Neulings Vorstellung Angst vor Trauermücken :-D

Metalberlin

Metalberlin

Neuling
Hi zusammen, ich stell mich mal kurz vor.
Ich heiß Thorsten, komme aus Berlin und bin Pflanzen neuling quasie.

Ich hatte bisher ein paar Probleme.
Neue Pflanzen, umgetopft, neue Erde und Trauermücken befall ... nerv.
Alles versucht, backpulver, Streichhölzer, gewirkt hat nur Essig Spüli schälchen und Gelbe klebeschildchen aus dem D und M.
Verbuden mit ausgebackener Erde.
Hatte die Erde nach Internetvorgaben, bei 200Grad für 30 Min Unter+Oberhitze im Ofen.
Problem war, seitdem sind mir meine schönen Wohnungskastanien kaputt gegangen.
Kp, denke die Erde hatte keine Ambitionen mehr Wasser gut zu Speichern, selbst nach dem Untertauchen nicht in der Wanne der Erde.
Einzige was überlebt hat sind meine 2 Drachenpalmen.

Nun möchte ich neues Grün und auch ein wenig Kräuter anpflanzen, Petersilie z.b.
Ich habe Normale Blumenerde aus dem Netto und Kokusfaser aufquell (erde) besorgt.
Nun habe ich aber das Problem: Backen-wieder Erde die danach unbrauchbar ist ...
oder nicht Backen und eventuell wieder die fliegenplage 🙃

Vielleicht hat ja wer einen Rat. Mfg Thorsten
 
  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Willkommen Thorsten,

    die Angst vor den Trauermücken ist nachvollziehbar, aber ich würde die Erde dennoch nicht backen.
    Zum Einen ist es eigentlich nicht Standard, dass neu gekaufte Erde mit Trauermücken verseucht ist, das kommt mal vor, sind aber eher Einzelfälle.
    Und zum Anderen tötest du mit dem Backen auch alle Kleinstlebewesen in der Erde ab, die für gesunde Wurzeln und ein gesundes Gleichgewicht in der Erde sorgen. Neben Trauermücken (die sich auch in gebackener Erde erneut ansiedeln könnten), könnten dann auch Pilze (Schimmel etc.) zum Problem werden.

    Sollten noch einmal Trauermücken auftreten, verteile dünn Vogelsand auf der Erde, dadurch hinderst du sie daran, sich zu vermehren.
    Dazu ein paar Gelbtafeln... wie gesagt, falls. Ich würde zunächst nicht davon ausgehen, dass jede neu gekaufte Erde mit Trauermücken belastet ist.

    Viel Erfolg mit den neuen Pflanzen!
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Hey Thorsten.

    Sind es tatsächlich Trauermücken oder Fruchtfliegen?

    Bei Trauermücken musst du den Vermehrungszyklus unterbrechen.
    Ca 2cm Sand oben auf die nackte Erde und Gelbtafeln.

    Die Erde musst du nicht backen.
    Das ist Energieverschwendung.

    Stay Mettal \''/
     
  • T

    Tinchenfurz‘ Tochter

    Guest
    Und bitte dran denken: ein Topf hat nicht nur eine Öffnung. Der Tipp mit dem Sand ist gut, man sollte allerdings einen Nylonsrrumpf oder ähnliches auch unten um den Topf machen, weil die sonst durch die Öffnungen eh wieder in die Erde kriechen.
    So eine Trauermücke ist nach vier Tagen fruchtbar, und sorgt dann für die neue Generation.
    Ich habe mich ehrlich gesagt mit ein paar trauermücken abgefunden. Ein paar sind auch überhaupt nicht schädlich...
     
  • Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Ich hatte bisher ein paar Probleme.
    ... neue Erde und Trauermücken befall ...
    Alles versucht, backpulver, Streichhölzer, gewirkt hat nur Essig Spüli schälchen und Gelbe klebeschildchen aus dem D und M...Hatte die Erde nach Internetvorgaben, bei 200Grad für 30 Min Unter+Oberhitze im Ofen...
    Hallo,
    den ganzen Zirkus kannst du dir künftig sparen, wenn du deinen Pflanzen ein vernünftiges Substrat spendierst. Das tut nicht nur deinen Pflanzen gut, sondern auch dir und der Nachhaltigkeit wegen sogar unserer Umwelt.

    Gugel beispielsweise mal nach den Seiten interbims oder vulcatec.
     
  • J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Hallo Thorsten,
    wenn du Erde erhitzen / dämpfen willst, dann sind 90 Grad ausreichend. Dies ist bei herkömmlichen Dämpfgeräten wie z. B. beim Erddämpfgerät Sterilo der Fall.

    jomoal
     
    Sunfreak

    Sunfreak

    Moderator
    Mitarbeiter
    Irgendjemand hat das, meine ich, mal vor langer Zeit hier im Forum untersucht (kann aber auch ein anderes Forum gewesen sein). Gleiche Erde. Einmal normal und einmal erhitzt. Die Keimlinge in der unbehandelten Erde sind super gewächsen, die in der erhitzten waren kümmerlich. Gleichzeitlich hat die behandelte Erde stark angefangen zu schimmeln. Nach dem Umsetzen in unbehandelte Erde sind auch diese Keimlinge dann normal gewachsen. Wie @Taxus Baccata schrieb, die Kleinstlebewesen in der Erde scheinen eine besondere Bedeutung für Pflanzen zu haben. Und irgendwie halten sie auch irgendeine Balance, welche Schimmel im Schach hielt.

    Dann ist da noch die Sache mit der Wasserspeicherfähigkeit. Die geht entsprechend verloren, wenn die Erde staubtrocken ist. Die Erde kann zwar ihre Wasserspeicherfähigkeit langsam wieder zurückgewinnen, wenn man sie ansaugen lässt. Aber das ist nicht immer ganz einfach. Ich hatte dieses Jahr deswegen schon schlechte Keimraten, weil ich Probleme hatte (mit überlagerter Erde) die Wasserspeicherfähigkeit ordentlich wieder herzustellen.

    Grüßle, Michi
     
    J

    jomoal

    Foren-Urgestein
    Hallo Sunfreak,
    das kann ich nicht so stehen lassen. Ich dämpfe seit Jahren überwiegend die Anzuchterde und habe keine Probleme mit Schimmel oder Vertrocknung. Ich verwende ein Sterilo-Dämpfgerät vom Gartenbauverein. Ich habe in den gedämpften Erden kein Unkraut und auch die Wasserspeicherfähigkeit ist vorhanden. Wenn ich den Deckel des Gerätes nach dem Dämpfvorgang öffne, sind überall Wassertropfen und die Erde ist feucht. Von "staubtrocken" ist man da meilenweit enfernt. Auch die Gärtnereien verwenden derartige Geräte! Vielleicht hat das der damals Untersuchende in den Backofen gegeben oder irgendwohin oder er hat die Erde "gegrillt". Bei maximal 90 Grad, wie es der Hersteller angibt, gibt es keine Probleme.

    jomoal
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom