Planung des Frühlings steht an

Hero

Hero

Foren-Urgestein
#1
Soeben ist meine Blumenzwiebelbestellung rausgegangen.
Vorher bin ich durch den Garten und habe überlegt, wo noch freie Plätze für Zwiebeln sind und vor allem, was ich unbedingt noch haben will.
Eine schöne Beschäftigung an einem ruhigen Sonntag.
Für meine Terasse habe ich 4 verschiedene Narzissensorten bestellt. Alles weiße mit rosa Krone. Die werden im Frühjahr mit lila Hornveilchen kombiniert.
 
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #2
    Denkt noch niemand an den nächsten Frühling?
    Bei meinem Blumenzwiebelhändler ist frühzeitige Bestellung angesagt, damit die gewünschten Sorten auch geliefert werden können.
    Obwohl; eine Tulpensorte ist bereits ausverkauft.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    #3
    Ich bin auch schon am suchen, ich hab eine Wildblumenwiesen, in die ich noch Zwiebeln pflanzen will und bin daher bevorzugt auf der Suche nach Zwiebeln die auch zum "verwildern" neigen.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #4
    Danke fürs Erinnern, Hero. Ist es nicht etwas früh, um Krokusse und Co in die Erde zu bringen? Bestellen wollte ich nichts, ich habe einen guten Zwiebelhändler auf dem Wochenmarkt und brauche für meine ersten Frühlingsfarben keine Raritäten. Aber einen Topf oder Kasten mache ich auf jeden Fall wieder fertig.
     
  • Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #5
    Ich denke schon richtig heftig an den Frühling und an diverse Knollen und auch Saatgut.
    Ich muss aber noch bis nächste Woche warten, erst dann habe ich wieder ein wenig mehr Zeit!
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    #6
    Ich bin noch mit der Wintersaat beschäftigt und ihr redet schon übers Frühjahr? Man, seid ihr flott ;)
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #7
    Zum Pflanzen ist es natürlich noch zu früh, doch zum Planen und Bestellen ist es an der Zeit.
    Seit einigen Jahren versuche ich, nach Farben und Blühzeiten zu planen, deshalb kann ich mit Schnäppchen und auch mit dem "normalen" Sortiment beim Gartencenter nicht viel anfangen.
    Natürlich kommen auch immer wieder einige "Ureinwohner" ans Licht. Falls die Farbe gar nicht paßt kommen sie in die Vase.
    So sah es im Frühjahr aus:

    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fup.picr.de%2F30219987cz.jpg&hash=7986145cc174e0e592cd130f9fd4b818


    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fup.picr.de%2F30219988no.jpg&hash=38a33ebab5e14934f7548f781a1f19ca


    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fup.picr.de%2F30219989xq.jpg&hash=91205759cf4760976e266a8ecc6669db


    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fup.picr.de%2F30219990vf.jpg&hash=1ffccd49f89cb94b7c4dce4dfb53612f
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    #8
    Ich würde so gerne wieder Tulpen stecken, aber das ist wegen der Wühlmäuse völlig sinnlos.
     
    W

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    #9
    Dann steck sie doch einfach in engmaschige Drahtkörbe. Ist eh besser, dann kannst du sie nach der Blüte und dem Vergilben der Blätter wieder aus der Erde holen und trocken lagern und im Herbst wieder neu ( in den Drahtkörben) pflanzen.

    wilde Gärtnerin
     
  • W

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    #11
    Mist, dann weiß ich auch nicht, was ich dir raten könnte:)
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    #12
    Ich bin von der Planung zur Ausführung übergegangen. Wir haben zwar auch Probleme mit Wühlmäusen, aber im Bereich unserer Margeriten-Wiese, hier ist der Boden relativ lehmig, sind sie glücklicherweise nicht aktiv.

    Hier habe ich am Wochenende 355 Zwiebeln "versteckt", eine Mischung aus Wildkrokussen, Traubenhyazinthen, Wildtulpen, Osterglocken, Hasenglöckchen, Milchsternen ... und nun :confused: hoffe ich, dass der Frühling recht bald kommt und ich eine bunte Frühlingswiese habe :grins:
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    #14
    :grins:
    Damit hast du auf jeden Fall keinen Fehler gemacht!



    Ich hab nichtmal Wühlmäuse hier. Jedenfalls nicht mehr, als die beste Katze der Welt, die seit fast 6 Jahren bei mir lebt, täglich aufessen kann.

    Auf die kleinen Mistviecher mit den süßen Schnuten, weichen Pelzchen und den bösen Zähnchen bräuchte ich also bei meiner Gartenplanung keine Rücksicht zu nehmen. Trotzdem hab ich ein Problem: kein Platz.

    Da wuchern seit Jahren - zum Teil seit Jahrzehnten - Tulpenzwiebeln im Boden, die noch von vor meiner Zeit stammen. Da sie aber alljährlich verlässlich blühen, lasse ich sie machen. Bin deshalb mit meinen eigenen Lieblingstulpen, den duftenden gefüllten, vor 3 Jahren auf Kübel ausgewichen, aber die müssen jetzt auch irgendwo hin, noch länger im Kübel geht erfahrungsgemäß nicht.

    Und dann die Hasenglöckchen. Die haben sich vermehrt wie die Hasen. Da sie nicht lange blühen und damit später was anderes an den Stellen kommt, hab ich vor 3 Jahren und nochmal vor 2 Jahren in aller Einfalt Herbstanemonen dazwischen gepflanzt. Von denen ist keine mehr da. Die Stelle ist seit Wochen Kahlschlag und sieht echt doof aus ...

    Hab ich wohl nicht richtig gemacht.

    Ich hab den Verdacht, dass mir im Moment alle Beete gefallen, in denen es keinerlei Zwiebelpflanzen gibt ...


    Ähm ... ein paar - oder viele - (ja, eher viele!) Alliumzwiebeln könnten mich zur Zeit begeistern.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #15
    Wo stehen denn die Hasenglöckchen?
    Halbschatten oder Schatten? Dann pflanze Hostas dazwischen oder Liriope.
    Hast Du die Herbstanemonen im Herbst gepflanzt?
    Bei denen ist es besser, erst im Frühling zu pflanzen.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #19
    Nach jahrelangen Versuchen mit den unterschiedlichsten Empfehlungen "unsere" Wühlmäuse loszuwerden, erfolglos und frustrierend, habe ich die Schussfalle von Kieferle gekauft und innerhalb 2 Wochen alle Viecher erschossen.
    Schussfalle googlen.
    Das Gerät habe ich schon mehrmals an andere Leidgeprüfte ausgeliehen und alle waren vom Erfolg begeistert.
    Nur ein älterer Herr hat sich über die Vorsichtsmassnahmen hinweggesetzt und sich prompt in die Hand geschossen. Zwar nur mit einer Platzpatrone, doch die Brandwunde in der Handfläche war ziemlich tief.
     
    elis

    elis

    Foren-Urgestein
    #21
    Hallo !

    Ihr seit wahrlich früh dran, aber der frühe Vogel fängt den Wurm:grins: sagt man ja. Habe in meinen Staudenbeeten eigentlich keinen Platz mehr. Habe soviele verwildernde Zwiebeln drinnen. Die werden jedes Jahr mehr. Aber ich habe mir Tulpenzwiebeln gekauft und will sie in Töpfe setzen. Habt ihr da Erfahrungen damit ? Ich keine guten. Habe sie immer zu naß gehabt, so das sie verfault sind. Jetzt dachte ich mir, ich setze sie in Kübeln und stelle sie in den Schuppen übern Winter, so das sie nicht naß werden können von oben. Was meinst ihr dazu ? Dann im zeitigen Frühling raus ins Freie stellen, aber unter Dach bis sie austreiben anfangen. Das müsste doch funktonieren ?

