Nutzungsfragen bezüglich liegender Lebensbäume

A

Axtimwalde

Neuling
Hallo Leute,
ich bin sowohl hier im Forum als auch im Kleingärtnertum absoluter Neuling ...

Jetzt hab ich prompt mal 1 - 11 Fragen...

Bei uns im recht neu gekauften Altbau mussten jetzt 8 Lebensbäume wegen meiner Gemüsegartenneugierde weichen. Jetzt liegen hier die Überreste im Garten herum und ich liebäugele mit diversen Nutzungsmöglichkeiten. Und da liegt der Hase im Pfeffer...

1. Kann/darf/sollte das Grün der Lebensbäume in meinen frisch neu erworbenen Thermokomposter ? Ich frage weil ich gelesen habe das die giftig seien und mache mir ein wenig Sorgen um die daraus entstehende Kompostmasse und dem Gemüse...

2. Habe überlegt mir mit der ganzen schönen Biomasse der LB, dem abgestochenen Rasen der entstehenden Gemüsebeete und der Reste aus dem alten, bestehenden Komposter (der ebenfalls weicht) ein Hügelbeet zu errichten. Also als Grundstein die Äste und vllt. Wurzeln der LB nebst anderer Äste von Haselnuss und gleichzeitig auch das Grün noch zu verwerten um nicht alles zum entsorgen karren zu müssen, wäre doch schade.... oder ?

3. Wenn Hügelbeet, dann am besten auf welchem Grund ? Hab bei mir im Garten auf einer Seite schöne Erde und auf der anderen Seite sehr lehmigen Boden, ( also könnte Ziegel herstellen, wenn meine Frau sich nicht wehement schützend vor den Backofen stellen würde)was würde mehr Sinn machen ?

Ich danke schonmal im vorraus für Anregungen, Warnungen oder Links wo ich schmökern könnte

Bin mal am Spaten...
Freddy
 
  • Valentina

    Valentina

    Mitglied
    Hallo,

    das Gift der Thujen verrottet. Wegen des Gemüses brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

    Vor Jahren hatte ich ähnliche Bedenken und die örtliche Beratungsstelle des Landwirtschaftsamtes riet mir dazu, die Zweige der Thujen in einer Ecke im Garten zu stapeln, alles mit Erde zu bedecken und nach ein paar Jahren hätte man somit allerbesten, und vor allem unkrautfreien Kompost. Deshalb kannst du die gefällten Thujen auch in dein Hochbeet einbringen. Es wäre wirklich schade, das Grüngut wegzufahren und Erde bzw. Kompost zu kaufen.

    LG - Valentina
     
    R

    ruppi

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    kauf Dir einen Häcksler und das Häckselgut kannst Du als Mulch verwenden.
     
    K

    Kapha

    Guest
    Thujen wie alle anderen Giftpflanzen kann man kompostieren , da deren Gift nach und nach abgebaut wird .

    Man sollte aber Thujas gut häckseln , da sie Stoffe enthalten welche eine schnelle Verrottung hemmen .
    Ausserdem sollten Giftpflanzen im Kompost den geringeren Anteil ausmachen .
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom