Rasen gelüftet, jetzt ... Katastrophe

  • Ersteller des Themas Christian_1988
  • Erstellungsdatum
C

Christian_1988

Mitglied
Hallo liebes Forum.

Mein rasen war eigentlich schön grün.
Was mir aber immer aufgefallen ist das er bei zu kurzem mähen (unter 6.5cm) gelb bzw braun aussah.
Wenn man unterhalb rein gesehen hat waren da ettliche lange Gräser die am Boden lagen.
Das Problem war das es kein Gras in dem Sinne war sondern einfach nur gelbe Stengel.

Nun gut. Dachte ich mir. Gehst du Mal den Rasen Lüften.
Ich hab dazu den Einhell Akku vertikutierer mit der Lüfterkassette genommen.
Auf höchster Stufe eingestellt bin ich dann ein paar Runden gefahren.
Ein Wahnsinn was da raus gekommen ist.
Anbei ein paar Fotos wie es ausgehen hat. Alles braun .

Nachdem ich das ganze mit einem Sichelmäher aufgenommen hab schaut unser Rasen katastrophal aus.
Alles ist braun. Das größte Problem ist das ich jetzt überall diese weißen dünnen Stengel hab die vorher am Boden unterhalb vom rasen gelegen sind.

Ist das die poa anua?
Was soll ich jetzt machen? Der Rasen ist komplett hin und schaut vertrocknet aus.

Ich hab eigentlich immer ausreichend gewässert . Ich glaube der Rasen war einfach zu dicht und so ist unterhalb alles kaputt geworden.
Wie gesagt. Oben war eigentlich immer alles schön grün.

Teilweise lassen sich diese weißen langen Stengel einfach rausreißen. Ich glaube wenn ich nochmal mit der Lüfterkassette fahre kommt noch einmal ein Haufen braunes Zeug raus.
Teilweise hab ich jetzt auch kahle Stellen. Uneben ist der Rasen auch stellenweise.
Im Frühjahr haben wir eine Rasen Bewässerungsanlage vergraben. Die Stellen wo der Schlauch vergraben ist, ist auch recht stark eingesunken.

Was meint ihr? Wie soll ich jetzt weiter vorgehen?
Ist da noch was zu machen?
Wie gesagt. Vorher war der Rasen eigentlich Recht schön. Jetzt ... Wie schon gesagt eine Katastrophe.


LG aus Österreich Christian
 

Anhänge

Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Na super ….. da wird bei der größten Affenhitze drauf los vertikutiert, gelüftet, whatever, und sich dann wundern, wenn der Rasen die Grätsche macht.
    Genannte Maßnahmen sind keinesfalls Teil der Standardpflege, sondern ultima ratio bei spezifischen Problemen.

    Dass die Stängel im unteren Bereich der Halme anfangen zu verholzen, ist bei einem älteren Rasen total normal. Denn eigentlich möchte das Gras ja 50 cm hohe Blütenstängel ausbilden. Die brauchen eine gewisse Stabilität.
    So grün und frisch bis unten hin wie bei Neusaat ist ein Bestandsrasen nie wieder.

    Dein Rasen ist, sorry to say, ein Kandidat für partielle Nachsaat im Herbst.
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Hallo.
    Danke schonmal für deine Antwort.
    Bei uns war es jetzt lange nicht warm.
    Gestern und heute sind die ersten Tage wo es jetzt Mal nicht geregnet hat.
    In der Nacht kühlt es auch immer noch auf unter 15 Grad ab.

    Der Rasen muss ja vorher unterhalb schon total kaputt gewesen sein sonst würde er ja jetzt nicht so aussehen nachdem das untere Zeug hoch gekommen ist.

    Was kann man jetzt am besten machen?
    So lassen?
    Unebenheiten mit frischer Erde auffüllen und nachsähen?
    Düngen und Gießen und hoffen?

    LG Christian
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Noch ein kleiner Nachtrag. Der Rasen ist eigentlich erst 2 Jahre alt und wurde 2020 neu angelegt.
    Die holzigen Halme sind teilweise sehr lang.
    Wie werde ich die wieder los? Hilft ein regelmäßiges Mähen?
     
  • P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Ich glaube, es wäre gut, wenn Du mal ne Nahaufnahme der langen, holzigen Halme einstellen könntest. Ich habe den Verdacht, wir reden nicht vom Gleichen….
    Ein Rasen ist mit 1Jahr plus „erwachsen“. Die Jugendphase, in der alles so schön saftig ist, währt nur einen Saison…..leider.

    Ich würde aktuell mit dem Rasenrechen drüber gehen und die schlimmsten Unebenheiten etwas glatt ziehen. Ansonsten giessen wie normal auch und abwarten, was nachkommt.

    An einigen Stellen wirst du nachsähen müssen, aber nicht jetzt im Sommer.
     
  • P

    Pluto

    Mitglied
    Der Boden sieht doch immer noch dicht bewachsen aus, freilich mit größtenteils braunen Trieben. Wenn es sich dabei um noch lebendes Gras handelt, wird das auch wieder grün.

    Ich hatte auch ein ähnliches Problem im Sommer 2020 und hatte das verholzte Gras als Weidelgras identifiziert, weil es geriefte Blätter mit glänzender Unterseite bildete:
    Weidelgras aus American Green 20200825.jpg

    Offenbar neigt Weidelgras insbesondere bei Trockenheit dazu verholzte Triebe zu bilden. Wesentlich scheint auch ein Schnitt auf großer Höhe beizutragen. Wenn ein Weidelgras dominierte Rasen im Sommer gut aussehen soll, muss wohl viel bewässert und nicht zu hoch geschnitten werden.

    Vielleicht gibt es bei Die aber auch ein Befall mit dem Fremdgras Poa trivialis. Das müsste aber hellgrün, ungerieft und leicht auszureißen sein.
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Die Halme lagen Zentimeter lang unter dem grünen Rasen den Boden entlang und wurden jetzt hochgeholt.
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Dicht ist der Rasen an den meisten Stellen eh noch. Ich weiß halt noch ob das immer noch so wäre wenn ich nochmal mit der Lüfterkassette drüber gehe.
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Dann hole die langen Halme vor dem Mähen mit dem Rasenrechen hoch und mähe drüber.
    Ein weithin unterschätztes Werkzeug, dieser manuelle Rasenrechen……..
     
  • C

    Christian_1988

    Mitglied
    Ich würde jetzt ein wenig Rasenerde ausbringen um die unebenen Stellen mit dem Rasenrechen zu glätten .
    Danach giesen und abwarten. Gegebenenfalls im Herbst nachsähen.
     
    D

    DanielaK

    Foren-Urgestein
    Ich habe meinen 'Rasen' letztes Jahr mit dem Gartenrechen gekämmt🤣 ging wunderbar. Hat nachher auch etwas gerupft ausgesehen. Was das braune Gras angeht würde ich es wie von Plantero empfohlen machen: durchkämmen damit das schön aufsteht, drüber mähen und dann normal betreuen. Dann wächst das auch wieder zu. Künftig lieber im Frühling machen. Der Rasen erholt sich schneller. Bisschen gerupft sieht er immer aus nachher. Aber nicht lange.
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Meint ihr so eine uralte eiserne Harke (Rechen)? Kein Plastik.
    Den nehm ich auch:)
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Nein, ich zumindest meine einen richtigen Rechen ……. Bloß ungefähr 80 cm breit, mit relativ weit auseinander stehenden Zinken.
    Der fächerförmige Laubrechen ist zu eng und biegsam. Damit kratzt man nur oben drüber.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Normaler Rechen, Metallrechen Rechen, Metallrechen.jpeg und hier Anhänger.jpg
    Grasrechen, Grasrechen.jpeg
    Federbesen, Laubrechen Federbesen.jpeg Federbesen verstellbar Federbesen verstellbar.jpeg
     
    Knuffel

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Sind 6,5 cm nicht sowieso etwas lang?
    Und wie oft hast du den Rasen gemäht? Also in welchem zeitlichen Abstand?
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Foren-Urgestein
    Ich hab Nr.1 - aber deutlich älter als das gezeigte Beispiel - mindestens um die 50-60 Jahre alt; nur mal der Stiel muss ab und zu erneuert werden...
    Die Federbesen nehm ich, um Algen aus dem Teich zu fischen...

    Der Grasrechen hängt arbeitslos im Schuppen...
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Wenn man nicht so viel Kraft aufbringen will/kann, ist der normale Rechen durchaus brauchbar. Muss man halt entsprechend mehr Bahnen machen.
    Bei Rasenrechen geht es zwar schneller, er benötigt halt mehr Kraft…… Jeder wie er kann und mag!
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Letztes Jahr hab ich immer auf 5.5 cm gemäht. Das hat besser gepasst kommt mir vor .
    Gemäht hab ich wöchentlich. Zumindest versucht. Das Grad war da aber teilweise über 12 cm lang. Manchmal habe ich dann auf 7.5cm gemäht da man ja nicht so viel auf einmal abmähen sollte.

    Am schlimmsten mit dem querliegenden Gras waren die Stellen die für die Bewässerung aufgegraben wurden und die dann abgesackt sind. Da war das Gras bestimmt noch länger als 6.5 cm.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Ich würde jetzt so kurz wie möglich mähen, 2-3 cm und dann die Vertiefungen mit einem Gemisch aus Gartenerde und Sand absieben.
    Das Gras wächst dann schon durch.

    Das alles aber nicht bei voller Sonnen und 30 Grad Hitze oder mehr.
     
    Knuffel

    Knuffel

    Foren-Urgestein
    Und für die Zukunft musst du dann halt auch 2 - 3mal die Woche mähen. Anders kannst du es sonst nicht beihalten
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Einen schönen guten Morgen.

    Ich hab mir meinen "Rasen" heute noch einmal angeschaut.
    Stellenweise habe ich Hoffnung das das nochmal was wird.
    Aber es gibt stellen da ist nix mehr übrig von einem grünen Rasen.
    Wie ihr auf den Fotos sehen könnt sind nur mehr die weißen bzw gelben Stengel übrig geblieben. Die Stengel die vorher unter der Grasnarbe gelegen sind.

    Was meint ihr dazu?? Die Stengel sind überall im rasen verteilt und nach dem lüften ist eben teilweise nur mehr das übrig. Das hat ja nix mehr mit Gras zu tun....
     

    Anhänge

    C

    Christian_1988

    Mitglied
    So sieht das meiste Gras bei mir aus.
    Der weiße Teil liegt flach am Boden. Und oben ist ein wenig grün.
    Jetzt nach dem lüften ist nur mehr das weiße übrig.
     

    Anhänge

    D

    DanielaK

    Foren-Urgestein
    Du weisst gar nicht was so ein Graspflänzchen alles kann!
    Ich hab auf dem Parkplatz lauter Gräser zwischen den 'Bsetzisteinen' (weiss nicht wie man die im Schriftdeutschen genau nennt). Knalle Sonne, kein Wasser, Auto, Roller, Fahrrad,Füsse die regelmässig drüber gehen. Die gehen einfach-nicht-kaputt. Klar, unter den Bedingungen sind sie nur etwa 2 cm hoch, aber würde man sie in Ruhe lassen und es regnet etwas häufiger als hier im Moment der Fall...

    Ansähen kannst du im Sommer eh nicht, das ist den Ärger und das Geld mit dem Wasser echt nicht wert! Davon rate ich dringendst ab. Sowas erst ab September ins Auge fassen. Evt. ab ende August falls es das Wetter tatsächlich zulassen sollte.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Zur Zeit ist sowieso die natürlich Wachstumspause von Gras, dauert bis Ende August.
    Am besten warten und dann richtig machen, wie schon beschrieben.
    Allerdings würde ich anschliesend nur 1x wöchentlich mähen, auf 35 - 45 mm Höhe

    Edit: wie ich grad lese, sieht das @DanielaK auch so
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Ich glaub einen grünen Rasen bekomm ich diese Sommer eh nicht mehr hin.
    Wie oben schon geschrieben würde ich vor dem Mähen mit dem Rechen diese weißen Halme hochholen und dann abmähen.
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Linserich
    Mitarbeiter
    Mach das noch und dann lass deinen Rasen in Ruhe. Wie @DanielaK und @Galileo bereits geschrieben haben ist jetzt die denkbar schlechteste Zeit für den Versuch, einen grünen Rasen hinzukriegen.

    Ab Ende August (frühestens) kannst du weitere Massnahmen versuchen.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Wie oben schon geschrieben würde ich vor dem Mähen mit dem Rechen diese weißen Halme hochholen und dann abmähen.
    Gut so – aber später !
    Mach das noch und dann lass deinen Rasen in Ruhe.
    Wenn das jetzt gemacht wird, dann ernährt nichts mehr (mangels Blattgrün) die Wurzel und sie kann sogar austrocknen/vertrocknen...
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Naja Blattgrün ist da sowieso an vielen Stellen keines mehr übrig. Mit den weißen Stängeln ist eh nichts mehr anzufangen oder?
     
    D

    DanielaK

    Foren-Urgestein
    Dich, es kann gut sein, dass da inwändig noch ein grünes Herzchen schlummert, welches du so nicht siehst. Aber genau das würdest du dann even auch noch ummähen.
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Die weißen Stängel müssen nicht zwangsläufig auch tot sein. Das kann schon wieder ausschlagen. Die Frage ist, ob du das willst…..
    An Deiner Stelle würde ich Nägel mit Köpfen machen, die Stellen wo sich besonders viel von dem Stengelzeugs befindet, richtig malträtieren.
    Denn um normales Rasengras handelt es sich dabei nicht, eher um ein Fremdgras.
    Entweder abrechen und mähen, oder abrechen, und die dann gut erkennbaren Stängelfritzen händisch ausreißen.
    Erde/Sand auf die Löcher sieben (wie von @Galileo empfohlen, und im Herbst an diesen Stellen neu ansäen.

    und nein, diese Saison wirst Du keinen grünen Rasen mehr hinbekommen.
    Aber mit etwas Glück und Arbeit nächstes Jahr einen ohne Stängelfritzen.
    Sieh es als Chance, nicht als Ärgernis!
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Ich denk auch das die Stängel nichts gescheites mehr werden.
    Ich werd die mit dem Rechen hochholen und dann ausreißen. Das hat denk ich mir Rasen nicht mehr viel zu tun .
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Mal sehen, ob sich @Pluto hier bei dir im Thread einfindet. Denn ich habe so einen Verdacht, um was es sich bei dem Stängelgras handelt, bin mir aber nicht sicher genug.
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Was wäre denn deine Vermutung?
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Wenn ich mir die Wurzel so ansehe…… Kriechquecke.
    Das wäre eine ziemliche Katastrophe, deshalb würde ich das erst mal sicher bestätigen (lassen).
    Dagegen spricht die Farbe und Anordnung der Blätter. Aber bei dem gezeigt Exemplar ist halt zu wenig dran und auch zu oft gemäht (für eine sicher Bestimmung).

    schau mal, ob du nicht irgendwo am Rand der Rasenfläche ein besser erhaltenes Exemplar findest, was z.B. in ein Beet hineinragt und dem Mäher „entkommen“ ist…..
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    Was passiert eigentlich mit dem Rasen wenn er zu lange gelassen wird sodass er sich nicht mehr aufstellen kann und er dann zu oft gegossen wird?
    Ich glaube das der Rasen oft zu lange war und dann stellenweise nieder getreten wurde. Dann zu oft gewässert sodass er sich nicht mehr aufrichten konnte. Dann wächst er am Boden weiter kann aber nicht grün werden da er unter dem oben liegenden rasen kein Licht bekommt.
     
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Wenn der Rasen über einige Zeit nicht gemäht wurde, dann hast du eine Heuwiese.
    So gerade bei mir, da ich im Mai, wo es viel geregnet hatte, 4 Wochen in Urlaub war…..
    Dass sich das Gras einfach niederlegt und am Boden weiter wächst, passiert nicht.
     
    C

    Christian_1988

    Mitglied
    So sehen die Stängel aus wenn sie noch was grünes drauf haben.
    Dort wo die langen Halme sind liegt das Gras eben bis zum Grünen auf der Erde. Erst der letzte Rest ist grün und ist als "Rasen" zu sehen.
    Stellt man die Halme dann auf und mäht sie ab bleibt nur mehr der Stängel übrig. Durchs lüften wurden jetzt die Gräser ein bisschen aufgestellt und das anschließende Mähen hat das letzte grün eliminiert.
     

    Anhänge

    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    O.K.
    Auf Deinen Bildern sieht man eindeutig, dass dort, wo die Stängel Erdkontakt hatten, sich Wurzeln bilden.
    Das heißt, „es“ vermehrt sich durch Ausläufer.
    Was „es“ genau ist, kann ich Dir nicht sagen, Kriechquecke eher nicht. Sei froh.
    Normales Rasengras ist „es“ aber auch nicht. Also hör auf, dem vermeintlichen Rasen hinterher zu weinen, eliminier das Zeuch so gut es geht, rausreißen mit Wurzel, und sähe dann neu an.
     
    P

    Pluto

    Mitglied
    So sehen die Stängel aus wenn sie noch was grünes drauf haben.
    Dort wo die langen Halme sind liegt das Gras eben bis zum Grünen auf der Erde. Erst der letzte Rest ist grün und ist als "Rasen" zu sehen.
    Stellt man die Halme dann auf und mäht sie ab bleibt nur mehr der Stängel übrig. Durchs lüften wurden jetzt die Gräser ein bisschen aufgestellt und das anschließende Mähen hat das letzte grün eliminiert.
    Wie schon gestern vermutet, kommt ein Befall mit Poa trivialis in Betracht. Solche oberirdischen Ausläufer bildet aber auch Poa supina. Letzteres ist ein teures Rasengras, das sich wohl selten als Fremdgras einnistet aber auch hellgrün ist. Nur wenn der Rasen aus einer Mischung mit Poa supina entstanden ist, käme es wohl in Frage.

    Unterscheidung:
    Poa tivialis: Glänzende Blattunterseite, langes Blatthäutchen, Blätter allmählich zugespitzt.
    Poa supina: Eher matte Blattunterseite, kurzes Blatthäutchen, Blätter lange parallelrandig und abrupt zugespitzt.

    Bei halb vertrockneten Pflanzen sind die Merkmale häufig aber nicht sicher zu erkennen. Glänzende Blätter werden dann auch schon mal matt.

    Die Beobachtung, dass das Gras flach am Boden entlang wächst spricht aber für Trivialis.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom