Planung Bewässerung - Gardena vs. Hunter oder zusammen?

S

stjo

Neuling
Ein schönen guten Abend.
Ich habe mich heute mal wieder etwas intensiver mit meiner Planung bzgl. Bewässerung auseinandergesetzt und es sind wieder einmal etliche Fragen aufgetaucht.

Anbei habe ich zwei Bilder beigefügt, die ich sicher etwas erläutern muss. Mein Plan war zunächst, das Gardenasystem zu nutzen - habe auch schon einige Regner von Gardena zu Hause. Bei intensiverem Studium, auch durch Stöbern im Forum, habe ich den Eindruck gewonnen, dass es wahrscheinlich nicht die beste Wahl gewesen ist und die Regner von Hunter die bessere Wahl gewesen wäre / sind.
Das eine Bild soll die einzelnen Stränge darstellen, farblich gruppiert und das andere Foto zeigt die ausgewählten Regner von Gardena.

Die Berechnung habe ich anhand der Gardenasoftware gemacht - es kam ein Anschlusswert von 60 raus. 13-14s für das Befüllen eines 10l Eimers.
Wie ihr auf den Bildern seht, habe ich die zu bewässernde Fläche in sieben Zonen einteilen müssen. Zudem möchte ich noch zwei Wassersteckdosen, eine davon als Duschanschluss neben der Hütte installieren. Ebenso sollen die Buschreihe auf 12Uhr und die auf 6Uhr mittels "Tropfschlauch" auch automatisch bewässert werden und das Hochbeet rechts unten im Bild. Zusammen ergibt es 12 Zonen - wobei ich wahrscheinlich die Wassersteckdose und die daran angeschlossene Solardusche auch auf eine Leitung legen könnte. Wahrscheinlich ähnlich der Bewässerung der Strauchreihen, aber da habe ich mich noch nicht wirklich intensiv mit befasst, sollte aber was den Druck angeht, sicher unproblematisch sein.

Als Steuerung favorisiere ich eine von Hydrawaise, die PRO HC mit Wlan und ausreichend Plätzen. Die Ventile sollen die PGV von Hunter werden.

Die Wasserquelle ist vorn im Haus und die Steuerung sowie die Ventile liegen hinten an der Hütte. Einiges ist schon verbaut, der Druck war ausreichend, um den T380 und drei S80 am unteren Rand zu betreiben.

Ich hoffe, es ist jetzt nicht alles Schrott was ich bis hierhin geplant habe. Einige Regner habe ich schon da, andere muss ich nachkaufen. In der Hauptleitung zur Steuerung hatte ich ein Entwässerungsventil verbaut. Ich habe jedoch heute gelesen, dass die Hunter Regner nur ohne betrieben werden dürfen. Gilt das nur jeweils in der Zone oder schon in der Zuleitung? Eigentlich dürfte sich das doch auf die Leitung nach den Ventilen zu den Regnern beziehen, oder?

Falls ihr von Hunter die Alternativmodelle auf dem Schirm habt, bin ich sehr dankbar für die Info.

Für`s erste sollte es das von mir erst einmal gewesen sein, ich hoffe, es war nicht zu unstrukturiert und ihr könnt meinen Gedankengängen ein wenig folgen.

Ich hoffe auf rege Informationen und zahlreichen Tipps und Hinweise, Anregungen und Verbesserungsvorschläge.

Besten Dank!
johannes
 

Anhänge

  • Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Servus Johannes
    Erster Tip
    Mach bitte einen Eimertest bei 3,5 Bar Fliesdruck.
    Wie man das macht steht hier öfter beschrieben.
    Wenn du deine Menge/h bei 3,5 Bar weißt kannst du die Kreise planen.
    Bei den Regnern von Hunter und Rainbird steht immer der Wasserverbrauch/h bei welchem Druck dabei.
    Zweiter Tip
    Mach noch eine Planung von DVS Online.
    Die planen zwar immer mit MP- Rotatoren von Hunter, aber meiner Meinung nach ist der Plan genauer.
    DritterTip
    Lies dich mal in den Planungskatalog von Hunter ein.
    Der ist sehr umfassende und informativ.
    Vierter Tip
    Keine Entwässerungsventile.
    Sind Störanfällig und nicht notwendig.
    Da du sicher nicht 80 cm tiefe Gräben für die Rohre graben möchtest, musst du zum Einwintern sowie mit Druckluft alles ausblasen.
    Fünfter Tip
    Leitungsdimension immer so groß wie möglich wählen. Am besten PE-32 bis zu den Regneranschlüssen(Funny Pipe oder ähnliches).
    Sechster Tip
    Von Gardena finde ich nur die Fittinge (Easy Quick) super. Dicht und leicht zu montieren.
    Nachteil: Teurer als herkömmliche Verschraubungen.
    LG Herbert
     
    S

    stjo

    Neuling
    Hallo Herbert,

    vielen Dank für deine Rückmeldung. Tatsächlich hatte ich mir Anfang der Woche solch einen Manometer bestellt, er sollte morgen da sein und dann werde ich den Test noch einmal machen. Zunächst dachte ich, dass der "Gardena-Eimer-Test" ausreichend ist bzw. das Diagramm auf der Pumpe (setze ich mal in den Anhang).

    Wie ich bereits geschrieben hatte, liegt die Zuleitung zur Ventilbox bereits unter dem Rasen - dort habe ich aber schon zwei Entwässerungsventile verbaut und komme da nicht mehr ran. Auf solche würde ich nun jedoch verzichten, für die Leitungen, die ich nunmehr plane. Diese wären dann quasi hinter der Ventilbox/Steuerung. Die bereits verbauten, dürften doch eigentlich keinen Einfluss auf die weitere Planung haben. Oder habe ich da einen Denkfehler?

    Zudem liegt ist die Zuleitung von der Pumpe zur Ventilbox bereits mit einer 25mm Leitung versehen. Macht es dennoch Sinn, die einzelnen Stränge/Leitungen von der Ventilbox zu den Regnern nochmals größer (32mm) zu dimensionieren? Nach meiner Vorstellung würde doch dann der Druck in den größeren Leitungen geringer werden, da das 25mm Zuleitungsrohr gar nicht genug Wassermenge transportieren kann, wie das 32er Rohr aufnehmen kann. Die Pumpe hat ja auch nur einen 1 Zoll Anschluss und nicht größer.

    Werde mich auch nochmal hinsetzen und einen Plan bei DVS erstellen.
    Beste Grüße
    johannes

    Bildschirmfoto 2021-07-22 um 16.57.40.png
     
    Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Da die Pumpe vermutlich einen Druckschalter hat, wird die Leitung von der Pumpe zu den Ventilen immer unter Druck stehen und die Entwässerungsventile öffnen nicht. Tun sie in der Regel unter 0,2 Bar.
    Laut Pumpendiagramm leistet sie bei 3,5 Bar ca. 0,8 m3 /h
    Davon musst du jetzt noch die Förderhöhe abziehen. Z.b. Wasser steht im Brunnen bei 5m Tiefe. Ergibt 0,5 Bar Abzug.
    Aber deine Messung wird es genau zeigen.
    Zur Dimension der Rohrleitungen.
    Da du vom Pumpenausgang =1 Zoll, schon auf 3/4 Zoll reduziert hast würde ich die Kreise auch mit PE-25 ausführen. Du kannst dir einige Reibungsverluste sparen wenn du Richtungsänderungen möglichst in großen Radien legst und keine Winkelfittinge verwendest.
    Lg Herbert
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    C Gardena Bewässerung Planung Bewässerung 1
    B Planung automatische Bewässerung v. Gardena Bewässerung 1
    P Planung einer Gardena Bewässerung Bewässerung 3
    M Hilfestellung zur Planung automatische Bewässerung Hunter/Rainbird Bewässerung 1
    T Planung automatische Bewässerung Bewässerung 6
    S Planung Bewässerung mit schmalem Seitenstreifen Bewässerung 4
    X Hilfe bei der Planung einer automatischen Bewässerung bei einem Neubau Bewässerung 13
    R Bewertung Planung Bewässerung Bewässerung 20
    A Planung einer Bewässerung für großen Garten Bewässerung 12
    J Hilfe bei der Planung unserer Bewässerung Bewässerung 0
    P Planung meiner ersten Bewässerung des Rasens Bewässerung 7
    E Planung Bewässerung Rasen & Beet Bewässerung 5
    K Planung Bewässerung Bewässerung 6
    S Planung Bewässerung mit Hunter - Bitte um Hilfe Bewässerung 4
    T Planung Bewässerung mit Hunter - so machbar? Bewässerung 6
    K Mein kleiner Garten - Planung Bewässerung Rasen & Beete Bewässerung 10
    K Hunter Bewässerung: Detailfragen zur Planung... Bewässerung 2
    H Hilfe bei Planung automatische Bewässerung Bewässerung 7
    E Planung automatische Bewässerung an Hanglage Bewässerung 4
    U Planung Bewässerung mit Hauswasserwerk an IBC Container Bewässerung 3

    Ähnliche Themen

    Top Bottom