Pflegemaßnahmen für Rasen nach dem Winter

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
gruenepistazie

gruenepistazie

Mitglied
@ all

Nu habe ich mal eine Frage bezüglich der Schnitthöhe/tiefe (wie ihr wollt):!:

Bisher habe ich geglaubt im Frühjahr, wenn der Rasen wächst und austreibt, ist es sinnvoll ihn ratzekurz zu schneiden um das Ganze zu begünstigen!
Nun habe ich in einer Zeitschrift gelesen, dass das den Rasen schädigt und braune Stellen verursacht!

Wer kann mir das beantworten? Auch gern mit Erklärung!

Vielen Dank schonmal....
 
  • Rasenblogger

    Rasenblogger

    Mitglied
    Am Besten immer gleich hoch mähen, das ist am schonendsten für die Grasnarbe und sorgt für eine dichte Grasnarbe. Ideale Mähhöhe im Privatgarten wäre bei 3-4 cm anzusetzen.
     
    gruenepistazie

    gruenepistazie

    Mitglied
    Danke für die Antwort! Ich werds genau so machen!

    Mal sehen was mein Rasen davon hält!:D

    glg gruenepistazie
     
    Gummibeer

    Gummibeer

    Mitglied
    Guten Morgen zusammen,
    nachdem ich mich nun hier durchgelesen habe bin ich zwar um einiges schlauer, aber so ganz steige ich dennoch nicht durch.
    Wir haben letztes Jahr unseren Garten angelegt und Rasen angesät.
    Mit Humus aufgefüllt und plattgewalzt. Am Anfang sprieß das grün ganz schön, doch im laufe des Sommers, trotz reichlich Wassergaben haben sich schon braune Stellen gebildet. Wenn der Rasen lang war sah man kaum die kahlen Stellen, aber kaum gemäht waren sie wieder sichtbar.
    Im Herbst haben wir gedüngt und dachten alles wird gut.
    Wollten ja jetzt zum 2x düngen.
    Jetzt im Frühjahr ( nach der Schneeschmelze, wir hatten einiges an schnee) ist das ganze ausmaß zu sehn. Gr. braune bis weiße Stellen. An den Rändern oder im Schatten wächst der Rasen wunderbar. Da wir immer durch den Garten laufen , haben wir schon eine "schöne" Laufstrasse die sich aber nicht vermeiden lässt da die Kinder ständig mit ihren Fahrzeugen rumdüsen und rumrennen.
    Mein Verdacht war der das zuviel gewalzt wurde, da nach der Schneeschmelze das Wasser auf dem Rasen stehnblieb.
    Wer ein paar Tips für uns.
     
  • M

    molli2000

    Guest
    Hallo Gummibeer,
    das mit dem nicht abließenden Wasser hört sich nicht gut an.
    RB schrieb mal vor kurzem, daß Staunässe so ungefähr das einzige ist, was ein Rasen überhaupt nicht abkann. :?:
     
  • Gummibeer

    Gummibeer

    Mitglied
    Huhu Molli,
    was kann man dagegen tun? Wir haben an der Stelle (Vorgarten) nur früh kurz Sonne dann ist sie weg.
     
  • Rasenblogger

    Rasenblogger

    Mitglied
    Erst mal düngen. Wenn du bis jetzt erst ein mal gedüngt hast, dann wundert es mich nicht, wenn der Rasen schlecht aussieht. Wenn nach der Schneeschmelze mal das Wasser steht hat das noch nichts zu sagen. Nur bei dauerhafter Nässe muss man einschreiten.

    Aber dünge erst mal 90 % aller Rasenprobleme erledigen sich nach einer Düngung von selbst.
     
    Gummibeer

    Gummibeer

    Mitglied
    Alles klar allso werd ich mal düngen.
    Soll ich auch gleich nachsäen, da ja einige Stellen dabei sind wo fast kein Gras wächst.
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ich habe Anfang April gedüngt und mein Rasen wächst kräftig. Daher bin ich sehr zufrieden.
    Papa 058.jpgPapa 059.jpg

    Allerdings habe ich ein paar Stellen zwischen drin, die mir gar nicht gefallen. Da sieht es aus, als wäre der Rasen verbrannt.
    Papa 060.jpg Papa 061.jpg Papa 062.jpg.
    Kann ich da einfach nachsäen oder was muss ich tun?

    Gruß
    Okolyt
     
    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    Hallo Okolyt
    jepp, ich hab jetzt auch das 2. x gedüngt und bin auch supie- zufrieden- weil diese verbrannten Stellen bei mir jetzt zuwachsen- von alleine. Die hab ich letztes Jahr überdüngt oder versonnt oder ich hab keine Ahnung was.
    Ich hab das Braune weggezupft und abgewartet- jetzt wächst es langsam aber dicht zu.

    so dollen Rrasen hatte ich noch nie - danke Blogger !!! :eek::eek::eek:
    Und auch die Krisenstellen sehen besser aus- da tut sich also auch was- ich dünge da jetzt alle 4 Wochen- den Rest alle 2 Monate.

    Weil ich aber auch nur 19qm Rasen hab, bin ich im Moment sogar so jeck und mähe 2x die Woche.:!: Ich möchte testen ob er dann echt so richtig dicht und pelzig wird. Bisher sieht es so aus- da wo genug Sonne hingekommen ist, ists schon total dicht. :)

    Hat sonst auch noch jemand seine Erfahrung weiter zu geben ???

    Lieben Gruss
    Muecke1401
     
  • Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    Hallo Mücke1401,

    dann zupfe ich das Braune auch mal raus, säe nach und dann schaue ich mal obs klappt.... ;)
     
    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    HAAALT !!! ;)

    Kannst du damit erst mal warten ? Oft genug entwickeln sich da drunter neue Halme- die dann irgendwann raus schauen- ganz zart und vorsichtig.
    Muss nicht- kann aber ! :d Mit raus und neu säen bist du natürlich flotter .

    Eine Fläche von 20 qcm hoch sollte sich doch selber regenerieren, oder ???

    :!::!::!:
     
    Bienchen60

    Bienchen60

    Mitglied
    Bin heute abend auf diesen Thread gestoßen und merke, dass wir in den letzten Jahren wohl so ziemlich alles falsch gemacht haben.
    Gerade erst heute nachmittag haben wir unseren Rasen wieder misshandelt (kreuz und quer vertikutiert...) um Moos und Unkräuter auszumerzen.
    Kein Wunder, dass von Jahr zu Jahr weniger Rasen übriggeblieben ist.
    Ich denke mal, für unseren Rasen ist es zu spät, es müsste dringend nachgesäät werden,
    mein Bandscheibenvorfall schreit allerdings nach Rollrasen.
    Im Rasenblog habe ich gelesen, dass Rollrasen problemlos einfach auf den alten Rasen (oder das was noch davon übrig ist, hihi) gelegt werden kann.
    Der Boden bräuchte dazu nicht vorbereitet werden.
    Ich habe aber ziemlichen Bammel davor, dass die reichlich vorhandenen hartnäckigen Unkräuter sich dann bei nächster Gelegenheit ihren Weg an die Oberfläche bahnen und den neuen Rasen erorbern.
    Was ist mit Löwenzahn, Giersch, Quecken, Hirtentäschel...
    Muss das erst enfernt werden oder geht das Zeug unter dem neuen Rollrasen ein?
    Oder reicht es dann aus, den neuen Rasen regelmäßig zu düngen, um die erneute Ausbreitung der Unkräuter zu verhindern?

    Grüne Grüße, Bienchen60 :cool:
     
    Okolyt

    Okolyt

    Moderator
    Mitarbeiter
    HAAALT !!! ;)

    Kannst du damit erst mal warten ? Oft genug entwickeln sich da drunter neue Halme- die dann irgendwann raus schauen- ganz zart und vorsichtig.
    Muss nicht- kann aber ! :d Mit raus und neu säen bist du natürlich flotter .

    Eine Fläche von 20 qcm hoch sollte sich doch selber regenerieren, oder ???

    :!::!::!:

    Ok, ich bin wohl zu sehr voller Tatendrang.... ;):grins:
     
    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    Hallo Bienchen



    Ich habe die Hälfte meines Rollrasens auf vorbereiteten Boden gelegt und aus Faulheit die andere Hälfte auf kurz geraspelten alt-Rasen incl massig Klee.
    Beides ist gut angewachsen- wobei das auf dem rasen etwas länger dauerte- aus den Fugen wuchs Anfangs mal son bißchen Klee raus- aber das hab ich so kontrolliert und sofort weggezupft, so dass heute so gut wie kein Unkraut da ist (falls ich was seh-werde ich zum Zupfer )
    Da ich seit dem Rollrasen das Gras auch pflege, ist es noch schön dicht und Unkräuter haben wenig chancen.
    Dünge den Boden vorher noch mal und dann Rollrasen drauf- ist total einfach!

    Liebe Grüße:cool:
     
    Bienchen60

    Bienchen60

    Mitglied
    Hallo Muecke,
    wenn es denn bei uns nur Klee wäre, damit könnte ich leben...
    Leider tummelt sich jede Art von Unkraut in unserem Rasen, auch die ganz hartnäckigen Sorten.
    Rollrasen ist ganz schön teuer und es wäre deshalb besonders ärgerlich, wenn das alte Unkraut einfach einen Durchmarsch macht.
    Die Vorstellung, den neuen Rasen einfach draufzulegen, ist natürlich sehr verlockend.
    Ich habe schon überlegt, ob man zusammen mit dem Startdünger evtl. Unkrautvernichter unter dem neuen Rasen ausbringt.
    Wäre das sinnvoll und hat da jemand Erfahrung?
    Anbei ein Foto unseres unansehnlichen Rasens (nach der Misshandlung durch den Vertikutierer), wie gesagt, es schaut überall der blanke Boden raus. :d
    Und noch ein Foto eines Überraschungsgastes von gestern abend, spazierte einfach bei uns zur Terrassentür rein und wollte nicht gar nicht mehr gehen...
    Am liebsten hätte meine Tochter das Katzenmädel behalten, sie war soooo zutraulich, aber wir haben sie nach einer kleinen Fütterung dann doch wieder vor die Tür gesetzt.
    Bestimmt wurde sie schon irgendwo vermisst, sie ist jedenfalls bisher nicht wiedergekommen.

    Viele Grüße, Bienchen60 :cool:
     

    Anhänge

    malocher

    malocher

    Mitglied
    Aaalso: Ich hatte ja geschrieben ich melde mich zurück damit
    man auch mal hört was dabei raus kam:

    Wie immer wieder zu lesen habe ich nach dem Winter ordentlich gedüngt
    und wie erwähnt habe ich ja jede Menge Unkraut im Rasen.

    Ergebniss: Der Rase wächst prächtig UND das Unkraut auch.
    Das EINZIGE was reduziert ist ist das Moos.
    Aber das Scharbockskraut, Löwenzahn und alle möglichen Winden
    und Giersch gedeihen prächtig.

    Es hätte mich auch stark gewundert dass
    "allein nur düngen" die Lösung gewesen wäre.


    Zudem wenns so einfach wäre würden die Landwirte einfach
    alles "rausdüngen":d


    Am Ende muss man sich entscheiden welchen Produktionszweig (im selben
    Konzern) man unterstützt: Düngemittel oder Unkrautvernichter....
     
    Diekholzener

    Diekholzener

    Mitglied
    Auch ich hatte einen sehr sehr schlimmen Rasen nach dem Winter.

    Ich habe wie hier im Forum oft geschrieben, den Rasen ein wenig aufgelockert, den Schneeschimmel entfernt und habe mir von Schwab den Rollrasendünger gekauft. Er wurde ja schon des öfteren hier empfohlen und ich muss sagen, dass ich mehr als begeistert bin. Natürlich sind bei mir auch noch ein paar Lücken, aber so langsam kann sich der Rasen echt wieder sehen lassen.

    Momentan mähe ich min. 2 mal die Woche. Ca. alle 3 bis 4 Tage den Rasen, weil der am wachsen ist wie S..

    Ich werde jetzt regelmäßig vielleicht alle 4 - 8 Wochen an den schattigen Plätzen düngen. Da wo viel Sonne ist vielleicht alle 8 Wochen. Kann man das so stehen lassen ???

    Hier mal zum Vergleich ein paar Bilder...
     

    Anhänge

    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    Da ich seit Ende februar (jo- da wars hier mal wärmer) mit dem Düngen angefangen hab, kann ich nur bestätigen was du schreibst !!!
    Die ersten 2 Düngungen hab ich noch mit vorhandenem Dünger gemacht und die letzte dann den Schwab- ey aber hallllooooooo

    das ist ja irre ! mein rasen sieht farblich deinem sehr ähnlich und die rasenschatten stellen werden langsam auch wieder dichter.
    Wir testen uns durch... gelle ????:pa:
     
    daisy chain

    daisy chain

    Mitglied
    Hallo an alle Rasenliebhaber,

    habe dieses Jahr auch alles genauso gemacht wie hier von Rasenblogger empfohlen wurde und habe mir auch diesen Rollrasendünger von Schwab gekauft und bin superzufrieden. Das Moos verschwindet langsam und der Rasen hat eine tolle satte grüne Farbe.
    Habe allerdings die gleichen kleinen verbrannten stellen wie Okolyt im Rasen. Ich hoffe, die gehen von allein wieder weg. Mal sehen, was Rasenblogger dazu sagt. Was hab ich denn da falsch gemacht? Ich nehme an, zu wenig gewässert. Es hat zwar nach dem Düngen etwas geregnet, aber dann hat das ganze Wochenende die Sonne geschienen.
    Ansonsten ist dieser Rasenfred eine ganz tolle Hilfe.

    Liebe Grüße
    Daisy
     
    blackflower

    blackflower

    Mitglied
    Die Frage geht jetzt mal an alle drei.
    Euer Rasen wurde bevor Ihr jetzt den Schwab Dünger ausprobiert habt, auch schon regelmäßig gedüngt oder war das jetzt mit dem Rasendüngen euer erstes Mal:confused:
     
    T

    Tono

    Guest
    Neu ist, dass wir jetzt alle "organisch-mineralisch" düngen.

    "natürlich" riechende Grüße
    Tono
     
    daisy chain

    daisy chain

    Mitglied
    Also mein Rasen wurde auch schon die Jahre vorher relativ regelmäßig gedüngt. Ich hatte mir Rasendünger bei T..... Ph...... gekauft. Weiß aber nicht, ob der organisch-mineralisch war. Allerdings hat er das Moos nicht geschafft und so auffällig gut gewachsen, wie jetzt nach diesem Schwab-Dünger, ist der Rasen auch nicht.
    Und wenn ich mir jetzt ausrechne, bei meiner kleinen Rasenfläche, hab ich auch nicht viel Geld eingespart.

    Ich habe mir von Schwab einen 25 kg-Sack schicken lassen, damit müßte ich mit 4 x Düngen gemäß den Angaben hinkommen.

    Liebe Grüße
    Daisy
     
    T

    Tono

    Guest
    Für die viele Werbung müsste Marcel jetzt eigentlich bald mal eine Rechnung rausschicken :roll:

    Ich denke, es genügt wirklich, darauf zu verweisen, dass es sich um "organisch-mineralischen Dünger" handelt.


    reklamefreie Grüße
    Tono
     
    malocher

    malocher

    Mitglied
    Ich bin ja mal gespannt ob es zum Thema Unkraut auch mal ein Statement
    gibt. :confused::confused:

    Anscheinend haben ja hier alle nur unter Moos zu leiden und keiner
    hat Hardcore Unkräuter wie von mir o.g.
     
    T

    Tono

    Guest
    Zum Unkraut gibt es auch einen Rasenblogger Kommentar. Frag mich jetzt nicht wo. Aber die Aussage war sinngemäß so, dass Du ein paar Wochen warten und im Mai oder Juni dann gegen das Unraut vorgehen solltest.

    Da kräftiger Rasenwuchs die Unkräuter verdrängt (zumindest bei mir ist das so), wird damit auch das Unkraut weniger, wenn Du gut düngst und häufig und regelmäßig mähst. Aber alles wird damit sicher nicht verschwinden.

    verdrängte Grüße
    Tono
     
    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    betr. Düngen und welcher ..

    ich hab vorher auch gedüngt, aber eben n anderer.
    Leider war der, den ich genauso toll fand , wie den jetzigen, sehr schnell ausverkauft :mad: und ich hatte den Namen vergessen :(

    und ich komme auch lange mit aus- bei 19 qm Rasen :grins:
    ansonsten hat Tono recht mit zupfen und so..
    ich zupf bei jedem Mähen (im moment 2x die Woche:rolleyes: ) und das geht flott- wenn man es 1x im Griff hat (vorher hätte ich nieee nicht dran gedacht- das per Hand raus zu rupfen. Bin ich viel zu bequem für :D )
     
    Diekholzener

    Diekholzener

    Mitglied
    Die Frage geht jetzt mal an alle drei.
    Euer Rasen wurde bevor Ihr jetzt den Schwab Dünger ausprobiert habt, auch schon regelmäßig gedüngt oder war das jetzt mit dem Rasendüngen euer erstes Mal:confused:
    ja habe die Jahre vorher auch gedüngt. Ich hatte damals eigentlich nie so groß drauf geachtet was für einen Dünger benutze. Aber seit demich letztes Jahr neuen Rollrasen gelegt habe, habe ichmichdamti ein wenig beschäftigt und gemerkt,dass es doch große Unterschiede bei Düngern gibt.

    Da ich seit Ende februar (jo- da wars hier mal wärmer) mit dem Düngen angefangen hab, kann ich nur bestätigen was du schreibst !!!
    Die ersten 2 Düngungen hab ich noch mit vorhandenem Dünger gemacht und die letzte dann den Schwab- ey aber hallllooooooo

    das ist ja irre ! mein rasen sieht farblich deinem sehr ähnlich und die rasenschatten stellen werden langsam auch wieder dichter.
    Wir testen uns durch... gelle ????:pa:
    Yep. Leider dauert es ja imemr ein wenig, ehe man die Wirkung sieht. Das Warten macht mich doch ab und zu ein wenig nervös.
     
    Bienchen60

    Bienchen60

    Mitglied
    @ Malocher
    Oh doch, ich habe so ziemlich alle Hardcore-Unkräuter im Rasen, auch unbekannte, die aber extrem hartnäckig sind.
    Habe schon mal unter "Wie heißt diese Pflanze?" einen Thread eröffnet, hat aber leider nix geholfen.
    Eigentlich habe ich fast nur noch Unkräuter,
    na ja, die sind ja auch grün.
    Und wenn ich noch weiter dünge, dann wächst die Unkrautnabe vielleicht zu, denn der blanke Boden nervt auch irgendwie...

    Grüne Grüße, Bienchen60 :cool:
     
    M

    Ma.Lei

    Neuling
    Hallo zusammen,

    ich muss hier auch mal meine Rasenprobleme kundtun und hoffe auf Hilfe.

    Im Anhang mal ein paar Bilder von meinem Rasen. Ich habe wie üblich nach dem Winter angefangen mit vertikutieren (inzwischen habe ich hier gelesen dass das nicht sein muss :rolleyes: ), nachsäen und düngen. Als Dünger verwende ich den Compo Rasendünger mit Langzeitwirkung (Düngung war Mitte April). Der Rasen sah trotz des langen Winters durchgängig grün aus, kleinere Lücken haben sich schnell, wahrscheinlich auch durch das nachsäen, geschlossen. Nachdem es dann zunehmend wärmer und trockener wurde, zeigten sich bald die auf den Fotos ersichtlichen braunen Verfärbungen. Nach anfänglicher Vermutung, dass sich die Flecken ev. wegen der Trockenheit gebildet haben (ich habe 2 x pro Woche für 75 min beregnet) habe ich die Häfigkeit erhöht auf 2 x täglich. Es hat sich jedoch keine Änderung ergben, so dass ich jetzt davon ausgehe, dass die Verfärbungen von Krankheit oder Schädlingen verursacht werden. Nach dem was ich bisher gelesen habe, würde ich am ehesten auf Schnackenlarven tippen, zumal ich beim ausstechen von Unkraut auf Larven gestoßen bin.
    Aufgefallen ist mir noch, dass die Stellen die jetzt braun sind, zuvor im Vergleich zum Rest des Rasens heller grün waren und auch nicht so robust aussahen.

    Kann mir jemand bei meinem Problem helfen? Vielen Dank!

    Marcel
     

    Anhänge

    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Jo.

    Vorgestern Herbstdünger gestreut, gestern hats heftig geregnet... und mein GG weint schon, weil er nie so häufig mähen musste wie seit knapp zwei Jahren (seit ich regelmäßig organisch-mineralisch dünge...) :d

    Ihm graut schon vor nächstem Jahr :grins:
     
    Diekholzener

    Diekholzener

    Mitglied
    Habe heute gemäht. Dünger werde ich die nächten Tage auftragen...Aber leider wird mein Rasen nicht wirklich trocken, da es immer wieder regnet. Mal heftiger mal weniger. Da macht das Rasenmähen auch nicht wirklich Spaß
     
    Diekholzener

    Diekholzener

    Mitglied
    Wann wird mein Rasen endlich mal trocken ??? :schimpf:
     
    Diekholzener

    Diekholzener

    Mitglied
    eigentlich könnte man aus dem Thread doch " Pflegemaßnahmen für Rasen vor und nach dem Winter " machen, oder ???
     
    Tigerlotus

    Tigerlotus

    Mitglied
    Ich bin grad total geplättet - hab mal nach dem mehrfach genannten NPK Dünger geguckt und bin bei dem Preis schier vom Hocker gefallen!

    Wir haben einen Garten mit fast 1.500m² Rasenfläche. Wenn ich davon ausgehe, daß die Höchstmenge von 500m² mit je einer Tüte NPK gedüngt werden kann, dann gebe ich pro Jahr bei 4 Düngungen ja fast 500€ aus! :(

    Gibt es da vielleicht kostengünstigere Alternativen, oder taugen die nix? Und stimmen die Angaben überhaupt, oder schafft man mit einer Tüte wohl doch eher die Mindestangabe von 300m²?

    Geschockte Grüße!
     
    O

    Orlaya

    Mitglied
    Hi Tigerlotus,

    naja es hängt ja auch viel vom angestrebten Ziel ab. Wer einen eher perfekten Rasen möchte, der sollte schon mehrmals im Jahr einen guten Dünger nehmen.

    Die Frage ist ja in deinem Fall viel eher: Möchtest du auf der ganzen großen Fläche überall 'perfekten Rasen' oder reicht es zum Beispiel den perfekten Rasen nur in Hausnähe anzustreben (du hast doch das lang gestreckte Grundstück?) - bei den weiteren Rasenabschnitten könnte man ja vielleicht auch großzügiger sein und eher mal eine 'Wiese' gelten lassen.

    'Perfekter Rasen' bedeutet ja auch entsprechend oft zu mähen. Auch das wäre für mich so eine Frage, kannst/magst du das auf der ganzen Rasenfläche machen?

    Das nur mal so als erster Gedanke - ich bin nun wirklich nicht der Rasenprofi, habe aber hier im Forum allein durch's Mitlesen schon viel gelernt.

    Lieben Gruß
    Orlaya
     
    Tigerlotus

    Tigerlotus

    Mitglied
    Die Frage ist ja in deinem Fall viel eher: Möchtest du auf der ganzen großen Fläche überall 'perfekten Rasen' oder reicht es zum Beispiel den perfekten Rasen nur in Hausnähe anzustreben (du hast doch das lang gestreckte Grundstück?) - bei den weiteren Rasenabschnitten könnte man ja vielleicht auch großzügiger sein und eher mal eine 'Wiese' gelten lassen.


    Ja stimmt, wir sind das mit dem "langen Elend" :D

    Perfekter Rasen ist vielleicht zuviel gesagt, aber er sollte schon dicht gewachsen sein und nicht nur grün vor Moos sein.

    Im vorderen Teil wäre es mir sehr wichtig gesunden Rasen zu haben, im Gemüsegarten und im Park nicht ganz so wichtig. Trotzdem muß er gerade im Park so strapazierfähig dicht gewachsen sein, daß es nach Regen nicht gleich so doofe Matscheflächen gibt, wenn die Kids da Fußball spielen oder bestimmte Wege immer wieder gehen.

    Wir leben hier auf Torf, der sich bei Regen immer gleich sehr voll saugt und deshalb fände ich eine gesunde Grasnarbe schon wichtig.

    Gibt es denn nicht doch günstigere, die eine ähnliche Düngequalität haben? Bei uns im Baumarkt gibt es nur den obligatorischen Gartenkalk und Blaukorn, aber da hab ich hier schon gelesen, daß das gar nicht so dolle sein soll - oder hab ich das falsch verstanden?


    Liebe Grüße,
    Tigerlotus
     
    -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein
    hallo tigerlotus,

    auch wenn ich nun gelyncht werden sollte :D, gebe ich dir trotzdem
    einen rat von einem bauern weiter, der mir mal gesagt hat,
    dass ich im frühjahr, wenn es regnet und keine sonne scheint, blaukorn auf den rasen streuen soll.

    da ich auch eine große fläche habe, bin ich seinem rat gefolgt.
    bis jetzt hat es meiner wiese nicht geschadet. ich benutze bewusst nicht das wort "rasen", weil ich den wirklich nicht so nennen kann.:D
     
    U

    Umsi

    Mitglied
    Kann man im Frühjahr eigentlich auch mit Herbstrasendünger düngen?

    Hab vom letzten Jahr noch einen geschlossenen 20 kg Sack Neudorf organisch-mineralischen Herbstrasendünger über.

    Oder wird organisch-mineralischer Dünger eh nicht "schlecht" und ich kann ihn bis zum Herbst aufheben?
     
    H

    Hirudinea

    Mitglied
    Hallo,

    da unser kleines Rasenstück (ca. 30m²) auch ziemlich schlecht aussieht wollte ich es auch mal mit organisch-mineralischem Dünger versuchen.

    Jetzt hat meine Frau allerdings Angst, daß der Dünger schlecht für unser Kind und unseren Hund ist. Hat damit jemand Erfahrungen? Ist der Dünger noch "gefährlich" nachdem man ihn ordentlich bewässert hat? Wann dürfen Hund und Kind wieder gefahrlos auf den Rasen? Ist der Oscor** Rasendünger viel schlechter als organisch-mineralischer Dünger? Ist der Oscor** Rasendünger ungefährlicher für Kind und Hund?

    Würde mich freuen, wenn mir dazu jemand was schreiben könnte.

    Edit: Habe noch eine Frage, der Boden ist zum Teil relativ feucht, macht es da Sinn *Nagelschuhe* zu nutzen?


    EDIT:
    Bitte keine kommerziellen Links verwenden. Ich habe einstweilen den Text umgeschrieben.
    Danke.
    Tono
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    hihiihihi
    Neee diese Schuhe nutzen dir bei Nässe gar nix, weils ja derselbe Boden bleibt und so tief dringen diese Nöppels ja auch nicht in den Boden ein.
    Die hat mal jemand erfunden wegen der Belüftung und unser "Lord of Gras " hat dazu gemeint:
    Wenn die Belüftung das A und O wäre, würden bei den Gewerblichen Rasenherstellern Ventilatoren aufm Gras stehen.
    (ich fands so amüsant, dass ich es mir gemerkt hab, und es mir bei diesen Schuhe immer wieder einfällt):)

    Wenn der Boden zu nass ist, liegts an der Bodenbeschaffenheit und evtl auch an zu viel Regen :(
    Mit dem Dünger kann ich nicht weiterhelfen- ich bin mit meinem zufrieden- aber besser irgendein Dünger, wie gar keiner.