    lg. elis
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    #22
    Wo stehen denn die Hasenglöckchen?
    Halbschatten oder Schatten? Dann pflanze Hostas dazwischen oder Liriope.
    Hast Du die Herbstanemonen im Herbst gepflanzt?
    Bei denen ist es besser, erst im Frühling zu pflanzen.
    Ja, die Hasenglöckchen stehen halbschattig (Ostseite), und weiß der Himmel, warum es mir noch nicht eingefallen ist, Hostas dazwischenzupflanzen!, da muss mich erst Hero mit der Nase draufstoßen ... ;)Naja, die Stelle ist nach Hasenglöckchen und Tulpen recht blütenarm, deshalb wollte ich da gern was Farbiges.

    Nach Herbstanemonen werd ich jedenfalls weiterhin Ausschau halten, bloß hab ich im Frühjahr noch nie welche gesehen. Liriope hatte ich schon mal nachgeschlagen, nachdem du sie zum erstenmal hier auf dem Forum erwähnt hast, hab aber die Einzelheiten wieder vergessen, ich schau nochmal nach.

    P.S. Deinen Mäuseerschießungstipp werd ich mal weiterreichen an die Menschen, die sich keine Katze leisten können! (Hatte dein Post erst für einen Spaß gehalten ... ;))

    ----------

    Elis, ich lasse meine Tulpenkübel im Winter unter der Terrassenüberdachung stehen, verfault ist mir da bisher nichts, selbst wenn sie bei Schneetreiben schon mal eine zarte weiße Dekoschicht bekamen.

    Allerdings hatte ich das Problem, dass die Blütenpracht leider nicht der vorherigen grünen Austriebspracht entsprach. Ich schiebe das auf die verwendete Pflanzerde (keine Billigerde), weiß aber nicht, was ich da besser machen muss.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    #23
    Habt ihr da Erfahrungen damit ? Ich keine guten. Habe sie immer zu naß gehabt, so das sie verfault sind. Jetzt dachte ich mir, ich setze sie in Kübeln und stelle sie in den Schuppen übern Winter, so das sie nicht naß werden können von oben. Was meinst ihr dazu ? Dann im zeitigen Frühling raus ins Freie stellen, aber unter Dach bis sie austreiben anfangen. Das müsste doch funktonieren ?

    lg. elis
    Als Balkongärtnerin bleibt mir ja gar nichts anderes übrig. Mein Balkon ist überdacht, es regnet also auf die Töpfe nicht. Ganz selten habe ich letzten Winter mal ein wenig gegossen und ich hatte letztes Frühjahr sehr schöne Tulpen. Wie sie sich im Laufe der Jahre machen, weiß ich noch nicht.

    Wie warm ist es in deinem Schuppen? Nicht, dass deine Tulpen zu früh zu hoch treiben.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    #24
    Da ich ja Balkon ohne Dach habe , pflanz ich die empfindlichen immer in Seramis, also unten im Topf/Kasten dicke Schicht Seramis (feiner Kies geht auch), dann oben Erde, so staut sich da nix an Nässe.
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #25
    Meine Tulpentöpfe kommen in eine Ecke neben den Kompost. Nach dem Pflanzen wird einmal angegossen und danach decke ich die Töpfe ab. Die Zwiebeln brauchen Kälte. Das klappt bisher ganz gut.
    Sowie die Tulpen austreiben kommt etwas Blaukorn drauf und kurz vor der Blüte nochmals.
     
    Fjäril

    Fjäril

    Mitglied
    #26
    Ich habe gute Erfahrung mit großen freistehenden Töpfen, die mit allerhand bepflanzt sind, allerdings kommen manchmal die Tulpen nur im Jahr nach dem Einsetzen, in einem Topf habe ich allerdings schon seit Jahren Apeldoorns, die sind offenbar nicht umzubringen und blühen jedes Jahr. Die Erde ist lehmige Gartenerde mit Sand vermischt, und die Töpfe haben eine ordentliche Drainage.


    Und dann habe ich Tulpen in Töpfen, die im Garten eingegraben sind, das geht meistens auch gut, nur einmal kam eine Maus von oben rein, trotz Abdeckung über den Winter. Wichtig ist auch hier ein bisschen Drainage, der Topf muss also hoch genug sein dafür, für eine Schicht, in der die Tulpe wurzeln kann, und dann noch mal genug, damit die Zwiebel tief genug gesetzt ist. Weil der Platz hier sehr begrenzt ist, nehme ich die Zwiebeln jedes Jahr raus und setze im Herbst nur die erfolgversprechenden größeren wieder. Die Erde wird angefeuchtet und dann kommt ein „Deckel“ drauf, damit es nicht zu viel reinregnet.
    Wenn die Tulpen eingezogen haben, kann der Topf ausgeräumt werden und was anderes reingepflanzt, oder ich stelle eine Pflanzschale drauf.


    Liebe Grüße
    Fjäril
    auch schon beim Vorbereiten für den Frühling
     
    Fjäril

    Fjäril

    Mitglied
    #28
    Ich bevorzuge Flüssigdünger, da gibt es auch einen mit etwas mehr Kalium, eigentlich für Wurzelgemüse gedacht, den gebe ich nach der Blüte. Allerdings frage ich mich immer, wie viel davon wirklich bei den Tulpen ankommt und wieviel in der Erdschicht oberhalb der Tulpenzwiebeln hängen bleibt. Mir erscheint es sinnvoller, etwas unterhalb der Zwiebeln zu deponieren, wenn man sie pflanzt, dann müsste das Pflanzloch aber noch tiefer werden .. .. Vielleicht mache ich mal ein Gießloch neben den Tulpen und gieße den Dünger da rein .. ..
    Liebe Grüße
    Fjäril
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #29
    Wenn die Wurzeln direkten Kontakt mit Dünger bekommen, beginnen sie oft zu faulen. Wenn Flüssigdünger gegossen wird, kommt der mit jedem weiteren Giessen oder Regen in pflanzenfreundlicher Verdünnung zu den Wurzeln.
     
    S

    schreberin

    Mitglied
    #30
    Ich habe heute meine Blumenzwiebelbestellung erhalten. Ich bestelle oft in NL, habe da gute Erfahrungen gemacht. Da mir das Farbkuddelmuddel meiner wild durcheinander gepflanzten Tulpen nicht mehr gefallen hat, bin ich dazu übergegangen, lieber mehr von einer Sorte zu pflanzen. So wandern morgen je 100 Stück der Sorten "Early Surprise Mix" und" Glow Motion" ins Beet.Im Frühling darf es farblich ruhig knallen!😀

    Umsonst dazu gab es Anemone white splendor, prima, die wollte ich sowieso schon mal kaufen.
    Ausserdem habe ich auch die gleiche Wühlmauslösung wie hero, die Schussfalle ist das einzige, was bei mir nachhaltig geholfen hat und immer wieder bei geringstem Verdacht wieder aufgestellt.
    Gruß Alex
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #31
    Gestern wurde mein Vorgarten mit weißen Narzissen bestückt.
    Gepflanzt habe ich Stainless, Misty Glen, Thalia, Emerald Green. Bereits im letzten Jahr gepflanzt: Sinopel und Princess Zaide.
    Das muß doch was werden!
    Ansonsten schon im Boden: Galanthus Hippolyta, Leucojum vernum, verschiedene Lilien, die bisher in Töpfen waren und die Tulpen Gabriella, hellrosa, Don Quichotte,purpurrosa und Ronaldo, braunpurpur als Mischung im Stauden-/Rosenbeet.
    Übrigens: Einen meiner Tulpentöpfe, in dem sich eine Echinacea ausgesät hatte, habe ich geleert und keine einzige Zwiebel mehr gefunden; nur noch die Häute. Die Echinacea mußte immer wieder mal gegossen werden, das hat den Zwiebeln den Garaus gemacht. Später drehe ich die drei anderen Töpfe um.Mal sehen, was da rauskommt.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #32
    Hallo,

    ich habe mir 60 Schnitt-Tulpenzwiebeln bei Th.Ph. gekauft.
    In welchem zeitlichen Abstand pflanz ich die nun am besten aus, damit ich über einige Wochen Tulpen für die Wohnung schneiden kann?

    Reichen da 4 - 5 Tage oder sollte der Abstand größer sein?

    Danke und LG
    Elkevogel
     
    Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    #33
    Liebe Elke,

    wär ist Th.Ph,?

    Sorry, aber ich kann damit nichts anfangen:confused:

    Aber Tulpenzwiebeln pflanzt man so tief wie sie sind in einem Abstand von 15 bis 20 cm.:)

    Hallo,

    ich habe mir 60 Schnitt-Tulpenzwiebeln bei Th.Ph. gekauft.
    In welchem zeitlichen Abstand pflanz ich die nun am besten aus, damit ich über einige Wochen Tulpen für die Wohnung schneiden kann?

    Reichen da 4 - 5 Tage oder sollte der Abstand größer sein?

    Danke und LG
    Elkevogel
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    #34
    Th.Ph= Thomas Phillips.

    Puh, Elkevogel...ich würde im Wochenrhythmus vorgehen, habe ich aber noch nicht gemacht.
    (im nächsten Jahr kommen die dann aber mehr oder weniger gleichzeitig, oder habe ich einen Denkfehler?)
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #35
    Hallo,

    genau - Thomas Phillips.

    Plan ist, die Zwiebeln nach dem einziehen ausbuddeln, einlagern und im nächsten Herbst wieder etappenweise zu pflanzen.
    Ein Teil des für mich/uns zu großen Gemüseackers (den ich leider nicht an die Grundstückseigentümer loswerde) soll zum Schnittblumenbeet werden.
    Da wollte ich mal mit Tulpen - meiner absoluten Lieblingsblume - anfangen.
    Was dann noch so dahin kommt?? - ich werde zu gegebener Zeit fragen:pa:

    Viel Zeit bleibt ja nicht mehr - also im Wochenabstand 4 x 15 Zwiebeln?
    Oder gibt es noch andere Vorschläge?

    Danke und LG
    Elkevogel
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    #36
    Die Blütezeit von Tulpen ist doch von der Sorte abhängig, ich glaube nicht, dass da das Einpflanzen sehr viel Unterschied macht, da sie ja dann die gleiche Winterphase durchmachen.
    Das einzige, was mir einfallen würde, wäre das Pflanzen im Kübel, wo ich den Tulpen dann etwas eher Frühling vorgaukeln kann, wenn ich sie etwas wärmer stelle ... oder vielleicht kannst Du auch ein wenig mit dem Standort erreichen, in der Hoffnung, dass an einem wärmeren Standort (sonniger) die Tulpen eher blühen, als an einem schattigerem (kälterem) Standort
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #37
    Hallo Elke!

    Die Tulpen werden wahrscheinlich fast gleichzeitig blühen, wenn es nur frühe oder späte Sorten sind. Bei einer Mischung kannst Du auf eine länger andauernde Blüte hoffen. Außerdem würde ich alle im Boden lassen.
    Kaufe doch noch einige frühe und späte Sorten nach. Die Zwiebeln kosten nicht die Welt. Und im Frühjahr unbedingt düngen, damit auch im nächsten Jahr noch Blüten kommen.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #38
    Hallo,

    sorry für die späte Reaktion.
    OK, in zeitlichen Abständen pflanzen macht wenig Sinn. Egal, dann gibt es eben kurz nacheinander dicke Sträuße in der Wohnung :D:cool::D:cool:
    Und ja, ich schaue nochmal ob es frühe oder späte sind und kaufe das Gegenstück für die Verlängerung der Blütezeit.

    @Beate
    wenn ich die in Kübel pflanze bringe ich es nicht über mich, sie für die Wohnung zu schneiden. Aber genau dafür habe ich sie gekauft.
    Tulpen und Narzissen in den Blumen-/Gartenbeeten habe ich auch. Da fällt es mir schon schwer nur mal eine Blüte für die Deko des Pavillontischs zu schneiden:d
    Im Freiland sind sie doch viel schöner:D

    Nun gut, die ersten Zwiebeln sind schon verbuddelt, der Rest folgt dann dieses Wochenende.
    Und nein, ich werde sie nicht im Boden lassen können/wollen. Das Beet soll als Schnittblumenbeet genutzt werden und soviel Platz, dass ich die Tulpen drin lassen kann, ist nicht da. Ein bisschen Gemüse will ich ja doch noch anbauen und auch Kürbisse brauchen Platz.

    Wobei, könnte ich Kürbisse zwischen Tulpen pflanzen??
    Spontane Idee: Tulpen mit Abstand für 2 - 3 Kürbisse dazwischen pflanzen.
    Vertragen die sich? Dann könnten die Tulpenzwiebeln 2018 im Boden bleiben.
    Und das würde auch deutlich weniger Arbeit machen, was immer gut ist:p.

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #39
    Tulpen und Kürbisse müßten zusammen gehen.
    Markiere die Stellen, an die die Kürbisse gepflanzt werden.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #40
    Cool und Danke Hero:pa:

    ja, dann stecke ich Hölzchen in die Kürbispflanzlücken.
    Obwohl die ja erst im Mai gepflanzt werden. Bis dahin sind die Tulpen wohl leider schon verblüht und die Pflanzlücken noch offensichtlich erkennbar.

    LG
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #41
    Wenn die Blätter der Tulpen gelb werden, kommen sie bei mir weg und dann sieht man nicht mehr, wo Zwiebeln stecken. Deshalb die Markierung.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #42
    Ah, ok - so fleißig und ordentlich bin ich nicht:d
    Hier bleiben die Blätter auch schon mal länger liegen (irgendwann sind sie dann überwuchert und kompostieren direkt vor Ort:rolleyes:)

    Aber Prinzip verstanden und ich muss noch schauen, ob es frühe oder späte sind.
    Bei frühen könnte die Kompostierung bis Mitte/Ende Mai schon deutlich fortgeschritten sein.
    Markierungsstecken gibt es auf jeden Fall.
    Es wäre so toll, wenn die Kombi klappt - Danke Hero:D:pa:.

    Liebe Grüße
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #43
    In meinem Dahlienbeet versenke ich Tulpentöpfe in die Pflanzlöcher, wenn die Dahlien raus sind. In diesem Frühjahr hatte ich Queen of the Night und die gefüllte Version Black Hero jeweils in zwei Töpfen.
    In #31 hatte ich geschrieben, daß ich einen der Töpfe umgedreht hatte und nur noch die Häute der Tulpenzwiebeln vorfand.
    Heute endlich kamen die anderen drei Töpfe dran: In zwei Töpfen waren dicke Zwiebeln mit vielen Wurzeln und bereits 2 cm langem Austrieb, im dritten Topf war von den Zwiebeln nichts mehr zu sehen.
    Alle Töpfe wurden gleich behandelt,was Düngung und - im Sommer nicht gießen - betrifft. Ich denke, daß die noch vorhandenen Zwiebeln Queen heißen.
    Soviel zu Tulpenzwiebeln, die verläßlich wiederkommen.
    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fup.picr.de%2F30665195ex.jpg&hash=3b6072fcf3fabb042d2df7c04fb2b9e8


    Das war das Beet vor einem Jahr mit Tulpen der Prinzess Irene-Gruppe.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    #45
    Hallo Hero,
    das mit dem Dahlien-/Zwiebelloch ist eine tolle Idee für Blumenbeete:D.
    Wie groß sind die Töpfe und wie eng sitzen die Zwiebeln drin?
    Bei den meisten Tulpen steht: Pflanzabstand 10 cm. Muss man die wirklich einhalten? Oder geht es auch etwas enger?

    Ich will ja immer noch ein Beet komplett neu machen und habe schon überlegt, wie sich da 2 - 3 Dahlien "lückenlos" integrieren ließen. Du hast eine mögliche Lösung geliefert:D

    Die Schnitttulpen habe ich in 3 Reihen im Gemüseacker versenkt. Davor eine Reihe Lupinensämlinge, die hoffentlich das Tulpenlaub ein bisschen kaschieren.
    Davor ist dann Platz für Kürbisse, deren Ranken dann den kahlen Tulpenbereich im Sommer erobern dürfen.
    Chaos mit Lupinen stört mich nicht und die Lupinen müssen da durch.

    LG
    Elkevogel
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #46
    Das sind Kunststofftöpfe mit 30 cm Durchmesser. Unten muß eine Drainage rein, egal ob Kies, Seramis oder Styropor.
    Pro Topf nicht mehr als 15 Zwiebeln legen. Die können auch in zwei Etagen gelegt werden. Ca. 2 Finger breit Abstand muß sein und keine Blumenerde nehmen sondern Erde aus dem Gemüsebeet.
    Im Frühjahr zweimal düngen, wie schon geschrieben und im Sommer die Töpfe in einer Ecke auf die Seite legen, damit es nicht reinregnen kann.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    #47
    Heute hab ich endlich meine 2 Tulpentöpfe von vor 2 Jahren und von vor 1 Jahr auseinandergenommen. Ich hatte gefüllte rosenblütige Tulpen darin, die auch noch schön dufteten.

    Solche:


    Von den ursprünglich gepflanzten Zwiebeln war in Topf 1 keine mehr da. Stattdessen sah ich einen hübschen Haufen Engerlinge und verdächtigte die natürlich sofort, meine Blumenzwiebeln verspeist zu haben ... ziemlich weit unten im Topf entdeckte ich dann ein paar kleine Zwiebeln, so tief, wie ich sie garantiert nicht gesetzt habe. Doch die hatten kräftige Wurzeln und wurden also ausgeräumt.

    Im 2. Topf gab's keinerlei Engerlinge, sondern viele Zwiebelkinder, von den ursprüglich gepflanzten war nur 1 erhalten. Aber alle hatten neuen Austrieb!

    Aus den 2 Töpfen hab ich jetzt einen gemacht. Drainage ist grober Kies, darauf ein Stück Fliegengitter, dann die Erde und die Zwiebeln:



    Hab ihnen etwa 10 cm Erde auf die Austriebe gekippt - reicht das so? Und sollen sie Blaukorn erst im Frühjahr haben oder schon jetzt?
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #48
    Der Dünger darf erst im Frühjahr verteilt werden, wenn die Austriebe zu sehen sind. Kurz vor der Blüte gebe ich nochmals Flüssigdünger; Blaukorn ist dann schwierig, weil die Körner in die Blätter fallen können und dann Fäulnis auslösen.
    Ansonsten ist alles in Ordnung, ich glaube nur, daß du nur wenige Blüten bekommst bei so kleinen Zwiebeln.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    #49
    Kann man auch mit diesen den Frühling pflanzen?

    Da kam ein Urlaubsmitbringsel in Form von 'Nerine', 'Alstroemeria' und 'Belladonna' (letztere könnte eine Lilie sein), alle schon bereit, neue Wurzeln zu machen bzw. auszutreiben. Die Zwiebeln sind aus Madeira. Was mach ich nun damit? Gleich pflanzen? Topf? Beet?

    Sind die winterhart oder wollen die lieber in die Garage?
     
    Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    #50
    Das sind alles nicht winterharte Zwiebeln.
    Nachdem diese bereits Wurzeln bilden würde ich sie in Töpfe pflanzen und in den Keller oder die Garage stellen. Kühl und hell ist sicherlich das Beste, doch wer hat solche Plätze schon.
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom