Papa's Teich

Supernovae

Supernovae

Foren-Urgestein
Hallo ihr Lieben,

Mehrere Jahre, versuche ich schon den Teich von meinem Papa in eine vernünftige Richtung zu lenken, da er oft unzufrieden mit der Ansicht ist.

Soweit ich die Daten noch richtig im Kopf habe, fasst der Teich, ca.6000L hat an der tiefsten Stelle ca 1,7m Wassertiefe.
Die Pumpe ist gerade neu und sie kann so ca 4500L/H umsetzen. Zudem kann damit der Mulm ausgespült werden.

Es gibt noch eine UV-Lampe (40W?), die aber nicht permanent läuft.

Daddy ist pensionierter Angler, möchte die Fische aber gerne permanent sehen (Das sind echt richtig viele!)

Eine erste Wasserabanlyse meinerseits, zeigte tatsächlich, das kein Nitrit oder Nitrat im Teich ist-die ich eigentlich, aufgrund der Algenblüte immer gedacht hatte.
Auch Silicium ist kaum, oder garnicht vorhanden.

So:
Ich mag meinem Pa helfen.
Habt ihr Ideen?
Anbei ein paar Fotos:
 

Anhänge

  • jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Soviel Wasser, wie da fehlt, reduziert das Volumen bestimmt auf ca. 4000 Liter.
    Geht das mit den Fischen ein bißchen genauer ?
    Sind denn Unterwasserpflanzen drin ? Pflanzen ziehen Nährstoffe aus dem Wasser,
    und reinigen es.
    Werden die Fische gefüttert ?
    Bei zuviel Fisch, und zuwenig Pflanzen bekommst Du das Wasser nie klar.
    und die vielen Fische kacken ja auch fleißig ,und düngen das Wasser .
    Dazu kommt der Schmutzeintrag aus der Luft.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Meine Eltern hatten auch einen Teich, ungefähr gleich tief, aber von der Fläche her mindestens das 3-4 fache mit 5 Kois und ein paar Schleiergoldfische, die sich zwar lustig vermehrten, aber auch gut weggefressen wurden. Außerdem waren viele Pflanzen vor allem in einem Flachwasserbereich. Sie sagten, dass das speziell Pflanzen seien, die das Wasser reinigen würden. K.A. wie die hießen und fragen kann ich nicht mehr. Das Wasser war aber in der Regel sehr klar.
     
    *Mirjam*

    *Mirjam*

    Mitglied
    Hallo Supernovae,
    keine Ahnung ob dir damit geholfen ist, wenn ich empfehle, Teichmuscheln reinzusetzen.
    Tatsache ist aber, dass ich nach Jolanthas Beschreibung im Teichfred, Teichmuscheln eingesetzt habe. Natürlich nach gründlicher Recherche. Und was soll ich sagen: bin super happy. So klar war das Wasser noch nie. Es ist so klar, dass ich Angst habe um die Frösche, Molche ect.
    LG, Tilda
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    In unserem kleinen Schulweiherlein haben wir Tausendblatt. Der hält das Wasser sehr klar. Dazu haben wir noch eine kleine Mini-Pumpe, wirklich nur sehr klein. Trotzdem ist das Wasser stets klar.

    Ich weiss nur nicht, wie es die Fische mit dem Grünzeug halten, ob sie es fressen oder verschmähen.

    Wir haben keine Fische, nur Molche und Libellenlarven.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Das kommt auf die Pflanzen und die Fische an. Unsere Kois liebten Fleisch. Denen konntest du alle Schnecken aus dem Garten verfüttern. Haben sie mit Begeisterung gefressen.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Geht das mit den Fischen ein bißchen genauer ?
    Nee, echt nicht von meiner Seite aus, da muss ich nochmal fragen.
    Auf jeden Fall Goldfische, richtig große Klopper.
    Ich hatte letztes Jahr, Tausendblatt, Wasserpest und noch eine spezielle Sorte (deren Name mir entfallen ist) eingesetzt.
    Nur die Wasserpest hat überlebt und das auch eher schlecht, als recht.

    Ja, Vattern füttert-leider.

    Wegen dem Wasserstand:
    Ich habe ihm gesagt, dass er besser nur noch mit Regenwasser auffüllt, da sein Leitungswasser recht viel Silicium enthält.
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Ich bin auch davon ausgegangen, dass dein Vater die Fische füttert.

    Wenn die Fische genügend Grünzeug (sprich Unterwasserpflanzen und Randbepflanzung) zur Verfügung haben/hätten, dann müsste er die Fische nicht füttern.
    Unsere Fische haben noch nie Futter bekommen: sie bleiben auch deutlich kleiner und vermehren sich nicht so toll.
    (Die erste Generation haben wir in den 80er Jahren in den Teich gesetzt).

    Vielleicht mal so als erster Hinweis.

    Gruß
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Ich glaube, dass der Teich zu klein ist. als dass sich die Fische selbst ernähren könnten.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Wenn sie Grünzeug hätten??
    Unser oberer Teich ist kleiner, aber mit Grünfutter!
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    dass er besser nur noch mit Regenwasser auffüllt, da sein Leitungswasser recht viel Silicium enthält.
    Das schadet doch nun wirklich nicht, im Gegenteil es stärkt die Knochen und ist gut für Haut und Haar.
    Das Wasser sieht mir sehr nach Schwebealgen aus, also die UV - Lampe öfter mal an, die vor dem
    Filter sitzen sollte,
    Die Filtermatten öfter mal auswaschen, um die abgestorbenen Algen zu entfernen.
    Den Teich komplett auffüllen, damit sich das Wasser nicht so schnell erwärmt, und dadurch die Algenbildung
    verstärkt wird. Die Algen verbrauchen nämlich auch den Sauerstoff , der den Fischen dann fehlt.
    Man rechnet mindestens 500 Liter Wasser für einen 20 cm großen Goldfisch
    Ein 40 cm Fisch braucht schon 1000 L . für sich alleine.
    Füttern muß er ja wohl, da in diesem Teich nicht allzu viel drin ist, von dem die Fische sich ernähren
    könnten. Pflanzen reinzusetzen bringt ja nichts, wenn die Fische sie platt machen
    Es sind einfach zu viele, und dadurch wird die Wasserqualität auch nicht besser.
    Er sollte wirklich mindesten die Hälfte verschenken, dann Unterwasserpflanzen rein, Uferbepflanzug
    in 10 cm Tiefe dazu ( Nährtoffreduzierung )und dann sollte es schon klappen.
    Auf jeden Fall sollte ein Sauerstoffsprudler reingehängt werden, das hilft den Fischen auch, und der
    Teich kann nicht zufrieren. ( 10 -20 cm tief )
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Das schadet doch nun wirklich nicht, im Gegenteil es stärkt die Knochen und ist gut für Haut und Haar.
    Silizium schadet Menschen vielleicht nicht, jedoch erhöht, dass die Gefahr von Kieselalgen und der Teich hat schon genug Probleme, glaube ich.

    Deine Ideen habe ich sehr gerne gelesen @jolantha
    Damit bestätigst du, alle meine Annahmen und Ideen...
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Papa liegt so hoch, dass er keinen Brunnen bohren kann-oder möchte.

    Der Fischbestand ist bei mir schon lange ein Dorn im Auge.

    Ich werde mit ihm quatschen...
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Meine Eltern hatte früher auch einen Teich mit vielen Fischen, mehreren Kois, Schleierschwänzen etc. um den ich mich viel gekümmert habe. Jedoch hatten wir nie Goldfische weil das Dreckschleudern seien wie mein Vater meinte :)

    Ich habe in deinem Post nichts von einem Filter gelesen.. Habt ihr überhaupt einen?

    Wir hatten eine Druckfiltertonne mit Filterschwämmen und Filterbällen

    In Verbindung mit der UV Lampe hatten wir fast immer glasklares Wasser.
    Gerade bei kleinen Teichen und vielen Fischen ist sowas dringend nötig.

    Auch hatten wir einige Moderlieschen im Teich die dafür bekannt sind Algenvertilger zu sein.

    Ansonsten kannst du dich mal zum Thema Microbiliogie im Teich belesen.
    Es gibt diverse Microorganismen die helfen das Wasser klar zu halten. Die löst man in Wasser auf und gibt sie in Regelmäßigen abständen in den Teich.

    Wenn wir (meist einmal im Jahr) plötzlich trübes Wasser hatten hat mein Vater Japanisches Teichwunder reingemacht. Das Zeug sah aus wie feines grünes Mehl und es wurde nur ein Teelöffelchen in nem Eimer Wasser aufgelöst und in den Teich verteilt. Innerhalb von 2 Tagen war das Wasser wieder klar.

    Habe es vor Jahren mal gesucht aber nicht mehr gefunden. Könnte vielleicht Monti Pur Teichwunder ähnlich sein.

    Viel Erfolg
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich habe in deinem Post nichts von einem Filter gelesen.. Habt ihr überhaupt einen?
    Doch klar:
    Die Pumpe ist gerade neu und sie kann so ca 4500L/H umsetzen. Zudem kann damit der Mulm ausgespült werden.
    Mit Filterschwämmen und Bällen.
    Es geht mir und insbesondere meinem Pa darum "nicht immer was reinzuschütten" sondern auf Dauer ein ordentliches Gleichgewicht hin zu bekommen.

    Den Teich vergrößern will und kann er auch nicht?
    Können bestimmt, theoretisch.
    Pa kann viel, aber körperlich ist er nicht mehr so recht in der Lage, schwere Arbeiten zu machen.
    Ich vermute auch ein bisschen das ihm das widerstrebt.
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Jedoch hatten wir nie Goldfische weil das Dreckschleudern seien wie mein Vater meinte :)
    Nö, die Dreckschleudern sind die Koi, die wühlen und gründeln.
    Torsten, alles was Du in den Teich kippst, und Algen vernichtet, macht das ja nicht wirklich.
    Es tötet die Algen ab, und die sinken auf den Grund. Ohne vernünftige Abpumpung verrotten die
    da unten, und es bilden sich durch die zersetzenden Algen neue Nährstoffe, was wieder zur
    Algenbildung führt.
    Also beißt sich die Katze in den Schwanz.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Naja bei uns war das damals in der Regel genau einmal im Jahr nicht öfter.
    Der Filter wurde etwa 3mal im jahr gereinigt, dabei hab ich jedesmal die Filterschwämme ausgewaschen
    und die Filterbälle nur einmal im Jahr.

    Finde das "reinkippen" hielt sich ziemlich in Grenzen. Ausserdem hatten wir wie erwähnt auch mehrere Moderlieschen im Teich die sich um die abgesunkenen/abgestorbenen Algen gekümmert haben.

    Aber ich behaupte mal wenn zu viele Fische darin sind wird sich kein Gleichgewicht einstellen.
    Auch glaube ich das bei Teichen kleiner 10000Liter ein Gleichgewicht eine mehr als filigrane Konstruktion ist.
    Also befürchte er muss sich entscheiden, weniger Fische oder regelmäßig was reinkippen und Boden reinigen :)
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ich bin froh, daß Du es genauso siehst, wie ich . :paar:
    Ja, natürlich!
    Nichts anderes stand zur Debatte.
    Ich habe schon viel über Feucht- Sumpf-, und Flachwasserzonen gelernt.
    Davon lebt ein Teich ja...
    Auch glaube ich das bei Teichen kleiner 10000Liter ein Gleichgewicht eine mehr als filigrane Konstruktion ist.
    Da ist doch ne 0 zu viel!

    Naja, Aquarianer bekommen es ja auch hin und da gibt es so winzig kleine Dinger, die eher den Namen Wasserglas vertragen könnten.

    Anfang Oktober bin ich bei Papa und ich hoffe, dass wir ausführlich Gelegenheit zum sprechen haben....
     
    jola

    jola

    Foren-Urgestein
    Ausserdem hatten wir wie erwähnt auch mehrere Moderlieschen im Teich die sich um die abgesunkenen/abgestorbenen Algen gekümmert haben.
    Torsten, verabschiede Dich doch bitte mal von diesem Ammenmärchen. Sorry, aber es ist eins.
    Zur Bekämpfung von Algen eignet sich kein Fisch, da die Fische nur einen kleinen Teil der Nährstoffe aufnehmen können. Bei Algen sinds nur etwa 10% - die restlichen 90% kacken sie wieder aus
    und düngen sogesehen
    die nächste Algengeneration. Also bringt das nichts Algen mit Fischen zu bekämpfen .
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Wie auch immer :) wir haben einmal im Jahr diesen besagten Teelöffel von dem Pulver rein, dann war das Wasser wieder klar und blieb es das restliche Jahr mit besagtem Filter und 3mal saubermachen jenes.

    Was auch immer dafür gesorgt hat, wir konnte unsere Fische zu jeder Zeit sehen.

    Da es den Teich aber schon seit 10 Jahre nicht mehr gibt und ich mir auch keinen mehr in meinem Leben bauen werde, klinke ich mich dann mal nach meine Erfahrungsweitergabe aus aus dem Thread...

    Viel Erfolg bin gespannt ob ich irgendwann ne Lösung lese :)
     
  • Top Bottom