Rasen anlegen. Zum Teil auf Sandboden

X

xeenon

Mitglied
Hallo Zusammen,

Ich habe ein Problem bzw. Weiß nicht ob es wirklich ein Problem ist.

Ich habe auf ca 30m² vor den Rasen neu anzulegen.


Ich habe den Vertikutierer auf tiefste Stufe gestellt und alles raus gepflückt was ging. Der Boden ist "normaler" Mutterboden. Meine Ahnung wie ich das beschreiben soll.

Ich möchte den die gesamte Ebene etwas angleichen.


Ich habe das grün markierte selbst aufgeschüttet. Das ist abgetragener Mutterboden vom Nachbarn. Ca 10 bis 20cm hoch, je nach Stelle.

Das blaue hat ein bekannter in meiner Anwesenheit aufgeschüttet. Wollte mir einen Gefallen tun, nur hat er leider dem falschen Haufen erwischt. Das ist feiner Sand. Oben sind es bis zu 20cm und verjüngt sich bis zu ca 5cm.

Meine Frage ist, kann ich das so lassen oder muss das weg?

Es ist eine automatische Bewässerung geplant.

Viele Grüße
 
  • Y

    ynnus

    Neuling
    Hallo xeenon,

    grundsätzlich wächst Rasen auch in recht sandigem Boden. Wobei purer Sand da womöglich für die Neusaat nicht optimal ist.
    Allerdings bekommst du bei der Bewässerung Probleme, wenn ein Teil deines Rasens lehmhaltiger Mutterboden ist und ein anderer Teil praktisch nur Sand (zumindest die 20 cm sind ja der komplette Wurzelbereich des Rasens). Denn im Sand versickert das Wasser viel schneller während der lehmhaltige Boden das Wasser langsamer aufnimmt aber dafür länger speichert. Das Ergebnis ist, dass ein Teil deines Rasens entweder zu wenig oder zu viel Wasser haben wird, je nachdem ob du deine Bewässerungszeiten an den einen oder anderen Boden angleichst.
    Ich würde jeweils die obersten 10 - 15 cm umgraben und jeweils untereinander vermischen, dass sich ein einheitlicher sandiger Lehmboden ergibt. Dadurch hast du einen lockeren Boden, der Wasser besser speichert als der reine Sand, aber nicht so dicht ist wie der reine lehmhaltige Mutterboden.

    Viele Grüße,
    ynnus
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Ich würde den kompletten bereich mit ner Motorharke nochmal durchgehen um eine homogene Schicht aus Mutterboden und Sand von 20-30cm Tiefe zu erreichen. Das wäre die perfekte Grundlage für den Rasen und du hättest eine saubere glatt abgezogene Fläche danach. Überall die gleiche Bodendichte.

    Lieber einmal nen Hauch mehr Arbeit gemacht als sich die nöchsten Jahre drüber ärgern.
    Vorallem in Hionblick auf eine Automatische Bewässerung die du dann deutlich länger laufen lassen müsstest damit auch an den schnell versickernden sandingen stellen genug Wasser hinkommt.
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Naja wenn du nächstes Jahr auf deinen saftig grünen glatten Rasen schaust fühlt sich der Hauch gar nicht mehr so schlimm an wie heute :) Versprochen *lach*
     
  • Marmande

    Marmande

    Foren-Urgestein
    Der Zeitpunkt für die Neuanlage ist perfekt. Noch ist es warm genug und ab nächster Woche soll es endlich mal wieder Regen geben.
     
  • R

    Rasenguru

    Mitglied
    Vor der Aussaat würde ich dir noch eine Düngung des Bodens empfehlen. Hierfür gibt es spezielle Startdünger, die die Nährstoffversorgung des Bodens sicherstellen.

    VG Timo
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Ich habe mir den Starter Dünger vom Wolf Garden geholt.

    Ich weiß nur noch nicht wann und wie ich dem optimal ausbringen muss/kann/soll.

    Da ich noch mit dem Ausgleichen beschäftigt.l bin habe ich mir noch keine Gedanken gemacht.

    Bis zum Rand vom Bild muss ich noch.
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Starterdünger wird zusammen mit der Nachsaat ausgebracht. Sprich sobald du fertig bist ;-)

    Kleiner Tip noch:
    Beim Nivelieren der Fläche hast viel Erde bewegt und mit der Walze befestigt. Wässere die Fläche
    sehr gründlich mit 20l/m2 und lass sie 2-3 Tage setzen. dann nochmal fein Nivellieren und dann erst sähen
    sonst hast du nächstes Jahr viele kleine Hügel und senken in der Fläche.

    Das wird gut :)
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Also nur damit ich nichts durcheinander bringe.

    Ich würde zuerst den Dünger ausbringen. Der Boden ist leicht feucht und wenn ich zuerst den Samen ausbringe und dann beim Düngen drüber laufe bleibt der Samen an den Schuhen kleben.

    Also erst Dünger, dann Samen. Anschließend mit dem Rechen alles verteilen und ganz leicht untergraben. Anschließend mit der Walze (gefüllt oder leer?) Andrücken und dann wässern.

    Ist meine erste "große" Neusaat. Für kleinere Flächen habe ich immer in der Schubkarre Universalerde mit Samen vermengt und dann verteilt.
     
  • merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Nach dem setzen lassen und dem kräftigen wässern, werden sich manche Stellen mehr und manche weniger gesetzt haben. Diese Stellen solltest du durch abziehen nochmal ausgleichen und nochmal mit der gefüllten Walze drübergehen.
    Dann den Dünger ausbringen
    dann die Rasensamen (meiner Erfahrung nach sind die Gramm Angaben auf der Verpackung zu niedrig.
    Jedesmal wenn ich es genau nach Herstellervorgabe gemacht hab hatte ich noch viele Lücken und keinen dichten Rasen. Seither mache ich das nach Gefühl was etwa 50% mehr samen pro m² sind und das wird besser :)
    nun mit nem Rechen vorsichtig etwas einrechen und dann wieder mit der gefüllte Walze darüber damit Samen und erde eine gute Verbindung bekommen.

    Und dann heisst es 3-5mal täglich kurz nass machen für 2 Wochen damit alle Sorten keimen.
    Denn Mischungen haben schnelle Sorten die man nach 3-7Tagen schon keimen sieht und andere
    die erst bis zu 20Tage bei dauerhaft feuchtem Samen keimen.

    in der 3. Wochen einmal morgens und einmal Abends und danach auf 1mal täglich dafür etwas länger reduzieren.
    Nach dem 2. oder 3. Schnitt nur noch 2-3mal die Woche. und hier kommt dann für dich die Herbstdüngung Ende Oktober und du mähst so lange 2mal die Woche bis der Rasen sein Wachstum eingestellt hat auf etwa 4cm nicht länger damit das Gras im Winter nicht übereinanderliegt und vergammelt.

    Immer schön Blätter wegmachen und auf keinen Fall im Winter liegen lassen. Das gibt Pilzprobleme im Frühjar.

    Viel Erfolg mein Lieber
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Sodala. Fläche ist fertig.


    Nich eine Bewässerung improvisieren und dann warten.

    Nur komisch das mein Streuwagen nicht einstellbar war. Der Wolf Garden WE 330 hat selbst bei höchster Stufe nur ca 20g pro m² gestreut. 25g/m² war vom Hersteller vorgegeben.
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Jain.

    Der Boden ist absolut gesättigt mit Wasser. Ich kann mir vorstellen dass da das Wasser nicht so schnell versickert wie bei üblicher Sättigung.

    Ich habe am Freitag mit 20l/m² Gewässert. Dann ist mir jemand mit dem Auto in die Fläche gefahren. Habe also am Samstag alles ausgebessert und noch Mal gewässert.

    Ich hatte da zwar noch nie eine Bewässerung, aber vom Regen her stand da nie eine Pfütze, egal wie sehr es geregnet hat.

    Alle Pfützen sind nach wienigen Minuten weg. Außer direkt an der Betonröhre. Da ist eine kleine Senke in der das Wasser zusammen läuft.

    Ich habe jetzt noch zwei Sprenger aufgestellt (aber noch nicht aktiviert). Durchs einstellen der Sprenger ist da eine jetzt eine relativ große Pfütze entstanden. Überleben die Samen das oder sollte ich besser morgen an der Stelle wieder direkt was ausbringen?

    Verdichtet ist der Boden zumindest bis zu einer Tiefe von 25cm nicht. So lang war nämlich mein Spieß vom Sprenger den ich eingedrückt habe. Und das ging wie Butter.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Den Samen ist das egal, jedoch neigen sie Samen zum wegschwimmen wenn zuviel Wasser ins Spiel kommt.
    Wenn du noch eine flächige Samenverteilung sehen kannst brauchst du nix machen. Wenn du an manchen stellen keinen samen mehr hast solltest du diese direkt nachsähen..
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Alles gut. Ein wenig hat's verspült, auf andere ist eine ganz dünne Erdschicht drauf. Hab einfach etwas nach gestreut.

    Die ersten Tierchen habe ich auch schon in der Fläche. Lauter kleine Löcher. Und eine Maulwurfsgrille hab ich auch schon umgezogen.

     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    So ein Vieh hab ich ja auch noch nirgendwo gesehen.
    Die Fläche sieht aber immer noch ziemlich Matschig aus.
    Ich empfehle feucht halten aber nicht Matschig machen :)
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Ist ziemlich matschig, ja. Gibt bis jetzt auch noch keine Bewässerung. Hätte ich wohl mehr Sand untermischen sollen.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Sand solltest du in jedem Fall im Frühjahr als Topdressing drauf machen.
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Herbstdünger ist bestellt

    7% N Gesamtstickstoff
    9% P2O5 Neutral ammoniumsitratlösliches und wasserlösliches Phosfat
    - 8% wasserlösliches Phosfat
    17% K2O wasserlöslich
    2% MgO
    8% S wasserlösliches Schwefel

    Kommt (vorraussichtlich) letzte Oktoberwoche drauf
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    Ende Oktober klingt gut, da kommt meiner auch drauf.
     
    X

    xeenon

    Mitglied
    Ich habe eben beim Stöbern im Internet gelesen dass es essentiell wichtig ist das Saatgut vor dem Ausbringen gründlich zu mischen.

    Ich hab einfach einen guten Schuss aus dem Sack in den Streuwagen umgefüllt. Sollte ich noch mal ausstreuen oder ist das mischen vielleicht doch nicht ganz so wichtig? Hab es nämlich jetzt auch zum ersten mal gelesen.
     
  • Top Bottom