Neues Substrat für meine Bäume

N

Nicolas1

Neuling
Hallo Zusammen,

da ich in einen anderen Thema u.a. vom Zustand der Erde meine Mädchenkiefer berichtet hatte, habe ich mir viele Gedanken über das Substrat für meine Bäume gemacht. Ich habe viele Berichte und Themen gelesen und weiß auch, dass es hier bereits einen super Bericht über verschiedene Substrate gibt. Leider fehlen mir noch ein paar Angaben zu genauen Zusammensetzung. Grundsätzlich möchte ich gern eine Grundmischung für alle Bäume nutzen.
Dieses sollte aus:

30% Fibotherm 3 - 5mm
30% Lavagranulat 3 - 5mm
20% Torf (grob) oder Kokusfaser
20% Styropor

Ausnahmen bei Nadelbäume und Ahorn

Nadelbäume
30% Fibotherm 3 - 5mm
30% Lavagranulat 3 - 5mm
10% Torf (grob) oder Kokusfaser
10% Styropor
20% Kiryu

Ahorn
30% Fibotherm 3 - 5mm
30% Lavagranulat 3 - 5mm
10% Torf (grob) oder Kokusfaser
10% Styropor
20% Kiryu


Da meine Bäume auch im Winter draußen (geschützt) stehen und leichten Frost abbekommen, möchte ich auf Akadame in meiner Mischung verzichten. Für mich wäre jetzt interessant ob ihr mir von dieser Zusammensetzung abraten würdet, oder es sogar den ein oder anderen gibt, der mit einer gleichen Mischungen arbeitet und von seinen Erfahrungen berichten kann. Wichtig ist für mich natürlich auch die Anpassung vom Gießverhalten und vom Düngen bei einer Umstellung auf gröberes Substrat.

VG
Nicolas
 
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    was willst du mit Styropor in einem Bonsaisubstrat?
    Wenn du dein Bäumchen im Sommer im Notfall mal tauchen musst, schwimmt dir der ganze Schlonz davon.
    Das gilt auch für Perlite und Co.

    Man braucht aus der Zusammensetzung eines Substrates keine Wissenschaft machen.
    Gut ist alles, was durchlässig und formstabil ist.

    Kalkfreunde kriegen mehr Bims, die saure Fraktion mehr Kanuma oder Weißtorf. Die Nadelabteilung steht am besten in reinem Kryu.

    Ein Bonsaipapst hatte mal, als er nach der Zusammensetzung und dem Verhältnis seiner Substrate gefragt wurde, sinngemäß Folgendes geäußert:

    „Das weiß ich selbst nicht so genau, kommt immer darauf an, was ich gerade vorrätig habe. Dann nehme ich eine handvoll davon und eine handvoll davon und dann evtl. noch eine handvoll davon, wenn mir danach ist vielleicht auch mal die doppelte Menge“.

    Gruß,
    Pit
     
    N

    Nicolas1

    Neuling
    Hallo Pit,

    vielen Dank für deine Antwort. Ich hatte in einigen Berichten von der Zugabe von Styropor gelesen. Anscheinend gab es wohl eine positive Auswirkung auf die Wurzeln. Um die kleinen Kugeln hatten sich feine Wurzeln gebildet. Bzgl. Tauchen, hatte ich mir gar keine Gedanken gemacht. Das wird natürlich Probleme geben.

    Gruß
    Nicolas
     
    N

    Nicolas1

    Neuling
    Zusatz:

    Bei Ahorn sollte natürlich Kanuma anstatt Kiryu stehen.

    Gruß
    Nico
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ich habe einige japanische Ahorne, die ich seit nunmehr über 30 Jahren pflege.
    Die stehen seit ca. 10 Jahren in einer Mischung aus Bims, Blähtonbruch, groben Weißtorf und/oder Kokosfasern.
    Kanuma gebe ich mittlerweile nur noch meinen Azaleen.

    P.S. Es gibt übrigens seit geraumer Zeit Akadama, das tatsächlich gebrannt wird und somit relativ frostfest ist. Ob man nun dieses Akadama oder Blähtonbruch verwendet, ist eine reine Preis- und Geschmacksfrage.

    Gruß,
    Pit
     
  • Top Bottom