"Pflanz-die-bloß-nicht-Pflanzen"?

gemüsehase

gemüsehase

Mitglied
@vogelspinnen-netz
Das Bild in dem link von dir schaut tatsächlich etwas anders aus ... Die Blätter wirken dunkler und glatter.

Ich hab allerdings auch schon Bilder von Topinambur gesehen, die meinen Pflänzchen ziemlich ähnlich sehen. Vielleicht sollte ich mal ein Pflänzchen mit Wurzel ausgraben, um zu schauen, ob sich da eine Knolle versteckt.

Und ich werd an einer versteckten Stelle im Garten mal bißchen was weiter wachsen lassen und schaue was daraus wird. Die meisten wachsen allerdings mitten in der Wiese und da werd ich sie wohl immer abmähen.

Aber danke für deinen Tipp!
 
  • schmetterlingsbaum

    schmetterlingsbaum

    Mitglied
    Meerrettich ist eine Körperverletzung ;) Ich kämpfe bestimmt seit 10 Jahren dagegen an. War ein Geschenk eines *netten* Nachbarn. Und die Lampionblume, die sind genau so schrecklich. :d
     
    dekokatze

    dekokatze

    Mitglied
    hallo ,alle zusammen!
    ich kämpfte gerade mit den unzähligen sämlingen der goldwolfsmilch:mad:
    und kann nur sagen ....NIE wieder !!!
    so wunderschön ,wie die blüht im frühjahr und lange noch dazu,aber das ersetzt mir keinesfalls stundenlanges rumgekrauche,um diese wilde selbstaussaat in schach zu halten.
    überall,so in etwa 5-6 metern umkreis kommt dieses zeug raus und wächst mit einer affenartigen geschwingigkeit,das ist nicht von dieser welt.
    wegen ein paar neuen pflänzchen würd ich noch nichts sagen ,nein aber es sind ja 100erte,und das von 2 pflanzen....
    im herbst wars das für die goldene,.
    ich bin sonst keine grosse rausschmeisserin, aber nur noch auf alllen 4en hocken,neeee,da finde ich bestimmt auch was anderes hübsches.

    aber ich las hier bei fast allen von efeu,der will bei uns garnicht ,nun ,ist wohl auch besser so ,wenn er eingeht.

    dann wären da noch meine lieblinge ,die hornveilchen,aber die dürfen fast überall wachsen ,weil es violette sind und gut ins konzept passen.:D
    liebe grüsse dekokatze,mit kreuzschmerzen
     
    T

    Tautropfen

    Guest
    Mein Nachbar hatte einmal einen Essigbaum, den er vergangenes Jahr umgeschnitten hat. Ich habe in der Zwischenzeit in meinem Garten überall kleine Essigbaumpflänzchen, die ich entweder niedermähe oder mit der Hand ausreisse
     
  • flour Bubbel

    flour Bubbel

    Mitglied
    Bei mir stehen Goldrute und Efeu ganz oben auf der "NO GO"-Liste. Im Kübel allerdings eine prächtige Bienenweide. Und manche Efeuarten haben ihre Berechtigung, sie sehen wirklich gut aus , müssen allerdings auch mal geschnitten werden, aberniemals im Blumengarten !!!

    :eek: Bubbel
     
  • Gartianer

    Gartianer

    Neuling
    Was richtig ätzend ist ist das Gebüsch von unseren Nachbarn. Ich glaube das ist eine Jungfernrebe. Das Zeug wächst unter dem Rasen weiter. Wenn man es dann ausreißt sieht der Rasen dann aus wie nach nem Bombeneinschlag.
     
  • H

    Herbstrose

    Guest
    Meine Kartoffelrose, vor einigen Jahren im Baumarkt gekauft und als kleines Pflänzchen in den Garten gesetzt, habe ich endlich besiegt. Sie hat sich mit ihrem Wurzelwerk im Garten dermaßen breit gemacht, dass ich sie rigeros entfernen musste. Das hat im Herbst viel Schweiß gekostet, alle kräftigen Wurzeln herauszugraben.
    Positiv ist, dass ich somit ein weiteres Plätzchen für Stauden (Phlox, Taglilien und dergleichen) freimachen konnte. Nie mehr eine Kartoffelrose im Garten!
    :schimpf:

    Liebe Grüße im neuen Gartenjahr

    Herbstrose
     
    D

    Dobifan

    Mitglied
    Ich schließe mich den üblichen, genannten verdächtigen an.. allen voran Efeu, Wein und Lampionblume und biete dann den irgendwo auch schon genannten Hopfen. HORROR

    Vergissmeinnicht und Muscari liebe ich hingegen, die dürften bei mir jeden übrigen mm² bedecken wenn sie wollten. Ich bin beim Muscari schon jedes Jahr am noch mehr pflanzen. Also wenn sie wer los werden möchte, ich würde mir ein Bein ausfreuen!! :D Und jetzt weiß ich auch endlich wieder, was mir fehlt... die Cosmeen. Die wucherten auch jedes Jahr so wunderbar zuverlässig einfach überall. Die sind wunderbar! Also falls davon jemand Samen hätte... *liebschau*, aber ich glaub jetzt komm ich vom Thema ab.

    Aber ich muss ja das Beet neu planen aus dem ich die Lampionblume rausreissen werde, denn DIE ist wahnsinnig!
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Wenn hier nicht schon ein zugegeben schön aussehender Großbusch - eher Baum - stände, würd ich sie nie wieder pflanzen: Kornelkirsche. Gut: blüht schön früh, hat schönes dichtes Laub, sieht gut aus, aber dann die vielen Kirschen ... offenbar wird aus jeder runtergefallenen ein neues Bäumchen. Nur lassen die sich schwer ausreißen und überwuchern gern alles andere ...

    Holunder: dito. Die hiesigen Büsche sind zwar nicht von Menschenhand, sondern von Vögeln 'gepflanzt' worden, aber wenn man die nicht rasch gut in Schach hält, haben die in kurzer Zeit andere Gehölze gnadenlos geplättet. Dabei mag ich Holunder. Blüht toll, duftet berauschend, ist sogar ess- & trinkbar, pflegeleicht ist gar kein Ausdruck ... aber, wie gesagt, zuviel ist zuviel, und das ist bei Holunder rasch der Fall, wenn man mal grad woanders hinkuckt.

    Über Efeu ist hier schon genug gemeckert worden, dem kann ich mich nur anschließen. Mistgewächs. Muss es nicht geben. Und Kirschlorbeer: bloß weg damit! Der treibt sich überall herum, wo man ihn nicht gepflanzt hat, und taugt für praktisch gar nichts, als dass er ehrlichen Sträuchern den Platz wegnimmt. Naja, wer ihn unbedingt als Hecke will ...
     
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Hartriegel. Pfui! Unkaputtbar. Riecht ganz nett im Frühling, und die Vögel mögen ihn auch, aber alle, die nächstens Hartriegelsamen in meinen Garten klecksen, kriegen Futterhäuschenverbot.

    Über Blumenhartriegel kann man natürlich schon wieder reden :rolleyes:
     
  • Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Hallo Feiveline


    Wir haben so ein "Stachelmonster".
    Weißt du wie und wann man von der Stecklinge macht?
    Könntest jede Menge von mir haben, weil ich sie sowieso zurückschneiden muß - und zwar radikal, da sie im Innenteil dürre Äste hat, an die man sonst nicht rankommt. Hab nachgelesen; es hieß: bei älteren Exemplaren auf Stock setzen, um sie zu verjüngen. Ich hoffe, das stimmt so.

    Guck mal; das ist doch eine, oder? BILD0544.JPG



    LG Katzenfee
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Keine Ahnung ob das eine ist... :confused: (aber hübsch ist sie!).

    Wenn ja, müsste sie sich über Ausläufer vermehren, deswegen wird sie ja auch so "geliebt"...

    Gugg mal hier.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Meine Brombeere war/ist leider eine wilde Brombeere, sehr dornig, sehr wuchernd, nie blühend und hat noch nie eine Frucht getragen. Letztes Jahr hab ich ausgebuddelt wie ein Wilder, aber die Hauptwurzel sitzt im Wurzelgeflecht einer uralten Eibe, da ist nichts zu wollen :(

    Ich hatte dann unter die Eibe dickes Unkrautvlies verlegt und ordentlich Rindenmulch drauf. Es hat etwas länger gedauert, aber inzwischen hat die Brombeere den einen cm zwischen Vlies und Randstein gefunden, der frei war und treibt dort munter wieder aus :) Also rupf ich wieder ...
    Hallo Kraeuterfreund,
    die wilde Brombeere, soooo lecker, trägt am 2-jährigen Holz - und sie lässt sich recht gut und gefahrlos am Spalier ziehen:D
    Hast du vielleicht einfach immer zu viel geschnitten?
    Für das Überleben der Wildlinge in 2013:
    Jahr 1 - 2013: 1 - 2 Ruten einfach wachsen lassen und an Zaun/Spalier befestigen, alles andere radikal ausbrechen/schneiden
    Jahr 2 - 2014: Seitentriebe im Spätwinter auf 2 -3 Augen kürzen - daraus wachsen die Fruchttriebe.
    Jahr 2 - 2014: 2 - 3 neue Ruten wachsen lassen, das sind die Fruchtträger für's nächste Jahr (2015). Alle anderen neuen Triebe wieder bodennah abschneiden.
    Ernte Jahr 2 - wieder 2014 :die Fruchttriebe der Ruten aus Jahr 1 (2013) abernten und die Ruten aus 2013 bodennah abschneiden.
    Das macht Mühe, der Ertrag lohnt das aber.
    Ich habe mir 2012 Ableger einer wilden Brombeere in den Garten geholt, da mir die vorhandene dornenlose Sorte gar nicht schmeckt.
    Meine Pflege beginnt also demnächst:
    Ruten von 2012 sortieren und schneiden, 2013 erste Ernte und alle Wildtriebe in der Umgebung gnadenlos ausreißen.

    Wie gesagt - etwas mühselig - aber irgendwann entwickelt sich eine Routine:rolleyes: und Ertrag und Geschmack werten die Mühe auf:D
    Von 2003 bis 2008 habe ich es so gemacht - der Umzug Anfang 2009, die Neuorientierung und der Mangel an Platz und Ablegern haben es mir erst 2012 möglich gemacht, wieder eine wilde Brombeere in Angriff zu nehmen.

    Nachtrag zu Jahr 0 = 2003
    Eine 1,5 m tiefe, 5 m lange und 1,8 m hohe Brombeerhecke war der Anfang.
    Ein Nachbar ist da "todesmutig" mit einer Machete dran gegangen und hat alles einmal platt gemacht. Aus den Resten haben wir dann eine vernünftig zu beerntende Hecken erschaffen.

    Zuversichtliche Brombeer-Grüße
    Elkevogel
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Billabong

    Billabong

    Foren-Urgestein
    Mensch, Elke, das ist mal 'ne 1-A-Anleitung! Danke dir schön! Bei uns ist in manchen Ecken alles voll mit den stacheligen Dingern, und wir futtern sie auch und verwursten sie zu Likör, wenn etwas dran ist. Gepflegt oder gestaltet haben wir sie noch nie. Daher kupfere ich mir deine Anleitung gleich mal ab!

    Grüßle
    Billa
     
    F

    flowerqueen

    Neuling
    Hallo Elkevogel,
    gilt die Anleitung auch für Himbeeren? Wir haben vorletztes Jahr Jungtriebe bekommen. Die haben wir auch brav eingebuddelt. Keine Ahnung, was das für eine Sorte ist, aber wir haben letztes Jah bis weit in den Oktober hinein reichlich geerntet. Es waren noch viele Früchte an den Zweigen, aber dann wurde es zu kalt Durch einen Herbststurm war dann aber viel umgeknickt und wir haben radikal gekürzt. War das falsch?
    Liebe Grüße
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Hallo Flowerqueen,

    oh weh - wir spammen:(

    Mit Sommerhimbeeren kenne ich mich leider nicht aus.
    Die tragen am 2-jährigen Holz und das sortieren der Brombeeren reicht mir schon.

    Aber wenn es Herbsthimbeeren sein sollten (der Verdacht liegt bei der Erntedauer bis Oktober nah) dann werden alle Ruten nach der Ernte bzw. bis zum Spätwinter einfach Handbreit überm Boden abgeschnitten.
    Die tragen am 1-jährigen Holz.

    Viele Grüße
    Elkevogel

    PS. Sorry für die späte Antwort - wir haben Fasnet gefeiert:grins:
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Mensch, Elke, das ist mal 'ne 1-A-Anleitung! Danke dir schön!
    Danke Dir - gern geschehen:D

    Gepflegt oder gestaltet haben wir sie noch nie.
    Naja, wenn der Garten so klein ist, dass man vor lauter Brombeerranken keine Beete anlegen oder bearbeiten kann, muss man einfach was machen:grins:
    Der Rest war dann "learning by AUA":grins:

    Liebe Grüße
    Elke
     
    -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein
    :eek::cool::eek:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Na sowas, ich hab zwar kurz nach Ende der Ernte (= Oktober) geschnitten, aber aus schierer Ignoranz immer so 40 cm Himbeerruten stehen lassen. Geschadet hat das jedenfalls nicht, hatte letztes Jahr 2-Meter-Büsche und die reine Himbeerschwemme.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Meine Kartoffelrose, vor einigen Jahren im Baumarkt gekauft und als kleines Pflänzchen in den Garten gesetzt, habe ich endlich besiegt. Sie hat sich mit ihrem Wurzelwerk im Garten dermaßen breit gemacht, dass ich sie rigeros entfernen musste. Das hat im Herbst viel Schweiß gekostet, alle kräftigen Wurzeln herauszugraben.
    Danke für die Warnung. Hatte eigentlich auch eine im Visier, mich nach deinem Post aber genauer informiert und daraufhin den Traum begraben. Schade, aber macht nix, gibt genug anderes zu pflanzen.
     
    -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein
    :eek::cool::eek:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    rrruebenkraut

    rrruebenkraut

    Mitglied
    Kornellkirsche .... Hab ich nie gepflanzt im Garten. Fand die EINE schön..... Aber dann! Mittlerweile reiss ich die Sämlinge wie verrückt raus wenn sie maximal 2 Blätter haben .... Ansonsten wird man der Lage nicht mehr Herr!
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    Danke für die Warnung. Hatte eigentlich auch eine im Visier, mich nach deinem Post aber genauer informiert und daraufhin den Traum begraben. Schade, aber macht nix, gibt genug anderes zu pflanzen.

    Die Kartoffelrose ist robust, pflegeleicht und wächst auch unter widrigen Umständen. Allerdings sollte sie nur einen Platz haben, an dem sie nicht stört. Eventuell einen sonnigen Hang oder eine Gartenecke, in der sie sich ausbreiten darf. Sie wächst in unserer Gegend oft an den Rändern von Parkplätzen. Dort gedeiht sie wunderbar. Ihre Blüten verbreiten im Frühsommer den tollen Duft weithin....

    ;)

    Herbstrose
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    Solltest Du irgendwo doch noch ein kleines Eckchen/Steckling davon finden (oder auch mehr), ich nehm sie Dir gerne ab!! Ich liebe diese Rose und hätte auch ein Eckchen dafür wo sie keinen "Schaden" anrichten kann....

    Hallo, ich hätte Dir gerne noch was von der Kartoffelrose geschickt. Aber alles, was ich ausgegraben hatte, wanderte im Herbst zur Grünabfalldeponie. Im Garten ist kein Wurzelspitzchen mehr. An diesem Platz habe ich ein Staudenbeet mit Taglilien, Phlox und Gräsern angelegt.

    Ich hatte meine Kartoffelrose vom Baumarkt für 1,75 € im 12cm-Topf. Sie hat sich innerhalb von 4 Jahren auf einer Fläche von etwa 2 qm verbreitet (nur ein einziges Pflänzchen). Letztes Jahr begann sie, sich auch bei dem Nachbarn breit zu machen. Daher habe ich sie nun völlig aus meinem Garten verbannt.

    ;)

    Herbstrose
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Na sowas, ich hab zwar kurz nach Ende der Ernte (= Oktober) geschnitten, aber aus schierer Ignoranz immer so 40 cm Himbeerruten stehen lassen. Geschadet hat das jedenfalls nicht, hatte letztes Jahr 2-Meter-Büsche und die reine Himbeerschwemme.
    Hallo,
    eine Himbeerschwemme hätte ich auch gerne - J E T Z T :schimpf:
    Meine Ernte 2012 betrug etwa 300g!
    Allerdings an Ablegern, die erst im Frühjahr gepflanzt wurden.

    Ich habe noch nicht geschnitten - da lasse ich einfach ein paar längere Stücke stehen und habe dieses Jahr auch so hohe Büsche - hoff.

    @Kathi
    Bodennah oder handbreit - sind doch nur ein paar cm.
    Opa Nachbar schneidet auch immer handbreit und die haben immer viele Himbeeren (bei ca. 10 x 0,8 m Hecke allerdings auch kein Wunder).

    @Flowerqueen
    was mir zu Herbsthimbeeren noch einfällt:
    Die verbreiten sich gerne durch Wurzelausläufer.
    An den Zaun, wo wir damals die Brombeeren gerodet haben, habe ich später Himbeeren gepflanzt. Schon nach 2 Jahren kamen meterweit entfernt Wurzelausläufer. Allerdings nur auf der Seite, wo der Boden tiefgründig bearbeitet wurde. Auf der anderen Zaunseite (regelmäßig gemähter Rasen) kam nix.

    Liebe Grüße
    Elkevogel die sich schon beim rausgucken den Popo abfriert
     
    B

    bauerngarten05

    Neuling
    ich konnte mich vor Vergissmeinnicht kaum retten, überall im Garten ging eine Pflanze auf, ich finde sie ja eigentlich ganz schön, aber nicht in dieser ungebändigten Menge, lG
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    ich konnte mich vor Vergissmeinnicht kaum retten, überall im Garten ging eine Pflanze auf, ich finde sie ja eigentlich ganz schön, aber nicht in dieser ungebändigten Menge, lG

    Hallo, ich wollte, mein Vergissmeinnicht würde sich mal vermehren. Leider finde ich kaum ein Pflänzchen davon im Garten, obwohl ich jedes Jahr einige Pflanzen kaufe und im Garten auspflanze. Vielleicht mag es meinen Gartenboden (Lehmboden) nicht.

    ;)


    Herbstrose
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Hier gibt's auch Lehmboden, aber auch viele Vergissmeinnicht. Keine gepflanzten, sondern die wilden, die vermehren sich recht fleißig. Ist es bei dir vielleicht zu trocken?
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    Hier gibt's auch Lehmboden, aber auch viele Vergissmeinnicht. Keine gepflanzten, sondern die wilden, die vermehren sich recht fleißig. Ist es bei dir vielleicht zu trocken?

    Das wäre eine Möglichkeit. In den letzten Jahren gab es bei uns immer wieder lange Trockenperioden und ich wässere den Garten dann nicht.

    Ich mag Vergissmeinnicht sehr gerne, auch die wilden. Was nicht stehen bleiben soll, kann ganz leicht ausgezupft werden.

    Bei mir ist die Kornblume zur Plage geworden. Sie vermehrt sich kräftig und die jungen Pflanzen haben Wurzeln ähnlich wie Löwenzahn. Sie sind fast nicht aus dem Boden zu bekommen.

    :grins:

    Herbstrose
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Siehst, ich hab unendlich viele Vergissmeinnicht, aber die Kornblumen sind verschwunden....
     
    H

    Herbstrose

    Guest
    Bei unseren Nachbarn wachsen viele Kornblumen. Sie lassen sie immer ausblühen und die Samen versorgen meinen Garten über Sommer mit vielen Jungpflanzen. Ich zupfe diese immer heraus, sobald sie eine Größe haben, dass ich sie greifen kann.

    ;)

    Herbstrose
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    So ,
    nun muß ich Euch auch von einer etwas lästigen Pflanze auf meiner Anlage erzählen Linaria aeruginea "Neon Lights".
    Von Linaria aeruginea "Neon Lights" habe ich mir vor 3 Jahren Samen bei Je....o bestellt , diesen ausgesät und schöne Pflänzchen bekommen . Die Pflänzchen habe ich dann nach dem Frost im Mai aufs Alpinum gepflanzt , sie haben wunderschön inden tollsten Pastellfarben geblüht . Vor 2 Jahren welche Freude Linaria aeruginea 'Neon Lights´hat sich ein wennig versamt , schön wunderbar wieder wunderschöne Blüten . Letztes Jahr :dim Umkreis von 2 m überall Sämlinge , die ich aber ab einer höhe von 5 cm entfernt habe bis auf einen kleinen Teil wo erwünscht .
    Nun ganz kann ich mich von dieser herrlich blühenden Pflanze doch nicht trennen ,was bedeutet auflaufende Sämlinge gleich zu entfernen was natürlich einen erheblichen Arbeitsaufwand bedeutet . Blütenstände abschneiden geht fast nicht da immer wieder neue Blüten nachschieben .
    ZUSAMMENGEFASST :Linaria aeruginea 'Neon Lights´ ist eine wunderschöne Pflanze , aber sie versamt sich sehr sehr reichlich !
    Hier noch ein Bild von meiner Pflanze :
    http://www.hobbysteingarten.de/Bilder_Alpinum/L/Linaria_alpina_Neon_Lights_24.07.2011_.jpg

    Gruß Euer Steingartenfan !
     
    D

    Dobifan

    Mitglied
    oh.. aber schön ist sie! Ich glaub`die wär mir die Arbeit wert die Sämlinge in Schach zu halten.:D Die passt doch super in dein Alpinum.
     
    Steingartenfan

    Steingartenfan

    Mitglied
    Hallo Dobifan ,

    ich hab´s mir notiert und werde Dir auch ein paar Sämlinge ins Hostapaket geben .
    Schön sind sie ja auf jeden Fall , drum werd´ ich sie auch nicht ganz aus meinen Alpinum verbannen nur halt sehr in Schach halten .

    Gruß Steingartenfan:eek: !
     
    S

    Seitansbraten

    Mitglied
    Meine absoluten Hasspflanzen sind Brombeeren und Chinaschilf.
    "pass auf, die wuchern" sagte meine Bekannte die sie mir gab.
    "Macht nix, wir haben viiiiiiel Platz" hab ich gesagt...:grins:

    Zum Naechsten der mir das sagt werde ich sagen."Echt?, dann nehm deine schoene Pflanze bitte wieder mit".:d
     
    linkerdaumenangegrünt

    linkerdaumenangegrünt

    Neuling
    königskerze fehlt auf der Liste!
    Im Kübel haben sie im ersten und im dritten Jahr geblüht, drum habe ich ihnen noch eine Chance gegeben - nun sind sie überall ein bisschen, haben große fette Blätter unter denen sich die Asseln sammeln und lassen ihren kleineren Nachbarn zu wenig Licht. Unsympathisch!
    :p
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    MAIGLÖCKCHEN! UNEINGESCHRÄNKT!!!

    Wollt ich nur noch mal in den Raum werfen ... :schimpf::rolleyes:
     
    vogelspinnen-netz

    vogelspinnen-netz

    Foren-Urgestein
    SARKUMA ich muss immer lachen - wenn du dich so gegen die wunderschönen maiglöckchen stellst

    sieht doch so toll aus - wo sie aus der erde kommen ;)
     
    vogelspinnen-netz

    vogelspinnen-netz

    Foren-Urgestein
    So ,
    nun muß ich Euch auch von einer etwas lästigen Pflanze auf meiner Anlage erzählen Linaria aeruginea "Neon Lights".
    Von Linaria aeruginea "Neon Lights" habe ich mir vor 3 Jahren Samen bei Je....o bestellt , diesen ausgesät und schöne Pflänzchen bekommen . Die Pflänzchen habe ich dann nach dem Frost im Mai aufs Alpinum gepflanzt , sie haben wunderschön inden tollsten Pastellfarben geblüht . Vor 2 Jahren welche Freude Linaria aeruginea 'Neon Lights´hat sich ein wennig versamt , schön wunderbar wieder wunderschöne Blüten . Letztes Jahr :dim Umkreis von 2 m überall Sämlinge , die ich aber ab einer höhe von 5 cm entfernt habe bis auf einen kleinen Teil wo erwünscht .
    Nun ganz kann ich mich von dieser herrlich blühenden Pflanze doch nicht trennen ,was bedeutet auflaufende Sämlinge gleich zu entfernen was natürlich einen erheblichen Arbeitsaufwand bedeutet . Blütenstände abschneiden geht fast nicht da immer wieder neue Blüten nachschieben .
    ZUSAMMENGEFASST :Linaria aeruginea 'Neon Lights´ ist eine wunderschöne Pflanze , aber sie versamt sich sehr sehr reichlich !
    Hier noch ein Bild von meiner Pflanze :
    http://www.hobbysteingarten.de/Bilder_Alpinum/L/Linaria_alpina_Neon_Lights_24.07.2011_.jpg

    Gruß Euer Steingartenfan !

    hallo

    ist eine wunderschöne pflanze - sieht super toll aus zwischen den steinen - könnte mir auch im steingarten gefallen

    falls du ableger los werden willst - hebe ich mal den finger

    pflanzen die sich vermehren finde ich immer sehr toll und die dürfen sich auch bei mir vermehren und versamen etc.
     
    vogelspinnen-netz

    vogelspinnen-netz

    Foren-Urgestein
    hallo

    stimmt die vergiss mein nicht versamen sich wie wild - ich lasse sie am zaun einfach wachsen

    bei mir wachsen sie sogar zwischen den fugen der waschbetontreppe - da bekomm ich sie beim besten willen nicht raus - da hilft einfach nur abschneiden

    aber hübsch sind sie trotzdem und ich möchte sie nicht missen
     
    Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    Ich weiß nicht, ob ich sie hier schon genannt habe..
    Rudbeckia . :mad: Wenn ich diese Pflanze jemals loswerden sollte, dann freue ich mich gewaltig!!!!
     
    vogelspinnen-netz

    vogelspinnen-netz

    Foren-Urgestein
    die schlimmste pflanze in meinem garten war die zitronenmelisse

    habe sie vor 2 jahren ausgemacht und finde immer noch kleine sämlinge im gesamten garten - denen ich sofort nachjage und entferne - bei sämtlichen nachbarn hat sie sich auch ausgesät und ausgebreitet

    meine ableger von der zitronenmelisse sind noch 3 gärten weiter zu finden - :mad:

    genauso schlimm finde ich die silberlinge und die roten ballonblumen - die samen sich von nachbars auch ständig aus - da bin ich auch ständig am auszupfen - leider ohne wurzel
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    die schlimmste pflanze in meinem garten war die zitronenmelisse

    habe sie vor 2 jahren ausgemacht und finde immer noch kleine sämlinge im gesamten garten - denen ich sofort nachjage und entferne - bei sämtlichen nachbarn hat sie sich auch ausgesät und ausgebreitet

    meine ableger von der zitronenmelisse sind noch 3 gärten weiter zu finden - :mad:
    Ernsthaft? Ich hab VERMUTLICH (hab die Keimlinge nicht beschriftet) rund 2 Dutzend in der Aufzucht Oo
    Also keine brilliante Idee?
     
    vogelspinnen-netz

    vogelspinnen-netz

    Foren-Urgestein
    ja ernsthaft die verbreitet sich wie unkraut - sobald sie blüht

    da hilft nur ständiges entfernen ich jage jedem sämling nach den ich erwische - da nachbars sie auch ungehindert wachsen lasse - die ja ursprünglich von mir stammen - schäm
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    hahaha, solange sie es nicht wissen? Ich hab mir schon überlegt Maiglöckchen bösen Nachbarn rüber zu werfen :d
     
  • Top Bottom