Plötzlich feuchte Stelle an Haustür

C

Caligula

Neuling
#1
Hallo und guten Vor-Silvesterabend,

wir - meine Frau und ich - leben seit ca. einem Jahr in unserem Haus (Baujahr 1978). Heute fiel uns zum ersten mal überhaupt auf, dass an der Haustür ein feuchter Fleck entstanden ist.

Es hat zuvor recht heftig, aber nicht unwetterartig geregnet. Vor der Haustür befindet sich ein kleines Vordach. Der Regen schlug relativ stark mit Wind gegen die Seite des Hauses, an welcher sich die Haustür befindet.

An der Unterseite der Tür ist kein Regen eingedrungen, obwohl die Tür alt ist und keine besondere Dichtung aufweist.

Neben der Tür befindet sich ein Abschnitt, der mit Glasbausteinen gestaltet wurde - auch hier sind die Fugen von innen feucht.

Betritt man das Haus durch die Haustür, befindet man sich in einem ungeheizten Raum (Windfang), an dem ein Treppenhaus anschließt. Der Raum ist grundsätzlich kühl (ca. 10°C), aber er wird nicht in dem Sinne bewohnt. Durch einen eher nicht zugluftdichten Einbaubriefkasten strömt Luft ein und aus - ich glaube daher nicht, dass die Feuchtigkeit von innen kommt.

Nun meine Frage: Ist hier dringender Handlungsbedarf angesagt? Es sollte ja nicht passieren, dass die Wand feucht ist?



 
  • karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    #2
    Ist es richtig, dass die nasse Stelle oben ist? Ist die Wandstelle eine Außenwand?
    Könnte auch sein, dass die Nässe von oben kommt. Was ist drüber oder dahinter? Eine Zeichnung wäre hilfreich.

    Handlungsbedarf würde ich sehen.
     
    C

    Caligula

    Neuling
    #3
    Hallo,

    Vielen Dank für die rasche Antwort.

    Ja, die Stelle ist oben. Darüber befindet sich eigentlich nichts - nur ein Balkon.

    Die Regenrinne des Balkons befindet sich allerdings etwas nicht auf einer Höhe mit der Tür.

    Eine Zeichnung fertige ich gerne an - wird nur heute nichts mehr, das mache ich morgen Vormittag :)
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    #4
    Also ist oben quasi eine Außenwand. Die Wege des Wassers sind manchmal sonderbar. Jetzt vermute ich mal, das ist eine Ecke auf dem Balkon. Irgendwo ist da zwischen der Fläche des Balkons und der Wand eine undichte Stelle. Ist die Bodenfläche des Balkons Vollbeton? Sind da Risse drin? Es kann auch sein, dass das Wasser im Beton des Balkons hin zur Wand läuft.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Wasser über dem Balkon eindringt. Vielleicht wäre statt der Zeichnung ein Bild von dem Balkon besser. Besonders an der Ecke, die über der nassen Stelle liegt.

    Trotzdem einen schönen Silvester und einen guten Rutsch.
     
  • C

    Caligula

    Neuling
    #5
    Ahoi und vielen Dank.

    Ich habe aus dem Exposé vom Kauf einmal die relevanten Stellen ausgeschnitten.

    Was nicht zu sehen ist: Vor dem Balkon steht das Vordach. Es reicht im Grunde über die Treppen, die vor der Eingangstür abgehen.

    Vom Balkon aus gesehen reicht es vom linken Ende des Balkons bis etwa zur Mitte des Balkons.

    Der Balkon selbst verfügt über eine Entwässerung auf der linken Seite. Die Rinne geht allerdings sehr weit links an der Tür vorbei.

    Das Vordach ist relativ massiv - ich werde es morgen bei Tageslicht einmal abfotografieren. Es ist ein Flachdach, das mit Teerpappe/Bitumen gedeckt ist.

     
  • Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    #6
    Ich schließe mich Karls Überlegungen an.
    Wäre das Wasser von der Tür her gekommen (sehr unwahrscheinlich) würde die nasse Stelle sicherlich anders aussehen - die Überlegung mit dem Balkon erscheint mir ebenfalls am plausibelsten.
    Gerade Balkone (das kann man an vielen Stellen nachlesen) sind ein großer Risikofaktor in punkto Nässebildung am Mauerwerk. Eine kleine undichte Stelle, die nicht mit bloßem Auge sichtbar ist, reicht da bereits aus.

    Handlungsbedarf besteht in jedem Falle, das sollte sich unbedingt ein Fachmann ansehen - Wände/Mauerwerk sollen/dürfen nicht nass werden.


    Ich bin gespannt auf die Auflösung und wünsche ebenfalls einen guten (und trockenen) Rutsch ins neue Jahr!
    proxy.php?image=http%3A%2F%2Fwww.hausgarten.net%2Fgartenforum%2Fimages%2Ficons%2Ficon14.png&hash=78033e169223ff7f45ce9585ee590132
     
  • Rumbleteazer

    Rumbleteazer

    Foren-Urgestein
    #8
    Zur Lokalisierung solcher "Stellen" verwenden wir eingefärbtes Wasser. Kipp mal ne Gießkanne voll damit auf das angrenzende Mauerwerk Balkon/Außenwand.

    Bei den Temps iss eher schlecht mit rutschen, aber trotzdem... kommt gut rein ;)
     
    karlh

    karlh

    Foren-Urgestein
    #9
    Ahoi und vielen Dank.

    Ich habe aus dem Exposé vom Kauf einmal die relevanten Stellen ausgeschnitten.

    Was nicht zu sehen ist: Vor dem Balkon steht das Vordach. Es reicht im Grunde über die Treppen, die vor der Eingangstür abgehen.

    Vom Balkon aus gesehen reicht es vom linken Ende des Balkons bis etwa zur Mitte des Balkons.

    Der Balkon selbst verfügt über eine Entwässerung auf der linken Seite. Die Rinne geht allerdings sehr weit links an der Tür vorbei.

    /QUOTE]

    Gemäß deiner Zeichnung, ist es richtig, dass auf dem Balkon Platten liegen? Die sind in der Regel in einem Splitbett gelegt. Drunter sollte dann eine Bitumenschicht sein, die das Bauwerk nach unten abdichtet. Hierbei ist bautechnisch vorgesehen, dass Niederschlagswasser, dass auf den Balkon einläuft, sich auf der Bitumenschicht sammelt und abgeführt wird. Hierbei gibt es verschiedene Lösungen, zum einen wird das Wasser über den Balkonrand abgeführt, oder man führt es über ein Entwässerungsrohr ab.

    Wenn es denn so ist, solltest du einige Platten und den Splitt hochnehmen und nachschauen, ob die Bitumenschicht dicht ist. Auch mal eine Wasserprobe machen und schauen, wo das Wasser hin läuft und ob es eventuell versickert.
    Meist wird die Bitumenschicht an der Wand noch ein paar cm nach oben gezogen, da muss es auch dicht sein, denn es könnte sein, dass auch mal Wasser steht, wenn es mal mehr regnet.

    Wenn es bautechnisch anders gelöst ist, schreib es mal.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    #10
    Caligula, hast du bezüglich der nassen Stelle etwas herausfinden können? Bist du Karls Hinweisen nachgegangen?
    Ich gestehe, ich bin bei solchen Themen immer sehr neugierig, was am Ende die tatsächliche Ursache war. :)
     
  • Verwandte Themen


    Top Bottom