    LG
     
    tinytoony1711

    tinytoony1711

    Mitglied
    Soooooooooooo, ich hab mich jetzt druch den ganzen Fred gelesen und zum teil durch den Blog: *SchweißvonderStirnwisch*
    Ich habe vor allem gelernt, dass man nicht vertikutiert. Ok, ist gespeichert. Ich wohne hier seit letztem Jahr, sind im Juni eigenzogen. Der Rasen ist sehr "durchwachsen" mit sämtlichen Unkräutern und vor allem sehr vermoost. Wobei das Moosproblem sich ja durch düngen lösen sollte. Ich hab allerdings auch ne schattige feuchte Ecke, da ist gar kein Rasen mehr, nur noch Moos. Mein Plan ist also folgender: sobal es wärmer wird (ui, ich hab ja sooooooviel Geduld...) wird mit einem organisch-mineralischen Dünger gedüngt, an den Stellen, wo nur noch Moos ist wird dieses allerdings entfeent und neu eingesät. Ach ja, ich sollte noch erwähnen, dass wir dem Rasen im späten Herbst nen Bodenaktivator und einen Herbstdünger gegönnt haben. Also: Moos wegmachen, neu einsäen, mit org.-min. Dünger düngen, regelmäßig brav mähen. Was ist von dem Plan zu halten?
    Ach ja, eine Frage noch: es gibt ja Frühjahrsdünger und Herbstdünger. Gibt es die beide als organisch, mineralisch und organisch-mineralisch?
    Und: da wo de Rasen nen besonderen Schub braucht, darf man auch mal als Extra ne Portion Blaukorn o.Ä. als Doping draufhauen? Wie sollte ich an den Stellen düngen, wo ich an Stelle von Moos neu eingesät habe?
     
    muecke1401

    muecke1401

    Foren-Urgestein
    Jaaa , liest sich gut.....

    da wo es Moos gibt eben alle 4 Wochen düngen. Also dort wo es schattig aufgrund von Bäumen oder Hecken ist, diejenigen sind nämlich Stickstofffresser.

    mein Rasen sieht Im Moment sooo shyce aus, das ich nachsäen in Erwägung ziehe. Das doofe Unkraut wächst ja schon :mad::schimpf:.

    Aber Dünger liegt auch schon drauf :d
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Hallo,

    habe heute mal eine erste Inspektion im Garten unternommen.
    Mein Rasen verdient diesen Begriff nicht mehr.
    Ist er noch zu retten und wenn ja, hoffentlich;), wie?

    LG tina1
     

    Anhänge

    daisy chain

    daisy chain

    Mitglied
    Hallo Tina,

    mein Rasen sieht genauso schlimm aus wie deiner. Überall riesengroße Flecken von diesem - ich glaube man sagt Schneeschimmel dazu.
    Ich hatte letzte Woche Post von dem Versand, wo ich letztes Jahr diesen mineralisch-organischen Dünger gekauft habe und da steht etwas von Startdünger nach dem Winter. Muss mal nachschauen, wie er genau heißt. Damit bekommt man wohl auch diese Schneeschimmelflecken weg.
    Ich hoffe, er wird wieder grün. So schlimm sah meiner nach dem Winter bis jetzt auch noch nicht aus.
    Vielleicht meldet sich unser Rasen-Experte mal noch dazu.

    Liebe Grüße
    Daisy
     
    -neugier-

    -neugier-

    Foren-Urgestein

    das ist der schneepilz, liebe tina.;)
    den habe ich auch überall...jedes jahr.:)
    und jedes jahr verschwindet er von ganz alleine, wenn es wärmer wird
    und der rasen anfängt zu wachsen.:D
     
    daisy chain

    daisy chain

    Mitglied
    Hallo Kathi,

    wir waren zeitgleich.
    Soviel Schneepilz hatte ich aber noch nie, wie dieses Jahr.
    Ich hoffe, er geht von alleine wieder weg, so wie du es schreibst.

    Liebe Grüße
    Daisy
     
  • Status
    Es sind keine weiteren Antworten möglich.
    Top Bottom