Qualität - Gartenwerkzeug Wolf vs. Gardena

M

mm4882

Mitglied
Hallo,

nach dem Hausbau muss ich mich jetzt dem Garten widmen. Derzeit noch Wildwuchs. Mein Vater hatte früher Wolf Gartengeräte, tendiere zu denen, oder gibt es qualitativ hochwertigeres/besseres? Ich hätte aus Platzgründen gerne so ein Stecksystem. Derzeit habe ich eine billige Schaufel und EPOS Rechen (Lageraus). Beides hält seit Jahren, begonnen mit Kohle im Keller, letztes Jahr den Aushub damit verteilt und derzeit steche ich den Garten damit um.

An Werkzeug dachte ich fürs erste: Stiel, Sauzahn/grubber, Hacke. Ev. noch ein separate Spaten und ev. eine Gabel.

Danke für euren Input, beste Grüße

Martin
 
  • Scarlet

    Scarlet

    Foren-Urgestein
    Die Geräte von Wolf kenne ich nicht. Ich habe mir letztes Jahr Spaten und Grabegabel von Impos gekauft, auch im Lagerhaus hier und bin damit recht zufrieden. Ansonsten den Rest von Gardena, weil ich auch das Stecksystem gerne mag und ich bin damit auch sehr zufrieden bis jetzt.
     
    M

    mm4882

    Mitglied
    Hallo,

    danke für die Info, mein Rechen ist auch von IMPOS und den finde ich sogar sehr gut. Schaufel war damals von OBI, KA was für Marke, tut wie gesagt ihren Job bisher.

    Mein Vater hatte Wolf, mag das Klick System. Gardena hatte mein Opa, mochte das Steck/Schraubsystem weniger, aber mir geht es primär nur um die Qualität der Werkzeuge.

    Beim Hausbau habe ich gemerkt, Qualität macht den unterschied - sei es Bosch blau Elektrowerkzeuge, oder die Gedore Schraubendreher, kein Vergleich zu Baumarktware. Mein Ziel so eine Qualtät auch im Garten langfristig zu haben.

    Beste Grüße

    Martin
     
    P

    Puglio

    Mitglied
    Wenn du wirklich Wert auf gute Qualität legst, solltest du dir geschmiedetes Werkzeug zulegen. Von Krumpholz oder anderen Herstellern. Fiskars hat auch gute Werkzeuge. Meine Rechen z.B. von Sneeboer sind handgefertigt. Sie kosten zwar ein paar Euro mehr, das Arbeiten damit ist aber ein Vergnügen.
    Wolf oder Gardena sind für mich keine Option.

    Gruss
    P.
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Im Frühjahr hatte ich bei einer Bekannten einiges einzupflanzen und hatte mein Werkzeug vergessen. Die Bekannte brachte mir ihre Hacke, ein Kombigerät.
    Mit sowas kann man keine schwere Erde bearbeiten.
    Dann kam sie mit einer handgeschmiedeten Hacke an, die beim Hauskauf im Schuppen war. Sie meinte dazu, daß nur dieses alte wertlose Stück da sei.
    Das war eine richtig gute, schwere Hacke, die gut in der Hand lag und mit der man arbeiten konnte.
    Ich klärte sie auf, daß sie eine solche Hacke heute nicht mehr bezahlen könne.
    Es lohnt sich nachzufragen, wo noch alte Geräte stehen, bevor sie auf den Müll wandern.
     
  • poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Auf einen einfachen Nenner gebracht:
    Du kriegst, was Du bezahlst.
    Plastik ist in manchen Fällen angebracht, einem harten Einsatz hält es nicht stand.
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Manchmal kriegt man es gar nicht mehr.
    Als das Haus von meinem Opa verkauft wurde, rettete ich eine Hacke mit einem schweren schmalen und langen Blatt. Mit dieser Hacke hatte man früher im Weinberg direkt um die Stöcke sauber gemacht.
    Obwohl die Hacke sehr schwer ist, kann man damit viel besser arbeiten als mit dem heutzutage üblichen Spielzeug.
     
    K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Von Gardena taugen die leichten Geräte zum Arbeiten durchaus.
    Damit meine ich Dinge wie Besen, Rechen, Obstpflücker, kleine Grubber oder Unkrauthacken.
    Alles was kaum belastet wird beim Arbeiten.

    Zum Thema Spaten, Gabel, schwere Hacke usw... Da kommt für mich nur
    Profiwerkzeug infrage. Ich habe einen Spaten von Ideal, eine schwere Hacke von
    Krumpholz. Die halten selbst bei meinem schweren Boden sämtliche Belastungen aus.

    Mein bestes Werkzeug stammt allerdings auch aus der Familie. Eine sog. Kartoffelhacke
    mit 4 spitzen Zinken. Das besondere, die Hacke selbst ist aus einem Stück
    geschmiedet, wie damals üblich, und hat einen schweren Metallstiel an dem
    sie fest verschweißt ist. Locker mal 80 Jahre alt, schwerer als heute übliche
    Geräte, aber gerade dadurch zieht sie super durch die Erde und ist natürlich
    mehr oder weniger unzerstörbar. Also schaut auch öfter mal im Schrott oder bei
    Ebay nach gebrauchten Gartenwerkzeugen. Da muss man oft nur einen neuen
    Stiel dranmachen und etwas entrosten, und hat dann heute kaum noch erhältliche
    Qualität zum Superpreis.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Tinchenfurz

    Tinchenfurz

    Foren-Urgestein
    Den Fehler hat das Rotkäppchen auch gemacht.
     
  • Top Bottom