"Pflanz-die-bloß-nicht-Pflanzen"?

vogelspinnen-netz

vogelspinnen-netz

Foren-Urgestein
lach . die freuen sich sicherlich drüber wenn sie ein paar maiglöckchen bekommen


winterlinge vermehren sich auch sehr gerne - hab bei meiner nachbarin sämtliche samenstände entfernt . da sie auch nicht mehr herr über die vielen winterlinge wird - selbst im rasen wachsen sie - kein wunder wenn die ganzen samenperlchen raus springen
 
  • Cathy

    Cathy

    Foren-Urgestein
    Da sind auch nicht sie Samen das Problem, sondern sie verbreiten sich über Rhizome. Die sind oftmals mehr als fingerdick und finden ÜBERALL ihren Weg. Da die Wurzeln so dick sind, bekommt man sie oft schwer aus der Erde.
    Sie kommen bei mir zwischen den Platten, in meinem Steinhügel, zwischen den Regentonnen und und und.
    Sie sehen schön aus, wenn sie blühen und bei einem großen Garten okay, aber auch dann hätte ich Wurzelsperren gemacht.
     
    Zero

    Zero

    Foren-Urgestein
    Huhu zusammen,

    Maiglöckchen kann ich auch überhaupt nicht mehr sehen.
    Buddel seit ca. 10 Jahren diesen doofen Dingern hinterher und werde sie nicht los. Von zwei Nachbarsfronten kommen sie herbeigewuchert. Und vor der Haustüre wuchern sie auch, mittlerweile zwischen den Platten.
    Ich hasse Maiglöckchen !!!

    LG Karin
     
  • lavendel67

    lavendel67

    Mitglied
    Hallo zusammen,

    weiß nicht, ob sie schon genannt wurden, aber für mich gehören auch die Bergflockenblume und Traubenhyazinthe dazu. Beide Pflanzen sind bei uns im Garten und ich rupfe jedes Jahr Eimerweise davon raus, schneide die Blüten der Bergflockenblume sobald sie verblüht sind. Die Pflanzen treiben trotzdem ihr Unwesen im Garten.
    Ganz los werden möchte ich sie trotzdem nicht, denn wenn sie blühen, sehen sie wunderschön aus und die Insekten freuen sich drüber :?
    Möchte einfach nur, dass sie nicht durch den Garten wandern ;)
     
  • R

    Rentner

    Guest
    Rasen, einfach furchtbar, das optisch sterile Zeugs verdrängt zunehmend wertvolle Wildkräuter.
    Nie mehr wieder!
     
  • vogelspinnen-netz

    vogelspinnen-netz

    Foren-Urgestein
    silbernes hornkraut auch so eine wuchernde pflanze die ich zumindest nicht brauche
     
    Heinzenberg

    Heinzenberg

    Mitglied
    Efeu würde ich NIEMALS irgendwo hinsetzen. Das Zeug ist hartnäckig und fast nicht auszurotten.

    Und Brombeeren braucht kein Mensch.

    Meine Himbeeren übertreiben es auch ein wenig mit der Begeisterung beim Wachsen. Habe jede Menge neuer Triebe neben einer Rose stehen, die müssen leider weg, weil die Hübsche sonst zu wenig Licht und Luft bekommt.

    Maiglöckchen, Traubenhyazinthen, Zitronenmelisse und Vergissmeinnicht tummeln sich in den Staudenbeeten und auf dem Weg außerhalb der Gartenbereiche der Tiere, die dürfen bleiben. Bei den Hunden und im Entengarten gilt das nur für die Melisse. Der Rest fliegt.

    Was ich auch einmal gepflanzt habe, wieder rasugerissen und niemals wieder einpflanzen würde : Irgendwelche Bodendecker ..

    LG Martina

    Edit : Jahre später Tippfehler entdeckt und getilgt
     
    Zuletzt bearbeitet:
    blubbl

    blubbl

    Mitglied
    Sehr gutes Thema!

    Ich würde NIEMALS Mahonie in unseren GArten lassen. Hatten wir bei unserer Mietwohnung, furchtbar, versamte sich und bildete AUsläufer, außerdem machen die Beeren schreckliche Flecken. Abgesehenb davon finde ich sie häßlich, aber das ist wohl Geschmackssache.

    Vorsichtig bin ich mit Mohn und Kapuzinerkresse und Bechermalve, die wachsen auch überall.

    Giersch ist natürlich auch ein anstrengendes Kraut, aber das pflanzt sich glaub ich keiner mit Absicht frei in den Garten. Ebenso Bambus und Brombeeren.
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Huhu zusammen,

    Maiglöckchen kann ich auch überhaupt nicht mehr sehen.
    Buddel seit ca. 10 Jahren diesen doofen Dingern hinterher und werde sie nicht los. Von zwei Nachbarsfronten kommen sie herbeigewuchert. Und vor der Haustüre wuchern sie auch, mittlerweile zwischen den Platten.
    Ich hasse Maiglöckchen !!!

    LG Karin
    Ich musste grad wirklich lachen :D DANKE! Konnte das elendige "lass sie leben!!!" nicht mehr hören :schimpf:

    Ich probiere es dieses Jahr mit der Maiglöckchenjauche und werde nicht zimperlich sein.
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Maiglöckchen kann ich auch überhaupt nicht mehr sehen.
    Buddel seit ca. 10 Jahren diesen doofen Dingern hinterher und werde sie nicht los. Von zwei Nachbarsfronten kommen sie herbeigewuchert. Und vor der Haustüre wuchern sie auch, mittlerweile zwischen den Platten.
    Ich hasse Maiglöckchen !!!
    Wie schön, dann hab ich ja Hoffung! :grins:

    Hab nämlich Maiglöckchen geschenkt bekommen und sie an eine Stelle gesetzt, wo vorher der Giersch tobte, dem ich mit dem Spaten tiefgründig zuleibe gerückt bin. Hoffe nun, dass die Maiglöckchen den Giersch in die Schranken weisen, wird sicher ein spannender Kampf, mal sehen, wer gewinnt!
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Ich mag Ringelblumen, und sie tun ja auch dem Boden gut....!
    Ab Januar zeigen sie ihre Nachzucht, lassen sich im Februar/März unterhäckeln, stehen dann im April wieder in Massen da. Da kann Frost kommen, Eishagel, Regenzeiten, Kälte überhaupt, sie sind wie "Stehaufmännchen" !
    Ich zupfe tausende im Mai/ Juni aus meinem kleinen Acker, und im Juli danken sie mir mit ihrer Kraft und Schönheit!
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Ich mag Ringelblumen, und sie tun ja auch dem Boden gut....!
    Ab Januar zeigen sie ihre Nachzucht, lassen sich im Februar/März unterhäckeln, stehen dann im April wieder in Massen da. Da kann Frost kommen, Eishagel, Regenzeiten, Kälte überhaupt, sie sind wie "Stehaufmännchen" !
    Ich zupfe tausende im Mai/ Juni aus meinem kleinen Acker, und im Juli danken sie mir mit ihrer Kraft und Schönheit!

    Na sowas!
    Und ich säe sie extra aus und........
    ......und nix kommt - nicht einmal dort, wo letztes Jahr welche standen.



    LG Katzenfee
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Katzenfee, ich schicke Dir Samen, wenn Du magst !
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Wie schön, dann hab ich ja Hoffung! :grins:

    Hab nämlich Maiglöckchen geschenkt bekommen und sie an eine Stelle gesetzt, wo vorher der Giersch tobte, dem ich mit dem Spaten tiefgründig zuleibe gerückt bin. Hoffe nun, dass die Maiglöckchen den Giersch in die Schranken weisen, wird sicher ein spannender Kampf, mal sehen, wer gewinnt!
    Kampf der Gladiatoren, würde ich sagen :d
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Das ist lieb von dir, Marie; dankeschön!

    Soviel ich weiß, sind Ringelblumen doch eigentlich robust und nicht sehr anspruchsvoll.
    Kann es sein, daß die Samen einfach abgesoffen sind?

    Hatte auch welche in Töpfchen im Zimmer gesät; die wollten aber auch nicht. Vielleicht war`s denen dann zu warm?



    rätselnde Grüße
    Katzenfee
     
    Werder Bremen

    Werder Bremen

    Foren-Urgestein
    Ich lass meine Ringelblumen vor Ort aussamen. Das geschieht im Herbst. Sie überleben den Herbst und Winter, die Frostgrade, das Umgraben/ maschinelles Häckeln im Frühjahr, einfach alles....
    Ich mag sie ja, aber im (spätestens) Mai, sind sie mit ihrer Grossfamilie so was von präsent....

    Wer mag, kann von mir Samen haben!
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Hatte auch welche in Töpfchen im Zimmer gesät; die wollten aber auch nicht. Vielleicht war`s denen dann zu warm?
    Ist gut möglich. Es kann auch gut sein, dass deine "abgesoffenen" noch kommen. Bei mir sind sie auch erst sehr klein bisher. Dafür wachsen sogar welche in Plattenritzen. Die brauchen wirklich nicht viel. Hoffe du hast Glück. :)
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Man kriegt ja Angst, wenn man das hier liest. Meine Frau hat jede Menge Ringelblumen ausgesäät dies Jahr, Nachbarin auch. Das kann ja was werden...

    Wie die Pest wachsen von der anderen Nachbarin wilde Erdbeeren. Als Bodendecker 1a, aber die wachsen in kürzester Zeit überall hin, durch die Hecke durch in den Rasen...

    Klee.. Hab ich gar nicht gepflanzt, ist trotzdem überall...

    Und dann ist da im Blumenbeet so ein Kraut... könnten Herbstastern sein, ich weiss es nicht. Blüht weiss. Letztes Jahr ein paar Stengel, so ca 20cm im Durchmesser, dies Jahr bewuchtert das Zeug schon 2 Meter..! Viel rausgerissen, ich glaub das flieg jetzt nach der Blüte ganz raus. gut 1m hoch, dickt wie ein Dschungel und fängt jetzt im September an zu blühen.
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Wenn deine Nachbarin Ringelblumen gesät hat, hätte sich deine Frau die Arbeit wirklich sparen können.:rolleyes:
    Mahonie wächst in der Hecke der Nachbarin und kommt nun freudig zu mir herein. Ich mag das Zeugs auch nicht, jedenfalls nicht in meiner Bepflanzung.
    Ich schneide sie immer bodennah weg, aber wenn sie Rhizome treibt, dann sind meine Beete wohl bald hinüber. Da gehen sicher meine Bodendecker ein.
    Winterlinge und Rudbeckia wuchert bei mir nicht. Habe von einer Freundin Gelenkblume bekommen, die kommt jetzt in Topf ohne Boden, sonst hab ich sie bald überall. Und mit dem Rest beglücke ich nette user.
    Auch der gefürchtete Kerzenknöterich muß von mir gehätschelt werden, sonst kommt der nicht in die Puschen.
    Silberhornkraut find ich super, schneide aber alles weg, was ich nicht brauchen kann, genau so geht es mit dem Wollziest. Beide sehen aber als Unterpflanzung für das Rosenstämmchen toll aus und stehelen dem auch nicht die Schau.
    Meine Wucherer sind:irgend so ein kleiner Klee, Katzenminze, Pfefferminze, Efeu-meiner Nachbarin sei dank:schimpf:
    Und auch ich hab mir mal die Pest in den Garten geholt mit Kaliforn.Mohn, den seltsamerweise GG vermißt und wo ich froh bin, drüber gesiegt zu haben. Wuchern tut auch die Gauklerblume, Dreimasterblume und die Taglilie Fulva.
     
    Hydrogon

    Hydrogon

    Mitglied
    VOGELMIERE

    Hab ich in einem Anflug von Wahnsinn ins Beet gesetzt, damit ich immer Vogelmiere für meine Wachteln habe...
    :(
     
    sarkuma

    sarkuma

    Foren-Urgestein
    Ich möchte mit euch über eine weitere Plage sprechen... auch hier bestätigt sich das übliche Bild: Der Teufel ist rot! :schimpf:

    Anfangs (Frühling, Sommer) dachte ich... "och, eine kleine Walderdbeere, ist die schön!" - zeigte jedem Besucher den tapferen kleinen Krieger, der sich gegen Büsche und Unkraut zur Wehr setzte. Einstimmiges "oohhh" war zu vernehmen, meine stolze Seele wurde umschmeichelt. Irgendwie verlor ich den Einzelkämpfer aus den Augen, wo ich doch an anderen Fronten zu kämpfen hatte. Giersch und Maiglöckchen forderten meine ganze Kraft, seelisch sowie körperlich. Als sich der Kampf als "gewonnen" (für dieses Jahr) rausstellte, fing ich ein Stück weiter an, das Unkraut zu bekämpfen. Komisch, sieht aus wie Erdbeerblatt? jau! heimlich, unbemerkt, hinterhältig, hat die kleine, zierliche Erdbeere sich ausgebreitet und nimmt mittlerweile rund 4 qm ein! Die Stelle ist relativ schwer zugänglich, wird aber schnellstmöglich gesäubert. Andere -bewusst gepflanzte- haben sich ebenso rasant ausgebreitet und werden entsorgt!
     
    A

    aloevera

    Guest
    WALDMEISTER, zu hilfe, fühle mich schon bedroht von dem zeugs. zuerst war ich auch froh darüber, als kind bin ich immer in den wald um waldmeister zu holen. ich liebte alles waldmeisterliche, ob bonbons, eis oder sonstwie im geschmack.
    jetzt hasse ich ihn, ..... wer etwas will, gerne, gerne!!!
    liebe grüße aloevera
     
    twiggli

    twiggli

    Mitglied
    Ich hab auch probleme mit ein paar Pflänzchen
    Die erste ist kanadische Goldrute. Ich hab meinen Garten ja erst im 2ten Jahr aber da wo die sich dieses Jahr überall blicken lies. Ich hab da teilweise das gefühl das die schon während dem Rausrupfen wieder nachwachsen und sich weiter im Garten verteilen.
    Die nächste währen Rosen. Ich mag keine in meinem garten haben und hab die meisten im ersten Frühjahr ausgebuddelt. teilweise auch nochmals im Herbst, an selbiger stelle auch diesen Frühjahr nochmals. Anscheinend bildet sich auch nur aus dem kleinsten fitzelchen eine neue Pflanze. Selbst die Hundsrose der letzten Winter mit der Wurzelfräse zu leibe gerückt wurde spriesst überall neu im Rasen oder Gemüsebeet.
    Dann hätten wird noch Flieder. Schonmal verscuht einen Fliederbusch los zu werden? Bin schon am überlegen die Giftkeule zu schwingen. Die anderen Fliederbäumchen machen sich auch recht breit aber fallen doch des öfteren dem Rasenmäher zum opfer.
    Und die letzte Pflanze von der ich selbst alpträume bekam ist der Ranunkelstrauch. Ich dachte ich hätte nach einer 2Tagesaktion den Strauch drausen aber leider hat wohl etwas überlebt. Das macht sich jetzt genau unter dem Trampolin breit.
     
    Hydrogon

    Hydrogon

    Mitglied
    Und die letzte Pflanze von der ich selbst alpträume bekam ist der Ranunkelstrauch. Ich dachte ich hätte nach einer 2Tagesaktion den Strauch drausen aber leider hat wohl etwas überlebt.
    Ohje!!! Ich habe diesen Herbst die Ranunkel aus dem Topf geholt und sie in Freiheit gesetzt.
    Da werde ich mal gut ein Auge drauf werfen müssen :roll:
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Hm. Meinst du eine Ranunkel oder einen Ranunkelstrauch? Das sind 2 sehr verschiedene Dinge! Den Ranunkelstrauch finde ich, nebenbei, bei weitem nicht so wild, wie manchmal gesagt wird. Ein Auge drauf zu haben, gelegentlich, reicht völlig!
     
    Hydrogon

    Hydrogon

    Mitglied
    Hallo,

    es ist ein Ranunkelstrauch, welchen ich auch sehr schön finde. Er belebt die Sitzecke und hat bis in den Herbst hinein geblüht. Ich werde einfach darauf achten, dass "er" sich nicht zu breit macht :)

    Schöne Grüße von Hydrogon
     
    Mutterpflanze

    Mutterpflanze

    Mitglied
    silbernes hornkraut auch so eine wuchernde pflanze die ich zumindest nicht brauche
    SO heißt diese Pflanze in meinem Garten! Ist noch ein Vermächtnis meiner Großeltern und zerrt seit nunmehr zwei Jahren an meinen Nerven. In der einen Ecke darf es ja gerne bleiben, aber in einem anderen - riesigen! - Bereich tobt es sich auch aus. Grr.. hat vllt. Jemand einen Tipp, was außer rausreißen noch helfen könnte?

    lg M.
     
    delcato

    delcato

    Mitglied
    Hi,

    egal was es ist - immer komplett ausgraben. So mache ich es mit dem Löwenzahn. Ich weiß das ich die lange Pfahlwurzel nie erwischen werde - aber aufgeben tue ich nie. Damit habe ich Erfolg und eine weile ruhe damit.

    so long
     
    MeinGartenTraum

    MeinGartenTraum

    Mitglied
    Danke für diesen Thread. Ich habe ihn mit grossem Interesse gelesen.
    Wir Planen gerade unseren Garten und da ist es super von euren Erfahrungen
    provitieren zu können.
    Was für mich schon klar ist Efeu wir mein Garten nie zu sehen bekommen.
     
    Tini000

    Tini000

    Mitglied
    Ich kann über eine Invasion der Knäuelglockenblume berichten. Nach der Blüte reiße ich den Blütenstängel nur mehr raus - also nicht abschneiden - im Herbst habe ich vieles umgepflanzt und habe dabei die Glockenblume an diesen Stellen entfernt. Habe mich gefreut - so, weg ist sie. Denkste! Derzeit ist sie so üppig im Beet vertreten, dass sie mir andere Pflanzen, die niedriger sind, schon fast erstickt.
    Samenschleuder - wenn Frau das Abschneiden der Samenstände übersieht - sind bei mir noch folgende Pflanzen: Frauenmantel, Cosmeen, Akeleien, Bartnelken, Kreuzkraut, Lichtnelken, Frühjahrsanemone;
    Ranunkelstrauch und Flieder würde ich wegen ihrer Ausläufer auch nicht mehr setzen.
     
    S

    Sandra1

    Mitglied
    Hallo Zusammen,

    mein persönlicher Alptraum ist mittlerweile Geranium nodosum. Ich hatte vor 3 Jahren 5 Pflanzen an eine schwierige Stelle im Schatten gesetzt und mittlerweile jäte ich eimerweise die Pflanzen aus allen erdenklichen Beeten. Die anderen Geranium Arten, die ich auch habe, sind dagegen alle „brav“ –
    das hat mich echt umgehauen, wie sehr sich diese Art ausgesät hat…

    War zuerst zu doof die Staude nach dem Blühen zurückzuschneiden, nun habe ich den Salat… :(
    Er hat es in alle Winkel des Gartens geschafft.

    Grüße,
    Sandra
     
    carina234

    carina234

    Neuling
    Hallo,

    in ein paar Wochen habe ich hoffentlich endlich meinen ersten eigenen Garten und voller Vorfreude bin ich natürlich mitten im Planen und habe genau nach einem Thread wie diesem hier gesucht, vielen Dank an alle! Hat mich auf jeden Fall schon vor ein paar Fehlentscheidungen bewahrt :)

    Hier eine Zusammenfassung, sicher nicht vollständig, der bisher erwähnten Pflanzen, vielleicht hilft es ja jemanden der nicht die ganzen 10 Seiten nachlesen möchte:

    • Ackerschachtelhalm
    • Akelei
    • alyssum saxatile - mehrjähriges Steinkraut
    • Aster, wild
    • Bambus
    • Bärlauch
    • Bartnelken
    • Beinwell
    • Bergflockenblume
    • Blauschwingel
    • Boretsch:
    • Brombeere
    • Brombeeren
    • Carex, Ausläuferbildende
    • Chinaschilf
    • Christrosen
    • Cosmeen
    • Cotoneaster
    • Echtes Leinkraut
    • Efeu
    • Entenschnabel
    • escholzia californica - kalifornischer Mohn, Goldmohn
    • Essigbaum
    • Farn
    • Felberich
    • Flieder
    • Flockenblume
    • Forsythie
    • Frauenmantel
    • Frühjahrsanemone
    • Gelbe Sonnenbraut
    • Gelenkblume
    • Geranium nodosum
    • Giersch
    • Goldfelberich
    • Goldleistengras
    • Goldrute
    • goldwolfsmilch
    • Hartriegel
    • Hartriegel
    • Hemerocallis fulva
    • Herbstanemone
    • Hibiskus
    • Holunder
    • Hopfen
    • Immergrün, Vinca minor
    • Indisches Springkraut
    • Japanischer Staudenknöterich
    • Je länger je lieber
    • Kapuzienerkresse
    • Kartoffelrose
    • Katzenminze
    • Kirschlorbeer
    • Klatschmohn
    • Klee
    • Klematis
    • Knäuelglockenblume
    • Knoblauch nicht frei in den Garten pflanzen
    • Kolkwitzia amabilis
    • königskerze
    • Kornelkirsche
    • Kresse nur im Kübel
    • Kreuzkraut
    • Lampenputzer
    • Lampionblume
    • leonurus cardiaca - Herzgespann
    • Lerchensporn
    • Lichtnelken
    • Liebstöckel
    • Löwenzahn
    • Mahonie
    • Maiglöckchen
    • Malven
    • Margerite
    • Meerrettich
    • Meerrettich
    • Melisse
    • Mohn
    • Mutterkraut
    • Orangerote Habichtskraut
    • Pampasgras
    • Passionsblume
    • Pefferminze nur eingegrenzt pflanzen
    • Pestwurz
    • Pfefferminze
    • Pfeifenstrauch
    • Ranunkeln
    • Ranunkelstrauch
    • Ringelblumen
    • rohrglanzgras (phalaris arundinacea)
    • Rosen
    • Rucola
    • Rudbeckie
    • Rudbeckien
    • satureja repandra - kriechendes Bergbohnenkraut
    • Scharbockskraut
    • Schnurgras
    • septemberkraut
    • Silbergoldnessel
    • silbernes hornkraut
    • solanum burbankii
    • Sonnenhut
    • Spornblumen
    • Staudensonnenblume
    • Staudenwicke
    • Storchenschnabel
    • Taglilien
    • Topinambur
    • Traubenhyazinthe
    • Trompetenblume
    • valeriana officinalis - Baldrian
    • Veilchen
    • verbena officinalis - echtes Eisenkraut
    • Vergisss
    • Veronika
    • Vogelmiere
    • Walderdbeeren
    • Waldmeister
    • Walnuss
    • Wilder Wein
    • winterlinge
    • Yucca
    • Zierdistel
    • Zierlauch
    • Zierwinde
    • Zinnien
    • Zitronenmelisse


    Die Top "nie mehr wieder" Pflanzen, meinem Eindruck nach:

    • Efeu (ist auch ganz oben auf meiner persönlichen "Niemals!!!" Liste)
    • Maiglöckchen
    • Giersch
    • Chinaschilf
    • Goldrute
    • Essigbaum
    • Minze
    • Zitronenmelisse (kommt auch in meinem Balkonkasten immer wieder, egal wie vernachlässigt sie wird, gestern ist sie rausgeflogen, hoffentlich endgültig)
    • Klee
    • Topinambur
    • Traubenhyazinthe
    • Walderdbeeren
    • Bambus


    Was mache ich jetzt mit den Knollen für Traubenhyazinthe, Winterling und Zierlauch die ich gestern im Übereifer gekauft habe? :rolleyes:


    Grüße
    Carina
     
    Zuletzt bearbeitet:
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    ????von der ellenlangen Liste hätt ich wahnsinnig gern einige. Hatte schon diverse davon, sind aber leider inzwischen alle verstorben, vonwegen wuchsfreudig. :schimpf:
     
    mutabilis

    mutabilis

    Lieblingsmotze
    Mitarbeiter
    Hat sicher viel Mühe und Zeit gekostet,
    Pflanzen aus allen Beiträgen rauszupicken.


    Hier eine Zusammenfassung, sicher nicht vollständig, der bisher erwähnten Pflanzen, vielleicht hilft es ja jemanden der nicht die ganzen 10 Seiten nachlesen möchte....

    Meinst du, die Liste aller bisher erwähnten Pflanzen hilft jemanden?

    Mich als Rosen- und Storchnabelliebhaberin hat sie jetzt etwas irritiert. :)


    Gruß
    mutabilis
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Wir sind dann schon zu dritt, auch ich hätte (oder habe) gerne so einiges von da, z. B. die Christrosen oder die Traubenhyazinthen. Die Knollen kannst du, Carina, gerne mir schicken, auch die Winterlinge nehme ich gerne. :p

    Nein, Spass. Pflanz sie ruhig, die beiden sind meiner Ansicht nach nicht gross störend. Sie blühen früh im Jahr und danach sieht man sie gar nicht mehr. Ich jedenfalls werde sie mir kaufen und einpflanzen.

    Auch Königskerzen sind schöne Pflanzen. Allerdings vermehren sie sich gerne, das stimmt.

    Was ich aber auch nicht verstehen kann ist die Tatsache, dass es immer noch Menschen gibt, die den Essigbaum oder den japanischen Knöterich pflanzen... Das sind sowas von Neophyten! Auch der Kirschlorbeer ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei, hält sich aber noch einigermaßen in Grenzen.
     
    M

    maryrose

    Guest
    Lasst mich sein in eurem Bunde: die vierte!
    Ich halt mich ja sonst sehr zurück, aber so einen Schmarrn, wie auf der obigen Liste stehend, hab ich noch nie gesehen/gefunden.
    Wie arm wäre mein Garten ohne einen Großteil dieser Pflanzen.

    maryrose
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Ich sag doch einfach mal " Danke " für Deine Liste,
    so weiß ich wenigstens, was alles in meinem Garten wächst,
    und muß nicht dauernd fragen, was ich habe.
    die kenne und habe ich nämlich Alle :grins:

    • Akelei
    • alyssum saxatile - mehrjähriges Steinkraut
    • Bambus
    • Bartnelken
    • Brombeere
    • Chinaschilf
    • Christrosen
    • Cosmeen
    • Cotoneaster
    • Echtes Leinkraut
    • Efeu
    • kalifornischer Mohn, Goldmohn
    • Farn
    • Felberich
    • Flieder
    • Flockenblume
    • Forsythie
    • Frauenmantel
    • Frühjahrsanemone
    • Goldfelberich
    • Hibiskus
    • Holunder
    • Immergrün, Vinca minor
    • Je länger je lieber
    • Kirschlorbeer
    • Klatschmohn
    • Klee
    • Klematis
    • Knäuelglockenblume
    • Kolkwitzia amabilis
    • königskerze
    • Kornelkirsche
    • Lampenputzer
    • Lampionblume
    • Lerchensporn
    • Lichtnelken
    • Löwenzahn
    • Mahonie
    • Maiglöckchen
    • Malven
    • Margerite
    • Mohn
    • Mutterkraut
    • Pampasgras
    • Passionsblume
    • Ranunkeln
    • Ranunkelstrauch
    • Ringelblumen
    • Rosen
    • silbernes hornkraut
    • solanum burbankii
    • Staudenwicke
    • Storchenschnabel
    • Taglilien
    • Traubenhyazinthe
    • Trompetenblume
    • Veilchen
    • Wilder Wein
    • winterlinge
    • Zierdistel
    • Zierlauch
     
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Sehr, sehr treffend ausgedrückt, maryrose
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Ich quäle mich seit vielen Jahren mit Margeriten, oder die mit mir. Aus uns werden leider keine Freunde. Aber ich hätte so gern welche.
     
    bonifatius

    bonifatius

    Foren-Urgestein
    Schilf, Efeu, Bambus, ok, villt. noch die Flockenblume die mich immer wieder ärgert, aber ansonsten hab ich wenigstens 30 von diesen Pflanzen, Margerite, Mutterkraut, Akelei sind z.B. meine Lieblingsblumen, ich lasse sie überall wachsen wo sie sich aussäen, einmal bücken, und das was zu viel ist, ist verschwunden.
    Ganz zu schweigen von den Rosen, die paar Ausläufer die sie bekommen sind schnell getopft, wenn sie anwachsen ziehen sie in einen anderen Garten und bringen dort Freude.
    Ich bin froh über jede Pflanze die gut wächst und sich vermehrt, so eine üppige Staude sieht doch viel besser aus, als eine mickrige Pflanze.


    Hermann
     
    Katzenfee

    Katzenfee

    Foren-Urgestein
    Ich denke, das ist - wie vieles Andere auch - Ansichtssache.
    Manche möge diese Pflanzen nicht - manche mögen jene Pflanzen nicht ...... usw.
    Kommt auch auf die Erfahrungen an, die man macht.
    Nicht ganz unwichtig ist evtl. auch Region, Standort, Bodenbeschaffenheit .......

    Auch bei uns wachsen viele, der in der Liste aufgeführten Pflanzen.
    Wenn sich etwas zu sehr ausbreiten möchte, kann man`s ja immer noch ausrupfen.
    Etliche sind Lieblingsblüten der Brummers!



    LG Katzenfee
     
    mutabilis

    mutabilis

    Lieblingsmotze
    Mitarbeiter
    Das ist alles richtig, was du da schreibst, Katzenfee.
    Jetzt stell dir mal vor, jemand würde mit nur einem "Hallo" ohne sich vorzustellen in deinen Garten latschen und dir eine lange Pflanzenliste in die Hand drücken
    mit dem Worten: "Pflanz diese Pflanzen bloß nicht" .
    Wie würdest du reagieren?
     
    carina234

    carina234

    Neuling
    Man kann aber schon auf alles empfindlich reagieren wenn man möchte :)

    Natürlich will bei dem einen eine Pflanze absolut nichts werden und beim anderen wird sie zum Unkraut, ich dachte so viel ist klar, das müsste ich jetzt nicht extra dazuschreiben. Für mich war erstens interessant zu sehen was immer wieder genannt wurde und zweitens: ich habe seit vielen Jahren Aquarien und da hatte ich auf jeden Fall die ein oder andere Pflanze gewählt wo ich im Nachhinein froh gewesen wäre, die Entscheidung wieder rückgängig machen zu können. Deswegen ist es mir heute lieber, ich plane solche Dinge im Voraus als mich nachher darüber zu ärgern.

    Wenn die Liste sonst niemandem hilft, hoffe ich ihr schafft es, sie zu ignorieren. Mir persönlich hilft sie. Und zwar werde ich sie insofern nutzen dass ich zu den Pflanzen auf der Liste zuerst mal kurz recherchieren werde ob das ein sehr gängiges Problem ist (Chinaschilf, Bambus, Giersch,...) oder vielleicht ein Ausnahmefall. Und um auf Nummer sicher zu gehen würde ich sie vermutlich in einen eher getrennten Teil des Gartens setzen von wo aus sie sich nicht gleich über den ganzen Rasen oder in die Beete ausbreiten können - und genau das wird auch mit den Winterlingen und Traubenhyazinthen passieren.

    So ein neuer Garten macht auch genug Arbeit wenn alles so laufen sollte wie geplant, da mache ich mir lieber ein paar Gedanken mehr als weniger. Und es gibt so viele schöne Pflanzen (und mein Garten ist so klein, ich kann sie leider sowieso nicht alle nehmen), da nehme ich mir im Sinne der Risiko- und Arbeitsminimierung dann lieber diejenigen bei denen ich bessere Chancen haben dass sie nicht wuchern.

    Schönen, entspannten Sonntag noch in die Runde ;)
     
    T

    Tiarella

    Guest
    Die Liste ist doch nicht ernst gemeint, oder? :confused:

    49 der dort genannten Pflanzen habe ich in meinem Garten und die machen nun wahrlich keine nennenswerten Probleme.

    P.S.: Recherchieren sollte man doch eigentlich immer, bevor man sich irgendwelche Pflanzen zulegt...
     
  • Top Bottom