Paprika: Stecklinge ziehen - wurzeln nicht - werden befallen

E

Eaudezier

Mitglied
#1
Hi!

Also ich ziehe mir von meinen Tomaten (normal und Cocktail) schon seit einigen Jahren immer wieder Stecklinge, die ich dann quasi über den Winter "hangele", um sie dann im Frühjahr in einen größeren Kübel zu setzen und dann auf dem Balkon ganz normal wachsen zu lassen bzw. davon zu ernten...

So weit, so gut... Das klappt bisher auch immer wunderbar und so bin ich jetzt uf die Idee gekommen, das auch mal mit Paprika zu versuchen, weil ich schon oft gelesen und gehört habe, dass man die auch durch Stecklinge vermehren kann bzw. dass es Menschen gibt, die generell auch Paprika in der Küche ziehen.

Und jetzt zu meinem Anliegen:

Ich habe es letztes Jahr versucht und auch dieses Jahr wieder und davon abgesehen, dass die Stecklinge wochenlang(!) einfach keine Wurzeln ziehen, werden sie auch jedes Mal von Viehzeug (Blattläuse?) befallen, wodurch sie dann früher oder später kaputt gehen - eben noch im Glas!

Komischerweise stehen die Paprikastecklinge direkt bei den Tomatenstecklingen, aber die Tomaten bekommen - wie erwähnt - nichts.

Jetzt mein Frage: Muss man bei Paprikastecklingen etwas Besonderes beachten, im Hinblick aufs Wurzeln? Und wie kann ich dem "Befall" vorbeugen?
 
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #2
    Von Paprika habe ich noch nie Stecklinge gemacht, aber von Chilis. Sie werden bei mir direkt in Erde gesteckt und mit einer Plastikhaube versehen Die beliebt dann auch bis mind.März drauf und wird nur ab und zu gelüftet. So ungefähr die Hälfte der Stecklinge gehen an, bei manchen Sorten auch mehr. Allerdings habe ich schon festgestellt, dass manche Sorten überhaupt nicht wurzeln. Meistens diejenigen der einfachen günstigen Sorten von Discountern.
     
    F

    Fluglolly

    Mitglied
    #3
    Moin,

    Paprikas sollte man besser überwintern (blattlos, bei 25°C und einer Beleuchtung von 16 Stunden) und von den Neuaustrieben im Spätwinter (Ende Feb) Stecker ziehen. Die Stecker bekommen das selbe Licht und wurzeln spätestens nach 14 Tagen an.
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #4
    Fluglolly,
    wieso soll man dann von den Überwinterern noch Stecklinge ziehen, wenn man eh schon den Überwinterer hat?
    Und wenn ich der Paprika 25° C und eine Beleuchtungsdauer von 16 Stunden biete, wieso sollte ich sie dann blattlos machen? Bei dieser Überwinterung gehe ich ja eher davon aus, dass die Paprikas weiter fruchten sollen.
     
  • F

    Fluglolly

    Mitglied
    #5
    Fluglolly,
    wieso soll man dann von den Überwinterern noch Stecklinge ziehen, wenn man eh schon den Überwinterer hat?
    Wenn einem eine Pflanze für die Saison reicht, hast Du Recht. Mag man mehrere Pflanzen haben, wäre das The Right Way.

    Und wenn ich der Paprika 25° C und eine Beleuchtungsdauer von 16 Stunden biete, wieso sollte ich sie dann blattlos machen? Bei dieser Überwinterung gehe ich ja eher davon aus, dass die Paprikas weiter fruchten sollen.
    Um Schädlinge zu vermeiden. Kappt man alle Triebe, treibt der Haupttrieb umgehend Neuaustriebe aus. Davon läßt man immer 2-3 gewähren, alles andere wird entfernt.

    Mag man ganzjährig beernten, ist die Haltungsweise eine andere. Mehr Power für die Beleuchtung und mehr Futter für die Blüten und Früchte. Ob sich das rentiert? Eher nicht. Es sei denn, man macht sich den Strom selber.
     
  • E

    Eaudezier

    Mitglied
    #6
    Hmm... ok, mit dem Überwintern könnte ich auch mal testen. Allerdings könnte es schon schwierig werden mit den 16 Stunden Licht. Muss das direkte Sonne sein oder reicht einfach ein heller Raum?

    25 Grad sind krass... die will ich im Winter nicht einmal in der Wohnung, da würde ICH anstatt der Paprika eingehen. 😂

    Heißt also: Alle Blätter einfach ab? Dann treibt die im Frühjahr wieder aus?

    Zu den Stecklingen: Ist echt schade... gut, den Tipp mit der Plastikhaube könnte ich noch testen. Vielleicht hält die die Blattläuse wenigstens weg. Geht da einfach so eine kleine Plastiktüte?
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #7
    Ja, ich nehme dazu Butterbrot .- oder Gefrierbeutel. Die Töpfe stelle ich über eine Heizung ans Fenster.
    Aber wie gesagt, es funktioniert nicht immer.
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #8
    Mag man ganzjährig beernten, ist die Haltungsweise eine andere. Mehr Power für die Beleuchtung und mehr Futter für die Blüten und Früchte. Ob sich das rentiert? Eher nicht. Es sei denn, man macht sich den Strom selber.
    Ach ich verstehe.. 16 Stunden Beleuchtung zum Überwintern und 16 Stunden Beleuchtung für Blüten und Früchte macht in der Stromrechnungen einen Unterschied.. :rolleyes::rolleyes::rolleyes: Und die 25° C unterscheiden sich natürlich auch bei den Heizkosten..

    Eaudezier,
    wenn du versuchen willst, zu überwintern, dann solltest du einerseits die Triebe kürzen (da mag ich Fluglolly sogar zustimmen -> achte dass du keine Schädlinge hast), aber auch die Wurzeln. Dann entwickelt die Pflanze zuerst mal wieder neue Wurzeln und dann auch neue Triebe. Und desto wärmer du sie halten würdest, desto mehr Licht würden sie natürlich brauchen. Da würde ich aber eher darauf achten, dass du sie kühler haltest und sie somit auch mit weniger Licht auskommen.
     
    F

    Fluglolly

    Mitglied
    #9
    Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Ich schrieb...
    Mag man ganzjährig beernten, ist die Haltungsweise eine andere. Mehr Power für die Beleuchtung und mehr Futter für die Blüten und Früchte. Ob sich das rentiert? Eher nicht. Es sei denn, man macht sich den Strom selber.
    Zum Überwintern reichen 36Watt 865er LSR mit 6500K.

    Will man beernten, benötigt man mindestens eine NDL mit 250 bis 600Watt oder HCI Leuchtmittel mit mindestens 120-180Watt und 4500K. Also eine ganz andere Hausnummer.

    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Finger still halten und nichts tippern ;)
     
    aurinko

    aurinko

    Foren-Urgestein
    #10
    Fluglolly,
    wieso soll man dann von den Überwinterern noch Stecklinge ziehen, wenn man eh schon den Überwinterer hat?
    Und wenn ich der Paprika 25° C und eine Beleuchtungsdauer von 16 Stunden biete, wieso sollte ich sie dann blattlos machen? Bei dieser Überwinterung gehe ich ja eher davon aus, dass die Paprikas weiter fruchten sollen.
    Weil Paprika beim reinholen sehr stark zu Läusen bzw. sonstigen Getier neigen und du die schwerlich los wirst.
    Schneidest du die beim Reinholen aber ratz fatz zurück, geht das mit den Läusen ganz gut. Bis spätestens Weihnachten schauen sie wieder aus wie zuvor und im Februar kannst die ersten Paprika / Chilis ernten.

    Macht ein Arbeitskollege von mir, jedes Jahr mit seinen Pflanzen. Die deponiert er dann in unzähligen Büros.
     
  • CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #11
    Oh, ich kann durchaus lesen. Und ich zitiere dich auch gerne:

    Moin,

    Paprikas sollte man besser überwintern (blattlos, bei 25°C und einer Beleuchtung von 16 Stunden) und von den Neuaustrieben im Spätwinter (Ende Feb) Stecker ziehen. Die Stecker bekommen das selbe Licht und wurzeln spätestens nach 14 Tagen an.
    Blattlos ist nicht unbedingt gleichbedeutend mit 'Triebe einkürzen'.

    Also wenn du schon 'tippern' willst, dann doch bitte so, dass auch Leute, die neu damit anfangen, verstehen, was damit gemeint ist.


    Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Finger still halten und nichts tippern ;)
    Achja.. äußerst interessant, dass du anscheinend sooooo viel Ahnung hast, dass du sogar weißt, wovon ich Ahnung habe oder wovon auch nicht. :rolleyes:

    Weil Paprika beim reinholen sehr stark zu Läusen bzw. sonstigen Getier neigen und du die schwerlich los wirst.
    Schneidest du die beim Reinholen aber ratz fatz zurück, geht das mit den Läusen ganz gut. Bis spätestens Weihnachten schauen sie wieder aus wie zuvor und im Februar kannst die ersten Paprika / Chilis ernten.
    Danke aurinko, ist mir durchaus bewusst. ;) Ich fand es nur recht .. hmm.. 'geistreich', dass Fluglolly sagt, wie man es handzuhaben hat, aber dabei noch nicht mal erklärt, warum. Vor allem, da der Threadersteller Eaudezier davon geschrieben hat, dass vermutlich Blattläuse dran sind.

    Gerade da hätte der/die Fluglolly darauf eingehen können, anstatt von 'blattlos, 16 Stunden Beleuchtung (immer noch: :rolleyes:), 25° C (ebenso immer noch: :rolleyes:) zu schreiben.
     
    F

    Fluglolly

    Mitglied
    #12
    Meine Antworten waren dem Profi sicher hilfreich. Dir als Anfänger rate ich, dir zuerst mal die Basics des Gärtnerns anzueignen.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    #14
    Hier sind aber Laien, die Leute mit langjähriger Erfahrung um Rat bitten. Wenn du dich mit studierten Experten austauschen möchtest, bist du hier falsch.
    Warum überlege ich mir gerade, welche Leute um welche Zeit mit diesem Umgangston gesperrt wurden?
    Irgendwas stößt mir sauer auf.......
     
    CoMi

    CoMi

    Foren-Urgestein
    #15
    Meine Antworten waren dem Profi sicher hilfreich. Dir als Anfänger rate ich, dir zuerst mal die Basics des Gärtnerns anzueignen.
    Na, wenn du Profi bist, sollten doch gerade aus dir die Basics gleich so raussprudeln, oder nicht? Vor allem, wenn ersichtlich ist, dass der Threadersteller eben kein Profi ist.

    Ach Pepino, lass dir nichts sauer aufstoßen. ;) Wir wissen ja, dass hauptsächlich Hobbygärtner hier unterwegs sind. Da hat Fluglolly wohl etwas verpasst. ;)
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom