Rasen ertrinkt - mögliche Maßnahmen ?!

P

Pite

Neuling
Hallo liebe Gartenfreunde,

ich hatte vor kurzem zum ersten Mal in meinen Leben das Glück den eigenen Rasen auf dem Grundstück zu sähen. Auf den natürlichen Untergrund wurde Mutterboden aufgetragen, danach geharkt, gesäht, gewalzt und kräftig begossen. Leider viel die Aussaat in eine extrem trockene Phase, so dass ich jeden Abend sehr viel wässern musste. Bereits morgens war die Bodenoberfläche immer bis in 5cm Tiefe ausgetrocknet, dementsprechend langsam ging der Rasenwuchs voran.

Nachdem sich das erste Grün an die Oberfläche gewagt hat, kam mehr Niederschlag als mir lieb ist. (siehe Bild) Der Rasen steht teilweise komplett unter Wasser! Ich pumpe die große Pfütze gerade mit einer Wasserpumpe ab, so dass die Grashalme darin wenigstens eine Überlebenschance bekommen.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Was kann ich machen, um die Bodenqualität (überwiegend lehmig) so zu verändern, dass das Regenwasser besser zum Grundwasser durchkommt? Als Alternative würde mir nur ein Graben einfallen, in den das Wasser aufgefangen wird. Habt ihr vielleicht weitere Ideen?

LG, Pite
 
  • M

    Marsusmar

    Guest
    Drainagerohre am besten die mit Ummantelung damit der Lehm nicht die löcher verklebt. Wir haben sogar Lehm mit Felsboden, dem roten Straßenschotter in natura aber selbst hier war es nie so heftig. Wenn der Regen das erste mal so heftig war, würde ich aber nicht gleich den ganzen Garten aufreissen. Einige Tage sollte dein Rasen überleben. Der unter übergetreten Gewässen geht ja auch nicht gleich kaputt.

    Suse wünscht schnelle Trocknung :cool:war aber ganz froh das wir auch was abbekommen haben.

    P.S. Ihr liegt in einer Senke nicht? Jedenfalls sieht der Hang im Hintergrund so aus. Wir mussten beim Bau aufschüptten bis wir das Niveau aussenrum hatten und haben nach und nach den Garten aufgefüllt. Ich weiss das hilft dir nicht, aber vielleicht habt ihr ja vorne kein solche Welle.
     
    P

    Pite

    Neuling
    Danke schon einmal für die Hilfe, Marsusmar! Die Pfütze ist nun vollständig weg, darunter hat sich natürlich ein unschöner Schlamm entwickelt, aber dennoch ist die Hälfte des jungen Rasens erhalten geblieben.
    Ich würde am liebsten das Bodenniveau an der kritischen Seite anheben. Muss ich dafür den bereits entstandenen Rasen komplett entfernen und dann neu aussähen oder kann ich auch Stück für Stück anfüllen? Wie lang sollte der Rasen bereits sein und wieviel cm Erde kann man auffüllen ohne den Rasen dauerhaft zu beschädigen ?
     
    S

    sumajo

    Mitglied
    Hallo Pite

    bei so ganz jungem Rasen würde ich nicht mehr wie 2cm auffüllen, weil er ja noch chance haben muss wieder durch zu kommen.

    Musste das bei uns auch machen, wiel wir ziemliche Senken hatten und dort auch immer das Wasser stehn blieb. Allerdings war unsere Rasen schon ein Jahr alt und so habe ich teilweise 5cm und mehr drauf gemacht und dieses mit der Hake und Wasser unter die Rasenhalme gearbeitet. Bis da wieder alles gut aussieht, geht aber auch einiges an zeit vorbei.

    Ich würde aber unter dem Mutterboden Sand mischen. Und das nicht zu wenig, damit der Boden durchlässiger wird und sowas nicht mehr passiert.

    Durch den Sand geht der Regen, auf dem Mutterboden bleibt er stehn.

    Schöne Grüße
     
  • S

    Stevieboy

    Mitglied
    Hallo,
    so wie es aussieht, wirst Du das Niveau ein ganzes Stück anheben müssen, da werden 2 oder 3 cm nicht reichen. Hast Du mal geprüft, wie hoch Du aufschütten musst?
    Ich bin zwar kein Rasenprofi, aber wenn Du Dich entscheidest aufzuschütten dann würde ich das am Stück machen.
    Das in mehreren Schritten durchzuführen halte ich persönlich für unklug. Dauert ewig, sieht für wesentlich längere Zeit besch ... eiden aus und Du wirst am Ende sowieso 'ne Nachsaat ausbringen müssen, um Fehlstellen zu beseitigen. Und ob Du am Ende eine ebene Fläche haben wirst bei der Stück für Stück Methode ist auch fraglich.
    Du sagst auch, dass der Rasen noch jung ist. Ich vermute, dass er daher wahrscheinlich auch noch nicht komplett dicht ist. Du verlierst somit nicht wirklich viel.
    Ich stand letztes Jahr auch vor der Entscheidung eine ca. 30qm große Fläche platt zu machen und ein wenig aufzuschütten, obwohl bei mir schon ein dichter Rasenteppich vorhanden war. Aber ich habe mich für die radikale Methode entschieden.
    Ich hatte den Rasen (tiefste Stellung am Mäher) runter gemäht und danach mit einer Vertikutierwalze den Boden bearbeitet. Die losen Rasenreste weitestgehend beseitigt und dann frisch Mutterboden drauf gebracht.
    Das ganze habe ich dann noch ein paar Tage setzen lassen und noch meinen Rest Mutterboden verteilt, um Fehlstellen auszugleichen. Dann habe ich direkt die Aussaat gemacht und mit dem Rechen ganz leicht eingearbeitet. Zum Schluß noch Bretter unter die Füße und mal drüber "gewatschelt" zum fest treten. Morgens und Abends gewässert und dann gingen bereits nach 5 Tagen die ersten Samen auf.

    Ich bin froh, dass ich es so gemacht habe, da habe ich nur einmal ran gemusst und nicht über Wochen und Monate immer wieder.

    Gruß ... Stefan
     
  • P

    Pite

    Neuling
    Momentan ist der Rasen noch recht jung und es wären ca. 20cm die ich in der Höhe gewinnen müsste. Gegen eine radikale Auffüllung spricht derzeit nur die Rasensaat die schon auf den Boden gewandert ist, aber wenn ich Stück für Stück anhebe, geht sicherlich auch einiges mehr für das nachsähen drauf.

    Ich überlege derzeit nur, ob ich die Situation noch etwas beobachte, anstatt vorschnell zu handeln. Einerseits sollte der Rasen ja auch durchaus eine gewisse Wassermenge ähnlich wie ein Schwamm aufnehmen können. Andererseits habe ich gerade den Boden vor dem heftigen Regenguss auch schon täglich sehr gut gewässert, so dass die Aufnahmefähigkeit sicherlich eingeschränkt war. Wahrscheinlich schaue ich es mir eine Weile an und sobald ich nochmal so ein "Haus am See" habe, werde ich etwas tun. Vielen Dank für eure Hilfe!
     
  • N

    niwashi

    Guest
    denke nicht darüber nach ein paar cm an Höhe zu gewinnen sondern darüber, wie du das Wasser wegbekommst ... der Boden scheint mir hier sehr dicht zu sein (während der Bauarbeiten mit den Maschinen drübergebrettert?) - da hilft nur eine Tiefenlockerung (normale Gartenfräse ist damit heillos überfordert) und gegebenenfalls eine Drainagierung des Rasens ...

    niwashi könnte sich a dieser Stelle auch einen Schwimmteich vorstellen ...
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom