Phosphormangel durch Temperaturschwankungen

M

mahatari

Mitglied
Meine Tomaten sind in diesem Jahr ein Misserfolg...ich glaube jetzt habe ich die Ursache gefunden...Phosphormangel durch Temperaturschwankungen..
Bei uns gab (und gibt es noch) für die Jahreszeit zu niedrige Nachttemperaturen. Im späten Frühjahr oft noch unter 10°...wenn dann tagsüber die Sonne schien, waren alle Blätter schlaff...
Das ist auch jetzt noch so, sobald wir mal einen warmen sonnigen Tag haben, hängen die Blätter ohne Wassermangel....

Ich denke, ich schließe das Kapitel 2020 ab und hoffe auf einen besseren Sommer in 2021...meine Tomaten erholen sich nicht mehr. Zum Glück sind um unteren Bereich ein paar schöne Früchte....
 

Anhänge

  • Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Mitglied
    Bei uns besteht das gleiche Problem (mit den lila Flecken auf den Blättern), die Nächte waren zu kühl.
     
    Ofi53

    Ofi53

    Mitglied
    Habe ich auch bei manchen, obwohl es bei uns sehr warm ist. Phosphormagel kann auch verwechselt werden mit Kalimangel. Aber ich mache jetzt nichts mehr, denn die Tomatenernte wird nicht mehr all zu lange bei manchen Sorten andauern. Ich müsste ja einen Phosphordünger besorgen und ausbringen, per Blattdüngung, da das am effektivsten ist. Das ist mir zu umständlich. Kalium gibt es als Brausetabletten. Das ist einfacher.
    Gruß OFi
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    @Ofi53 , Kalium gibt es als Brausetablette? Oder meinst Du Kalzium?
     
  • Ofi53

    Ofi53

    Mitglied
    Tubi
    In der Apotheke---Kalinor Brausetabletten --- oder etwas vergleichbares billigeres.
    Gruß Ofi
     
  • Baby Hübner

    Baby Hübner

    Foren-Urgestein
    Was ist denn mit Korn Kali?
    Das ist doch viel preiswerter.
     
  • M

    mahatari

    Mitglied
    Ich hake das ab, letzte Nacht 13°....einen Steckling habe ich noch, der den 2. Blütenansatz hat...

    In den nächsten Tagen kommt ein Profi und wird sich meine Pflanzen ansehen...ich bin gespannt, ob er meinen Verdacht bestätigt...
     
  • M

    mahatari

    Mitglied
    Habe ich auch bei manchen, obwohl es bei uns sehr warm ist. Phosphormagel kann auch verwechselt werden mit Kalimangel. Aber ich mache jetzt nichts mehr, denn die Tomatenernte wird nicht mehr all zu lange bei manchen Sorten andauern. Ich müsste ja einen Phosphordünger besorgen und ausbringen, per Blattdüngung, da das am effektivsten ist. Das ist mir zu umständlich. Kalium gibt es als Brausetabletten. Das ist einfacher.
    Gruß OFi

    Kaliummangel ist es bei mir nicht...

    Zitat:
    655140
    Bei einem starken Kaliummangel verlagert die Pflanze ihr Kalium aus den älteren Blättern in die jüngeren. Aus diesem Grund treten die Symptome immer zuerst an den älteren Blättern auf. ... Außerdem kommt es zum Welken der Pflanzen und die Blätter hängen nur noch schlaff an den Pflanzen. Dies wird auch Welketracht genannt.

    Meine älteren Blätter sind alle gesund und die ganze Pflanz ist so standfest, daß ich ich sie kaum um den Spiralstab gebogen bekomme...

    So ganz verstehe ich nicht, warum Du keinen Phosphordünger besorgen willst und statt dessen mit Kalium düngen würdest...🤔
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Ganz unbedarfte Frage - ich hoffe, ich verwechsle da nichts - war's nicht Kaffeesatz, der Pflanzen gut mit Phosphor versorgte? (Nein ich schau jetzt nicht wieder das ganze Web nach Kaffeesatzdünger durch! Vielleicht weiß es ja jemand genau und sagt einfach "Stimmt" oder "Blödsinn" dazu.)
     
  • ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Ich krieg's nicht ganz auf die Reihe. Die Tomatenpflanze im ersten Bild sieht topfit aus, trägt reichlich Früchte und blüht noch. Wo ist das Problem, dass Du gleich die Saison aufgeben willst? Nur wegen ein paar brauner Blätter? Gegen Mangelerscheinungen düngt man und gut ist. Dass Tomaten an warmen Tagen mal schlaffe Blätter haben ist auch normal, solange sie sich über Nacht wieder erholen ist alles paletti. Mit den Beispielbildern in dem verlinkten Beitrag mit den lila Blättern haben Deine Bilder nicht viel gemeinsam. Meiner Erfahrung nach brauchts da schon sehr viel Kälte. Keine Ahnung, wo Du wohnst...

    In de Regel brauchen Pflanzen Stickstoff, Kalium und Phosphor. Grünpflanzen wie Rasen mehr Stickstoff, blühende mehr Phosphor, Tomaten mehr Kalium. Da tuts also ein normaler NPK Dünger, ich würde da nicht Phosphat alleine geben. Phosphat ist in Privatgärten angeblich meist überdüngt, ob das für unsere Tomatenbeete auch gilt, weiß wohl niemand. Phosphormangel macht sich in erster Linie durch einen verminderten Wuchs bemerkbar, die Pflanze bleibt klein und kümmerlich.
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    Die Pflanzen sehen nicht topfit aus, die rechte hat einen ganz schwachen Neuaustrieb, bei der linken fängt es an...
    Die Pflanzen, die am dichtesten am Klinkerbaus standen, haben sie am besten gehalten, die vorne an am Eingang sind nur halb so groß.....
    Es wachsen seit Wochen keine neuen Tomaten heran, eine Pflanze nach der anderen stellt das Wachstum ein, Seitentriebe, die ich stehen lasse, bringen auch nichts....ich pflanze seit 30 Jahren Tomaten ins Gewächshaus...an solche Temperaturschwankungen kann ich mich nicht erinnern..Gedüngt sind meine Pflanzen genug, sie sind in Pferdemistpellets gepflanzt und bekommen ab und zu Flüssigdünger. Das Pflanzloch habe ich großzügig mit neuer Erde und Kompost ausgestattet...
    Die Tomaten lassen sich kaum um den Spiralstab winden...meist mußte ich sie anbinden, so starr waren sie...
    Für mich gibt es einfach keine andere Erklärung, nachdem ich den Beitrag oben gelesen habe...ich werde es weiter verfolgen und im nächsten Jahr mein Gewächshaus etwas heizen, wenn es immer noch nicht mit der Erderwärmung klappt;)
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Die Pflanzen sehen nicht topfit aus, die rechte hat einen ganz schwachen Neuaustrieb, bei der linken fängt es an...
    Die Pflanzen, die am dichtesten am Klinkerbaus standen, haben sie am besten gehalten, die vorne an am Eingang sind nur halb so groß.....
    Es wachsen seit Wochen keine neuen Tomaten heran, eine Pflanze nach der anderen stellt das Wachstum ein, Seitentriebe, die ich stehen lasse, bringen auch nichts....
    Ok, das sind natürlich Dinge, die man aus einer Momentaufnahme per Foto schwerlich erkennen kann. Und nach 30 Jahren Tomatenanbau glaube ich Dir, dass Du merkst, wenn etwas deutlich anders läuft als normal.

    Ich finde dennoch, dass die Pflanzen wenig gemein haben mit den verlinkten Fotos und ich kann mir im August auch kaum vorstellen, dass kältebedingter Phosphatmangel ein Problem sein sollte. Aber eine bessere Erklärung habe ich auch nicht anzubieten.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Hallo erstmal!

    Zitat:
    655140
    Bei einem starken Kaliummangel verlagert die Pflanze ihr Kalium aus den älteren Blättern in die jüngeren. Aus diesem Grund treten die Symptome immer zuerst an den älteren Blättern auf. ... Außerdem kommt es zum Welken der Pflanzen und die Blätter hängen nur noch schlaff an den Pflanzen. Dies wird auch Welketracht genannt.
    Also, das ist ja ne Kaffeepflanze und ich glaube es wäre besser, wenn du die Seite von der du das kopiert hast, hier zumindest anführst.

    Du scheinst dir sehr sicher mit deiner Aussage zu sein.

    Ich vermute aber dennoch, das es den Tomaten einfach zu kalt war, des nächtens.
    Hier sind ein paar wirklich sehr engagierte Tomatenanbauer die auch gerne helfen, aber wenn du schon so gefestigt in deiner Meinung bist, dann wird es wirklich schwer.

    Ein Tütchen Backpulver in 5 Liter Wasser aufgelöst hat hier schnellen Erfolg gezeigt...
    Aber da auch bitte darauf achten, das es ein Backpulver aus Kaliumhydrogencarbonat ist.
    Oft ist es nämlich Natriumhydrogencarbonat...
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    bitte schön https://www.********.garden/gartentipps/gartenpraxis/kaliumdunger-eigenschaften-tipps-zum-selbermachen-von-kalidunger
    Leider läßt sich diese Seite von Planturagarden wohl nicht anzeigen..sorry

    Ich habe geschrieben, ich vermute, bei mir sind es die Temperaturschwankungen Du schreibst doch auch, daß Du es vermutest....oder lese ich jetzt was falsch?....Ich habe nicht das Backpulver ins Spiel gebracht....warum greifst du mich an?


    .....leider hat sich die Diskussion hier doch ein bißchen auf Backpulver (Natriumhydrogencarbónat ) als Heilmittel bei Kaliummangel eingeschossen..
    ich habe versucht zu erklären, warum ich nicht an einen Kaliummangel glaube...was gab es denn sonst noch an Vermutungen?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Du schreibst, dass der Phosphorweg, durch die nächtliche Kälte, gestört ist.

    Das ist schon was anderes als nur die Kälte anzunehmen.
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    also erst lesen...dann schreiben...die Überschrift ist ....

    Phosphormangel durch Temperaturschwankungen


    sorry, das mußte jetzt sein
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Moin!

    Habe ich das?
    Das wollte ich nicht, falls irgendwas so rüber gekommen ist.

    Ich bin kein Idiot, Kollege Turnschuh und möchte auch nicht als ein solcher behandelt werden!

    Das heißt, du hast mit deiner Themenerstellung nur Informationen weiter geben wollen.
    Auch okay....
     
    M

    mahatari

    Mitglied
    Er hat gesagt, für ihn sind die Temperaturschwankungen die Ursache für mein eigenartiges Tomatenergebnis..Da die Tomaten nicht wieder zu wachsen angefangen haben, wenn sie das Schadbild gezeigt haben, bestätigt er meine Vermutung mit dem Phosphormangel.
    Irgendwann haben die Pflanzen aufgehört die Nährstoffe zu transportieren.Der Zeitpunkt war abhängig vom Standort, die vorderen haben ja auch eher aufgehört zu wachsen.
    Da ich in diesem Jahr die Tomaten ungewöhnlich früh gepflanzt habe...habe ich auch den Temperaturen nicht genug Aufmerksamkeit geschenkt...Ich habe sonst meist meine Tomaten 6 Wochen später gepflanzt...dazu kamen dann in diesem Jahr ungewöhnlich lange die kalten Nächte.....
    Es wird ein neues Tomatenjahr 2021 geben...ich habe meine Lektion gelernt
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Mitglied
    Hier ebenfalls. Meine Tomaten sind noch nie zuvor derart im Wachstum stagniert, aber die Nächte waren hier eben auch besonders kühl. Kann man leider nichts machen.... abhaken und froh sein, dass es nicht jedes Jahr so ist. Die nächste Saison kommt.
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Wann hast Du Deine Pflanzen gesetzt @mahatari?
     
    Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Ich meine in den Garten gepflanzt? Am 20. März???
     
    ralph12345

    ralph12345

    Foren-Urgestein
    Wie kalt ist es denn in Deinem Gewächshaus gewesen im März, April?
    Und viel interessanter, wie kalt war es denn kurz bevor sie das Wachstum eingestellt haben?
    Mir will es nicht so ganz in den Kopf, wie die im GWH die kalten Nächte im März überstehen und dann im Hochsommer an kalten Nächten Mangelerscheinungen bis zum Wachstumsstillstand erleiden. Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind ja nun relativ normal und in sternklaren Nächten mitunter auch relativ heftig. Ist das im GWH schlimmer oder besser? Tagsüber Stauwärme, nachts aber kein so extremer Verlust weil kein Wind, Rückstrahlung Infrarot durch die Scheiben...
     
  • Top Bottom