Projekt Gartenbewässern mit Pumpe & Hunter

F

Fidaninho

Neuling
Hallo liebe Gemeinde,
ich lese als Stiller schon seit mehreren Jahren mit.
Nun haben wir uns vor einem Jahr ein Haus gebaut und dieses Jahr ist die Bewässerung an der Reihe.

Bis jetzt habe ich immer alle 2 Tage mit der Hand meinen Garten (200m²) bewässert.

Nun hab ich folgenden Plan gemacht (Siehe Anhang).
Die Rosanen X sind die Positionen der Regner. Der schwarze Strich simuliert den Strang.

Mein Plan war einen Viereckversenkregner von Gardena zu holen und diese mit 3 großen und 1 kleinen Getriebeversenkregner zu kombinieren.
Für die Getriebeversenkregner wollte ich zu Gardena greifen aber mein Nachbar hat mir die Hunter MP Rotator empfohlen.

Ich habe auch eine Zisterne mit 7000l und diesen wollte ich für dieses Projekt endlich gewinnenbringend einsetzen.
Dafür müsste eine Pumpe angeschafft werden welche mit einem PE Rohr (1" oder 1 1/2", kommt auf die Anschlüsse der Pumpe an) mit der Zisterne zu verbinden ist.

Da ich noch keine Pumpe habe dachte ich an folgende Modelle:
- Grundfos JP5 oder JP6
- Grundfos Scala 2
- Gardena 6000/6 Inox

Fragen:
- passt das so mit den 5 Sprengern?
- welche Pumpe würdet ihr mir empfehlen, wenn ich alles über einen Strang steuern möchte?
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • T

    top_gun_de

    Guest
    Zunächst einmal braucht der OS-140 mit Sicherheit eine andere Bewässerungszeit als die Flächen die mit Getrieberegnern versorgt werden. Das spricht für 2 Ventile.

    Ferner bekommst Du auf deiner krummen Fläche in Kopf-an-Kopf-Anordnung mit 4 Getrieberegnern oder Rotatoren keine gleichmäßige Beregnung hin. Die stellt man in quadratischer oder dreieckiger Anordnung auf.

    Lies dir bitte mal den Planungsleitfaden von Hunter durch, insbesondere die Erklärungen zur Regneranordnung.
     
    F

    Fidaninho

    Neuling
    Zunächst einmal braucht der OS-140 mit Sicherheit eine andere Bewässerungszeit als die Flächen die mit Getrieberegnern versorgt werden. Das spricht für 2 Ventile.

    Ferner bekommst Du auf deiner krummen Fläche in Kopf-an-Kopf-Anordnung mit 4 Getrieberegnern oder Rotatoren keine gleichmäßige Beregnung hin. Die stellt man in quadratischer oder dreieckiger Anordnung auf.

    Lies dir bitte mal den Planungsleitfaden von Hunter durch, insbesondere die Erklärungen zur Regneranordnung.
    Ok verstehe. Danke für den Ratschlag.
    Hast du dennoch einen Tipp für eine Pumpe?
    Das Projekt ist Überschaubar und keine Raketenwissenschaft.
    Was würdest du mir empfehlen?
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Hallo Fidaninho,
    top_gun hat völlig recht. Der OS 140 muss deutlich länger laufen um eine ähnliche Durchfeuchtung wie die Getrieberegner oder Rotatoren hinzubekommen. Dazu kommt noch ein relativ miese Gleichmäßigkeit der Wasserverteilung.
    Denn das was der OS140 wirklich kann ist eher eine Art Schmetterling statt eines Rechtecks.
    Auf diesem Bild im Vorgarten meines Bruders sieht man das ziemlich deutlich nachdem es nun 2 Wochen nicht geregnet hat und nur die Bewässerung Wasser verteilt hat.

    IMG_8209_2.jpg

    Er wollte auch nicht auf mich hören und nun werden wir die Trockenstellen mit zusätzlichen Düsen nachrüsten.
    Leider wird das auch mehr gepfusche als sonst was, da die Sprühdüsen und der OS140 völlig unterschiedliche Wassermenge pro m² pro h verteilen. Aber anders werden die Braunen stellen nicht Nass...

    Die Grundfos sind gute aber auch teure Pumpen. Die Gardena finde ich Preis Leistungstechnisch völlig daneben. Für das was sie kann einfach zu teuer und Pumpe und Presscontrol in einem bedeutet auch immer komplett neu kaufen da man nix einzeln tauschen kann. Die Ersatzteilpreise sind vom Mond von der Servicegebühr ganz abgesehen.

    Die Scala 2 is eher ein Hauswasserwerk ohne Ausgleichsbehälter als eine ordentliche Gartenpumpe.

    Wenn es nicht auf die lautstärke ankommt nimm eine Mh1300inox, die hat ein Top Leistung zu kleinem Preis.
    ~160@ mit Druckwächter liefert rund 3600l/h bei 3,5Bar. Damit kannst du nen Haufen Regner gleichzeitig betreiben und dir auch den Os140 sparen und gleich ne gescheite Kopf zu Kopf Beregnung mit Getriebe Regner, Rotatoren oder He-Vans machen ohne dafür mehrere Stränge bauen zu müssen.

    Kann die nur empfehlen eine saubere Planung mit Kopf zu Kopf Bewässerung zu machen. Alles andere wird dich später nur ärgern und dann alles schön zugewachsene nochmal aufreissen zu müssen is zum kotzen.
    Am Ende haste 100€ gespart und ärgerst dich die nächsten Jahre drüber...

    Wenn es nicht laut sein darf schau die mal die Espa Pumpen an, etwas teurer aber immernoch deutlich billiger als die Grundfos die übrigens auch ihre 70dB hat während die espa mega leise 45-55 dB haben. (alle 6 dB veroppelt sich die Lautstärke) mit in etwa gleicher Leistung aber rund 250€
     
  • F

    Fidaninho

    Neuling
    Hallo Fidaninho,
    top_gun hat völlig recht. Der OS 140 muss deutlich länger laufen um eine ähnliche Durchfeuchtung wie die Getrieberegner oder Rotatoren hinzubekommen. Dazu kommt noch ein relativ miese Gleichmäßigkeit der Wasserverteilung.
    Denn das was der OS140 wirklich kann ist eher eine Art Schmetterling statt eines Rechtecks.
    Auf diesem Bild im Vorgarten meines Bruders sieht man das ziemlich deutlich nachdem es nun 2 Wochen nicht geregnet hat und nur die Bewässerung Wasser verteilt hat.

    Den Anhang 653597 betrachten

    Er wollte auch nicht auf mich hören und nun werden wir die Trockenstellen mit zusätzlichen Düsen nachrüsten.
    Leider wird das auch mehr gepfusche als sonst was, da die Sprühdüsen und der OS140 völlig unterschiedliche Wassermenge pro m² pro h verteilen. Aber anders werden die Braunen stellen nicht Nass...

    Die Grundfos sind gute aber auch teure Pumpen. Die Gardena finde ich Preis Leistungstechnisch völlig daneben. Für das was sie kann einfach zu teuer und Pumpe und Presscontrol in einem bedeutet auch immer komplett neu kaufen da man nix einzeln tauschen kann. Die Ersatzteilpreise sind vom Mond von der Servicegebühr ganz abgesehen.

    Die Scala 2 is eher ein Hauswasserwerk ohne Ausgleichsbehälter als eine ordentliche Gartenpumpe.

    Wenn es nicht auf die lautstärke ankommt nimm eine Mh1300inox, die hat ein Top Leistung zu kleinem Preis.
    ~160@ mit Druckwächter liefert rund 3600l/h bei 3,5Bar. Damit kannst du nen Haufen Regner gleichzeitig betreiben und dir auch den Os140 sparen und gleich ne gescheite Kopf zu Kopf Beregnung mit Getriebe Regner, Rotatoren oder He-Vans machen ohne dafür mehrere Stränge bauen zu müssen.

    Kann die nur empfehlen eine saubere Planung mit Kopf zu Kopf Bewässerung zu machen. Alles andere wird dich später nur ärgern und dann alles schön zugewachsene nochmal aufreissen zu müssen is zum kotzen.
    Am Ende haste 100€ gespart und ärgerst dich die nächsten Jahre drüber...

    Wenn es nicht laut sein darf schau die mal die Espa Pumpen an, etwas teurer aber immernoch deutlich billiger als die Grundfos die übrigens auch ihre 70dB hat während die espa mega leise 45-55 dB haben. (alle 6 dB veroppelt sich die Lautstärke) mit in etwa gleicher Leistung aber rund 250€
    Hi,
    vielen lieben Dank für deine Antwort. Ich habe gestern nochmal die Planung nach deinem Kommentar angeschaut.
    Stand jetzt werde ich 2 Leitungen machen. Eine auf der Seite des Hauses genau am Haus entlang und eine am Rande des Grundstücks.
    Als Regner werde ich nur die MP Rotator nehmen und die verschiedenen Aufsätze für die optimale Länge anpassen.
    Habe auch von Hunter die Leitungssteuerung gesehen damit man einen automatischen Wechsel hat.

    Frage: denkst du ein Strang kann 8 MP Rotators mit der von dir genannten Pumpe betreiben? Die Regner wären meist im 90 oder 180 Grad Winkel eingestellt.
     
  • T

    top_gun_de

    Guest
    Keine Raketenwissenschaft ist der Einstieg in "taugt nichts".

    Ich erlebe hier ständig Planungen von der Sorte "überall kommt was hin". Ein Quadrat wird dann bewässert durch zwei Regner in den gegenüberliegenden Ecken, z.B. einer links unten, einer rechts oben. So kommt überall Wasser hin, und so schlimm wird's schon nicht sein. Der pfiffige Planer ist ganz stolz darauf, dass er den Aufwand minimiert hat. In den 80er/90er Jahren war das "state of the art", wurde als "full coverage" bezeichnet.

    Wenn man sich dann mal ansieht, wie die Niederschlagsraten in so einem Quadrat sind, ist das ernüchternd:

    2 Regner im Rechteck:

    wasserverteilung-2-regner-png.653613


    Mit 4 Regnern sieht es so aus:

    wasserverteilung-4-regner-png.653614


    Und: Nein, es gibt keine besonders guten Regner die das vermeiden. Alle Hersteller entwerfen ihre Regner für Kopf-zu-Kopf-Aufstellung
     
  • F

    Fidaninho

    Neuling
    Keine Raketenwissenschaft ist der Einstieg in "taugt nichts".

    Ich erlebe hier ständig Planungen von der Sorte "überall kommt was hin". Ein Quadrat wird dann bewässert durch zwei Regner in den gegenüberliegenden Ecken, z.B. einer links unten, einer rechts oben. So kommt überall Wasser hin, und so schlimm wird's schon nicht sein. Der pfiffige Planer ist ganz stolz darauf, dass er den Aufwand minimiert hat. In den 80er/90er Jahren war das "state of the art", wurde als "full coverage" bezeichnet.

    Wenn man sich dann mal ansieht, wie die Niederschlagsraten in so einem Quadrat sind, ist das ernüchternd:

    2 Regner im Rechteck:

    Den Anhang 653613 betrachten

    Mit 4 Regnern sieht es so aus:

    Den Anhang 653614 betrachten

    Und: Nein, es gibt keine besonders guten Regner die das vermeiden. Alle Hersteller entwerfen ihre Regner für Kopf-zu-Kopf-Aufstellung
    Hi Top_gun_de,
    damit wollte ich sagen, dass es zwar seine Tücken hat aber mit etwas Selbststudium man leicht dahinter kommen kann. Wollte da niemanden anfahren oder zu Nahe treten.
    Ich weiß deine Antworten immer zu schätzen. Deshalb habe ich auch die Planung umgestellt. Werde noch eine aktualisierte Variante hier einstellen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    @Fidaninho
    Wie viele Regner die Pumpe pro Strang schafft findest du folgendermaßen heraus.
    Ansaughöhe der Pumpe aus der Zisterne ermitteln.je 1m ~ 0,1Bar.

    Leistungskurve der Pumpe anschauen.
    3,5Bar + Ansaughöhe der Pumpe 1m~0,1Bar.
    Bei Zisternen landest du owohl in der Regel bei 3,7Bar das entsprich 37m Förderhöhe.

    Auf dieser Linie gehst du waagrecht rüber zur Kennlinie der Pumpe. Am Kreuzungspunkt nach unten und
    du kannst die L/min oder m³/h ablesen.

    Das bringt deine Pumpe an Wasserdurchfluss bei 3,5Bar Eingangsdruck am Verteiler.

    MH 1300 Inox:

    Landest du bei 37m Förderhöhe und dem Kreuzungspunkt der MH1300 bei etwa 60l/min
    also 3600l/h...

    Espa 1755


    Landest du bei 37m Förderhöhe und dem Kreuzungspunkt der 1755 bei etwa 50l/min also 3000l/h


    nun hast du die verfügbare Wassermenge und suchst dir aus den Leistungsdatenkennblättern der Regner die du verbauen möchtest die Verbräuche raus:



    90° MP2000 = bei etwa 3Bar was am Regner ankommt nach Verlusten = 100LPH (Liter/h)
    180° MP2000 = bei etwa 3Bar was am Regner ankommt nach Verlusten = 174LPH (Liter/h)

    manche geben auch m³/h oder Liter/min an das muss man sich halt manchmal umrechen.

    das heisst bei der Espa Pumpe z.b. 3000l/h verfügbar da kannste du mit reserver locker 25 90° Regner dran hängen bevor du einen 2. Strang brauchst.
    oder 14-15 180° Regner.

    Was deine Planung angeht.. Recheckige Flächen kannst du nicht sinnvoll mit 4 Regner bewässern.
    Da brauchst du einfach 6. Jeweils also noch einen in die Mitte der langen Seite.

    Kleine Hilfe für die weitere Planung...
    Teile die zu bewässernde Fläche in rechtecke ein die eine gleiche Breite haben, denn die kleinste Breite gibt den Regner Abstand für die Kopf zu Kopf beregnung an. plane jedes rechteckt für sich und schau danach wo 2 regner nebeneinander stehen ob du diese durch z.b. nen 180° oder 270 Regner ersetzen kannst. damit sparst du dann einzelne Regnergehäuse ein.

    Lies die das Hunter PLanungshandbuch durch und verinnerliche wie man die Versorgungsleitungen plant und lege das auf die Regner um.

    Bei deiner Fläche, behaupte ich mal, kommst du mit den von mir vorgeschlagenen Pumpen mit einem Strang hin.
     
    F

    Fidaninho

    Neuling
    @Fidaninho
    Wie viele Regner die Pumpe pro Strang schafft findest du folgendermaßen heraus.
    Ansaughöhe der Pumpe aus der Zisterne ermitteln.je 1m ~ 0,1Bar.

    Leistungskurve der Pumpe anschauen.
    3,5Bar + Ansaughöhe der Pumpe 1m~0,1Bar.
    Bei Zisternen landest du owohl in der Regel bei 3,7Bar das entsprich 37m Förderhöhe.

    Auf dieser Linie gehst du waagrecht rüber zur Kennlinie der Pumpe. Am Kreuzungspunkt nach unten und
    du kannst die L/min oder m³/h ablesen.

    Das bringt deine Pumpe an Wasserdurchfluss bei 3,5Bar Eingangsdruck am Verteiler.

    MH 1300 Inox:

    Landest du bei 37m Förderhöhe und dem Kreuzungspunkt der MH1300 bei etwa 60l/min
    also 3600l/h...

    Espa 1755


    Landest du bei 37m Förderhöhe und dem Kreuzungspunkt der 1755 bei etwa 50l/min also 3000l/h


    nun hast du die verfügbare Wassermenge und suchst dir aus den Leistungsdatenkennblättern der Regner die du verbauen möchtest die Verbräuche raus:



    90° MP2000 = bei etwa 3Bar was am Regner ankommt nach Verlusten = 100LPH (Liter/h)
    180° MP2000 = bei etwa 3Bar was am Regner ankommt nach Verlusten = 174LPH (Liter/h)

    manche geben auch m³/h oder Liter/min an das muss man sich halt manchmal umrechen.

    das heisst bei der Espa Pumpe z.b. 3000l/h verfügbar da kannste du mit reserver locker 25 90° Regner dran hängen bevor du einen 2. Strang brauchst.
    oder 14-15 180° Regner.

    Was deine Planung angeht.. Recheckige Flächen kannst du nicht sinnvoll mit 4 Regner bewässern.
    Da brauchst du einfach 6. Jeweils also noch einen in die Mitte der langen Seite.

    Kleine Hilfe für die weitere Planung...
    Teile die zu bewässernde Fläche in rechtecke ein die eine gleiche Breite haben, denn die kleinste Breite gibt den Regner Abstand für die Kopf zu Kopf beregnung an. plane jedes rechteckt für sich und schau danach wo 2 regner nebeneinander stehen ob du diese durch z.b. nen 180° oder 270 Regner ersetzen kannst. damit sparst du dann einzelne Regnergehäuse ein.

    Lies die das Hunter PLanungshandbuch durch und verinnerliche wie man die Versorgungsleitungen plant und lege das auf die Regner um.

    Bei deiner Fläche, behaupte ich mal, kommst du mit den von mir vorgeschlagenen Pumpen mit einem Strang hin.
    Du bist echt der Beste! Ich danke dir von ganzen Herzen. Hab so viel durch deinen Beitrag gelernt.
    Dann werde ich mal die Pumpe bestellen und die Stränge erst mal Oberirdisch zum Testen verlegen und dann eingraben.
    Ich melde mich sobald ich diesen Punkt erreicht habe
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Bin gespannt auf dein Projektbilder
     
    F

    Fidaninho

    Neuling
    Hallo,
    hier mein Update:
    Habe nun 11 Regner angeschlossen.
    10 - 2000er in weiß
    1 - 1000er in braun

    die MHI 1300 hat den Geist aufgegeben und wurde umgetauscht.

    hab nun die Espa im Einsatz und bisher alles gut.

    hab aber ein kleines Problem:
    Wenn ich die Pumpe einschalte dauert es ca. 8-10 Minuten bis die Regner laufen. Und das obwohl ich das Rückschlagventil von Gardena habe, nicht das Kunstoff, sondern das aus Metall.

    hab nun eins von Lotze von einem Hersteller aus Italien denn mein Verdacht ist, dass die Wassersäule nicht gehalten wird.
    Oder warum sonst braucht die Pumpe 8-10 Minuten?

    anbei paar Fotos vom Projekt.
     

    Anhänge

    F

    Fidaninho

    Neuling
    anbei 2 Videos.
    einmal am Anfang wenn die Pumpe frisch eingeschaltet wurde.
    Und einmal wenn ca. 8-10 Minuten rum sind. Es wird dann zügig mehr und mehr und alle Regner gehen hoch und streuen sehr gut.


     
    Zuletzt bearbeitet:
    T

    Tuatara

    Mitglied
    Moin,

    also dass Luft im Saugrohr / Filter drin ist, ist der offensichtliche Teil. Wo sie herkommt ist die Frage.
    Wo hast du denn das Rückschlagventil verbaut?
    Steht die Pumpe höher als der Verteilerkasten?
     
    F

    Fidaninho

    Neuling
    Moin,

    also dass Luft im Saugrohr / Filter drin ist, ist der offensichtliche Teil. Wo sie herkommt ist die Frage.
    Wo hast du denn das Rückschlagventil verbaut?
    Steht die Pumpe höher als der Verteilerkasten?
    Hi,
    ich hatte alles entlüftet bevor ich es in Betrieb genommen habe.
    Das Rückschlagventil ist am Ende des Saugerohrs angebracht. Das Ende ist ca 20m weiter weg und in der Zisterne.
    Ich habe keinen Verteilerkasten. Ich habe nur ein Rohr welches in die Zisterne führt und eines welches in den Garten führt zu den Regnern. Beide Rohre sind direkt mit der Pumpe verbunden
     
    T

    Tuatara

    Mitglied
    Mit Verteilerkasten meinte ich den Ventilkasten. Hab jetzt aber gesehen, dass du nur einen Strang hast. Daher konkretere Frage: steht die Pumpe höher als die Regner?
    Ventil ist federbelastet? Ist da ein Vorfilter / Sieb dran?
    20m Saugrohr ist ne Ansage...
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Ein paar deiner Regner nicht in die Ecken drücken, sondern etwas in die Fläche rein...
     
    F

    Fidaninho

    Neuling
    Mit Verteilerkasten meinte ich den Ventilkasten. Hab jetzt aber gesehen, dass du nur einen Strang hast. Daher konkretere Frage: steht die Pumpe höher als die Regner?
    Ventil ist federbelastet? Ist da ein Vorfilter / Sieb dran?
    20m Saugrohr ist ne Ansage...
    Pumpe ist ca 50cm höher als Regner.
    Das Rückschlagventil ist von Gardena (denke da ist eine Feder enthalten)
    Sieb ist dran.
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Mitglied
    Die rotatoren machen am Rand, also bei 0 Grad und zum Ende etwa bei 90grad keine Gerade. Der Strahl wächst sozusagen in Länge und weite erst. Wenn der rotator etwas in den Rasen hinein wandert, kannst du das kompensieren. Sollte so auch in der Anleitung stehen.
     
    F

    Fidaninho

    Neuling
    Leute ich habe es glaube ich gelöst.

    so wie es aussieht lag es amRückschlagventil. Hatte als 2. Meinung was von Lotze geholt mit einer Schelle mit Sechskantgewinde.

    Bereits beim entfernen des Gardenaventils habe ich gemerkt, das diese nicht richtig saß.
    Hab dann das von Lotze dran gemacht und richtig fest angezogen.
    Hab danach alles entlüftet aber dennoch hat die Pumpe wieder die 8-10 Minuten gebraucht. Denke da war doch gut Luft im System.
    Nach 2 Stunden habe ich die Pumpe eingeschaltet und es klappte auf Anhieb.
    nach 6 weiteren Stunden wieder getestet und wieder auf Anhieb alles sofort hoch.
    Ich denke somit ist der Übeltäter gefunden und ich kann endlich ruhiger schlafen.
    Vielen Dank an euch alle 👍
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Und wieder einmal bestätigt sich meine Erfahrung das jeder ambitionierte Tüftler Gar***a über kurz oder lang ersetzt. :) Das Einzige was von denen taugt, sind die Schnellkupplungen die an jedem Gartenschlauch zu finden sind.
     
    M

    mjrO89

    Mitglied
    die MHI 1300 hat den Geist aufgegeben und wurde umgetauscht.

    hab nun die Espa im Einsatz und bisher alles gut.

    Schade ich wollte mir die 1300er gerade zulegen.

    Hast du eine Automatik oder eine Press Control auf der Espa?
    Und wieder einmal bestätigt sich meine Erfahrung das jeder ambitionierte Tüftler Gar***a über kurz oder lang ersetzt. :) Das Einzige was von denen taugt, sind die Schnellkupplungen die an jedem Gartenschlauch zu finden sind.
    Bei mir kommt die Hunter pro HC Steuerung in den Ventilkasten. Da würde ich doch eine Presscontrol nicht benötigen oder?
     
  • Top Bottom