Pyromellas Balkonurwald

  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Jetzt habe ich schon eine Weile keine Fotos mehr gezeigt. Das heißt aber nicht, dass nicht so einiges passiert ist.

    Letztes Wochenende war ich bei meinem Vater und mein Bruder und meine Nichte waren auch da. Und weil wir das Wochenende um den Freitag verlängert hatten, (Urlaub, Herbstferien) konnten wir am Freitag eine Großaktion starten, die wir schon häufig immer wieder aufgeschoben hatten.

    Der Teich im Hausgarten war nach inzwischen ungefähr 40 Jahren komplett zugewachsen, das Schutzvlies hatte sich gehoben und bildete mit dem Wurzelgeflecht eine dichte Matte. Wasser war kaum noch im Teich.

    So haben wir zu dritt erst einmal alles rausgeholt. Mein Bruder und seine Tochter standen im Teich und schnitten Pflanzen los, ich habe an Land dann seziert, so dass wir von allen Pflanzen Stücke zum wieder einpflanzen bekämen. Damit es nicht so gemütlich würde, hat es die komplette Zeit heftig geregnet.

    vorher:

    P1010902.JPG

    der fast ausgeräumte Teich:

    P1010909.JPG

    der wieder aufgefüllte Teich:

    P1010913.JPG

    überschüssige Biomasse:

    P1010914.JPG

    die Terrassenblumenkästen, die ich zwischendrin noch mit meinem Vater bepflanzt habe:

    P1010916.JPG


    Am Samstag waren wir dann Pilze suchen, dabei war es fast trocken. So arg viele Pilze haben wir nicht gefunden, das meiste, was wuchs, waren Lederpilze und sehr dekorative Fliegenpilze. Immerhin haben wir die Zeit im Wald genossen. Falsche Pfifferlinge gab es auch reichlich.

    P1010936.JPG P1010939.JPG P1010940.JPG P1010944.JPG

    Am Nachmittag waren wir dann noch zusammen im oberen Garten. Mein Bruder hat ein Stück gesenst, ich habe Samenstände von Pflanzen, die sich nicht noch weiter ausbreiten sollen abgeschnitten und meine Nicht und mein Vater haben zusammen das Walnusslaub eingesammelt, damit sich diese schwarze Pilzkrankheit nicht zu arg wohlfühlt, die unsere Walnuss leider befallen hat.

    Ein Eimer Quitten (schon versprochen) wartete noch auf Abholung, die restlichen Mengen hatte meine Nichte, die ja schon seit Dienstag die Ferien beim Opa verbracht hat, schon entsaftet und zu Gelee verkocht. Die "Kleine" ist inzwischen 16, ein ganzes Stück länger als ich und wird immer selbstständiger und vernünftiger.

    P1010917.JPG P1010918.JPG P1010921.JPG

    P1010925.JPG P1010927.JPG P1010929.JPG

    P1010932.JPG P1010933.JPG P1010946.JPG

    P1010948.JPG P1010951.JPG P1010952.JPG

    Am Sonntag mussten wir dann alle wieder fahren. Zum Mittagessen waren wir nur noch zu zweit, und für zwei als Beilage reichte die Pilzernte vom Samstag so eben, wenn man noch einen Salat aus dem Hochbeet, eigene Kartoffeln und etwas Putenfleisch dazu gab.
    Für mich zum mitnehmen in "die vitaminlose Großstadt" gab es noch drei Knollen rote Beete - und Quittengelee.
     
    Knofilinchen

    Knofilinchen

    Foren-Urgestein
    Quittengelee, wie lecker. Die würde ich ja auch total gerne kochen, aber mangels Quitten wird das leider nix. Den Teich habt ihr super freigelegt. Erst dachte ich ja, dass das doch ok ist, aber bei Bild 3 sah dann auch ich den Unterschied. :)
     
    Herr Hübner

    Herr Hübner

    Foren-Urgestein
    Ein Fliegenpilz.
    Wie schön
     
  • Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Klingt trotz wenig schöner Arbeit trotzdem nach einem schönen Familienwochenende.
     
  • Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Och, der arme Teich!

    Der wird doch jetzt nicht trockengelegt, sondern ihr habt ihn nur entkrautet, oder? Und wieder Wasser rein und Pflanzen rein und ... hm? Ach ich hätte so gern einen Teich! Aber wenn der da 40 Jahre selbständig vor sich hinmachen durfte, war natürlich klarschiff mal angesagt.

    Im WDR3 gab's heute abend übrigens eine neue und interessante Doku über das Bergische Land. Nicht die erste, die ich sah, aber doch wieder mit neuen Informationen und bislang nicht gesehenen Bildern. Ist sicher noch in der Mediathek.

    (Und es freut mich, dass du so ein schönes, familiär gefärbtes Wochenende hattest. Kann mir die Szenerie mit allen Beteiligten gut vorstellen! :grinsend:Manchmal ist das hier genauso, wenn auch in etwas anderer Besetzung.)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wieso der arme Teich? Der wieder aufgefüllte Zustand ist doch der Endzustand. Von allen Pflanzenarten sind Stücke wieder im Teich gelandet, es gibt jetzt nur auch wieder Wasser im Teich, nicht nur Schlamm.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Ach so, aufgefüllt mit Wasser!, ja dann geht's dem Teich wieder richtig gut ... :giggle:

    Bei Teich und auffüllen stehe ich wohl noch unter dem Eindruck eines kürzlich gelesenen Artikels, wo Leute ihren Teich mit Erde auffüllten, weil sie ihn nicht mehr 'brauchten', was ich gar nicht verstehen konnte. Teiche bereichern doch jeden Garten, finde ich.

    Na dann freu ich mich mal für euren Teich! :)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Auf keinen Fall wird dieser Teich mit Erde aufgefüllt, so lange unsere Familie ihn besitzt. Ich dachte, dass das Bild des wieder aufgefüllten Teiches eindeutig gewesen wäre - da spiegelt doch schon die Wasserfläche wieder.

    Übrigens danke für den Hinweis zum Film über das bergische Land.

    Ja, das ist meine Heimat. Auch wenn die Sichtungen der spektakulären Tiere natürlich nicht so häufig sind, aber das ein oder andere habe ich auch schon beobachten dürfen. Eisvogel, Schwarzstorch, Fuchs, Waschbär... und den Höhlenforscher, der sich beim Einstieg so fröhlich mit "Glückauf", verabschiedete, den kenne ich auch.

    Wenn ihr euch den Film anseht, dann wird euch vielleicht bewusst, was das für eine Katastrophe ist, dass wir jetzt den dritten trockenen Sommer hinter uns haben. Einige der kleinen Bäche sind komplett trocken gefallen, von den vertrockneten Fichten hatte ich ja schon mal erzählt. Die Vegetation ist auf dauernden Wassernachschub eingestellt, man glaubte, einen Anspruch auf seinen Dauerregen zu haben.

    Die Münsteraner haben mich wie ein Alien angeschaut, wenn ich ihnen erzählte, dass ich aus einer Gegend käme, in der es deutlich mehr als im Münsterland regnen würde - dabei glaubten doch auch die Münsteraner das "Meimeln" für sich gepachtet zu haben. Aber im bergischen Land und an seinem Rand fällt der Steigungsregen, wenn der Westwind von der Nordsee kommend die Wolken das erste Mal gegen Gelände treibt, das deutlich über die Meereshöhe herausragt. Erst geht es zu den Hügeln des bergischen Landes hoch, danach kommt als zweite Höhenstufe das Sauerland.

    Im tieferen Boden ist soviel Wasser rausgetrocknet, dass im oberen väterlichen Garten inzwischen der Boden abgesackt ist und das Betonfundament vom großen Eingangstor Risse bekommen hat. Damit kann man leben, aber es zeigt einfach, wieviel da in der Tiefe fehlt. Man spührt beim drüberlaufen, dass da Volumen fehlt - und natürlich fehlt da Wasser in einer Schicht, in der die Bäume ihre Wurzeln haben und kurzzeitige Trockenphasen abfedern können.

    In den Wäldern ist an einigen Stellen sogar das Moos vertrocknet. Letztes und dieses Jahr ist die Pilzernte sehr dürftig. Es fehlt Wasser in Mengen, die auch mit einem verregneten Winter nicht auszugleichen sind, weil da ja viel Wasser als Oberflächenwasser abfließt und gar nicht in die Tiefe geht.

    Ja, auch bei uns stand im Frühjahr Wasser auf den Feldern und konnte nicht einsickern, weil die oberen Schichten zu nass waren. Leider war das geschätzt nur der oberste halbe Meter. Darunter blieb es trocken und dieser trockene Sommer hat das Problem nicht besser gemacht. Es wird sich viel ändern, und wer weiß, was für eine Vegetation wir in ein paar Jahrzehnten haben werden.
     
  • Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Die Zeit vergeht wieder viel zu schnell, und schon haben sich wieder viele Fotos angestaut, die ich euch noch nicht gezeigt habe.

    Ich mach das mal chronologisch:
    Am 4.11. habe ich meine Mittagspause etwas ausgedehnt und war im botanischen Garten - die Sonne hatte so arg gelockt und ich hatte gerade nicht zu viel zu tun, so dass ich ein bischen meine Gleitzeit nutzen konnte.

    Kommt einfach mal mit auf einen Rundgang. Wir fangen schon vor dem Garten mit dem großen Ginko an.
    Ansonsten bin ich froh, dass der Garten dieses Mal trotz Lockdown offen bleiben durfte. Es herrscht nur Maskenpflicht und man soll Abstand halten, aber das ist ja kein Problem.

