Neuanlage Rasen mit Betonresten & Co

T

thobben

Mitglied
Hi Zusammen,

nachdem wir in unser neues Haus eingezogen sind, wollen wir uns der vorhandenen Rasenfläche (wenn man das so nennen kann) annehmen. Die Historie des Rasens kennen wir nicht - der war schon da als wir das Grundstück übernommen haben. Durch die Bauphase ist die Fläche nicht besser geworden: Betonreste, Dellen und Hügel sind entstanden.









Geologisch und morphologisch befindet sich das Untersuchungsgebiet im Grenzbereich zwischen der Barnim-Hochfläche und dem Berliner Urstromtal [U1]. Im untersuchten Gebiet werden Sande der Weichselkaltzeit von den Ablagerungen einer kleinen nacheiszeitlichen Rinne überlagert, in deren Altwasserläufen dünne Lagen von Mudden und verschwemmtem Torfen abgelagert wurden.

Die Bodenabfolge in dem Bereich laut einer Bohrung/Stichprobe Bodengutachten von oben nach unten:

1. 20cm Aufgefüllten bzw. umgelagerter Mutterboden mit geringen Beimengungen von Sanden braun
2. 10cm aufgefüllter Mutterboden mit leichten Beimengungen von Bauschutt / Ziegel
3. 85 cm Mutterboden/Mudden, in cm-Lagen Mittelsand, stark feinsandig, braun und gelb
4. ab 1.15m unter GOK: Mittelsand und Feinsand, hellbeige, in mm-Lagen org. Beimengungen, vereinzelt Pflanzenfasern und Altholz Kf-Wert: 1,05 x 10-4 m/s. Diese Sande können damit als „stark durchlässig“ klassifiziert werden.

Die Fläche ist nach Westen ausgerichtet und bekommt ab Mittag ordentlich Sonne ab. Vormittags wird sie teilweise vom Haus verschattet. Die Größe ist ca 10x18 Meter

Könnt Ihr uns ein paar Tipps geben, wie wir das am besten angehen?

Wir dachten an folgendes Vorgehen:

  • Motorhacke oder ähnliches Gerät ausleihen und Boden auflockern
  • Boden ebenen mit Harke
  • Bewässerungsrohre vergraben
  • Harken / Mit Rasenwalze (30 kg) bereich glätten
  • KAS Schattenrasen (30% Lollum Perennel. NUI, 30% Lollum Perennel. Belida, 5% Kentucky 32, 35% Areta) mit Hand streuen
  • Starterdünger aufbringen
  • Wässern
Passt das so?
 
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Ja, das passt. Lasst aber zwischen harken und glätten und aussäen ca. 2 - 3 Wochen Zeit. In dieser Zeit werden die im Boden befindlichen Samen auflaufen. Die könnt ihr dann vor dem säen jäten, damit habt ihr mehr oder weniger die Gewissheit, dass sich keine keimfähigen Samen mehr im Boden befinden. Nach dem aussäen mit der Rasenwalze glätten, damit der Samen wirklich am Boden klebt.
     
    T

    thobben

    Mitglied
    Danke für die rasche Antwort,

    eine Frage noch: Am Rand der Rasenfläche befinden sich noch 4 Thujas verstreut - je ca 2 Meter hoch und mittig ca 1 Meter breit. Die würde ich gerne versetzten. Geht das? Einfach ausbuddeln und an anderer Stelle einsetzten?
     
    H

    Herolf

    Neuling
    Ich möchte statt einer Antwort die Eingangsfrage noch ergänzen: Sollte nicht unbedingt auch Sand in nicht unerheblichen Mengen den Boden eigebracht werden?
     
  • T

    thobben

    Mitglied
    Wir bringen etwas Erde ein, um die Rasenfläche an den Weg anzuschließen mit einer leichten Böschung
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Wegen den Thujas kann ich es dir nicht aus eigener Erfahrung sagen, aber wenn du sie mit genügend grossem Wurzelballen ausbuddeln kannst, sollte das kein Problem sein. Einfach am neuen Standort gut wässern. Es empfiehlt sich auch, das Loch vorher mit Wasser etwas zu füllen.
     
    T

    thobben

    Mitglied
    Wir haben uns jetzt doch entschieden den Boden händisch mit grubber und Harke von der Gras/Unkrautnarbe zu befreien. Uns ist aufgefallen dass der Boden doch Recht sandig ist. Oben auf liegen ca 10/20 cm dunklerer Erde ... Dann kommt heller sandboden.

    Auch ist der Boden durchsät mit acker Schachtelhalm. Wir bemühen uns den rauszuziehen aber ohne Rückstände gelingt uns das nicht.

    Auch ist der Oberboden etwas steinig ... Ganz kriegen wir die Steine nicht weggeharkt.

    Trotzdem so weitermachen wie oben beschrieben? Würden dann auch vor dem Aussehen des Rasens compo Langzeitdünger draufmachen.

    Oder doch ein paar Kubikmeter geliebten Oberboden besorgen den vorhandenen Boden damit 5 cm überdecken?

    Viele Grüße
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Leih dir eine Gartenfräse und grab den Boden gründlich um. Dann tu die Schicht gesiebten Mutterboden drauf und lass alles zwei, drei Wochen ruhen (mit wässern). Danach kannst du alle aufgelaufenen Unkräuter und Schachtelhalme auszupfen, den Boden nochmals glattharken und dann den Samen ausbringen. Nimm einen Starterdünger und dünge dann alle 4 - 6 Wochen organisch weiter. Im Herbst bringst du dann den Herbstdünger aus.

    Den Samen musst du in den ersten Wochen immer feucht halten, aber nicht ertränken. :zwinkern:
     
  • T

    thobben

    Mitglied
    Haben uns die Motorhacke ausgeliehen ... Bin mal gespannt wie es heute damit läuft

    Viele Grüsse
     
    T

    thobben

    Mitglied
    Haben die Motorhacke gestern ordentlich gestresst. Also kann ich nur jedem empfehlen. Kein Vergleich zum Grubbern mit klassischem Gerät. Vor allem, weil die Motorhacke viel tiefer geht. Allerdings braucht man schon kraft in den Armen um das Gerät zu halten ....

    Nun haben wir auf unserer zweiten Rasenfläche sehr viele Wurzelausleger von nachbars Pappeln gefunden ca 20 cm unter der Oberfläche. Die zwei Pappeln selbst stehen ca 2 bis 3 Meter neben dem Zaun unserer Rasenfläche und haben eine Höhe von aktuell . ca 15 Meter - sind schon recht alt ... vermutlich ausgewaschen. Austriebe (Kleine Pappelbäumchen) hatten wir an den Stellen schon lange nicht mehr. Damit hatte die Motorhacke teilweise Probeleme ... Soweit wir konnten haben wir die Wurzelsegmente rausgeholt. Da sie aber sehr lang sind, mussten wir oft auch abschneiden als sie sich nicht mehr ziehen ließen .... Also wenn ihr noch einen Tipp habt sagt gerne bescheid ...

    Als nächstes Werden wir die fläche modellieren ... ggf. etwas Erde auffüllen und die Gräben ziehen für die Bewässerungsanlage



    4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg10.jpg11.jpg12.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg


    1.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet:
    T

    top_gun_de

    Guest
    Wenn ich noch mal eine bräuchte, würde ich eine mit Benzinmotor vom Baumarkt mieten. Ich habe mal ein gängiges Elektrogerät von Einhell in der Baumarktklasse gehabt, das hielt keine 20 Minuten. Dann kamen aus den Lüftungsschlitzen dicke Rauchwolken, weil der Motor überhitzt war. Wir haben Sandboden mit wenig Lehm, und der Boden hatte zur Auflockerung vorher etwas Wasser bekommen. Die Fräse hatte also nicht besonders hart zu arbeiten.

    Was da entstand war schon sehr schön aufgelockert, aber nach 2 Bahnen mit ca. 8m Länge rauchte der Motor.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom