Oleander in Eimer ohne Drainage - keine so gute Idee?

KittyMe

KittyMe

Neuling
Hallo,

habe für unsere Südhangterrasse einen kleinen Oleander gekauft, da die Dame Geschäft erwähnte, Staunässe sei dem egal, habe ich die Pflanze voller Freude in einen neuen Tontopf ohne Loch gesetzt.

Nach ein paar Tagen gingen schon eine Menge schöner Blüten auf, die Freude war groß. Zwei Wochen später allerdings werden die Blätter von unten aufwärts gelb. Ich gebe zu seinen Wasserbedarf die ersten Tage unterschätzt zu haben, seit dem wird aber zweimal täglich ordentlich gegossen. Wenn die Markise nicht ausgefahren ist, steht er bis zum späten Nachmittag in der prallen Sonne. Gesetzt wurde er in Balkonpflanzenerde und gedüngt einem Langzeitdünger.

Kann es an der nicht vorhandenen Drainage liegen? Oder sind es vielleicht Eingewöhnungsschwierigkeiten? :(
 
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Warum stellst du den nicht auf einen tiefen Unterteller ?
    Da kann er unmöglich absaufen.
    Wenn du den aus dem Geschäft hast , ist sicherlich alles durchwurzelt.
    Ist der Topf groß genug?
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Im Süden wächst er ja an den unmöglichsten Stellen,
    ich hatte aber immer Probleme mit Oleander.
    Besonders die Überwinterung war ein Drama.
    Meiner ist jetzt deshalb Kompost.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Daß ihm Staunässe nichts ausmacht, ist der größte Schwachsinn, den ich je gehört habe. Die Dame wollte errichen, daß du ihn ersäufst und bald wieder kommst, um einen neuen zu kaufen.
     
  • B

    barisana

    Guest
    hallo
    die Dame Geschäft erwähnte, Staunässe sei dem egal
    was manche Verkäufer(innen) so von sich geben :confused:
    der olli mag es wenn er im Hochsommer - also bei hitze, so wie eben - ein fußbad im untersetzer hat. sonst braucht er das nicht, die übrige zeit wird er normal gegossen. steht er ständig im wasser, dann ist das des nassen zuviel.
    und stundenlang pralle sonne ist auch nicht gut. meiner hat teilweise schatten durch einen baum.
    gelbe blätter bekommt er auch mal ab und zu. das ist normal.

    @marmande
    die ollis im süden sind die hitze und viel sonne gewohnt. sie haben tiefgehende wurzeln, die bis ans grundwasser reichen. deshalb überleben sie dort.
    mit unseren ollis hier im topf nicht zu vergleichen.

    zum überwintern braucht er einen leidlich hellen und sehr kühlen platz. und auch mal wasser ab und zu.

    @ kitty, der wird schon wieder. die sind nicht so schnell totzukriegen.
     
  • B

    barisana

    Guest
    schade, marmande
    dann ist es besser, auf ollis zu verzichten.
    steht er zu warm, bekommt eer schädlinge und verliert blätter.
    er treibt wohl wieder aus, aber bis der dann wieder in die puschen kommt, dauert es lange
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Läuse und Rußtau immer das Gleiche.
    Der da steht am Lago Maggiore.


    IMG_0089.JPG
     
    Zimtstange

    Zimtstange

    Foren-Urgestein
    Ich habe meinen vorrigen Sommer gekauft, hat sehr schön geblüht aber auch massiv Blätter verloren. Lag meiner Meinung nach an zu viel Gießen. Ich habe ihm dann 3 Wochen gar nicht gegossen, was er offenbar begrüßte.

    Der Winter jedoch hat dem Oleander ordentlich zugesetzt, ich dachte eigentlich der würde das nicht packen. Ich hatte auch Probleme mit Läusen, aber auch so ein kommisches Absterben von Ästen. Die kranken stellen habe ich immer wieder abgeschnitten und den Oli somit auf die Hälfte reduziert.

    Wie er denn nächsten Winter überstehen wird wage ich mich nicht zu raten. Was ich jedenfalls versuchen werde ist den Oleander möglichst lange auf dem Balkon lassen, sei es auch bis zu Weihnachten sollte es keine minus 5 und mehr geben. Immer besser das, also zu warm wie vorriges Jahr.

    Mein Oleander dieses Jahr - bald blüht er.
     

    Anhänge

    B

    barisana

    Guest
    schönes foto marmande. solche ollis kenne ich von apulien.
    hier ist auch so einer:
    giessen und pflegen fehlanzeige. der muss mit dem wasser auskommen, was es vom himmel regnet. das ist oft nur selten der fall.

    @zimtstange
    den balttfall erlebe ich jedes jahr, den grund weiss ich nicht.
    vllt. kommt es vom giessen.aber ganz ohne wasser geht es nicht, er lässt schnell die blätter hängen.
    das ästeabsterben kenne ich auch, muss jedes jahr etwas wegschneiden.
    das ist ascochyta; hat fast jeder olli
    http://www.oleanderwolf.de/html/krank_9.html
     

    Anhänge

  • Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    die ollis im süden sind die hitze und viel sonne gewohnt. sie haben tiefgehende wurzeln, die bis ans grundwasser reichen. deshalb überleben sie dort.
    mit unseren ollis hier im topf nicht zu vergleichen.
    genau, in Italien wachsen und gedeihen die im Mittelstreifen der Autobahnen, da kommt keiner zum gießen und zupfen vorbei.

    Aber ich hab auch seit geraumer Zeit den Eindruck, die Ollis die man früher mal hatte, sind andere als die, die man heute neu kauft. Früher gehörte doch selbst in unseren Breiten ein Oleander im Topf einfach zum Leben dazu. Trotz Überwinterungs-Misshandlungen wuchs der stattlich und blühte im Sommer wieder zuverlässig. Aber gegossen wollten die werden... Ich weiß noch, wie eine frühere Kollegin mal sagte: Meinen Olli könnte ich im Sommer gleich an den Schlauch anschließen.... und zwar Leitungswasser, Ollis mögen lieber Leitungswasser.
     
    L

    Lillimarlen

    Guest
    Hallo Zimtstange,

    das Wesentliche ist ja schon gesagt worden. Und dein Gefühl, den Olli so lange wie irgend möglich im Winter draußen zu lassen ist auch gut. Er kann von den Temperaturen her bis zu -5° aushalten.

    Wenn es dann nur mal so ganz kurz und schwach fröstelt und nicht andauernd, dann reicht es auch mal ein Vlies drüberzuschmeißen.

    Viel Erfolg :cool:
    Marlen
     
    KittyMe

    KittyMe

    Neuling
    Ich hab ihn jetzt mal ein wenig schattiger gerutscht und das Gießen reduziert. Viele Blätter hat er leider nicht mehr. :(

    Aber Stimmen für ein Loch im Topf gibt's keine? :)

    Gestern und heute (34 Grad und Sonnenschein) hab ich gar nicht gegossen und etwa fingertief ist die Erde trotzdem leicht feucht.

    Hier noch ein Foto des Problemkinds. (Die Erdbeerpflanze gehört meinem Kind, ich hätte sie nicht unbedingt auf der Terrasse gebraucht ... :grins:)
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
    Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    Aber Stimmen für ein Loch im Topf gibt's keine?

    DOCH, wurde wohl von allen vergessen. Unbedingt gleich noch ein Loch in den Eimer-Boden bohren ;)
     
    L

    Lillimarlen

    Guest
    Klardochklardochzustimm! Danke Kapuzinchen!

    Keine Ahnung, warum wir alle das vergessen haben, sowas wichtiges! Sorry!

    (Ich selbst habe zwar viele Ollis, aber auch einen einzigen, in nem lochlosen Pott.
    Das ist gar nicht gut, bin aber zu faul um ihn in nächster Zeit umzutöpfeln]

    Vajesliche Jrüße :pa:
    Marlen
     
    Kapuzine

    Kapuzine

    Mitglied
    Sag bloß, du bist zu FAUL???
    Na dafür gibts aber kein *gefällt mir* :p

    Aber ich bin froh, dass ich hier erfahren habe, dass es in der Neuzeit diese 2 Olli-Krankheiten gibt, gegen die man kaum was tun kann. Ich hab schon an mir selbst gezweifelt. ;)
     
    L

    Lillimarlen

    Guest
    Ach ja, ich schriebs ja; bin ein Faulpelzie.

    Abba ich hab schon bissel Ahnung und in dem bestimmten Fall muss fürs Gießen eben die Daumenprobe genügen.

    Aaaah eben dämmert mir was: jetzt weiß ich endlich, warum es hier keinen Regen gibt. Der Petrus meint es gut mit mir. Wieso ich das denke? Na, wenns jetzt von oben kübelte (und das auch noch öfter), dann müsste ich den Sackkarren bemühen und den Olli unters Dach schleifen...

    Krieg ich dafür nen Like? Och büddee

    Neinneinnichternste Grüße :cool:
    Marlen
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom