Neuer Rasen nicht dicht und matschig

H

horchi

Neuling
Hallo,

bin neu hier und wie sollte es anders sein gleich mit einem Problem bzw. einer Frage.

Ich habe, bedingt durch den Bau eines Pools, meine Rasenfläche im Sommer 2020 um 5 bis 15 cm angehoben, begradigt und neu eingesät. Zum Anheben habe ich die Erde von ausgraben des Pools verwendet, diese erschien mir als Laie wie guter Mutterboden und kam mir auch nicht lehmig vor (stanmmt zum Teil aus bis zu 1,7m Tiefe). Nach dem Auffüllen habe ich alles mit einer Motor-Hacke gut aufgelockert und im Anschluss geglättet.

Vorher hatte ich einen Rasen an welchem ich, von etwas Klee und ein paar Löwenzahn abgesehen, wenig auszusetzen hatte, diesen Rasen habe ich darunter gelassen - ich hoffe das war kein Fehler.

Der neue Rasen ist gut gewachsen und aufgegangen. War aber schon im Ersten Herbst Winter kaum zu begehen, betritt man die Fläche wird es matschig und man zertrampelt den Rasen. Das selbe nun wieder in diesem, dem zweiter Winter nach der Einsaht. Als Laie kommt es mir vor als wäre die Fläche nicht mehr so Wasserdurchlässig wie früher.

Im Sommer kann man die Fläche gut betreten und nutzen nur ist er noch lange nicht so dicht wie der alte.

Habt ihr einen Tipp was schief gelaufen ist, muss ich ggf. einfach nur noch ein paar Jahre Geduld haben oder sollte ich versuchen die irgendwie Fläche zu belüften oder anderweitig vorgehen?

Danke und viele Grüße
Jörg
 
  • S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    So ist das im Winter. Hättest bei der Neuanlage 50% Sand ohne 0 Anteil untermischen sollen.

    Jetzt könntest du aerifizieren mit Maschine, mit hohlspornen. Und dann die Löcher mit Kies 0,2-2mm zu. Geht nur, wenn es richtig trocken ist. Sonst klebt der Kies.
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    bin neu hier und wie sollte es anders sein gleich mit einem Problem bzw. einer Frage.

    Ich habe, bedingt durch den Bau eines Pools, meine Rasenfläche im Sommer 2020 um 5 bis 15 cm angehoben, begradigt und neu eingesät. Zum Anheben habe ich die Erde von ausgraben des Pools verwendet, diese erschien mir als Laie wie guter Mutterboden und kam mir auch nicht lehmig vor (stanmmt zum Teil aus bis zu 1,7m Tiefe). Nach dem Auffüllen habe ich alles mit einer Motor-Hacke gut aufgelockert und im Anschluss geglättet.

    Vorher hatte ich einen Rasen an welchem ich, von etwas Klee und ein paar Löwenzahn abgesehen, wenig auszusetzen hatte, diesen Rasen habe ich darunter gelassen - ich hoffe das war kein Fehler.

    Der neue Rasen ist gut gewachsen und aufgegangen. War aber schon im Ersten Herbst Winter kaum zu begehen, betritt man die Fläche wird es matschig und man zertrampelt den Rasen. Das selbe nun wieder in diesem, dem zweiter Winter nach der Einsaht. Als Laie kommt es mir vor als wäre die Fläche nicht mehr so Wasserdurchlässig wie früher.

    Im Sommer kann man die Fläche gut betreten und nutzen nur ist er noch lange nicht so dicht wie der alte.

    Habt ihr einen Tipp was schief gelaufen ist, muss ich ggf. einfach nur noch ein paar Jahre Geduld haben oder sollte ich versuchen die irgendwie Fläche zu belüften oder anderweitig vorgehen?

    Danke und viele Grüße
    Jörg
    Kannst mal ein Foto zeigen wie das jetzt aussieht?
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    Aerifizierer gibt es als Handgerät und motorbetrieben. Die Maschine sieht aus wie ein überdimensionierter Rasenmäher. Er kostet ca. 100 Euro / Tag Miete und mehre tausend zum Kaufen. Das Handgerät habe ich hier reinkopiert. Ein Handgerät macht nur für kleinere Flächen sind, bis zu 250 qm finde ich, sofern Du sportlich bist. Ein ordentliches kostet ca. 100 Euro.

    Ein Aerifizierer besitzt Spoons. Diese kann man sich wie sehr dicke Nägel vorstellen, die innen hohl sind. Damit ziehen sie Erde aus dem Boden. Übrig bleiben Löcher und die herausgezogenen „Würste“. Diese kann man liegen lassen (unschön, aber treten sich fest) oder einsammeln und auf den Kompost tun. Letztendlich kann man tatsächlich auch dicke Nägel nehmen. Dann hat man auch ein Loch, in das man Sand geben kann. Nur verdichtet das Erdreich gleichzeitig. Aber besser als nichts.

    Ich würde grobkörnigen Sand zum Füllen bevorzugen. Einfach auf den Rasen werden und dann mit dem Besen verteilen, also wie den Rasen fegen.

    Wann man aerifiziert hängt vom Boden ab. Bei Lehm z.B. muss er feucht sein.

    Aerifizieren tut jedem Rasen gut. Es sorgt für Belüftung, lockeren Boden und bessere Entwässerung (falls man damit ein Problem hat). Das Resultat sieht man sehr bald.
     

    Anhänge

  • H

    horchi

    Neuling
    Sieht aus als wäre der schnell selbst zusammen geschweißt
     
  • H

    horchi

    Neuling
    Nach allem was ich bislang dazu gefunden habe plus euer Feedback (vielen Dank!) neige ich im Moment dazu zum einen, sobald es wieder trockner ist, das Aerifizieren in Angriff zu nehmen und zum anderen ordentlich organischen Dünger auszubringen, der lockert ja nach dem was man ließt auf Dauer auch umd hilft der ggf. toten Erde vom Aushub auf die Sprünge.
    Denkt ihr das ist ein viel versprechender Plan?
    Ich stelle morgen noch bilder vom Status quo rein.
     
    H

    horchi

    Neuling
    Denke das Material inclusive 20 mm dünnwandigem VA Rohr habe ich rumliegen
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    Nach allem was ich bislang dazu gefunden habe plus euer Feedback (vielen Dank!) neige ich im Moment dazu zum einen, sobald es wieder trockner ist, das Aerifizieren in Angriff zu nehmen und zum anderen ordentlich organischen Dünger auszubringen, der lockert ja nach dem was man ließt auf Dauer auch umd hilft der ggf. toten Erde vom Aushub auf die Sprünge.
    Denkt ihr das ist ein viel versprechender Plan?
    Ich stelle morgen noch bilder vom Status quo rein.
    Düngen zum Boden auflockern? Möglicherweise meinst Du einen Bodenaktivator.

    Aerifizieren ist da wirklich viel besser geeignet.

    Wenn Dein Boden einen Nährstoffmangel hat, dann gerne auch Düngen. Aber das ist ein anderes Thema.
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    Es gibt übrigens auch Rasenlüfterschuhe. Für den Einstieg wäre das vielleicht überlegenswert. Würde schonmal dafür sorgen dass die Nässe nicht stehenbleibt.
     
    H

    horchi

    Neuling
    dann fange ich mit dem Aerifizieren an. Hatte gelesen das die Mikroorganismen im organischen Dünger auflockern und den Boden verbessern - zusätzlich zur dünge Wirkung. Hab da selbst aber keine Ahnung 😅🙈
     
    H

    horchi

    Neuling
    Ich hab einen Vertikutierer der hat zusätzlich zur ‚normalen‘ eine auch eine zum belüften. Aber das geht vermutlich nicht tief genug und reißt zu viel?
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    Ich hab einen Vertikutierer der hat zusätzlich zur ‚normalen‘ eine auch eine zum belüften. Aber das geht vermutlich nicht tief genug und reißt zu viel?
    Vertikutierer ist ganz etwas anderes. Hier völlig ungeignet. Eigentlich sollte man einen Vertikutierer nicht einsetzen. Macht viel zuviel kaputt. Das genaue Gegenteil trifft auf einen Aerifizierer zu. Der hilft immer.

    Vertikutierer zum Belüften wären m.E. hier nur Spielzeug.
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    dann fange ich mit dem Aerifizieren an. Hatte gelesen das die Mikroorganismen im organischen Dünger auflockern und den Boden verbessern - zusätzlich zur dünge Wirkung. Hab da selbst aber keine Ahnung 😅🙈
    Bodenaktivator sorgt für Mikroorganismen. Sicherlich nicht verkehrt aber jetzt noch zu früh. Und die wollen auch keine Staunässe.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ich darf hier Mal dezent auf die Bremse treten!

    Weder dicke Nägel noch "belüfterschuhe" sind geeignet. Das verdichtet den Boden zusätzlich!

    Der Sporn ist keine Rohrhülle. Du kannst ggf einmal dort ein Loch in den Boden stechen, dann sind sie voll und du popelst mit der Hand alles raus. Sieh dir Bilder vom "rasenspecht" an. Das untere Ende ist verjüngt.


    Vertikutieren ist was anderes.

    Ich habe Löcher mit Bohrmaschine und 20mm Schlangenbohrer gemacht. Der Bohrer ist danach schrott, aber 7€ sind zu verkraften. Das kannst du auch jetzt schon anfangen.
     

    Anhänge

    H

    horchi

    Neuling
    Die Idee mit dem Schlangenbohrer gefällt mir. Ist bei der Fläche (knapp 200 Quadratmeter) auch machbar. Abstand der Löcher 15cm? und ca. 15cm tief?
    Bilder vom Sommer, auf einem sieht man das er nicht so richtig dicht, die Stelle ist inzwischen nach gesät und besser
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ich hab das doppelte, habe aber nur Flächen gemacht, wo bei mir das Wasser steht. Entsprechend würde ich auch den Löchabstand wählen. Das was du siehst ist so 15-20cm- Die Tiefe bestimmt die Fähigkeit das Wasser abzuleiten. Ich habe die komplette Bohrerlänge genommen.

    Falls du keine Quelle für den Sand hast. Spielsand aus dem Baumarkt hat diese Körnung. Aber aus der Tüte ist er zu nass um in die Löcher zu rieseln. Ich hab ihn in der Schubkarre im Gewächshaus getrocknet. Oder bei 30 Grad draussen und Sonne gehts auch :p
     
    H

    horchi

    Neuling
    Hier die aktuellen Bilder. Regelrechte Pfützen hab ich beim Regen keine, nur beim drüber laufen ist es matschig und nass, deutlich anders als vir dem auffüllen und als auf einer benachbarten Rasenfläche.
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Ja, Löcher bohren und am besten komplett Sanden. Da bist du mit 5kg pro m² dabei.
     
    H

    horchi

    Neuling
    okay Bohrer ist bestellt, 20mm und 460mm lang. Sand werde ich am WE den Spielsand holen.
    Hoffe es ist bis dahin leicht abgetrocknet damit ich nicht alles vermatsche.

    Und Anfang April mit dem organischen Dünger - sollte ja nicht schaden?
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Wenns kein Langzeitdünger war hättes t alle 6 Wochen mal düngen sollen, hilft dem Rasen nach der Aussaat im 1. Jahr schön dicht und grün werden...
    Aber versuch mal die Vorschläge der anderen um das Wasser wegzubringen...
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Lass erstmal ne Bodenanalyse machen. Raiffeisen Laborservice.
    Die kleine reicht.

    Düngen nicht nach Tag und Monat. Sonder wenn der Rasen min 2 Wochen Wachstum hatte.

    20cm tief die Löcher. Mein Akkuschrauber hat nicht gereicht. Hab ne Bohrmaschine genommen.
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    Du solltest dein Zitat auch vollständig wiedergegeben.
    Wo ist das Problem?

    In diesem Zusammenhang ist nichts tun besser als Löcher mit Nägeln zu machen und zu verdichten.
    Nein. Nichts zu tun ist schlechter. Mit dieser Methode wird immerhin gelüftet und der Boden mit Sand aufgelockert. Mit Spoons ist es selbstverständlich nachhaltiger wie beschrieben.
     
    G

    Gardi10

    Mitglied
    Wegen dem matschigen musst du die Fläche nur mit 1 cm Sand anfüllen. Der Rasen wächst durch den sand wieder durch.
    Wegen nicht dicht: Was steht auf dem Sortenetikett der Verpackung?
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Dann steht das Wasser in dem 1cm.

    Es muss aber versickern. Also tiefe Löcher...
     
    H

    horchi

    Neuling
    befürchte der Samen war vielleicht nicht die beste Wahl. Hier der Link, ist aber zur Zeit nicht verfügbar, geht aber glaube dennoch.

    amazon.de/gp/product/B018QXRN0C/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o00_s00?ie=UTF8&psc=1

    fehlt nur das www davor da ich noch keine Links posten darf.
     
    H

    horchi

    Neuling
    Nein keine Pfützen, nur wie im eingangs-Post beschrieben lange nass und matschig.
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Dann sieht er den matschigen Boden nicht, weil Sand drauf?
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom