Rasen Boden zu alkalisch?

G

Greenyguy

Neuling
Hallo zusammen,

folgendes Problem:
Nach (vermutlich ungleichmäßiger) Ausbringung (trotz Streuwagen) von Neudorff Urgesteinsmehl (soll leicht basisch wirken und so der Bodenübersäuerung entgegenwirken), habe ich gelbliche Stellen (eigentlich die meiste Fläche, Rest ist tiefgrün).

Jetzt meine Vermutung: da unser Wasser relativ kalkhaltig ist (habe bislang immer nur 1-2x die Woche, dafür sehr reichlich gegossen), könnte der Boden in Verbindung mit dem Urgesteinsmehl zu alkalisch für die Eisenaufnahme geworden sein?
Regentonne haben wir nicht.

EIne zentrale Wasserenthärtung auf Ionentauscherbasis kommt erst später. Würde sie das Problem (falls obige These stimmt) lösen?
Was kann mir bis dahin helfen?

Bodenanalyseset aus dem Baumarkt habe ich. Analyse mach ich am Wochenende.


Danke vorab für Tipps und Ratschläge.

Edit: es ist ein Rollrasen unbekannter Sorte. Vor dem Auslegen wurde Rasendünger eingearbeitet. Das war im Oktober 21.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
  • P

    Pluto

    Mitglied
    Verdächtig ist die rechte obere Ecke des Rasens. Dort sehe ich ein hellgrünes Rechteck, umrandet von dunkelgrünem Rasen. Weißt Du was sich darunter befindet?

    Ich habe hier auch einen alkalischen Boden und auch ähnlich fleckige Flächen, aber nur in Neuanlagen. Düngergaben, egal ob mit oder ohne Eisen, haben bei mir zumindest zur Verbesserung geführt. Wenn der Rasen seit der Erstellung keinen weiteren Dünger erhalten hat, wird es nun höchste Zeit.
     
    G

    Greenyguy

    Neuling
    Das Rechteck ist ein Thema für sich: darunter befindet sich ein Brunnen, dessen Abdeckung der GaLa Bauer nur mit 15-20cm dicken Betonklötzen realisieren konnte. Vermute dass da die Erddicke zu gering ist, und daher entweder nicht genug Wasser oder Nährstoffe (oder beides) gespeichert werden kann. Brauche am Ende auch dafür ne Lösung.

    Hier noch mal besser sichtbar vom 1.OG
     

    Anhänge

    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Streuwagen ist Käse. Du brauchst einen Schleuderstreuwagen. Über deine Betonplatten müsste eine Folie. So zieht der Beton immer Wasser.
     
  • G

    Greenyguy

    Neuling
    Hmm.. Okay
    Feedback dazu: das sind Feinsteinzeugplatten. Ist das dann egal, da die nichts aufsaugen?

    Wollte mir einen elektrischen Handstreuer besorgen. Streubreite von 1.7-5m
    Damit kann ich ja von der Terrasse aus die Platten schön aussparen.
     
  • S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Feinsteinzeug sollte kein Wasser ziehen.

    Du kannst jetzt versuchen, ob es Wassermangel ist. Also den Rasen 1x Woche, das Feld 2x Woche Wässern.

    Handschleuderstreuer elektrisch geht.

    Ich würde erstmal nur düngen und richtig wässern. Als 1x Woche richtig. Das legt sich vllt noch...
     
  • G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    dessen Abdeckung der GaLa Bauer nur mit 15-20cm dicken Betonklötzen realisieren konnte.
    Feedback dazu: das sind Feinsteinzeugplatten
    Wäre mir neu, dass es so dicke Feinsteinzeugplatten gibt.

    Die hellen Ränder, entlang der Kantensteine aus Beton werden bleiben – aus den selben, von @SebDob genannten Gründen.
    Dort fehlt eine Wasserschutzfolie an den Kantensteinen.
    Mehr dazu in drei Beiträgen hier:
     
    Zuletzt bearbeitet:
    G

    Greenyguy

    Neuling
    Danke Euch für die Ratschläge.

    Oje, jetzt merke ich erst wie das mit der Folie gemeint war. Logisch, da ist Beton (Feinsteinzeug hat natürlich nur 3cm) an der Rasenkante. Unter den Platten ist verdichteter Splitt, die Tiefboardsteine sind einbetoniert.

    Da wird einerseits zu wenig Erde sein (Betonkeil im Querschnitt gesehen, bis Graswurzel), andererseits wird der Beton das Wasser ziehen. Mist. Muss mal sehen, ob ich das vom GaLa Bauer im Herbst noch gefixt bekomme (Folie). Der versieht demnächst eh noch die Straßenseite mit Betonzaun und Doppeltor.

    Was meint Ihr zu der Idee mit dem Urgesteinsmehl, dem harten Wasser und etwaigem Einfluss auf den ph-Wert? Weil: die hellgrünen Stellen sind ja nicht nur im Randgebiet zu Terrasse.. Auch mittig.. Einzig in der Nähe des Betonzauns ist es wirklich tiefgrün, vermutlich weil der geliehene Streuwagen dort nicht mehr soviel drin hatte.

    Wegen hartem Wasser: ist eine Wasserenthärtungsanlage ratsam? Da werden ja Ca und MG Ionen durch Na ersetzt. Ist das dann "den Teufel mit dem Beelzebub austreiben"?
     
    S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Du kannst einfach mit dem Spaten den rasen abstechen. Also Stücken wegnehmen. Folienstreifen 20-30cm rein, die Rasenstücken drauf, fertig.

    Die Wasseraufbereitung brauchst du nicht. Feinsteinzeug ist 2cm dick. Ist aber auch egal. Es zieht kein Wasser.
    Bei der kleinen Fläche ist das düngen schwierig. Auch mit Schleuderstreuer...
     
    G

    Greenyguy

    Neuling
    Du kannst einfach mit dem Spaten den rasen abstechen. Also Stücken wegnehmen. Folienstreifen 20-30cm rein, die Rasenstücken drauf, fertig.
    Mache ich so. Danke.


    Die Wasseraufbereitung brauchst du nicht.
    Also führt das kalkhaltige Wasser nicht zur Alkalisierung des Bodens?
    Wie schaut es aus mit dem Urgesteinsmehl? Habe ich es damit evtl übertrieben?


    Muss ich widersprechen. Siehe Foto anbei. *Klugscheissmodusaus*
    Habe aber auch lange danach gesucht. 😊
     

    Anhänge

    Zuletzt bearbeitet:
  • S

    SebDob

    Foren-Urgestein
    Kalkiges Wasser stört nicht. Hab ich wie viele andere auch.

    Willst Du was gutes tun, dann Bodenaktivator. Und alle 4-6 Wochen düngen.

    Versuch Mal die Stelle nicht zu beachten. Vielleicht erholt sich das von allein...

    2cm haben meine. Das reicht für Pkw befahren...
     
  • Ähnliche Themen

    Ähnliche Themen

    Top Bottom