Opitzel organisiert seinen Altersgarten!

Opitzel

Opitzel

Foren-Urgestein
In Robbys Reich sind Erdbewohner vergrault!!
Seit vielen Jahren hatte ich keine Tulpen mehr im Garten, weil die Zwiebeln eine Leibspeise der allgegenwärtigen Wühlmäuse sind. Und Tulpenzwiebeln in Gitterschalen mag ich nicht, weil die ausgetüftelte Bepflanzung dadurch behindert wird. Tulpen also bei mir seit Langem nur in Behältnissen.
In Robbys dritten Arbeitsjahr zeigte sich, dass die "Erdratten" einige Zwiebelchen von damals nicht gefunden hatten. Diese konnten zu blühfähiger Größe heranwachsen.
20190502_135944-jpg.617865
Und so tauchen plötzlich alte überholte Tulpensorten bei mir wieder auf.
20190502_140041-jpg.617866

Ich freue mich trotzdem,
und im Herbst lasse ich meiner Tulpenfreude freien Lauf!!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Ich sollte über einen Wühlmaus-Roboter nachdenken. Es ist wirklich ein Wunder.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Deine Pfingstrose sieht auch nicht richtig gut aus. Meine schwächelt seit 2 Jahren und rate mal, wen ich unter Verdacht habe. :sauer::sauer::sauer:
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Deine Pfingstrose sieht auch nicht richtig gut aus. Meine schwächelt seit 2 Jahren und rate mal, :traurig:wen ich unter Verdacht habe. :sauer::sauer::sauer:
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Marmande. Da spielt sicherlich das Dürrejahr noch eine Rolle. Ist aber vielleicht sortenbedingt. Es wollen zwar alle 14 blühen, aber es gibt Unterschiede.
    Die Bauernpfingstrosen, die 2018 sehr früh abblühten, kommen am besten. Sie sind richtig vital.
    Was den Robby anbetrifft, scheint er nicht nur sensible Säugetiere im Boden zu vergraulen. Es sieht mir fast so aus, er beeinflusst auch die Entwicklung von Fressmaschinen des Insektenreichs. Voriges Jahr hatte ich nach dem Extremaufkommen von Junikäfern 2017 mit sehr viel Wurzelfraß in den Grasflächen gerechnet und war sehr angenehm enttäuscht.
    Ich hoffe, es gibt nicht doch noch ein "dickes Ende", aber auch bei Grabungsproben fand ich wenig Engerlinge in den Graswurzeln.
    Außer der Trockenheit war der Roboter die einzige Veränderung im Umfeld. Toi- toi- toi!!!
    Dein Verdacht: Selbst in den von Wühlmäusen sehr stark frequentierten Zonen meines Gartens gingen sie mir kaum an die Pfingstrosen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Erik,
    als ich neulich so mit meinem Aufsitzmäher über meine Wiese tuckerte, sagte meine Nachbarin :
    Was mähst Du da eigentlich, ist doch noch gar nicht lang genug ??
    Meine Antwort : Ich mähe nicht wirklich, ich köpfe Unkraut, und verjage Wühlmäuse und
    Maulwurf .
    Sie guckte, als wenn sie überlegte, wer denn nun bekloppt sei, dann ging sie kopfschüttelnd davon .
     
  • Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Herrlich, Anne,
    sofort setzte bei mir das Kopfkino ein.:D
    Ich denke, Du hast sie noch stundenlang beschäftigt.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Orangina, Du hattest Recht.
    Zunächst unauffällig, so dass ich nachsäte, und dann wuchtig: Der Muskatellersalbei kriecht aus allen Ritzen. Heute musste ich die junge Pinky-Winky retten, die überwuchert zu werden drohte.
    Aber ich habe den Muskateller jetzt überall, wo ich ihn haben wollte.
    Ist das nicht eine stolze Pflanze, die aus einer Pflasterfuge wuchert? Sie hat Bestandsrecht und ich freue mich auf die Blüte an dieser exponierten Stelle.
    20190531_123607-jpg.620519
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Ja, passt!!
    Ich halte mein mehrjähriges Experiment für gelungen!
    Die Funkien haben die Baumscheibe der Sternmagnolie wieder erobert, und ich hatte dabei so gut wie keine Pflanzenverluste.
    Die Magnolie, die ja Flachwurzler ist, tolerierte das Wurzelwerk vor allem der größeren Hosta.
    Diese treiben ungeachtet der Konkurrenz durch die untergepflanzten Frühlingsblüher ohne Probleme aus und haben bereits das abgestorbene Laub der stark aufgekommenen Krokusse, Schneeglanz, Frühlingsiris & Co. überdeckt.

    20190531_123413-jpg.620523


    Übrigens sieht man noch die vorjährigen Schäden der verbrannten Wiese.
    Hm ja, und die Ränder um die Baumscheibe erreichen die Messerchen des Mähroboters nicht, und es bleiben rundum 15 cm stehen. Da muss Opitzel von Hand aushelfen! Gerne, denn "er" hat die Wiesen wieder nahezu eben hingekriegt.
     
