Neuer Rollrasen vertikutieren oder nur Düngen?

T

tyr0n

Mitglied
Hallo Gartenfreunde,

ich melde mich als Rasenlaie bei euch um bei meinem "neu" angelegten Rasen nichts falsch zu machen!

Wir haben unseren Rollrasen im letzten August ausgerollt und er ist ganz gut angewachsen. Ende Oktober hat er an 2-3 Stellen eine ca. 10x10cm kahle Fläche aufgewiesen, die er noch immer hat. Dazu zwischen Drin dickere/gröbere Grashalmen. Aber ansonsten schön Grün.

Heute wurde er zum ersten mal wieder Gemäht. Ich mache mir nun meine Gedanken, ob ich diesen Rasen jetzt schon Vertikutieren muss. Unser Nachbar hat dies getan, allerdings weiss ich nicht, ob man nach 6 Monaten den Rasen bereits Vertikutieren soll? Man liest zwar immer, wenn Filz vorhanden ist, sollte man dies tun. Wie sieht aber Filz aus? Anbei habe ich einige Bilder gemacht, vielleicht kann man erkennen ob man den Rasen wirklich schon vertikutieren sollte, oder ob ich ihn erst einmal jetzt Düngen soll.

Vielen Dank im Voraus

Grüße tyr0n

 
  • T

    Tono

    Guest
    Ich würde überhaupt nicht vertikutieren! Düngen wäre besser!


    Tono... resolut
     
    T

    tyr0n

    Mitglied
    Hi Tono, danke für deine rasche Antwort.

    und diese ganzen weißen "Strohhalmen". Ich nehme an, dass es sich hierbei um tote Grashalmen handelt? Wird das wieder Grün, oder verschwindet das nach und nach mit dem mähen dann?

    Als Dünger habe ich hier von unserem Rasenwart im Verein:

    manna perm 18+9+16

    taugt der was? Kann ich den ohne bedenken nutzen? Sollte ich bei meiner Fläche von 35m² lieber einen Streuwagen nehmen, oder lieber 50g abwiegen und m² für m² abstreuen und zws. drin immer wieder 50g abwiegen, sodass der Rasen nicht überdüngert wird? Oder übertreibe ich es hier? Ich lese immer, man darf nicht überdüngen, sonst verbrenne ich ihn.

    Grüße
     
    Beepo

    Beepo

    Mitglied
    Wie Tono bereits schrieb, würde ich hier gar nicht vertikutieren und lediglich düngen. Die weißen Grashalme verschwinden nach und nach von ganz allein.

    Die Zusammensetzung des Düngers ist im Gegensatz zu klassischem Rasendünger stark auf starke Widerstandsfähigkeit gegen Beanspruchung ausgelegt (=hoher Kalium Anteil), lässt sich aber durchaus verwenden.

    Der Dünger muss zwar nicht genau ausgebracht weden, allerdings wirst Du es per Hand nicht so gleichmäßig hinbekommen, wie mit einem Streuwagen. Das Ergebnis ist ein ungleiches Rasenbild mit unterschiedlichen Wachstumsgeschwindigkeiten. Ich würde da schauen, ob ich mir da einen ausleihe oder günstig erwerbe.

    Übrigens würde ich diesen Dünger nicht mit 50g / m² ausbringen. Der Dünger verfügt über einen relativ hohen Stickstoffanteil, da reicht ca. die Hälfte je Quadratmeter. Wichtiger ist da vielmehr eine regelmäßige Düngung. Nach meiner erfahrung sind 4 Düngungen pro Jahr ideal.
     
  • T

    tyr0n

    Mitglied
    Hi Beepo,

    vielen Dank für deine Antwort! Naja, wenn es nicht der richtige Dünger ist, dann möchte ich Ihn nicht unbedingt verwenden! Dann gebe ich liebe ein paar € aus um einen schönen grünen Rasen zu haben!

    - Kannst Du mir eine bessere Zusammensetzung empfehlen? Was ist eine klassische Rasendünger zusammensetzung?

    - Kann ich bei diesen Temperaturen bereits düngen? Wir haben 12° - wolkig. Allerdings war es Gestern Nacht wieder frostig. Oder soll ich noch 2-3 Wochen warten bis der Frost komplett vorbei ist?

    Gruß tyr0n
     
  • L

    Lichtblüte

    Neuling
    Hi,
    vertikutieren würde ich auch vermeiden bei so jungen Rasen!

    Bei Düngen kann man generell eigentlich nichts falsch machen auch die Zusammensetzungen werden hier keine wesentlichen Unterschiede bewirken. Man muss nur drauf achten, dass man den Rasen anschließend ausreichend wässert und das er kurz nach der Düngung nicht die volle Sonne abbekommt. Also am besten Abends den Rasen düngen und danach schon gießen.
     
  • hans-heinrich

    hans-heinrich

    Mitglied
    ...und das er kurz nach der Düngung nicht die volle Sonne abbekommt
    Hallo Lichtblüte, daß eine Überdüngung mit minderwertigen Dünger den Rasen verbrennen kann, ist ja unumstritten. Daß bei einer normalen Düngung die Sonne irgendeine Rolle spielt, habe ich bisher weder im hiesigen Forum oder sonstwo gehört noch kann ich das auch eigener Erfahrung bestätigen.
    Hast Du diese Erfahrung tatsächlich gemacht?
    lg hh
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Beepo

    Beepo

    Mitglied
    Typischer Rasendünger für den heimischen Zierrasen hat üblicherweise ein NPK Verhältnis von ca. 1 zu 0,25 zu 0,4.

    Wie hoch nun die tatsächliche prozentuale Zusammensetzung ausfällt, ist von Dünger zu Dünger unterschiedlich. Faustformel: Je höher konzentriert der Dünger ist, um so weniger Menge wird pro Quadratmeter benötigt.

    Der klassische Dünger hat ein Stickstoffanteil (N) von 12% bis 25%. Anhand der Zahl kann man schon ungefähr erahnen, dass vom 12%igen ca. doppelt so viel benötigt wird, wie vom 25%igen. Den 12%igen würde ich bei 40-50gr je Quadratmeter einschätzen, den 25%igen auf rund 20-25 Gramm.
     
    N

    niwashi

    Guest
    Mensch, hier lern ich ja noch was ...

    niwashi läßt sämtliche Lehrbücher umschreiben ...
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom