen ..
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    Hallo Fini !

    Schau mal in einen landwirtschaftlichen Lagerhaus, da ist es viel billiger. Das Diabasgestein ist sehr hochwertig. Da sind ca. 50 % Kieselsäure drinnen, das ist wichtig für den Zellaufbau von Mensch, Tier und Pflanze. Da brauchst auch nicht sparen, wenn Du es auf den Boden gibst. Auch Obstbäume und Beerensträucher lieben das sehr.

    lg elis
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Hallo Fini !

    Schau mal in einen landwirtschaftlichen Lagerhaus, da ist es viel billiger. Das Diabasgestein ist sehr hochwertig. Da sind ca. 50 % Kieselsäure drinnen, das ist wichtig für den Zellaufbau von Mensch, Tier und Pflanze. Da brauchst auch nicht sparen, wenn Du es auf den Boden gibst. Auch Obstbäume und Beerensträucher lieben das sehr.

    lg elis
    Da hab ich ihn ja auch hingeschickt und gelandet isser bei hornbach und hat das mitgebracht
    Es ist jetz in der tonne

    Em hab ich heut über die kartoffel gegossen. Und zwar 1 kappe blattem und 4 kappen allgemein em auf 10 liter wasser
    4 kannen auf 4 reihen a 30 meter lang

    Ich weiss nicht was es ist aber ich hab nicht einen käfer gesehen
    Am ganzen acker nicht, das ist seltsam
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    An alle Foren-Urgesteine: voll die Anfängerinnenfrage jetzt: was ist EM? :verrueckt:
    Hi es gibt hier auch schon einen thread dazu
    Ich bin auch noch am experimentieren
    Bei den hühnern wirkt es
    Seitdem srinkt es nicht mehr im stall und es war keine henne mehr krank
    Der kompost wird viel schneller zur erde
    Am feld muss ich es noch versuchen
    Werd aber berichten
    Viele schwören drauf
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom