Projekt Gierschgarten>Familiengarten

Opitzel

Opitzel

Foren-Urgestein
Chrisel, nochmal zur Ernährung des Mauswiesels.
Ich konnte es nicht glauben, dass dieses an die kräftigen wehrhaften Wühlmäuse geht.
Ich fand zwar keine widerlegende wissenschaftlich autorisierte Veröffentlichung, habe jedoch Deinen Link nochmal in Ruhe durchgelesen. Tue das auch noch mal.
Diese Nabu- Experten bzw. vom Deutschen Jagdverband bezeichnen offensichtlich alle erdbewohnenden Nager, wie die Feldmäuse, als Wühlmäuse. Ts-ts- ts.:unsure:
Sogar Tante Google und Wikipedia reduzieren die Größe der Beutetiere auf Feldmäuse.
Wühlmäuse sind so groß und stark wie Ratten.
 
  • heiteck

    heiteck

    Mitglied
    (Aber wieso hat der Pool vorgearbeitet? :fragend:)
    Fast wie's Marmande schreibt: Der Rasen, der den Sommer unterm Pool verbracht hat, ließ sich viel leichter entfernen als der Rest.

    Wirst du auch die Erde abtragen und mit Kies auffüllen?
    Da sprichst Du einen wunden Punkt an. In viele Präriepflanzungen wird viel Kies gekippt. Unser Boden ist recht sandig und durchlässig und wir hoffen, dass es auch so etwas wird. Auch wird oft eine 5-7 cm dicke Mulchschicht aus Kies oder Splitt empfohlen. Uns sieht das zu sehr nach Kiesbeet bzw. Verkehrsinsel aus und wir wollen erstmal darauf verzichten. Mal sehen, ob wir dem "Beikraut" Herr werden. Vielleicht probieren wir's sonst notfalls mit Holzhackschnitzel; das sieht schon etwas natürlicher aus.
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Auch wird oft eine 5-7 cm dicke Mulchschicht aus Kies oder Splitt empfohlen. Uns sieht das zu sehr nach Kiesbeet bzw. Verkehrsinsel aus und wir wollen erstmal darauf verzichten.
    Also Verkehrsinsel wär ganz sicher nicht das, was mir in den Sinn käme bei einer Kiesbeetanlage. Wenn die Pflanzen eingewachsen sind, ist vom Kies doch eh nicht mehr viel zu sehen. Ich hab mich mit dem Thema bisher erst oberflächlich beschäftigt, aber ich glaube nicht, dass @wilde Gärtnerin mit ihrem Kiesbeet sehr falsch liegt.

    Wenn ihr eure Neuanlage nach 2 Jahren oder so wieder auseinandernehmen müsst, weil die Pflanzen nicht mitmachen, werdet ihr euch ärgern. Oder aber eure Planung klappt. Nur kann man die nicht so einfach wieder umkehren. Ich denke, die Entscheidung für oder gegen Kies sollte gut überlegt sein.

    Wenn es nicht hier in einem alten bestehenden Garten so aufwendig wär, hätte ich mich längst für einen Kiesgarten entschieden, zumal wir hier in einer Region sparsamster Regenfälle leben ... und ein Kiesbeet ist ja nicht mit einem der grausamen Schottergärten zu verwechseln.

    Wie auch immer, ich bin auf die weitere Entwicklung in deinem Garten gespannt. :)
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Also Verkehrsinsel wär ganz sicher nicht das, was mir in den Sinn käme bei einer Kiesbeetanlage. Wenn die Pflanzen eingewachsen sind, ist vom Kies doch eh nicht mehr viel zu sehen. Ich hab mich mit dem Thema bisher erst oberflächlich beschäftigt, aber ich glaube nicht, dass @wilde Gärtnerin mit ihrem Kiesbeet sehr falsch liegt.

    Wenn ihr eure Neuanlage nach 2 Jahren oder so wieder auseinandernehmen müsst, weil die Pflanzen nicht mitmachen, werdet ihr euch ärgern. Oder aber eure Planung klappt. Nur kann man die nicht so einfach wieder umkehren. Ich denke, die Entscheidung für oder gegen Kies sollte gut überlegt sein.

    Wenn es nicht hier in einem alten bestehenden Garten so aufwendig wär, hätte ich mich längst für einen Kiesgarten entschieden, zumal wir hier in einer Region sparsamster Regenfälle leben ... und ein Kiesbeet ist ja nicht mit einem der grausamen Schottergärten zu verwechseln.

    Wie auch immer, ich bin auf die weitere Entwicklung in deinem Garten gespannt. :)

    Liebe Rosabel, meinst, ich sollte mich doch mal durchringen und "Kiesgarten aktuell" einstellen?
    Oder, besser bevor der große Regen kam....

    LG
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Also Verkehrsinsel wär ganz sicher nicht das, was mir in den Sinn käme bei einer Kiesbeetanlage. Wenn die Pflanzen eingewachsen sind, ist vom Kies doch eh nicht mehr viel zu sehen. Ich hab mich mit dem Thema bisher erst oberflächlich beschäftigt, aber ich glaube nicht, dass @wilde Gärtnerin mit ihrem Kiesbeet sehr falsch liegt.
    Auf dem Weg zum Kindergarten kommen wir immer an so präriebepflanzten Kiesbeet-Verkehrsinseln vorbei. Vielleicht sind die aber auch nur etwas dünn bepflanzt.
    Naja, ich kann der Chefin ja mal Bilder aus Maryland zeigen.
     
  • wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Muss einfach mal - bis ich nachlade - ein wenig in Maryrose Garten dich umschauen.

    Jetzt muss ich erst mal in den realen Garten nach all dem Regenwetter;-)
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Liebe Rosabel, meinst, ich sollte mich doch mal durchringen und "Kiesgarten aktuell" einstellen?
    Unbedingt, Mary!, das meine ich schon lange! :paar:

    Auf dem Weg zum Kindergarten kommen wir immer an so präriebepflanzten Kiesbeet-Verkehrsinseln vorbei. Vielleicht sind die aber auch nur etwas dünn bepflanzt.
    Es gibt auch cotoneasterbepflanzte Verkehrsinseln oder welche mit Lonicera nitida ... beides Gewächse, die ich im Garten habe. Auf Verkehrsinseln ist es aber egal, was gepflanzt wird: es sieht grundsätzlich nach kurzer Zeit räudig aus.

    Also lasst euch nicht von falschen Beispielen abschrecken. Eure Gartenpflanzen leben ja nicht im direkten Straßendreck und werden auch nicht von vielen Menschen durchtrampelt ...
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Muss einfach mal - bis ich nachlade - ein wenig in Maryrose Garten dich umschauen.

    Jetzt muss ich erst mal in den realen Garten nach all dem Regenwetter;-)
    Sieht recht hübsch aus. Durch viele Pflanzen und unterschiedliche Steingrößen sieht der Kiesbelag bei Dir weniger schlimm aus als wir es bei uns befürchten. Du merkst: diesbezüglich fehlt uns noch die große Begeisterung. Immerhin überlegen wir noch.

    Die Bepflanzung gefällt uns uneingeschränkt gut. Viele der Pflanzen sind auch bei uns in Planung und bestellt.
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Es gibt auch cotoneasterbepflanzte Verkehrsinseln oder welche mit Lonicera nitida ... beides Gewächse, die ich im Garten habe. Auf Verkehrsinseln ist es aber egal, was gepflanzt wird: es sieht grundsätzlich nach kurzer Zeit räudig aus.
    Also lasst euch nicht von falschen Beispielen abschrecken. Eure Gartenpflanzen leben ja nicht im direkten Straßendreck und werden auch nicht von vielen Menschen durchtrampelt ...
    Auch wenn bei uns viele Verkehrsinseln mit immergrünen Gehölzen, Rosen etc. sonst ganz manierlich aussehen, habe ich Deine Botschaft wohl verstanden. ;)
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Ein paar Paprika und Tomaten gibt's noch:
    DSCN2590.JPG DSCN2591.JPG im Gewächshaus

    DSCN2588.JPG und im Hochbeet (Wildtomate)

    DSCN2598.JPG (späte Blüte)
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Präriebeet:
    Weg gelegt, Stauden gepflanzt, Zwiebeln und Knollen verbuddelt.
    Bin gespannt auf's nächste Jahr.
    DSCN2583.JPG DSCN2584.JPG
    Es fehlt noch der Rand zum Rasen und die Bepflanzung des Kräuterstreifens an der Terrasse.
    Wahrscheinlich werden wir doch noch einige Steine und Kiesel dazustreuen - aber wohl keine richtige Mulchschicht.
    Im nächsten Jahr folgt eine kleine Erweiterung um den Quellstein. Später weicht dann auch die Sandkiste durch weitere Pflanzungen ersetzt ...
     
    Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Sieht gut aus, es scheint mir aber wenig Sand in der Buddelecke zu sein.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Nun ja, es geht langsam. Aber dann hat man länger was von seiner Vorfreude! Das Präriebeet sieht sehr vielversprechend aus, richtig dicht wird's sicher erst im nächsten Jahr sein. Aber bald, wenn erstmal die Gräser wachsen, wird's schon sehr gut aussehen. Die gelben Krokusse sind schick!

    Woher hast du die tollen Trittplatten?
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Die sind von Aldi. Das Bild auf der Tüte hat eine Farbmischung gezeigt...

    Das sind keine Platten sondern "halbe Steine". Die lagen noch im Garten rum. Die Vorbesitzer des Hauses hatten die Steinmauer am Vorgarten durch einen Zaun ersetzt und den Brauch in den hinteren Garten transportiert. Deshalb sind die Steine so behauen, dass es oft eine flache Seite gibt, die wir nach oben gekehrt als Trittplatten verwenden können.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Ich habe auch Krokusmischungen und bei mir blühen die trotzdem farblich sortiert. Im Vorgarten kommen zuerst die dunkelgelben, dann die hellgelben und jetzt lilanen.

    Auf der Obstwiese kommen zuerst die hell-lila und dann die gelben, diese "farbliche Sortierung" liegt warscheinlich an den einzelnen Sorten
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Na, dann schau'n wir 'mal was kommt.
    Notfalls kann ich ja im Herbst für's nächste Jahr "upgraden".
     
    Taxus Baccata

    Taxus Baccata

    Foren-Urgestein
    Ich finde, das Beet hat jetzt schon sehr viel Charme. Gefällt mir sehr gut!
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Das sind keine Platten sondern "halbe Steine".
    Ach drum! So charaktervolle 'Trittplatten' hab ich nämlich noch nie gesehen und hoffte auf eine Bezugsquelle ... :giggle:

    A propos upgraden, die kleinen Iris zB kannst du ruhig noch etwas dichter pflanzen, werd ich bei mir auch machen. Was hast du da für rotlaubige Gewächse neben den gelben Krokussen?
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    A propos upgraden, die kleinen Iris zB kannst du ruhig noch etwas dichter pflanzen, werd ich bei mir auch machen.
    Wann macht man das? Im Herbst findet man die ja nicht mehr so leicht.
    Ich hoffte auch, dass die sich selbst noch etwas ausbreiten bzw. so kleine "Tuffs" bilden wie die Krokusse, die ich vor einigen Jahren in den Vorgarten gepflanzt habe, und auch die Gräser und Stauden dazwischen für mehr Fülle sorgen.

    Was hast du da für rotlaubige Gewächse neben den gelben Krokussen?
    Penstemon hirsutus, "Bewimperter Bartfaden, herrlicher, niedriger und dankbarer Frühsommerblüher auf trockenen Standorten. Rosetten überwintern grün." (lt. Die Staudengärtnerei) :unsure: Rot finde ich aber noch besser. ;)
     
    heiteck

    heiteck

    Mitglied
    Die Salat- und Kohlrabisaison startet in Gewächshaus und Hochbeet:
    DSCN2818.JPG DSCN2817.JPG

    Präriebeet-Fotos wird es wohl noch so einige geben in diesem Jahr:
    DSCN2819.JPG DSCN2802.JPG
     
  • Top Bottom