Neuanlage 100m2

F

Farmag

Mitglied
Hallo,
ich will mein Rasen neu anlegen. Es handelt sich um nicht mal 100m2. Aktuell ist diese kleine Fläche relativ uneben daher komme ich um das Umgraben leider nicht herum (vor allem weil manche Stellen auch zu hoch sind). Habs nun heute Nachmittag per Hand versucht. Aber alleine die alte Grasnarbe zu entfernen ist schon extrem mühsam. Bevor ich hier nun wochenlang per Hand alles mache habe ich mich entschieden eine Bodenfräse zu leihen. Wir haben relativ weichen Boden, daher sollte das kein Problem werden. Nun zu meinen eigentlichen Fragen bzw. mein Ablauf wie ich es machen würde, wenn etwas falsch ist bitte korrigieren.

1. Rasen fräsen (ohne die Grasnarbe vorher zu entfernen)
2. Ein paar Wochen setzen lassen
3. Wenn nötig nochmal die aufgegangenen Unkräuter umstechen (per Hand)
4. Rasensamen ausbringen (wenn das Wetter passt)
5. Anwalzen bzw. mit ein Brett (will nicht schon wieder ein Gerät leihen) festdrücken
6. Permanten feucht halten und dann den neuen Rasen genießen

Passt der Ablauf so?
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Es passt bestens so. Vergiss aber den Starterdünger nicht und danach ca. alle 6 Monate düngen.
     
    Celtis

    Celtis

    Mitglied
    100m2 Wochenlang umgraben?
    Das machst du an einem Wchenende
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ops, ich meinte ca. alle 6 Wochen, nicht Monate. 😁
     
  • F

    Farmag

    Mitglied
    Naja das umgraben an sich ist kein Problem, das mach ich an einem Tag. Jedoch müsste ich da vorher die Grasnarbe abtragen, entsorgen und dann umgraben. Da hol ich mir lieber eine Fräse und erspare mir das alles.

    Ja danke, düngen umd regelmäßig mähen ist ja selbstverständlich.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Wieso müsstest du denn die alte Graßnarbe entsorgen?
    Du kannst die Soden doch auch einfach umdrehen, oder?
     
    F

    Farmag

    Mitglied
    Grasnarbe umdrehen wäre auch eine Möglichkeit, jedoch ziemlich mühsam. Noch dazu dauert es mir zu lange bis die Grasnarbe sich so weit zersetzt hat damit ich dort wieder Gras anbauen kann.
    Aber wie gesagt, ich hol mir eine Fräse und damit ist das 'Problem' erledigt.
     
    Celtis

    Celtis

    Mitglied
    Dein Plan von Beitrag 1 klingt nach mehr Arbeit als dir empfolen wurde
    Aber mach mal,viele Lösungen führen zum Ziel
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Noch dazu dauert es mir zu lange bis die Grasnarbe sich so weit zersetzt hat damit ich dort wieder Gras anbauen kann.
    Aber du brauchst doch nicht darauf zu warten bis sich die Gräser in der Erde zersetzt haben.
    Das einzige was dir passieren kann, ist das nach dem Anwalzen und Glätten wieder Halme aus den alten Wurzeln austreiben und dass du Stickstoff en Masse in der Fläche hast. (Das wäre für die Neusaat ja nicht so schlecht!)

    Und, btw: die Buckel entstehen ja oftmals von Regenwürmern bzw. von deren Erdarbeiten.

    Vielleicht wäre es auch denkbar, einfach zu planieren und Nachsaat aufzubringen.
     
    F

    Farmag

    Mitglied
    Nun ja, der aktuelle Rasen ist wirklich eine ziemlich Buckelpiste. Sind aber keine Buckel von Regenwürmern sondern einfach schlecht vorbereitet. Leider sind auch einige Stellen zu hoch, daher reicht ein 'auffüllen' der Furchen nicht aus. Und bevor ich alle 50cm ausgleiche, mach ich das Ganze gleich neu.
    Noch dazu werden die Randsteine auch neu gelegt, daher mach ich das alles gleich auf einmal.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Mich würde die Arbeit interessieren, die du da dann machst.

    Möchtest du das vielleicht bebildern?
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Mitglied
    Auf keinen Fall die alte Grasnarbe entsorgen! Einfach kompostieren. In einer Ecke Deines Garten hast Du bestimmt einen qm frei. Nächstes Frühjahr hast Du einen wunderbaren Kompost, der kann dann wieder drauf.
     
  • Top Bottom