PH Wert von 7 und Klee

  • Ersteller des Themas Motte12
  • Erstellungsdatum
M

Motte12

Mitglied
Hallo zusammen,
habe heute ein PH Test von Neu**** gemacht. Ergebnis war 7. Wir haben seit kurzem Probleme mit Klee, der überall auftaucht. Einmal der weiß blühende, den man gut entfernen kann und dann einen mit gelben kleinen Blättern:mad:. Düngen tue ich (von Al**). Was kann man denn sonst noch machen? Wir haben Lehmboden, den wir vor der Anlage mit Sand gemischt hatten. Wasser bleibt nicht stehen und der Boden trocknet schnell ab (hatte gelesen, dass Klee auch bei verdichteten Böden auftreten kann). Was kann man denn noch machen? Ich will auch kein Unkrautvernichter anwenden, da ich das Problem beseitigen möchte. Ausserdem wird die Fläche täglich benutzt oder bleibt da nur das Gift? Anlage war 2012.
Ausserdem würde mich noch interessieren, ob ihr Erfahrung mit Aerifizierer gemacht habt und wo ihr diesen ausgeliehen habt. Kaufen wollten wir uns keinen.
Danke für eure Antworten und Vorschläge, wie man das Ausbreiten von Klee verhindern bzw. einschränken kann.
:cool:ige Grüße
 
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Es gibt sehr viele Kleearten bei uns und eigentlich ist er ein tolles Bienenfutter(vor allem der Rotklee) und einige Sorten sind sogar Heilpflanzen für den Mensch.
    Falls du nicht damit leben kannst hilft nur ausstechen und regelmäßig mähen sobald er voll blüht damit er nicht in Samenbildung geht (sonst verbreitet er sich weiter)
    Ich glaube nicht das er sich nur auf saurem Boden wohl fühlt, hier bei mir wächst er überall auch auf sonnigem und nicht sauren Boden aber da ich die Blüten hübsch und wertvoll finde leb ich einfach damit.
     
    M

    Motte12

    Mitglied
    Danke für deine Antwort. Sauer ist der Boden nicht. Habe gelesen dass, wenn er zu alkalisch ist sich Klee bilden kann. Für Bienen und co haben wir andere Futterquellen. Auf der Wiese muss es nicht sein da unser Kind barfuß über die Wiese rennt.
     
    T

    Tobi7185

    Mitglied
    Klee verschwindet von alleine, wenn du den Rasen weiter stärkst. Das kann aber durchaus 1-2 Jahre dauern bis er verdrängt wird. In der Regel hilft dazu stärkere Düngung, häufiger Mähen, optimal wässern.

    Wer Kleinkinder und Hunde im Haus hat, oder auch selbst barfuß über den Rasen laufen will, kann sich sicher nicht an Bienenfreundlichen Blüten erfreuen.
     
  • M

    Motte12

    Mitglied
    Ich versuche und müsste bei dem Rasenwachstum alle 2-3 Tage mähen. Wässern da gebe ich zu, bin ich oft zu kaputt abends und morgens würde die Zeit nicht reichen. Der weiß blühende Klee sehe ich auch weniger als Problem aber den mit den kleinen gelben Blüten wächst zu dicht am Boden. Hatte mal gelesen, dass man ihn großflächig ausgraben müsste..
     
  • Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Klee verschwindet von alleine, wenn du den Rasen weiter stärkst. Das kann aber durchaus 1-2 Jahre dauern bis er verdrängt wird. In der Regel hilft dazu stärkere Düngung, häufiger Mähen, optimal wässern.

    Wer Kleinkinder und Hunde im Haus hat, oder auch selbst barfuß über den Rasen laufen will, kann sich sicher nicht an Bienenfreundlichen Blüten erfreuen.
    Ich bin mit einem Garten aufgewachsen und diese Insekten gehören nun mal dazu, mit oder ohne Blümchen in der Wiese sollte man damit leben lernen oder dürfen Kinder dann auch nicht in die Bäume klettern zur Obsterntezeit?:d
    Da gibt's dann auch Wespen u.a.

    Alternative ist Kunstrasen.
     
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Stupsi, wenn du Klee magst, müssen ihn andere nicht auch mögen.

    Ein Rasen/Wiese voller Klee und damit wirklich vielen Bienen,
    wollte ich auch nicht haben. Da kannst du nämlich keinen Schritt
    barfuß gehen ohne auf ne Biene zu stehen.
    Ist vielleicht für einen Fakir ganz nett ... :roll: für Kinder die im
    Garten spielen aber weniger. Weil so ein Stich tut echt weh.

    Dein Vergleich mit den Bäumen hinkt, Wespen sind meistens
    an dem Obst das vergammelt am Boden liegt, nicht so sehr in
    den Bäumen.

    Ausbuddeln oder Unkrautvernichter, was anderes wird nicht helfen.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Stupsi, wenn du Klee magst, müssen ihn andere nicht auch mögen.

    Ein Rasen/Wiese voller Klee und damit wirklich vielen Bienen,
    wollte ich auch nicht haben. Da kannst du nämlich keinen Schritt
    barfuß gehen ohne auf ne Biene zu stehen.
    Im Garten meiner Eltern gab es viel Klee in der Wiese. Aber wenn man öfters mal mäht dann blüht er gar nicht so viel. Soweit ich mich erinnern kann, bin ich zweimal von einer Wespe oder Biene in die Fußsohle gestochen worden (in so 20 Jahren ...) Ist doof, dauert eine Woche bis es wieder weg ist, aber man überlebts.

    Wie Stupsi versteh ich den Drang, nichts ausser Gras im Garten zu dulden, auch nicht ganz. Ich habe manchmal den verdacht, das ist eine verdeckte Zwangsstörung, oder auch um zu zeigen, wie sehr man Meister über die Natur ist, dass man so etwas unnätürliches wie eine Gras-Monokultur aufrecht erhalten kann.

    Auf der anderen Seite hat Gras ein sehr schönenes Grün, und ein Rasen hat eine gewisse Ästhetik, wenn er nicht zu groß und zu monoton-flächig ist.

    Ich weiss nicht ... bislang hatte ich beschlossen nichst dazu zu sagen, wenn jemand seine Rasenfläche von allem Unkraut reinigen will, heute war mir danachg meine Gedanken mal zu schreiben. In meiner Wiese drf vieles wachsen, nur Unterdrücker, Samenschleudern und Wucherer entferne ich ab und zu.

    PH 7 ist für einen Lehmboden ziemlich normal würde ich sagen. Mancher Klee mag es mehr sauer, mancher nicht.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Stupsi, wenn du Klee magst, müssen ihn andere nicht auch mögen.
    Hab ich doch auch gar nicht gesagt, hab dem Fragesteller nur aufgezeigt wie wichtig auch Wildpflanzen für die Natur sind aber auch Tipps gegeben wie er ihn los werden könnte.

    Diese Aussage kam von einem anderen User und die kann ich nicht teilen bzw. ich finde es schrecklich wenn immer alles Insekten sicher sein soll, möglichst keine Ameisen, keine Bienen usw. ja dann lebt doch in der Stadt und schafft euch keinen Garten an.
    Natur ohne Insekten gibt es nicht!!!
    Mich hat schon ne Wespe mitten auf einem See gestochen, ja mein Gott Pech gehabt, muss man mit leben und stirbt man nicht von.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Zu Van Ensings Gedanken möchte ich mal ernsthaft fragen, ist es überhaupt möglich einen richtigen reinen Rasen zu erhalten????

    Im laufe der Jahre kommen doch so wie so durch Vogelfutter, Vogelkot, Ameisen usw. Saatbestandteile dahin die einfach was neues (meist Unkräuter) wachsen lassen.
    Automatisch wird's zur Wiese oder???

    Deshalb war mein Vorschlag ernst gemeint, die einzigste Alternative ist für mich dann Kunstrasen (den ich selber ablehne da der Boden so zu gemacht wird das da gar keine Organismen mehr leben, nicht mal Regenwürmer)
     
  • mikaa

    mikaa

    Foren-Urgestein
    Zu Van Ensings Gedanken möchte ich mal ernsthaft fragen, ist es überhaupt möglich einen richtigen reinen Rasen zu erhalten????
    Definitiv ja.
    Im laufe der Jahre kommen doch so wie so durch Vogelfutter, Vogelkot, Ameisen usw. Saatbestandteile dahin die einfach was neues (meist Unkräuter) wachsen lassen.
    Automatisch wird's zur Wiese oder???)
    Wenn du deine Balkonkästen über Jahre nicht pflegst wird wohl das selbe damit passieren.

    Deshalb war mein Vorschlag ernst gemeint, die einzigste Alternative ist für mich dann Kunstrasen (den ich selber ablehne da der Boden so zu gemacht wird das da gar keine Organismen mehr leben, nicht mal Regenwürmer)
    Was würdest du zu jemandem sagen der dir vorschlägt deine Balkonkästen mit PU Schaum zu verfüllen und Plastikblumen reinzustecken. ?
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Im laufe der Jahre kommen doch so wie so durch Vogelfutter, Vogelkot, Ameisen usw. Saatbestandteile dahin die einfach was neues (meist Unkräuter) wachsen lassen.
    Automatisch wird's zur Wiese oder???
    Von Natur aus wird es Wiese. Ein Rasen ist meines Wissens nach nur mit viel Aufwand und/oder Chemie als reine Gras-Monokultur zu erhalten - aber wie man hier im Forum liest sind oft sogar bestimmte eingesämte Grassorten unerwünscht und werden entfernt.

    Insekten gehören für mich auch zum Garten. Ich mag sie nicht alle, aber ich lebe damit. Genau wie die verschiedenen Pflanzen in meiner Wiese - manches blüht schön und wir beim Mähen geschont, anderes gefällt mir weniger (Breitwegerich, Löwenzahn) und wird ab und zu entfernt, wobei ich da aber auch keine übertriebene Energie entwickle. "Leben und leben lassen" - das ist meine Leitlinie :)
     
    M

    Motte12

    Mitglied
    In meiner Wiese drf vieles wachsen, nur Unterdrücker, Samenschleudern und Wucherer entferne ich ab und zu.


    Gänseblümchen und Co werden mit dem Rasenmäher umfahren da sie schön zum ansehen sind. Der weiß blühende Klee ist wie bereits erwähnt nicht das schlimme aber dieser Gelbe breitet sich rasend schnell aus. Wenn ich ihn beseitige ist an dieser Stelle noch nicht mal mehr Gras und blühen tut er, da der Mäher ihn nicht erfassen kann. Chemie im Garten mag ich auch nicht und würde darauf nur zurückgreifen, wenn gar nichts mehr geht und der Rasen dadurch komplett verdrängt wird. Deshalb hatte ich gefragt, ob es eine ökologische Möglichkeit gibt. Wir haben gute 90 qm Wildblumenwiese ausgesät aber da wird nicht barfuß gelaufen. Ich wurde schon zwei Mal gestochen und seit dem zweiten Stich reagiere ich allergisch drauf und glaubt mir, dass ist nicht schön. Gestochen kann man natürlich immer werden aber schlußendlich ist es die Entscheidung des Gartenbesitzers ob er nun Kunstrasen auslegt, seinen Garten betoniert oder eben einen kleefreien Rasen haben möchte. Wir leben mitten in der Natur, da verhungern die Bienen und Co nicht, wenn auf knapp 500-600 qm keine Kleeblüten zum Naschen gibt. Es wird auch kein englischer Rasen angestrebt aber auch kein Kleegrundstück.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Der gelbe Klee ist übel, weil er die Samen "verschiessen" kann und sich so schnell weit ausbreitet. Erstaunlicherweise kommt der bei mir aber nicht in der Wiese, jedoch bevorzugt in den Fugen zwischen den Gehwegplatten. Eine Landplage diese Sorte Klee, das stimmt schon.

    Ich dachte immer dieser Klee mag es eher trocken und etwas sandig?

    Und wenn man allergisch ist, sind Stiche sehr gefährlich, das ist wahr.

    Ich glaube allerdings, wenn es der Klee ist, den ich im Kopf habe, wird es schwer. Der macht schnuratige Ausleger flach am Boden, hat stützpunktartige Pfahlwurzeln mit Sollbruchstelle, so dass man sie nicht ausreissen kann und immer wieder austrieben, und wie schon erwähnt, kann er seine Samen weit verteilen.
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Im Garten meiner Eltern gab es viel Klee in der Wiese. Aber wenn man öfters mal mäht dann blüht er gar nicht so viel. Soweit ich mich erinnern kann, bin ich zweimal von einer Wespe oder Biene in die Fußsohle gestochen worden (in so 20 Jahren ...) Ist doof, dauert eine Woche bis es wieder weg ist, aber man überlebts.

    Dann hast du aber Glück gehabt. Die Tocher meiner Nachbarn, ca.
    4 Jahr alt ist alleine im letzten Jahr 4 mal von einer Biene in die Fußsohle
    gestochen worden.
    Es waren aber auch wirklich immer unzählige Bienen auf dem Rasen/Wiese.
    Sie haben nun einen großen Teil neu eingesät.

    Das Problem ist, dieser Klee ist oft so niedrig, den erwischt man mit dem
    Rasenmäher gar nicht.



    Hab ich doch auch gar nicht gesagt, hab dem Fragesteller nur aufgezeigt wie wichtig auch Wildpflanzen für die Natur sind aber auch Tipps gegeben wie er ihn los werden könnte.

    Diese Aussage kam von einem anderen User und die kann ich nicht teilen bzw. ich finde es schrecklich wenn immer alles Insekten sicher sein soll, möglichst keine Ameisen, keine Bienen usw. ja dann lebt doch in der Stadt und schafft euch keinen Garten an.
    Natur ohne Insekten gibt es nicht!!!
    Mich hat schon ne Wespe mitten auf einem See gestochen, ja mein Gott Pech gehabt, muss man mit leben und stirbt man nicht von.

    Natürlich dürfen und sollen allerlei Insekten im Garten leben, sonst wäre
    es kein Garten.
    Aber ich kann schon verstehen, wenn man zum Beispiel den Klee nicht haben
    will.
    Hätte ich selber noch Kleinkinder, wäre es mir schon wichtig, dass sie nicht
    gerade auf einer Bienenweide im eigenen Garten spielen müssen.

    Klar kann man immer irgendwo mal gestochen werden, aber man muss es ja
    nicht gerade noch drauf anlegen.


    Bei mir wachsen auch Gänseblümchen, Löwenzahn, Veilchen und was weiß
    ich noch was auf der Grünfläche, die ich manchmal hochtrabend Rasen nenne.
    :D
    Mir genügt es so, weil mir auch der Aufwand zu groß ist, einen reinen
    Rasen zu erhalten. Kann aber die Leute verstehen die Wert darauf legen,
    und ich bewundere oft die gepflegten Grünflächen.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Definitiv ja.
    Wenn du deine Balkonkästen über Jahre nicht pflegst wird wohl das selbe damit passieren.


    Was würdest du zu jemandem sagen der dir vorschlägt deine Balkonkästen mit PU Schaum zu verfüllen und Plastikblumen reinzustecken. ?
    Ich mag ja Bienen und co :grins: käme also nie auf diese Idee aber wer keine Insekten in seiner Nähe haben möchte da wäre das ne Alternative....:p

    ...und zu oben also einen Balkonkasten zu pflegen erfordert ja wohl nicht so einen Aufwand wie einen Rasen, zu mal die Erde da so wieso regelmäßig ausgetauscht wird aber selbst da wächst Unkraut was ich mit der Erde einschleppe.
    Deshalb kann ich es kaum glauben das ein Rasen auch nach Jahren wirklich noch ein Rasen bleibt....grob kann man natürlich Unkraut ausstechen und Rasen nachsäen aber komplett ohne...????
    Das muss aber eine mords Arbeit sein.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Zu Feli und dem Fragesteller, ich denke wer das nicht möchte (und das ist ja ok) denke ich die einfachste Hilfe ist regelmäßig mähen damit es gar nicht zur Blüte kommt, wo keine Blüte da keine Bienen & Co.
    So wird auch die Verbreitung gestoppt da sich keine Samen bilden können.
     
    S

    Schraube

    Mitglied
    ...denke ich die einfachste Hilfe ist regelmäßig mähen damit es gar nicht zur Blüte kommt, wo keine Blüte da keine Bienen & Co...
    Bei Klee und das man vor allem dessen Blüten abmähen kann, muss der Rasenmäher dann aber auf mind. 20 - 25 mm eingestellt werden und DAS macht auf Dauer kein Rasen (es sei denn spezieller Golfrasen) mit!
    Bei Klee hilt m.M.n. leider nur die Giftspritze (wenn man aus seiner Rasenfläche keine Wüstenlandschaft machen will).
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Stupppppsiiiiiiii, mann, mann, mann du bist vielleicht ne Henne.:D

    Würdest du bitte mal genau lesen!

    Hier wurde jetzt schon ein paarmal geschrieben, dass der Klee oft
    so niedrig wächst, den kannst nicht abmähen, auch nicht die Blüten,
    die sitzen oft nur 2 Zentimeter überm Boden.

    Vielleicht mit der Nagelschere abschneiden. :rolleyes:

    Also hör auf immer zu schreiben, man soll halt regelmäßig mähen.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Was willst du mir denn jetzt erzählen?
    Felis Märchenstunde????

    Ich hab den einzigsten Rasenmäher hier (und unsere Gärtner auch) der Kleeblüten abrasieren kann, nee is klar!:rolleyes:
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Stupsi, hast du was an den Augen :rolleyes:



    ... den mit den kleinen gelben Blüten wächst zu dicht am Boden. Hatte mal gelesen, dass man ihn großflächig ausgraben müsste..
    und blühen tut er, da der Mäher ihn nicht erfassen kann.
    Bei Klee und das man vor allem dessen Blüten abmähen kann, muss der Rasenmäher dann aber auf mind. 20 - 25 mm eingestellt werden und DAS macht auf Dauer kein Rasen (es sei denn spezieller Golfrasen) mit!

    Der Klee hat zum Teil extrem kurze Stiele, auf denen die Blüten sitzen.

    Mähst du immer so tief? Unser Rasenmäher ist eh schon auf der
    tiefsten Einstellung - tiefer geht nicht.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Stupsi, hast du was an den Augen :rolleyes:

    Bisher eigentlich nicht.... :rolleyes:


    Der Klee hat zum Teil extrem kurze Stiele...
    Mähst du immer so tief? Unser Rasenmäher ist eh schon auf der
    tiefsten Einstellung - tiefer geht nicht.
    Bei mir wächst er normal auch nicht niedriger als z.B Gänseblümchen aber ich mäh auch nicht jede Woche da ich Wiese habe , keinen Rasen, vielleicht ist das der Unterschied.
     
    P

    Pflanzbert

    Foren-Urgestein
    Ich glaube auch, wenn die Wiese etwas höher ist, dann muss auch der Klee sich mehr strecken und wird dann vom Mäher mit erwischt. Eigentlich schafft es bei mir nur der Breitwegerich regelässig den Mäher zu tunneln.
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Stupsi siehst du, bei uns wird so ungefähr alle 5 Tage gemäht.

    Ich glaube auch, dass der Klee sich dann anpasst und seine Blüten
    ganz nahe am Boden bildet.
    Es gibt aber auch so viele Sorten von Klee, welche die höher wachsen,
    und auch welche die eher am Boden kriechen.
     
    S

    Schraube

    Mitglied
    Mit Klee ist es (fast) so wie mit Löwenzahn! Mäht man den Löwenzahn immer kurz, dann bildet dieser nämlich kurz über dem Boden (bzw. direkt am Boden) die Blüte. Kommt quasi raus und bildet dirkt die Blühte... (Und da hilft dann wirklich nur noch rausstechen oder die Giftspritze)
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Daher hilft häufiges Mähen auch nicht. (Rasen unter 4cm gedeiht hier nicht gut,, in Großbritanien aber schon.. warum kann man sich leicht erklären.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Totengräber... :grinsend:
     
    Buchsenzo

    Buchsenzo

    Mitglied
    Ist das jetzt ein Wortspiel mit "unter 4cm" ? oder wie ist das gemeint? "ich etwas auf der Leitung steh"

    Ach so "2014" LOL hab nur aufs Monat geschaut....
    jedenfalls sehr:ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:
     
  • Top Bottom