    P1010958.JPG P1010961.JPG P1010962Ziersalbei Wendys Wish.JPG

    P1010964Celia Smedley.JPG P1010966Paula Jane.JPG P1010968.JPG

    P1010972Losbaum.JPG P1010973Azubi.JPG P1010975Kronprinzessin Viktoria.JPG

    P1010977Drillungsblume.JPG P1010979Sasanqua-Kamelie.JPG P1010981.JPG

    P1010982.JPG P1010984Pink Beauty.JPG P1010987Duft-Engelstrompete Rosa Traum.JPG

    P1010989Windendes Löwenmaul.JPG P1010992Rosarium Uetersen.JPG P1020003.JPG

    P1020007.JPG P1020009Herbstlorchel.JPG P1020010Blutbuche.JPG

    P1020011Ginko.JPG P1020012.JPG P1020014.JPG

    P1020015Ananassalbei.JPG P1020017Tulpenbaum.JPG P1020018.JPG

    P1020020.JPG P1020022.JPG P1020026.JPG
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Am Wochenende bin ich zu meinem Väterchen gefahren und wir haben am Samstag einen langen Gartentag eingelegt.

    Zuerst ein paar Bilder aus dem Vorgarten:

    P1020050.JPG P1020052.JPG P1020053.JPG

    P1020054.JPG P1020055.JPG

    Dann Bilder aus dem oberen Garten. (Im Hausgarten habe ich dieses Mal nicht fotografiert.)

    P1020056.JPG P1020057.JPG P1020058.JPG

    P1020059.JPG P1020060.JPG P1020061.JPG

    P1020064.JPG P1020067.JPG P1020068.JPG

    P1020069.JPG P1020070.JPG P1020072.JPG

    P1020074.JPG P1020075.JPG P1020076.JPG

    P1020078.JPG P1020082.JPG

    Wir haben die großen Pflanzen aus der Blumenkannte geschnitten und sogar nachher noch geschreddert. Vom Federmohn bis zum Goldfelberich, die vertrockneten Telekienstiele, Phlox und Mengen von abgeblühten Herbstanemonen. Jetzt ist also das Gröbste fertig.

    Es waren noch erstaunlich viele Insekten unterwegs. Die Efeuhecke surrte vor Fliegen, in der Wildwiese war tatsächlich noch ein Wespennest aktiv und auch die Bienen des Imkers drehten noch ihre Runden. Einen Zitronenfalter und ein Pfauenauge, sowie eine Hummel habe ich auch beobachten können. Am Himmel stand der Falke und rüttelte so lange an einem Punkt, dass ich ihn aufs Foto bekommen habe.

    Am Sonntag waren wir noch zusammen auf dem Friedhof, ich war ja dieses Jahr Allerheiligen nicht in Schwelm, weil gerade an dem Freitag davor die Mutter meiner besten Freundin beerdigt wurde und ich die Freundin nicht allein am Grab stehen - und auch das Wochenende nicht alleine sein - lassen wollte. Wir waren zur Beerdigung genau die erlaubte Anzahl von 10 Menschen, und es war gut, dass wenigstens ein bischen Familie und ein paar Freunde mitgehen konnten.

    Auf dem schwelmer Friedhof haben wir auch bei meinen Großeltern eine Kerze angezündet. Ich hoffe, dass sie bis heute brennt, denn heute wäre der 112. Geburtstag meines Großvaters.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Natürlich ist eine Beerdigung nicht schön, aber es war gut, dass wir alle da waren und die Pfarrerin und eine Organistin haben dazu einen Rahmen gestalltet, dass wir die Mutter der Freundin würdig verabschieden konnten. Ich denke, dass es meiner Freundin geholfen hat. Ich habe die Mutter ja erst als alte Frau kennengelernt, eine sehr herzliche, liebe Frau mit dem gleichen Sprachentalent wie meine Freundin - und mit einem großen Herzen für alle Tiere. Ich bin dankbar, dass ich ihr begegnen durfte.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Meine Kappu steht jetzt auch in voller Blüte und sieht noch super aus, hat es ja doch geklappt in dem Garten deines Vaters damit :)

    Das WE war auch super schön , noch so warm aber bei dir war ja ein trauriger Anlass da, finde ich toll das du deiner Freundin begleitet hast, einer der schwersten Gänge wenn man seine Mama verabschieden muss, habe ich ja auch schon hinter mir und du ja auch :cry:
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Von vier Kappuzinerkressepflanzen ist eine wirklich zur Blüte durchgekommen. So ganz begeistert bin ich nicht, riesig ist die Pflanze ja auch nicht. Es war einfach zu trocken.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Ich will es eigentlich immer nicht glauben, aber Deine Bilder bestätigen es mir immer wieder, wir haben hier das falsche Klima. Hier gab es schon einige Frostnächte und dadurch findet man kaum noch blühende Pflanzen. Aber schön, dass Du uns immer wieder an Eurer Blüten-Pracht teilhaben lässt.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Es überrascht mich, dass im botanischen Garten die Engelstrompeten noch so gut blühen, also lag meine Spätblüherin doch wohl noch normal im Timing ... hab sie aber doch heute zusammengeschnitten. Morgen wird sie gnadenlos im Keller landen ...

    Aber sonst: danke für die vielen schönen Bilder!, es gibt immer so viel Interessantes zu sehen bei dir, egal, wo du dich aufhältst. Ich trabe bei jeder deiner Fotoexkursionen gern in deinen Spuren mit.:giggle:

    Und dein Balkon sieht ja noch richtig lebendig aus!, nix Herbsttristesse. Der weiße Elfenspiegel blüht bei mir übrigens auch noch, wirklich ein dankbares Gewächs. Nächstes Jahr wird's noch ein paar mehr davon geben.
     
    Pepino

    Pepino

    Foren-Urgestein
    Bei mir hat sich eine Kapu in den Topf der Äonie ausgesät. Die musste vor ein paar Tagen ins GH. Seither wächst die Kapu wie blöde und versucht das Gh einzunehmen.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich war ein Wochenende bei meinem Vater, und das Wetter hat uns nur bedingt verwöhnt.

    Samstags konnte man zwar im Garten arbeiten, aber für Fotos war es doch arg trüb. Trotzdem gibt es ein paar Aufnahmen. Besonders spannend war, dass am Gegenhang endlich mal wieder eine kleine Mufflon-Herde saß. Die fünf Tiere waren schon da, als wir am Vormittag "nur mal gucken" waren, und waren noch nicht viel weiter gezogen, als wir am Nachmittag zum Arbeiten wiederkamen.

    Ich habe Kompost gesiebt, drei Schubkarrenladungen voll, die ins Hochbeet wanderten, dann reichte es meinem Rücken und meinem Vater, der in der Zeit Samenstände eingesammelt hat, wurde kalt.

    P1020089.JPG P1020090.JPG P1020091.JPG

    P1020093.JPG P1020094.JPG P1020095.JPG

    P1020100.JPG P1020101.JPG P1020105.JPG

    P1020109.JPG P1020111.JPG P1020112.JPG

    Am Sonntag war es dann so richtig nieselig-nebelig-nass. Wir haben trotzdem eine Runde um die Heilenbecker Talsperre gedreht, um wenigstens mal etwas Luft abbekommen zu haben, und wie es häufig ist, so sah es draußen längst nicht so trüb aus, als wenn man von drinnen rausschaute.

    Die Fuchsien stammen aus dem Vorgarten, die restlichen Bilder von der Talsperre:

    P1020114.JPG P1020115.JPG P1020116.JPG

    P1020118.JPG P1020119.JPG


    Im Hausgarten habe ich nicht fotografiert, die helle Tageszeit war einfach zu kurz und auch zu nass für lange Fotospielereien. Aber die Rosen blühen zum Teil noch und die Westerland entwickelt hübsche orangene Hagebutten. Die Lampionpflanzen und die Fuchsien setzen auch noch Farbakzente gegen das immer mehr durchkommende Braun der Samenstände, die auch ihren eigenen Reiz haben. Vielleicht gibt es da beim nächsten Besuch mal Bilder.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Trotzdem schön, auch wenn das Wetter so richtig novemberisch war. Das Fuchsienbild mag ich sehr!

    Und Mufflons! - gehören die jemandem oder leben die da wild für sich?

    (Respekt für die 3 Karren Kompost! :giggle:)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Die ersten Mufflons müssen aus einem Wildgehege ausgebrochen sein. Dann gab es lange eine kleine Herde, die sich in der Gegend herumtrieb, sichtlich wohlfühlte und daher über die Jahre größer wurde. Irgendwann wurde Jagt auf die Mufflons gemacht, es sei kein heimisches Tier usw. hieß es.
    Ob man trotzdem absichtlich einige Tiere übrig gelassen hat, oder ob die sich nur gut versteckt hatten, weiß ich nicht. Jedenfalls scheint ein kleines Grüppchen wieder unterwegs zu sein. Außer von unserem Garten aus waren sie an der Ecke, wo sie den Samstag verbracht haben, kaum einzusehen. Der obere Nachbar hat nach unten sein Grundstück zugepflanzt, der kann nicht zum Gegenhang schauen. Unterhalb unseres Gartens grenzen Felder, und alle, die dort auf der Straße unterwegs sind, haben dort gerade durch eine Baustelle bestimmt kein Auge übrig, um in die Gegend zu schauen. (Und vom anderen Hang aus gesehen, haben sie sich in einer kleinen Talfalte versteckt.) Also ein optimaler Ort, wenn man als Mufflon nicht auffallen möchte. Ich habe sie auch nur mit dem komplett ausgereizten Zoom des Fotoapparat erwischt.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Wenn das die einzige Mufflon-Herde weit und breit ist, dann war die es wohl, die in einer TV-Doku vorkam? Diese netten Tiere sind leider Waldschädlinge, knabbern am liebsten die neugepflanzten Bäume ab und sind deshalb nicht universell beliebt. Wirklich schade ... warum muss immer alles 2 Seiten haben! :unsure: Dabei möchte ich doch so gerne mal bei einem Waldspaziergang auf solche Tiere treffen ... freu dich, dass du sie mal sehen und sogar im Bild festhalten konntest!, das ist schon was Besonderes.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wenn du ganz sicher Mufflons sehen möchtest, dann kann ich dir verraten, wo das Wildgehege ist, aus dem die ersten Tiere wahrscheinlich ausgebrochen sind. Da leben ja immer noch welche zusammen mit Damwild in einem großen abgezäunten Bereich.

    Als Kinder sind wir da im Winter mit gesammelten Eicheln und Kastanien zum Füttern hingezogen.

    Ich glaube, vor der großen Jagt ist die Herde mal in irgendeine Doku vom WDR geraten. Ich hatte das auch sehr schade gefunden, als mein Vater mir erzählt hatte, dass sie geschossen würden - um so mehr habe ich mich gefreut, dass sich wohl doch ein paar Tiere gut genug versteckt hatten. Und ob nun Rehe oder Mufflons die Bäume abknabbern, ist dem Wald egal. Aber ich verstehe, dass die Jäger dafür sorgen müssen, dass weder die einen noch die anderen Überhand nehmen, genauso, wie es nicht zu viele Wildschweine geben darf. Fressfeinde außer dem Menschen haben sie ja alle nicht bei uns.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Es ist wieder soweit. Ich sehe meinen Balkon nur noch am Wochenende bei Tageslicht.
    Wenn ich morgens zur Arbeit fahre, dämmert es gerade, wenn ich heimkomme, ist es stockdunkel.
    Da muss man dann am Wochenende schauen, dass man doch mal wenigstens ein paar Fotos macht.

    Einen Schönheitspreis bekommen die meisten Pflanzen nicht mehr, man muss sehr selektiv gucken, um die Schönheit noch zu sehen. Aber bisher ist mein Balkon vom Frost verschont, sogar das Basilikum lebt noch.

    Die Bilder sind beschriftet, schaut mal:

    P1020197Malachitschatulle.JPG P1020200Glockenblume.JPG P1020202Minipetunien.JPG

    P1020203Feuerbohnen.JPG P1020204Kletterhortensie.JPG P1020205Gelbe Chinesische Coctailtomate.JPG

    P1020206Hornveilchen.JPG P1020208Hauswurzampel.JPG P1020209Petersilie.JPG

    P1020210Samenstand chinesischer Lauch.JPG P1020211Blaue Mauritius.JPG

    P1020212Iris.JPG P1020213Krokusse.JPG P1020214Paprikaernte von heute.JPG
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich habe aber auch sehr selektiv fotografiert und versucht alles auszublenden, was nicht schön ist. Die Coctailtomaten haben fast keine Blätter mehr und es hat Gründe, wieso die schwarzäugigen Susannen dieses Mal kein Portrait bekamen. Aber sie geben alle zusammen noch die Illusion, dass wir noch gar nicht Ende November hätten. Die graue Zeit ist lang genug, also darf alles bleiben, was noch lebt. Ich muss einen Balkon ja nicht "anne Erde" haben, wie manche Menschen einen Garten.
    (Unser väterliche Garten wird bestimmt den Winter über immer irgendwo etwas zu tun liefern. Dafür ist er einfach groß genug, dass man nicht fertig werden kann, aber auch nicht muss.)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Das Wetter war heute zwar kalt, aber wunderschön. Da bin ich noch einmal in den botanischen Garten gegangen.

    Die empfindlichen Pflanzen stehen jetzt alle in die Orangerie reingeräumt, aber es gab noch so einiges zu entdecken und über mir flogen noch einige Züge Kraniche, die jetzt doch nach Süden flogen. Ob es jetzt ernthaft kalt wird?

    Und weil Herbst und Frühling schnell ineinander übergehen können, habe ich auch ein Vorfrühlingsalpenveilchen gefunden - bei den Herbstalpenveilchen blühte keines mehr. Und soweit, wie die Standorte auseinannder sind, kann sich auch keines verlaufen haben, es hat sich wohl eines in der Zeit geirrt.

    P1020125Kletterrose Azubi.JPG P1020127Amarine belladiva Aphrodite.JPG P1020128Amarine belladiva Aphrodite.JPG

    P1020131Winterjasmin.JPG P1020132Winterjasmin.JPG P1020133Rosarium Uetersen.JPG

    P1020135Glockenrebe.JPG P1020136Glockenrebe.JPG P1020137Glockenrebe.JPG

    P1020138Haselbogen.JPG P1020139Pilze.JPG P1020140Fuchsie.JPG

    P1020144Kraniche.JPG P1020145Kraniche.JPG

    P1020150Farn.JPG P1020151Vorfrühlingsalpenveilchen.JPG P1020153Riesengranadilla.JPG

    P1020158Rosmarin.JPG P1020159Ananassalbei.JPG P1020160Silberregen.JPG

    P1020162Pfennigkraut Sunburst.JPG P1020165Apfelsalbei.JPG P1020168Schwarzer Germer.JPG

    P1020171Jap. Schnurbaum.JPG P1020172Jap. Schnurbaum.JPG

    P1020185Borretsch.JPG P1020194.JPG P1020196.JPG
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    So, nun bin ich dir auch in den botanischen Garten gefolgt. War doch noch ganz ergiebig. Ihre leckeren Salbei-Sorten holen sie nicht ins Haus? (Meiner steht seit einer Woche drinnen auf der Fensterbank und hat superschnell Knospen gemacht und seit 2 Tagen blüht er.)

    habe ich auch ein Vorfrühlingsalpenveilchen gefunden - bei den Herbstalpenveilchen blühte keines mehr.
    Jetzt staune ich dumm ... du kannst die unterscheiden? :unsure:
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Meine Güte, hol die Schätze bloß schnell rein! Wir haben grad 5,9° minus!! Gut möglich, dass es bei dir heute nacht auch unter null geht ... Tomaten und Basilikum solltest du besser retten!

    Da bei mir alles in großen 20-30l-Töpfen steht, kann ich schwer eine einzelne Pflanze reinholen. Die Tomaten hängen, wie Bohnen und schwarzäugige Susanne, auch noch oben an den Deckenleinen, sind also wirklich nicht transportabel.

    Heute Nacht um 5.00 Uhr habe ich mal aufs Thermometer geschaut, da waren es noch +3,6°C.
    Heute Früh, als ich losmusste, war zwar der Raureif auf allen Dächern, mein Balkonthermometer zeigte aber immer noch +3°C. (-2,9°C und 100% Luftfeuchte meldet die Wetterstation des Instituts für Landschaftsökologie, das ist die mir am nächsten gelegene Wetterstation. Wo Wetter.online die -5°C für Münster misst, weiß ich nicht, vielleicht draußen am Flughafen? Die Temperaturen stimmen für mich nie. Da kann man winters wie sommers immer noch ein paar Grad für die Innenstadt draufrechnen.)

    Soweit ich das vorhin im noch nicht ganz Hellen sehen konnte, hat aber alles bei mir überlebt.

    So, nun bin ich dir auch in den botanischen Garten gefolgt. War doch noch ganz ergiebig. Ihre leckeren Salbei-Sorten holen sie nicht ins Haus? (Meiner steht seit einer Woche drinnen auf der Fensterbank und hat superschnell Knospen gemacht und seit 2 Tagen blüht er.)
    Das sind riesige Pflanzen, und Salbei hat der Garten im Sommer ganz viele Sorten gehabt. Ich bin überzeugt, dass von jeder Sorte mindestens eine Pflanze sicher im Warmem steht. Sicherheitsstecklinge werden sie auch gemacht haben. Dann können sich die Gärtner erlauben, mit ein paar Pflanzen zu pokern. Geht es gut, können die Besucher im Dezember immer noch sich an blühendem Salbei erfreuen. Geht es schief, dann muss im Frühjahr die Ersatzpflanze ran. Immerhin liegt der botanische Garten in der absolut geschütztesten Innenstadtlage, da kann so ein Pokerspiel lange gut gehen.


    Jetzt staune ich dumm ... du kannst die unterscheiden? :unsure:
    Klar. Die Alpenveilchen am Eingang des Gartens haben ein Schild mit Herbstalpenveilchen, die anderen, die benachbart zum großen Mammutblatt stehen, haben ein Schild mit Vorfrühlingsalpenveilchen. :giggle: Ansonsten sehen sie für mich gleich aus, aber ich vertraue darauf, dass die Gärtner und Biologen des botanischen Gartens ihre Pflanzen richtig bestimmt haben - und bei der großen Distanz, also einmal quer durch den Garten, gehe ich auch davon aus, dass sich die beiden Sorten nicht mischen.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Soweit ich das vorhin im noch nicht ganz Hellen sehen konnte, hat aber alles bei mir überlebt.
    Das ist ja schon mal gut. Ich meinte aber auch nicht, dass du die Tomatentöpfe retten solltest, sondern nur die Früchte. ;) Dass der Unterschied zwischen den angesagten Temperaturen und deinen Balkontemperaturen so groß ist, war mir nicht ganz klar. Hier ist das nämlich grad umgekehrt, auf der Terrasse ist es immer etwas kälter, als der Herr Kachelmann meint. (Im Sommer dafür heißer.)

    (Hihi, die Alpenveilchen ... ich dachte tatsächlich, die hätten vielleicht irgend welche Unterscheidungsmerkmale, die mir bisher entgangen sind, weil ich nicht genau hingesehen habe. Bisher haben sie mich immer enttäuscht, das heißt, sind immer rasch eingegangen, drum mag ich sie nicht mehr und schau gar nicht mehr hin ...)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Die Alpenveilchen haben dich enttäuscht? Das ist schade, das sind doch so hübsche Pflänzchen. Bei meinem Vater blühen sie seit Ewigkeiten im Vorgarten - scheint aber die Variante für den frühen Frühling zu sein. Die kommen brav jedes Jahr wieder und sind enorm hart im Nehmen, wenn es nochmal schneit.

    Dagegen sind die Pflänzchen, die man blühend im Herbst kaufen kann, richtige Mimosen....


    Ach so, die Früchte hätte ich retten sollen. Die Paprika habe ich reingeholt, und die paar Tomaten sind noch so unreif, dass sie beim Nachreifen auf der Fensterbank auch keinen Genuss geben würden. Da poker ich.

    Und was mach ich spontan mit einem Büschel Vanillebasilikum, wenn ich es geerntet hätte? Es ist eh eine Pflanze, zum dran vorbeistreifen, schnuppern, freuen - wirklich viel verwendet habe ich es nicht. Nur hin und wieder mal ein Blättchen auf den Obstsalat.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Die Alpenveilchen haben dich enttäuscht? Das ist schade, das sind doch so hübsche Pflänzchen. Bei meinem Vater blühen sie seit Ewigkeiten im Vorgarten - scheint aber die Variante für den frühen Frühling zu sein. Die kommen brav jedes Jahr wieder und sind enorm hart im Nehmen, wenn es nochmal schneit.

    Dagegen sind die Pflänzchen, die man blühend im Herbst kaufen kann, richtige Mimosen....
    So ein blühendes "Pflänzchen" habe ich auch seit ca 2 Wochen. Bis jetzt stand es zwar im Wohnzimmer, hinter einem Fenster, aber nicht über der Heizung. Heute habe bemerkt, dass einige Blüten den Kopf hängen lassen
    und ein paar Blätter gelb werden. Nun habe ich es in´s Schlafzimmer umquartiert. Ich nehme an, daß die Blütezeit nicht mehr lange anhält, möchte dann aber versuchen, es am Leben zu halten. Braucht es dann auch eine Ruhezeit
    (dunkel und trocken ), oder soll ich es auf den Balkon auspflanzen?
    Für einen guten Rat, wäre ich Euch sehr dankbar.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Alpenveichen mögen nicht ersäuft werden, wenn die Blätter gelb werden, würde ich da als erstes nach schauen, ob die Erde zu nass ist.

    Hattest du eine Pflanze gekauft, die als Zimmerpflanze verkauft wurde, oder eine, die als Herbstschmuck für draußen verkauft wurde? Ich bin nicht 100%ig sicher, aber ich meine, dass das unterschiedliche Arten sind, und nicht nur die Pflanzen an unterschiedliches Klima gewöhnt worden sind.
    Drinnen habe ich gar kein Glück mit ihnen. (Kann dir also auch nicht sagen, wie sie am besten gehalten werden möchten.) Draußen möchten sie frostfrei und eben nicht zu nass stehen.
     
    S

    Schneefrau

    Mitglied
    Alpenveichen mögen nicht ersäuft werden, wenn die Blätter gelb werden, würde ich da als erstes nach schauen, ob die Erde zu nass ist.
    Kann sein dass es gerade heute zu viel Wasser bekommen hat. Die Erde oben war trocken. Also habe ich es in eine Schale mit Wasser (Zimmertemperatur ) gestellt und drin gelassen, bis die obere Erde feucht war. dann habe ich es
    rausgeholt und auf einen Teller gestellt, damit das überschüssige Wasser rauskommt.
    Hattest du eine Pflanze gekauft, die als Zimmerpflanze verkauft wurde, oder eine, die als Herbstschmuck für draußen verkauft wurde?
    Keine Ahnung. da wa kein Schild dran. Die standen alle auf einem Wagen, direkt neben der Eingangstüre.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Tja, dann wird es schwierig.
    Vielleicht machst du mal bei den Zimmerpflanzen oder unter Pflanzen allgemein (oder bei den Zwiebelpflanzen, obwohl sie Knollen haben?) einen Fragethread auf. Da lesen doch mehr Leute mit, die Ahnung haben, als hier in den Gärten.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    So hin und wieder hält mal einer meiner Gäste still.

    P1020215.JPG

    Sonst sieht es auf dem Balkon nicht so spannend aus. Die Tomaten hat nicht der Frost geholt, sondern jetzt tatsächlich noch die Spinnmilben.

    Ich war das Wochenende mal wieder bei meinem Vater. Das Wetter war zu nass, um im Garten etwas zu tun, also haben wir nur eine kurze Runde zum Gucken gedreht.

    P1020218.JPG P1020222.JPG P1020223.JPG

    P1020224.JPG P1020225.JPG

    P1020227.JPG P1020229.JPG

    Am Sonntag sind wir noch etwas an der Wupper spazieren gewesen. Diese seltsam gewachsene Buche habe ich entdeckt und ein paar Knospen (einmal Ahorn, einmal Hasel) die so vorwitzig gucken, als käme kein Winter mehr.

    P1020233.JPG P1020240.JPG P1020242.JPG

    Als wir auf der Beyenburger Brücke standen, haben wir dann einen Eisvogel beobachten dürfen. Erst im endgültigen Abfliegen haben wir gesehen, dass da noch ein zweiter mitflog, es war also ein Pärchen.

    P1020234.JPG P1020235.JPG P1020237.JPG
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Das ist ja frech von den Spinnmilben! Ist doch gar nicht deren Saison? :oops: Musstest du etwa deine letzten Tomaten wegwerfen? (Ich entdecke momentan an vielen Pflanzen Blattläuse, nicht im Rudel wie sonst, sondern einzeln. Eine sehr kleine gelbe Sorte (oder Babys), ich seh sie fast immer erst auf Fotos, wenn ich die vergrößere. Ist mir früher nie aufgefallen, dass die Läuse jetzt schon/noch ihr Unwesen treiben.)

    Schickes Eichhorn aber! :love: Und besonders beneide ich dich um den Eisvogel :love: und dass er sich im Abflug gar verdoppeln konnte, hab noch nie einen live gesehen.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Wegwerfen muss ich die Tomaten nicht, aber die Schalen werden noch härter. Sie taugen wirklich nur noch zum Kochen.

    Blattläuse habe ich übrigens auch wieder - schwarze am chinesischen Lauch. Die sind sofort wieder angerückt, als das Bohnenkraut herbstlich aufgegeben hat. :verrueckt:Nächstes Frühjahr säe ich Neues.

    Rosabel, hast du in deiner münsteraner Zeit an der Werse nie einen Eisvogel beobachtet? Dort leben nämlich auch welche.

    Das Verdoppeln habe ich aber auch zum ersten Mal gesehen.
     
    Stupsi

    Stupsi

    Foren-Urgestein
    Das Eichhörnchen ist ja süß :)
    Das mit den blöden Spinnmilben ist ja doof, dachte die sterben bei Frost und die schwarze Läuse Seuche war bei mir auch schnell wieder da, nun probiere ich es über Winter mit gestecktem Knofi sie zu vertreiben am Lauch, sehe im Moment keine....

    Ist mir früher nie aufgefallen, dass die Läuse jetzt schon/noch ihr Unwesen treiben.)
    Ja ich habe auch nach den schon eisigen Nächten ein paar an meinen Radieschen Blättern entdeckt, die sind schlau und suchen sich wacker schnell eine Ecke wo der Frost nicht so hinkommt.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Rosabel, hast du in deiner münsteraner Zeit an der Werse nie einen Eisvogel beobachtet? Dort leben nämlich auch welche.
    Eine Zeitlang hab ich sogar direkt an der Werse gewohnt (daher ja auch eines Januars die Überschwemmung im Haus, die dann sogar noch gefroren ist!!!), aber Eisvögel hab ich nie gesehen, ich bin ziemlich sicher, dass es die damals dort nicht gab. Ich hab die lange für ausländische Vögel gehalten, die hierzulande gar nicht vorkommen ... :rolleyes:
     
    luise-ac

    luise-ac

    Foren-Urgestein
    Ich habe in der Eifel öfter Eisvögel beobachtet, aber still gehalten haben sie leider nie. Sie sind sehr scheu.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Ich habe mich auch gewundert, dass er brav sitzen blieb, bis ich den Fotoapparat ausgepackt hatte und dann noch den Vogel herangezoomt hatte.

    Normalerweise kenne ich Eisvögel eher als kurz vor einem aufblitzenden blauen Leuchten, was vor einem herfliegt.
    Vor Jahren ist bei einer Paddeltour auf der Werse ein Eisvogel immer wieder vor mir aufgetaucht, aber da war ich auch ganz allein unterwegs und es war sehr ruhig.

    Auf der Werra haben wir auch Eisvögel durchhuschen sehen, aber meist hat nur die Besatzung aus dem vordersten unserer vier Boote das blaue Aufblitzen sehen können.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Gestern hatte ich meinen ersten Urlaubstag. Und weil das Wetter traumhaft sonnig war, bin ich natürlich mal wieder im botansichen Garten gewesen. Die Blüten sind aber wirklich übersichtlich, man muss schon sehr suchen und wissen, wo man etwas finden könnte. (Die austreibenden Märzenbecher habe ich z.B. nur identifziert, weil ich ihren Standort kenne.)

    P1020251Winterjasmin.JPG P1020252Mistel.JPG

    P1020253Blick ins Farntal.JPG P1020262Kamelie.JPG

    P1020266Austrieb Märzenbecher.JPG P1020267Austrieb Aaronstab.JPG

    P1020268Vorfrühlingsalpenveilchen.JPG P1020269Vorfrühlingsalpenveilchen.JPG

    P1020280Phazelia.JPG P1020281Senf.JPG

    Die Baustelle um das neue Gewächshaus ist wohl endlich fertig und das Haus auch schon bezogen. Es scheint zur Anzucht genutzt zu werden. Die Tür stand zwar auf, aber ich hatte deutlich den Eindruck, dass man nicht hineingehen sollte.

    P1020249neues Gewächshaus.JPG P1020250neues Gewächshaus innen.JPG

    Alle anderen Häuse sind nämlich auch wegen Corona gesperrt, ins Canarenhaus darf man durch die offene Tür hineinschauen.

    P1020271Weihnachtskaktus.JPG P1020272Weihnachtskaktus.JPG P1020273Tibouchine.JPG

    Vor dem Garten traf ich in der Schloßgräfte zwei Kormorane:

    P1020247Kormorane.JPG P1020248Kormoran.JPG

    Und am Teich im Garten waren die grünfüßigen Teichhühner beim Landausflug. Mit jeder Bewegung konnte man sehen, dass es eindeutig Hühner sind.

    P1020258Teichhühner beim Landausflug.JPG P1020254grünfüßiges Teichhuhn.JPG

    Am schönsten war eigendlich der blaue Himmel, für einen Dezembertag richtig leuchtend.

    P1020270.JPG P1020274.JPG

    P1020275.JPG P1020276.JPG
     
  • Top Bottom