OKRA - An-/Aufzucht-Threat

H

harzfeuer

Guest
Ich habs getan!
Am 23 Märzen.

Sie keimen, tun sich aber schwer die Samenhülle ab zu werfen!

Mist, ich kann mir den Namen einfach nicht merken, hab sie heute ins Gewächshaus auf die Heizmatte (20°C) geräumt!
Ist was italienisches!:rolleyes::)

Gruß
Anett
 
  • aseg24

    aseg24

    Mitglied
    Meine sind ziehmich lang geworden. Kann mann die einfach bis zu den Blättern tiefer setzen?
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo aseg,

    tiefer setzen geht schon, auf einen Schlag (wie bei Tomaten) würde ich es aber nicht tun.
    Lieber langsam alle paar Tage 1 - 2 cm Erde auffüllen.
    So mache ich es und bisher funktionierte das so auch gut.
    Umpflanzen ist ein bisschen schwierig - die lange Pfahlwurzel (Glaswurzel) ist sehr empfindlich und bricht leicht ab. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt.

    Hier entwickelt sich alles nur gaaaanz langsam.
    Tomaten, Paprika, Aubergine, Luffa, Okra... alles schleicht nur so vor sich hin.
    Es geht nichts ein, wirkt weder krank noch unterernährt, gedeiht aber auch nicht wirklich.
    Und ich habe keine Ahnung wo das Problem liegt:(
    Die Bedingungen sind wie 2013 und 2014 (eher besser, da mehr Pflanzlicht)

    Liebe Grüße und weiterhin viel Erfolg

    Elkevogel
     
    aseg24

    aseg24

    Mitglied
    Danke für die Info!

    Hast du dieses Jahr vieleicht andere Erde benutzt?
     
  • K

    Kapha

    Guest
    Okay nun hatte ich ein zweites mal ausgesät ...nachdem mein doofer Kater so tapsig war ..... und es kommt nix.....:rolleyes:
    Genauso wie meine später ausgesäten Tomatensorten und Tomatillo , wo nur eine sich einigermassen entwickelte , aber irgendwie nicht weiter wächst.

    Na dann halt nächstes Jahr.....
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    ja, ist andere Erde.
    Aber 2014 war es auch andere als 2013. Und eigentlich ist es ja jedes Jahr andere... - auch die Marken haben jedes Jahr neue und da gibt es doch sicher auch mal Unterschiede.

    Und es ist hier nicht nur beim Wachstum seltsam. Auch die Keimquote bei Tomaten war so grottenschlecht wie nie zuvor.
    Es macht keinen Unterschied zwischen gekauften Samen, den selbst geernteten (verhütet) oder den Tauschsamen aus dem Forum.

    Egal - Pflanzen sind trotzdem genügend vorhanden und die neue Folie für mein Folienhausgestell ist gestern auch angekommen.
    Am nächsten Wochenende ziehen die ersten Zöglinge (die größten Tomaten und Okras) um - vielleicht geht dann ja endlich die Post ab:)

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
  • Frau Katz

    Frau Katz

    Mitglied
    Hallihallo

    Ich bin ganz neu hier und habe direkt mal eine Frage an euch fleißige Okra-Gärtner
    Vor kurzem hat eine Freundin bei einer Pflanzenbörse vom Botanischen Garten diese Okra erstanden. Vor 2 Tagen brachte die mir das Ding vorbei mit dem Kommentar "Seit ich sie habe, sind 2 Blätter gelb geworden und zwei sind verschrumpelt. Die Pflanze mag mich nicht, jetzt bist du dran."

    Und ich muss zugeben, ich bin völlig überfordert. Die zwei gelben Blätter waren die untersten an der Pflanze. Ich habe sie abgemacht (wobei sie wahrscheinlich in spätestens einem Tag von allein abgefallen wären) und das Pflänzchen nach Schädlingen untersucht, aber keine gefunden. Warum zwei der anderen Blätter verschrumpelt (aber nicht komplett ausgetrocknet) sind, weiß ich auch nicht.
    Da ich nur einen kleinen (Süd)balkon habe, habe ich mich noch nicht wirklich mit Gemüsepflanzen beschäftigt und nun keine Ahnung, was ich tun muss, um dieses kleine Ding zu retten. :(
    Kann mir jemand helfen?

    Hier ein paar Bilder







    Danke schonmal! :)
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Frau Katz,

    cool bleiben und retten:pa::
    Ferndiagnose: Eisenmangel (gelbe Blätter, tritt bei Okra schnell auf; habe ich hier jedes Jahr) und allgemeiner Nährstoffmangel (sind Fresser und mögen keine Anzuchterde).
    Ist der Topf gut durchwurzelt? Wenn nicht, ist Vorsicht geboten - die Pfahlwurzel bei Okra bricht sehr leicht und das bedeutet bei der Größe leider noch den Exitus.
    Rettungsmaßnahmen:
    deutlich größerer Topf mit normaler Erde (Garten-, Pflanz-,Kübel-....- egal! hauptsache gedüngt)
    Aber: nicht gleich bis oben vergraben.
    So umpflanzen, das nach unten ein paar cm bleiben und nach oben mind. 10 cm Luft.
    Diese 10 cm füllst Du 1-2 x wöchentlich um ein paar cm auf. Ganz langsam und immer wieder angießen.
    Bis Ende Mai hast Du wunderbare Okras, die dann bestimmt auch schon Knospen haben (meine haben schon - freu).
    Du kannst auch schon jetzt die endgültige Kübelgröße nehmen (D 30 - 40 cm).
    Nach oben sollten die ca. 10 cm bleiben, die langsam aufgefüllt werden.

    Standort: warm, gerne feucht/schwül - Südstaatenklima eben.

    Die Okrablüten sind wunderschön (Malvengewächs), die Schoten sind essbar lassen sich aber auch wunderbar für Herbstgestecke nutzen und sind lange haltbar.
    Falls noch Fragen auftauchen - ich/wir sind gern für Dich da:pa:

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Frau Katz

    Frau Katz

    Mitglied
    Liebe Elkevogel,

    erstmal viielen Dank für deine ausführliche Antwort!

    Das kleine Töpfchen war gut durchwurzelt, die Wurzeln sahen auch gesund aus. Ich hab das gute Stück jetzt mal so umgetopft, wie du es beschrieben hast und warte nun ab, ob die Okra sich wieder erholt.
    Bin sehr gespannt, die Schoten kenne ich aus der asiatischen Küche und es wäre ja wirklich ein Hit, wenn ich es schaffe, mir jetzt selbst welche heranzuziehen. :)

    Wenn es doch nicht klappt, weiß ich ja jetzt, wo ich nach Hilfe schreien kann ;):D

    Danke nochmal und liebe Grüße:cool:
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Frau Katz,
    das klappt bestimmt :pa:

    Wenn dieser erste Anfang mit der Pfahlwurzel und dem heiklen Umpflanzen geschafft ist wird der Rest zum Kinderspiel:pa:
    Ein bisschen Düngen, feuchtwarme Umgebung.
    Ich bin wirklich keine große Kübelfreundin und es dürfen nur vergleichsweise leicht zu pflegende Kandidaten ein 2. Jahr/ eine neue Anzucht hier erleben.
    Okra gehört definitiv dazu.

    Und ja, frage oder schreie nach Hilfe.
    Wir sind gern für Dich da:pa:

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    Also ich trau mich fast nicht etwas zu posten!
    Sie sind immer noch keine zwanzig Zentimeter,
    obwohl sie die allerbeste Betreuung genießen!
    :mad:

    Jede trägt eine winzig kleine Frucht.
    Also ich glaub, das wird nix mehr.
    :(
     
    Frau Katz

    Frau Katz

    Mitglied
    Ich hab inzwichen auch eine Frucht dran, juchuuu! Dafür hat die Pflanze aber nach und nach fast alle anderen Blütenansätze abgeworfen. Hmm...
    Die Frucht ist jetzt sogar schon gute 5cm groß und hellgrün. Woran erkenne ich eigentlich, wann ich die ernten kann?
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    wo habt ihr euere Okras gepflanzt? Ich überlege nämlich 2 Stück auf dem Balkon nächstes Jahr zu pflanzen. Da ist es im Sommer glühend heiß, leider nicht feucht, aber hoffentlich wird das was.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Zimtstange,

    meine standen dieses Jahr bis Mitte Juli in 2 Töpfen im Folienhaus.
    Dort blühten Sie ein bisschen, bekamen ein oder zwei erste Früchtchen (die wieder abfielen) und Mehltau (oder?).
    Dann habe ich sie im Juli ins vollsonnige Hochbeet neben die kleinere meiner Luffas gepflanzt.
    Und dort haben sie bei Sonne, Hitze und zeitweiser Tröpfchenbewässerung richtig Gas gegeben:D


    Insgesamt habe ich 7 vollreife Okras geerntet, die jetzt meine Herbstdeko bereichern. Ich vermute, dass bei frühzeitigerer Ernte - zum Verzehr - noch mehr gewachsen wäre.

    Nächstes Jahr möchte ich wieder versuchen, die Red Burgundy zu bekommen (wenn überhaupt nochmal Okra oder doch lieber mehr Luffa - bin da noch nicht sicher). Die macht optisch einfach noch ein bisschen mehr her als "Clemson Spineless":

    Und wenn, dann kommen sie frühzeitig in den Garten oder ins Hochbeet.

    Viele Grüße
    Elkevogel
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Hallo Zimtstange,

    meine standen dieses Jahr bis Mitte Juli in 2 Töpfen im Folienhaus.
    Dort blühten Sie ein bisschen, bekamen ein oder zwei erste Früchtchen (die wieder abfielen) und Mehltau (oder?).
    Dann habe ich sie im Juli ins vollsonnige Hochbeet neben die kleinere meiner Luffas gepflanzt.
    Und dort haben sie bei Sonne, Hitze und zeitweiser Tröpfchenbewässerung richtig Gas gegeben:D
    Danke für diesen Erfahrungsbericht Elke.

    Schon interessant, dass sie im Folienhaus nicht so gut liefen, meine Mutter hatte sie auch im Treibhaus und dort gingen sie ab wie eine Rakete.

    Aber gut zu wissen, dass es auch außerhalb des Folienhauses geht oder gar besser. Heiß ist es nämlich auf dem Balkon genug.

    Was mich etwas verunsichert ist, dass man angeblich 2 Pflanzen braucht, damit die sich gegenseitig bestäuben. Hmmm, ob ich 2 Pflanzen in einem 30l Kübel unterbringen kann? Mehr Platz habe ich nämlich nicht.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Zimtstange,

    auf dem unteren Bild (von 2013) waren gleich 4 Pflanzen in einem Winzkübel (30-35 cm D = ca. 18L Erde).
    Da war die Ernte sparsam, aber wenn Du ein bisschen mehr düngst, als ich es tue :rolleyes:, klappt das bestimmt.

    Hatte Deine Ma sie im GH in der Erde oder auch im Kübel?
    Ich vermute, dass es hier zu heiß und insgesamt zu trocken im FH war. Auch Luffa und Gurke haben sichtlich Gas gegeben nachdem ich sie in Hochbeet umgepflanzt hatte.
    (Im Folienhaus ist/war alles in Töpfen. Ich bin noch dabei, den Boden auf Pflanzung vorzubereiten und habe ihn erstmal mit Pappe abgedeckt um die Wildkräuter zu killen. Und vielleicht bekomme ich zum Geburtstag ein "richtiges" Gewächshaus:D:D:D)

    LG
    Elkevogel
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Nein, meine Mama hatte die Okras im Treibhaus direkt in die Erde gepflanzt. Sie hat auch Gurken im Treibhaus und Okra mag angeblich die gleichen klimatischen Bedingungen wie Gurken: heiß und feucht

    Ja mal sehen, was aus den Okras wird. ich habe einen recht großen Topf, ich glaube das sind 30L insgesammt und dort werde ich 2 Okras pflanzen. Wenn es nichts wird, dann habe ich das zumindest probiert.
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Soooo, 3 Samen gepflanzt, drei sind geschlüpft. 2 kommen bei mir auf den Balkon, die andere aufs Dach, mal sehen was sich besser macht!

    Ist noch jemand mit Okra dabei?
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Kapha, wir haben einen sehr ähnlichen Geschmack bei Gemüse scheinbar!

    Ich wünsche dir Glück bei den Okras!
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Na,die sehen ja klasse aus.
    Ich hatte vorletztes Jahr Okras,habe sie irgendwann raus gesetzt und nach und nach sind alle eingegangen.
    Danach habe ich mich nicht mehr getraut welche zu ziehen.
    Wann pflanzt ihr eure denn raus und Warm und Sonnig?
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Also ich werde die auf dem Balkon zum ersten mal haben...


    .... wir hatten aber Okras bei meiner Mutter im Gewächshaus und mein Gott die Dinger wucherten wie wahnsinnig. Es gab so viel Okra, wir kamen mit dem Ernten gar nicht nach (wir hatten 5 Pflanzen bilde ich mir ein). Jedenfalls, wurde das zu so einem Jungel, dass es irgendwann schwierig wurde an die Schoten dranzukommen und wir haben das abmachen bisschen vernachlässigt. Da bekommt man dann so 25cm lange Monsterschoten, die natürlich absolut nicht essbar sind.

    .... jedenfalls bat mich meine Mutter irgendwann den Jungel etwas auszulichten und die verholzen Früchte zu entsorgen, damit wieder etwas Ordnung einkehrt. Und bei der Gelegenheit habe ich festgestellt, dass ich Kontaktalergie auf Okra habe. Die Okra Pflanzen sondern nämlich so eine gummiartige Substanz ab, die die Haut reizt und es juckt dann wie wahnsinnig. Also bitte langärmlige Tops und Handschuhe tragen wenn ihr mit den Okras arbeitets, ich bin sicher nicht die einzige die sowas hat!

    Ansonsten, wer Probleme mit Freilandanzucht hat, probierts doch mit dem Treibhaus, da klappts hervorragend.
     
    C

    charly

    Mitglied
    In Mittel und Osteuropa wird die stachlige Okra für Samen angebaut. Sie wird genau wie Tomaten, Gewürzparika, Melonen und Kürbis direkt mit der Sämaschine in den Acker gesät. Bei uns funktioniert das auch, ich habe es auch versucht und es funktionert auch bei uns.
    Zehn Pflanzen müssen es schon sein um genügend Früchte auf einmal zu ernten. Leider wird zweimal in der Woche geerntet und man wird sie schnell satt. Als Zierpflanze ist sie für ihre schöne Blüte gerne gesät.
    Charly
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    ich mache dieses Jahr bei den Okras nicht mit.
    Mir fehlt Zeit und ich möchte ich mich lieber halbwegs ordentlich um meine Tomaten, die Auberginen und die Luffa kümmern. Halbherzige Okras lass ich lieber weg.

    Viel Erfolg und Grüße
    Elkevogel (die hier aber ganz sicher immer mal wieder gucken wird)
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    Hi, ich habe noch Saatgut, schließe mich aber deiner Aussage an!
    Das ist definitiv was für Freaks. Ich will ernten!
    Wenn wer was über hohe Pflanzen, mit Zierwert und zarten Schoten zu berichten hat, ich bin ganz Ohr.
    Für diese maximal 30 cm Diven, zickig wie sonst noch was, fehlt mir die Zeit und mangels Erfolg, die Muse!
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Manchmal habe ich den Eindruck ich bin etwas durchsichtig. Ich habe wiederholt berichtet, wie Okras im Treibhaus abgehen.... na ja, mal sehen sie es auf dem Balkon läuft.
     
    Golden Lotus

    Golden Lotus

    Mitglied
    Im Gewächshaus ist schon der gesamte Platz verplant,
    ich habe ja 2,das eine für Tomaten,das andere für Paprika und Gurken und eine hälfte für meinen Schatz. Brauche aber insgesamt nicht unbedingt Okra,ich ernte auch lieber richtig viel;)
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Anett,
    schön, mal wieder von Dir zu lesen:pa::pa:

    @Zimtstange
    Durchsichtig bist Du ganz sicher nicht:pa::)
    GWH hatte ich bisher nicht - Folienhaus war nicht gut - Durchlüftung war schei....
    Im Freiland gab es 2015 ein paar Schoten, die wir hätten verarbeiten können - aber Okra schmeckt uns einfach nicht.
    Und sie der hübschen Blüten und Schoten wegen für Dekozwecke zu pflegen - da fehlt mir aktuell Zeit und Geduld für:(.

    Tipp/Zusammenfassung für alle, die es mit Okra versuchen wollen:
    Am besten gleich in einen sehr hohen, schmalen (Rosen-)Topf säen.
    Okras haben eine Glaswurzel, die sehr empfindlich ist und schon bei leichter Berührung bricht und den Exitus des Keimlings nach sich zieht.
    Umpflanzen des Keimlings wie bei Tomaten oder so ist sehr schwierig bis fast unmöglich.
    Wenn erstmal ein Wurzelballen gebildet wurde, ist vorsichtiges umpflanzen gut machbar.
    Tieferlegen funktioniert gut - hoher Topf, unten säen und langsam Erde auffüllen.
    Und Okras sind Fresser - bitte frühzeitig mit Düngung beginnen.

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Am besten gleich in einen sehr hohen, schmalen (Rosen-)Topf säen.
    Okras haben eine Glaswurzel, die sehr empfindlich ist und schon bei leichter Berührung bricht und den Exitus des Keimlings nach sich zieht.
    Umpflanzen des Keimlings wie bei Tomaten oder so ist sehr schwierig bis fast unmöglich.
    Wenn erstmal ein Wurzelballen gebildet wurde, ist vorsichtiges umpflanzen gut machbar.
    Tieferlegen funktioniert gut - hoher Topf, unten säen und langsam Erde auffüllen.
    Und Okras sind Fresser - bitte frühzeitig mit Düngung beginnen.

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
    Hallo Elke,

    ja, den Fehler habe ich bereits gemacht. Ich habe sie nämlich in ein Anzuchtspleateau gesteckt..... und gestern habe ich noch etwas gegoogelt und bin auf die Information gestoßen, dass sie extremst empfindliche Wurzeln haben und beim Umtopfen oft draufgehen. Ich wusste nicht so recht was jetzt damit, denn in dem Plateau haben sie kaum Platz um Wurzeln zu bilden, also habe ich sie gestern sehr vorsichtig ausgestochen und in sehr hohe Joghurtbecher umgetopft. Vllt war auch das ein Fehler, keine Ahnung. Jetzt ist es schon passiert, mal sehen, ob die jetzt weiterwachsen. Wenn nicht, dann muss ich noch mal aussäen, die Zeit ist ja noch.

    Apropos, die Keimlinge wuchsen von Anfang an etwas unterschiedlich. Ich habe insgesammt 3 gepflanzt, davon war ein Keimling nur halb so groß wie der größte der Drei, allerdings auch der grünste. Mir kam das so vor, dass der größte Keimling so viel Energie in das Wachstum steckt, dass er keine mehr übrig hat um ordentlich Chrolophyl zu bilden oder sowas in der Art. Sie verfärben sich grün nur sehr langsam.... Allerdings weiß ich auch, dass ich Trauermücke in dem Substrat habe (leider) und es hätte ja sein können, dass irgendetwas an der Wurzel des Großen knabbert und er somit nicht genug Nährstoffe bekommt.

    Gestern, als ich sie ausgestochen habe, habe ich mir bei der Gelegenheit auch die Wurzeln angeschaut.... na ja, so weit man sie halt sehen konte. Der Größte hatte eine super lange glasige wurzel gebildet, die sich schon in der Kammer des Anzuchtsplateaus anfing zu drehen. Angeknabbert sah sie nicht aus. Der Kleine hingegen hat offensichtliche Wurzelschäden.... schwer zu sagen, ob von Anknabbern oder was anderen. Jedenfalls bildet er keine Hauptwurzel, sondern die Wurzeln verzweigen sich nun fächerartig von der verletzten Stelle. Es kann also sein, dass es in Ordnung sein wird, es bleibt abzuwarten.

    Ufff, ich habe wieder Romane geschrieben :D
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Swenny

    Swenny

    Mitglied

    Haha, Kunststück: Südpfalz. Mir wird wohl nur das Gewächshaus bleiben.

    Nachdem ich die "ladyfingers" in Indien zu ettlichen Gerichten hatte, will ich sie selbst mal anbauen. Mit welchen Sorten habt ihr gute Erfahrungen gemacht, wo bekommt man die Samen? (Ja, in Indien, schon klar. Aber für dieses Jahr zu spät.)
     
    C

    charly

    Mitglied
    ich habe genügend Samen von der Sorte Clemson Spineless. Eine alte Sorte, um 1930 (ASS/1939), 50 - 64 Tage vom erscheinen der Keimlinge bis zur Ernte.
    Charly
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Die Clemson Spineless gibt es von Gartenland Aschersleben im Bau- oder Supermarkt.
    Ich habe noch Samen von "Red Burgundy". Die sind aber von 2013 und ich habe eben mal ein paar ins Wasserbad gelegt - wenn sie noch keimen schicke ich Dir gerne welche.
    Ansonsten einfach mal Tante Google fragen - da gibt es jede Menge.

    LG
    ELkevogel
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Ich frage mich, ob 2 Okra Pflanzen reichen um vernünftig für ein Essen zu ernten?
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    ....Ich habe noch Samen von "Red Burgundy". Die sind aber von 2013 und ich habe eben mal ein paar ins Wasserbad gelegt - wenn sie noch keimen schicke ich Dir gerne welche.
    Ansonsten einfach mal Tante Google fragen - da gibt es jede Menge.
    Hallo Swenny,

    2 von 5 Samen haben im Wasserglas auf der Heizmatte bei ca. 22-25° ein Würzelchen geschoben.
    Fazit:
    1. da geht noch was.
    34 Samen habe ich noch. Schick' mir einfach Deine Adresse per PN, wenn Du welche haben möchtest:pa:
    2. die 2 Keimlinge muss ich denn nun wohl einpflanzen, oder?
    Wegschmeißen geht ja mal gar nicht - :d

    LG
    Elkevogel
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    3 kleine Okrapflanzen standen am Küchenfenster, die eine fiel herunter, jetzt sind es nur 2.

    2 kleine Okrapflanzen stehen am Küchenfenster.... aber das Lied endet hier....


    Das kann nur mir passieren, dass ich den Becher aus Versehen umkippe.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Ich frage mich, ob 2 Okra Pflanzen reichen um vernünftig für ein Essen zu ernten?
    Hallo Zimtstange,
    ich denke, 2 Pflanzen sind zu wenig.
    Bei mir gab es bisher meist nur jeweils 1 - 2 Blüten/Woche und entsprechend sparsam war der Fruchtansatz.
    Da die Schoten nur im jungen Zustand schmecken könnte es daher schwierig werden.
    Aber ich habe mich auch nie wirklich gekümmert, da wir Okra nicht mögen und sie daher hier nur als Zierpflanze wuchs (ein paar große Schoten zur Deko im Herbst)
    Aber auch bei guter Pflege glaube ich, dass 2 Pflanzen zu wenig wären.
    4 könnten klappen.
    Im Hochbeet 2015 gedieh Okra prächtig. Ein großer Topf (oder z.B. Mörtelkübel) mit reichlich Kompost könnte 4 Pflanzen beherbergen. Wenn dann 2016 noch viel Sonne scheint stehen die Chancen auf reiche Ernte nicht schlecht.

    Viel Erfolg und liebe Grüße
    Elkevogel
     
    H

    halloschorle

    Mitglied
    Alles was ich jetzt gelesen habe hört sich toll an und ich würde sehr gerne zwei Pflanze mal testen dieses jahr aber woher bekomme ich jetzt noch Samen? oder ist es sowieso schon zu spät?
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Ja habe ich, aber die rote Sorte wäre nicht uninteressant :D
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    Soll ich, oder soll ich nicht?
    Ich find die ja lecker, gebraten!
    Dann sind sie nicht so schleimig!
    Hab im Asia Laden ein paar erstanden, die waren wie alte Bohnen.
    Hart und faserig!

    Sie sehen ja auch hübsch aus, aber bei mir werden sie nicht größer als 25 cm.
    Die Pflanze wohlbemerkt!:(
     
    Swenny

    Swenny

    Mitglied
    So, die Okras sind jetzt raus. Haben schön getragen, trotz schlechtem Standort. Leider haben die letzten Früchte die kalten Nächte nicht überstanden. Dafür habe ich einige Samen ernten können.

    Nächstes Jahr werde ich zeitiger anfangen und ihnen einen besseren Standort bieten, es lohnt sich anscheinend.
     
    Tubirubi

    Tubirubi

    Foren-Urgestein
    Hallo,
    ich habe Samen von Okras geschenkt bekommen. Habe gedacht, die brauchen ewig zum Wachsen. Vier Samen habe ich aus gesät. Einer ist gekeimt und bekommt die ersten richtigen Blätter. Das erscheint mir doch arg schnell.
    Ich würde gerne noch ein paar nachlegen. Aber wenn die so schnell wachsen, dann sollte ich doch besser noch warten. Wann fängt man den normalerweise an mit denen?
     
    Swenny

    Swenny

    Mitglied
    Okra brauche am Anfang ewig und können erst raus wenn es frostfrei ist, also wie Bohnen und Gurken.

    Ich hab jetzt angefangen, aber die Pflanzen sind alle bei 3cm Höhe verreckt. Entweder kommen sie mit der Anzuchterde nicht klar oder die Luft ist zu trocken. Ich mach noch einen Ansatz und lasse sie diesmal unter der Haube.

    Ich keime die Samen vor, die Schale ist sehr hart und löst sich manchmal schlecht von den Keimblättern.
     
    Swenny

    Swenny

    Mitglied
    Achso, Okra haben sehr empfindliche Wurzeln, also gleich in die Töpfe / Pflanzschalen säen, in denen sie bis zum Auspflanzen bleiben können.

    Einige Leute säen auch direkt ins Freiland, aber das geht wahrscheinlich nur in richtig warmen Gegenden wie Rheintal.
     
  • Top Bottom