Neemöl + Rimulgan gegen Schildläuse?

L

lucus

Neuling
Guten Tag liebe Forengemeinde,

ich habe nun schon mit Neemblättertinktur gute Erfolge bei grünen Blattläusen gehabt. Als ich gesehen habe, dass ich welche habe, habe ich sie gleich als Testobjekt für meine ersten praktischen Neemerfahrungen herangezogen. Nach 2 Wochen war blattlausmäßig Schicht im Schacht, bis vom Nachbarbalkon Monate später neue kamen. Aber die waren auch schnell vertrieben.

Nun hat eine Freundin Schildläuse. Ich habe auch Neemöl und Rimulgan hier. Allerdings hat Öl ja in der Erde nix zu suchen, hab ich jedenfalls mal gelesen. Nun frage ich mich: Kann ich problemlos mit einem Öl-Rimulgan-Wassermisch spritzen? Das kommt ja dann potentiell auch auf den Ballen, ist das unbedenklich? Schließlich gelangt das Gemisch mit dem Gießen in die Erde. Neem stärkt auch die Pflanze (mit Neemblättertinktur kann man ja deshalb auch verdünnt gießen), Rimulgan ist angeblich auch unbedenklich.
Lohnt es sich überhaupt, das bei Schildläusen zu spritzen? Ich würde das gerne wissen. Natürlich kann ich den Topfballen abdecken, aber es wäre interessant, das zu erfahren. Wenn ich Schildläuse hätte, würde ich es ja - todesmutig, wie ich bin - testen. Aber da es sich nicht um meine Pflanze handelt...

Nun, über Antworten, Tipps und Tricks würde ich mich freuen. Die ganzen anderen Ansätze so mit Schmierseife und all den anderen Späßen, die kenne ich natürlich auch, über die wird hier in diesem Forum ja auch netterweise fleißig geschrieben. Ich wollte nur mal was mit Neem ausprobieren, weil das ja angeblich so toll für Pflanzen und unbedenklich für z. B. Bienen sein soll. Und da der Neem schon bei den grünen Blattläusen so gut geholfen hat...

Liebe Grüße
lucus
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Kann ich problemlos mit einem Öl-Rimulgan-Wassermisch spritzen? Das kommt ja dann potentiell auch auf den Ballen, ist das unbedenklich?
    Neemöl gegen Schildläuse funktioniert sehr gut, weil es zum einen dazu führt, dass die Viecher durch das Öl ersticken und die, die doch überleben, sich durch das Neem nicht mehr fortpflanzen können.

    Rimulgan kenne ich nicht, aber Neemöl habe ich schon selber an Zitruspflanzen, Oleander und Granatapfel gegen Schildläuse angewandt.... mit Erfolg!

    Probleme mit etwas Öl in der Erde hatte ich nie, hab die Erde während des sprühens immer etwas mit Zeitung abgedeckt.
    Kleinere "Kolonien" kannst Du sonst auch mit Neemöl einpinseln.


    Edit:
    Ich seh grad, Rimulgan der Emulgator, dafür nehm ich ein/zwei Tropfen Spüli...
     
    L

    lucus

    Neuling
    Hallo feiveline,

    vielen lieben Dank für deine Antwort :cool:


    Neemöl gegen Schildläuse funktioniert sehr gut, weil es zum einen dazu führt, dass die Viecher durch das Öl ersticken und die, die doch überleben, sich durch das Neem nicht mehr fortpflanzen können.
    meinst du das jetzt mit Hinblick auf ein verdünntes Gemisch oder pur? Beim Bepinseln weiß ich es, aber sonst? Denn weiter unten...

    Edit:
    Ich seh grad, Rimulgan der Emulgator, dafür nehm ich ein/zwei Tropfen Spüli...
    ... benutzt du Spüli zum Verdünnen =) Ich brauch's genau, ich bin blond :D

    Ein Besprühen mit einem Gemisch wäre natürlich schöner, denn da komme ich wirklich in alle Winkel. Beim Bepinseln durch Augenmaß übersieht man ja schnell mal so die ein oder andere Schildlaus.
    Es freut mich aber schon mal sehr zu lesen, dass Neem auch bei Schildläusen Erfolge zeigt :eek:
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Wenn Du einen "normalen" Befall hast, nimmst Du auch die "normale" Mischung Wasser/Öl/Emulgator (wie für die Blattläuse).
    Einzelne Schildläuse könntest Du auch pur einpinseln, dann musst Du nicht soviel Lösung anmixen.

    Ich hatte hier mal eine ganz fiese Art, da hab ich die Pflanze auf knapp 10 cm zurückgeschnitten, ent"blättert" und die verbliebenen Stängel erst damit gespritzt (der Mist kam wieder) und dann pur mit Neemöl eingepinselt...

    ...heute ist sie wieder fast 30 cm hoch und schön buschig...:)
     
  • L

    lucus

    Neuling
    Ich denke schon, dass der Befall normal ist. Zwar im oberen Bereich von normal, aber es sieht nicht nach einer Invasion aus.

    Puh, das einzelne Bepinseln einer 1,50 m großen Pflanze mit Laub... da weiß man, was man geschafft hat, würde ich sagen :D Hoffentlich reicht das Spritzen. Nun gut, dann bin ich mal gespannt. Vielleicht gießt man besser parallel mit einem Neemblatttinkturgemisch, um die Pflanze zu stärken. Aber ich seh die Freundin erst im Juni wieder. Dann bring ich ihr alles mit.

    Vielen Dank für deine Antwort =) Und hey: die letzte Prognose aus dem Forum war ja, dass du das Bäumchen wohl wirst wegwerfen müssen. Und doch weilt es noch unter dir. Bin immer wieder überrascht, wie effektiv Neem ist und wie wenig er gleichzeitig bekannt ist... und wie teuer er manchmal angeboten wird. Deshalb ist er wohl auch so "unbekannt", weil er vielen zu teuer ist. Ich habe 100 ml Bio-Neemöl, kalt gepresst unter 4 Euro gekauft, 100 ml Rimulgan unter 3 Euro... Da wird es doch schon erschwinglich, man muss nur ein bisschen nach dem geeigneten Anbieter gucken (als Tipp, für alle, die das hier später mal lesen: häufig sind das generell Anbieter für ätherische Öle und sämtliche Rohstoffe, um Kosmetik selbst zu machen).
    Freut mich jedenfalls für dein Pflänzchen =)
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Und hey: die letzte Prognose aus dem Forum war ja, dass du das Bäumchen wohl wirst wegwerfen müssen.
    Ja ich hatte es auch abgeschrieben...

    Nach der Prozedur mit abschneiden, abspritzen und einpinseln ist es in die "Vorgarten-Quarantäne" gekommen, da hätte es höchstens Freilandbüsche und Hecken anstecken können...

    Nach sechs Wochen kamen die ersten Blättchen, der Winter war auch noch mal Quarantäne angesagt, aber die Schädlinge sind nicht wiedergekommen... *BrockenvomHerzenfall*

    Bin immer wieder überrascht, wie effektiv Neem ist und wie wenig er gleichzeitig bekannt ist...
    Ich nutze Neem als Dünger, Schädlingsbekämpfer und Pflanzenstärker in den Beeten, ich misch ihn unter den Rasendünger etc. Und es funktioniert prima, selbst die Kräuselkrankheit meines Pfirsichbäumchens ist nicht mehr so schlimm wie vorher.


    Bei Deinem Befall würde ich versuchen so viele Schilde wie möglich abzusammeln und dann mit normaler Lösung spritzen.
     
  • Top Bottom