    Orangina

    Orangina

    Foren-Urgestein
    Aber ich habe den Muskateller jetzt überall, wo ich ihn haben wollte.
    Ist das nicht eine stolze Pflanze, die aus einer Pflasterfuge wuchert? Sie hat Bestandsrecht und ich freue mich auf die Blüte an dieser exponierten Stelle.
    Opitzel, jaja, wenn der Muskateller sich etabliert hat, sieht der schon toll aus, besonders im blühenden Zustand.
    Aaaaaber - Du wirst ihn in den nächsten Jahren auch überall dort haben, wo Du ihn eigentlich nicht haben wolltest! :oops::grinsend:
    Ich will ja nicht unken. Der mit Bestandsrecht an Deiner Terrasse hat doch nicht das ewige Leben. Ich befürchte, der wird vorher mit seinen Samen noch andere Ritzen und Spalten Deiner (noch) schön ordentlichen Pflasterung erobern...
    Vor zwei, drei Jahren hab ich noch nach Sämlingen geschaut und die Kleinen freudig ausgebuddelt und umgesetzt. (Wenn sie größer sind, kriegt man sie sowieso nur mit Wurzelzerstörung aus dem Boden.)
    Mittlerweile hab ich jedoch kein Problem mehr mit Wegschmeißen, hol sie raus und sie wandern in die braune
    Tonne.:mad:
    Schön ist allerdings, dass sie die dicken Holzbienen magisch anziehen...

    Dein Robby macht seine Arbeit richtig gut.(y)Man wird im Garten immer irgendwelche Abstriche an die eigenen Ansprüche machen müssen. Paar Grashalme am Beetrand? So what. Du hast da sooo viel Schönes zu gucken.
    A propos Schönes - ist das im rechten oberen Bildrand ein Rosenbusch? Gefällt mir jedenfalls sehr gut.
     
  • Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Herrlich, @Opitzel
    Der Sommer ist da und mit ihm die schönen Pflanzen.
    Der Muskatellersalbei gefällt mir, muss mal schauen, wie weit meiner ist.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Nein, Orangina, das ist eine Japanazalee, die ich voriges Jahr aus der überbordenden großen Latschenkiefer buchstäblich mit der Säge geborgen habe. Zwei Azaleen sind die restlichen Vertreter der ehemals vorhandenen vielen kleinen Rhodo's. Die übrigen haben den über Jahrzehnte wirkenden Einträgen von ungünstigen Mineralien durch einströmendes Schichtenwasser nicht standgehalten und sind leider vergreist.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Wie macht man aus einer hölzernen "Stellage" einen lauschigen gemütlichen Ort zum Entspannen im Freien?
    Ich wählte mir vor 12 Jahren als Helferin eine Kletterhortensie, die unermüdlich den Sitzplatz umspinnt. Was man auf dem Foto nur zum Teil erkennen kann, sie hat rechts vom Sitzplatz auch einen 1000- Liter- Tank völlig
    20190609_171146-jpg.621448
    "unsichtbar gemacht". Ich freue ich jedes Jahr auf ihre reiche Blüte.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Frau Spatz

    Frau Spatz

    Foren-Urgestein
    Traumhaft!
    Die Kletterhortensie gefällt mir außerordentlich gut, @Opitzel
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Wenn die Kraft nachlässt ....

    Mein Mähroboter ist mir ans Herz gewachsen, weil er mir mit seinem unermüdlichen stillen Fleiß ermöglicht, auch in reichlich fortgeschrittenen Alter meinen Garten weiter zu behalten und zu unterhalten.
    Ich gebe zu, dass ich mir auch etwas Rückversicherung organisiert habe, nämlich auch Teilbereiche des Gartens aus der Nutzung zu nehmen zu können, wenn die Kraft nicht mehr reicht.
    Dabei könnten Gartenbereiche, die von einem eigenen Begrenzungskabel umgrenzt sind, eingeebnet und mit Gras besät werden. Wenn das neue Wiesenstück herangewachsen ist, wird die zusätzliche, interne Schleife des Begrenzungskabels abgeschaltet bzw. entfernt.
    Robby kann das Teilstück nunmehr auch befahren.
    So kann ich mich notfalls auch schrittweise aus der Gartenbewirtschaftung zurück ziehen, ohne
    aprupt die Hacke hinzuwerfen.
    Aber ich hoffe, dazu habe ich noch eine Weile Gartenfreude.
    Ja, jetzt ist er weg!
    Ihm wird es gut gehen, denn er wird in der Werkstatt mit Trockeneis gereinigt, demontiert, gecheckt, überholt und sicher uns trocken mit Akkupflege eingelagert.
    Ehe er im Frühjahr zu mir zurück kommt, erhält seine Elektronik noch ein Update,
    und ist fit für das nächste Gartenjahr.
    Schön wäre es, ich könnte mich analog auffrischen lassen.:D:D
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Wenn Robby nicht als "herzlich in der Familie aufgenommen" bezeichnet werden kann, wer dann? :)
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Heute ist ein sonniger Novembertag.
    Es verlockt, durch den Garten zu gehen und "Jahresbilanz" zu machen.
    Nächstes Jahr werde ich eine stattliche Menge Kompost benötigen, denn ich werde wieder eine Menge Tomaten im Kübel halten.
    Was läuft so im Thermokomposter?
    Ich fülle ihn seit mehreren Jahren nach Ratschlägen aus dem Forum und "heize" ihn an nach der Methode, die Kati und Elkevogel beschrieben haben: Mit Backhefe, Zucker und Wasser.
    Das sieht gut aus, der Komposter " ging los wie Schmidts Katze"!!
    Trotz der Begrenztheit des Geräts (600 Liter) habe ich keine Bedenken mehr, dass ich noch überschüssiges organisches Material nicht unterbringe.
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Rasenschnitt pur schafft ebenfalls hohe Temperaturen.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Ja, durch Gärung. Aber der Kram soll ja verrotten.
    Deshalb mische ich die Eintragsstoffe und mische auch Erde dazwischen.
     
  • Top Bottom