Rasen anlegen mit Motofräse

L

luka-s

Neuling
Hallo zusammen,

wir sind gerade dabei unsere Terrasse neu zu machen. Da wir hier auf schweres Gerät zurückgreifen schaut unser Rasen dementsprechend aus. Weil er aber ohnehin größtenteils aus Moos und Unkraut besteht und man ihm die Jahre ansieht, hat uns das nicht sonderlich gestört. Der Plan war es ohnehin ihn neu anzusäen um so zu einem schönen Moosfreien Rasen zu gelangen.

Mein Plan war es nun, den ganzen Boden inkl. der noch vorhandenen Grasnarben mit Hilfe einer Motorfräse umzugraben und aufzulockern. Anschließend möchte ich die Unebenheiten ausgleichen und den Boden von Steinen befreien. Da wir an manchen Stellen ein Stück Erde abgetragen haben um den Höhenunterschied auszugleichen überlegen wir nun hier etwas Mutterboden aufzutragen. Nach einer Ruhephase hätte ich mit den ansäen begonnen.

Da es das erste Mal ist bin ich mir bei all meinen einzelnen Schritten unsicher ob sie funktionieren und ob sie so Sinn machen. Auch würde ich mich über weitere Tipps freuen wie wir zu einem schönen Rasen kommen.

Ich bin gespannt auf euere Antworten und wünsche euch noch eine sonnige Restwoche.

Viele Grüße
Lukas
 
  • merls

    merls

    Mitglied
    Das Problem beim direkten umfräsen ist, dass du ungewollte Gräser und Unkraut einfach mit einarbeitest incl. deren Samen. Je Nachdem von wieviel m² wir reden wäre zu überlegen die Fläche abzubrennen um jegliche Unkrautreste zu vernichten, dann den Boden durchzufräsen, alles gleichmässig zu verteilen, 2-3 Mal gut wässern und sich setzen lassen, und dann 5-10cm feine Rasenerde aufzubringen und zu sähen.
    Denk dran wenn du das jetzt im Sommer machen willst, das du mehrmals täglich bewässern musst damit die Saat nicht austrocknet.
     
    L

    luka-s

    Neuling
    Vielen Dank für die schnelle Antwort, @merls
    Es geht bei mir um ca. 260 m2.
    Dem Unkraut wollte ich mit einem Unkrautvernichter entgegenwirken. Ist deiner Meinung nach ein abflammen effektiver?
    Ich mache mir noch etwas Gedanken ob ich mir der Motorfräse auch die Grasnarben klein bekomme. Da der Rasen schon einige Jährchen liegt ist er auch dementsprechend gesetzt und verdichtet auch wenn wir bei uns ansonsten einen eher sandigen Boden haben.
    Da wir zur Zeit ohnehin noch über der Terrasse sind wollte ich mit dem ansäen eigentlich erst im Spätsommer bzw. Herbst beginnen damit ich dem ständigen Wässern aus dem Weg gehen kann.

    Gibt es vielleicht auch noch andere Herangehensweisen wie man einen zum Teil jämmerlichen Rasen und zum Teil nicht mehr vorhandenen Rasen in einen schönen grünen Teppich verwandelt?

    Gruß
    Lukas
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Klar ne Grundregeneration geht immer

    - Unkraut ausstechen (oder die Chemiekeule das muss jeder selbst wissen)
    - Auf tiefster Stellung vertikutieren
    - Bodenaktivator (z.B. Oscorna oder Neudorff) 200g/m² ausbringen.
    - Grobe Unebenheiten mit Rasenerde von der Kompostieranlage ausgleichen
    - anwalzen
    - Dürre resistenten Rasensamen kaufen (da du ja wenig giessen möchtest) diese wurzeln tiefer und kommen besser mit Trockenheit klar.
    - Rasensamen mit streuwagen gleichmäßig ausbringen (hierbei an die Herstellerangaben halten)
    - Rasensamen einrechen
    - nochmal walzen
    - die ersten 3 Wochen feucht halten.
    - Anfang November nen organischen Herbstrasendünger mit erhöhtem Kaliumgehalt ausbringen.

    Rasen sähen ist Anfang bis MItte September ist optimal, Boden noch schön warm vom Sommer, Das ukrautwachstum ist nur noch marginal, es ist feuchter und noch ausreichend Zeit bis es in Deutschland so richtig kalt wird (wenn es das überhaupt wird)

    Im Frühjahr nochmal Bodenaktivator im März, und im Mai nochmal nachsähen und organischen Rasendünger.
    Wieder schön feucht halten und spätestens Mitte Juni über einen schönen dichten Rasen freuen.

    Ich glaub ich schreib das mal mit ein paar Bildern als Anleitung zum anpinnen so oft wie ich das Tippe...

    Hier sind shconmal ein paar Bildern
    Regneranordnung für komplexen Rasen - Brauche Hilfe - Hausgarten.net

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • M

    MyManu

    Mitglied
    Torsten hat ja schon vieles gut erklärt, bezüglich der Austrocknung wäre mein Vorschlag: die Fläche mit einen Licht und Wasser durchlässigen Vlies abzudecken, somit bleibt auch die Neusaat von Unkrautsamen in der Umgebungsluft verschont.
     
  • L

    luka-s

    Neuling
    Vielen Dank euch beiden!
    Gibt es eigentlich einen Unterschied zwischen einer Motorhacke und einer Motorfräse? Mir scheint es, als ob beide das gleiche tun.

    @merls über eine Kaufempfehlung was die Rasensamen und den Dünger betrifft würde ich mich freuen.
    Spricht etwas dagegen das Unkraut mit Unkrautvernichter zu beseitigen? Einfach als das Unkraut auszustechen dürfte es allemal sein.

    Falls jemand Erfahrung mit Unkrautvernichtern hat und mir hier ebenfalls helfen könnte würde ich mich sehr freuen.

    @MyManu lohnt sich so ein Vlies denn für meine Fläche? Ich hab mal schnell Online geschaut was so ein Vlies kostet und hochgerechnet auf meine Fläche schlägt das ganz schön auf den Geldbeutel.
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Hallo Luka,

    ich habe dürreresistenten Gebrauchsrasen (Sport und Spielrasen) von Saatzucht Bardovic gekauft.
    Kann dir aber keine Langzeiterfahrung geben. Sind gute Rasensorten drin soviel kann ich sagen (Lolium perenne und verschiedene Festuca sorten).

    Dünger habe ich 3 Jahre lang Oscorna Bodenaktivator und Rasaflor benutzt und war sehr zufrieden. Staubt aber relativ stark. Aktuell bin ich auf Neudorff Bodenaktivator und den Neudorff Azet Rasendünger umgestiegen weil der granuliert ist und weniger staubt. Auch hat er Mykohorrazia Pilz mit drin was Pflanzen durch seine stark vergrößerte Wurzelfläche stärkt. Leider stinkt der Neudorff die ersten 2 Tage etwas stärker als Oscorna aber ist nicht dramatisch. Langzwitwirkung über eine komplette Saison kann ich aber noch nicht geben zum Neudorff.

    Unkrautvernichter gibts für Rasenunkräuter eigentlich nur Banvel M was meiner Erfahrung gut wirkt.
    Kommt aber immer darauf an wieviel Unkraut man hat. Löwenzahn stehe ich z.b. lieber aus und fülle das Loch mit Sand.

    Zum Abdecken such mal nach Schlitzfolie in der Bucht da kosten 10m² nur 2,99€ das geht noch.
    Muss man aber selbst entscheiden ob man das Ausgeben will und vorallem muss man sich noch heringe oder ähliches zum befestigen besorgen.
    Hat aber viele Vorteile, microklima unter der Folie, weniger verdunsstung, kein Vögel die die Samen fressen.
    kommt halt drauf an wie schnell man es wieder dicht haben will und wieviel Arbeit man bereit ist zu investieren.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Spricht etwas dagegen das Unkraut mit Unkrautvernichter zu beseitigen? Einfach als das Unkraut auszustechen dürfte es allemal sein..
    Ja, zum einen der Umwelt- und Gesundheitsgedanke...

    Zum anderen aber, dass Du mit dem Gift keine vorhandenen Samen der Wildkräuter vernichtest und diese dann trotz allem auflaufen... und dann hast Du beides... Umweltschädigung plus genauso viele Wildkräuter wie ohne Gifteinsatz.

    Also entweder Rollrasen, da dieser eine sehr dichte Grasnarbe hat wo es Wildkräuter schwer haben durchzukommen, oder die erste Zeit regelmäßig zupfen.

    Die dritte Möglichkeit wäre, einfach ein paar Wildkräuter zu akzeptieren, durch normale Rasenpflege aber trotzdem eine schönes sattgrüne Rasenfläche zu haben.... aufgelockert durch ein paar Wildkräuter...
     
    M

    MyManu

    Mitglied
    Mir wäre es persönlich zu teuer, aber das muss jeder selber wissen.

    Ich habe den Sport und Spiel rasen von Raiffeisen und bin sehr zufrieden, aber auch der von Wolf soll ganz gut sein.

    Die Oscorna Dünger verwende ich auch und bin sehr zufrieden damit, aber wie Torsten sagt sie stauben und sind nicht ganz so schön zum ausbringen.

    Mit Gift, dass musst du mit deinem Gewissen vereinbaren können....
     
  • Top Bottom