Rasen Hitzeschaden? Bitte um Tipps

  • Ersteller des Themas cpoelzer
  • Erstellungsdatum
C

cpoelzer

Mitglied
Hallo Leute,

die Hitze im Seewinkel setzt meinem Rasen heuer extrem zu da es seit Wochen keine Niederschläge bei uns gibt.

Ich bewässere ca. 2x in der Woche zu je 45min. pro Kreis (Regenmesser zeigt 7mm in der Mitte positioniert an).

Bodenbeschaffenheit lehmig

Letzte Düngung vor ca. 4 Wochen mit Entec Vino. Normalerweise dünge ich vorzugsweise mit Neudorff Azet Rasendünger. Habe ich jetzt auch wieder zuhause.

Sind die gelben Stellen lediglich von der Hitze oder fehlt dem Rasen auch Dünger? Hab gestern versucht mit dem Spaten einzustechen, weit komme ich nicht, vielleicht 3-5cm, hart wie Stein.

Wie komme ich nun wieder zu ansehnlichem Rasen, soll ich sofort wieder düngen und einfach länger bewässern?

Danke im Voraus.

Lg
Christoph
 

Anhänge

  • merls

    merls

    Mitglied
    Wenn der Boden sehr hart ist, würde ich Bodenaktivator ausbringen 200g/m² um die Humusbildung zu fördern.
    Das hat meinen Boden wieder weich und federnd gemacht.
     
    C

    cpoelzer

    Mitglied
    Danke für eure Hilfe.

    Werde auf jedenfall länger Wässern und beim nächsten Regen düngen.

    Bodenaktivator werde ich mir den Neudorff Terra Preta bestellen und ebenfalls ausbringen.

    Bin schon gespannt wie es dann aussieht.

    Lg
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Den habe ich auch gerade das erste mal ausgebracht. Vorher hab ich Oscorna benutzt.
    Bin gespannt wie sich der Neudorff schlägt.
     
  • C

    cpoelzer

    Mitglied
    Dürfte anscheinend sehr wohl was mit der Bodenbeschaffenheit zu tun haben. Hab mir die Teilbereiche genauer angesehen. Obwohl die gleiche Menge Wasser ankommt leidet der Rasen dort mehr. Dürfte wohl mehr Lehmanteil und weniger Erde sein. Mal schauen ob der Bodenaktivator, das Mulchen und der Biodünger dies auf Dauer verbessern können, ich hoffe :)
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Bei mir hat er das.
    da ich auch eher lehmigen Boden habe werde ichnächstes Jahr im Frühjahr mal der Aerifizierer drüber schieben
    und Sand einkehren um die Drainage zu verbessern
     
    Joes

    Joes

    Foren-Urgestein
    Ich würde mir weniger Sorgen machen. Sobald die Hitzwelle vorbeit ist
    erholt sich in der Regel jeder Rasen. Außer der "normalen" Frühjahr- und
    Herbstdüngung habe ich noch nie was bodenverbesserndes ausgebracht
    und der Rasen wird auch so immer wieder schön grün.
     
    C

    cpoelzer

    Mitglied
    @merls
    Wollte ich eigentlich schon heuer machen, bin aber nicht dazu gekommen.
    Möchte mir von boels den Aerifizierer ausleihen, das Teil wiegt jedoch 130kg da muss ich zu zweit anrücken.
    Anschließend möchte ich die Löcher mit Sand befüllen.
    Ich hoffe 2020 schaffe ich das.
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Ich bewässere ca. 2x in der Woche zu je 45min. pro Kreis (Regenmesser zeigt 7mm in der Mitte positioniert an).

    Bodenbeschaffenheit lehmig

    Letzte Düngung vor ca. 4 Wochen mit Entec Vino. Normalerweise dünge ich vorzugsweise mit Neudorff Azet Rasendünger. Habe ich jetzt auch wieder zuhause.
    Deutlich länger. Der Rasen braucht bei normalen Temperaturen 20 Liter pro Woche, bei extremer Hitze auch mal 40. Davon kann ein Teil durch Regen reinkommen, und wenig kommt noch durch Tau. Mit 2x7 hast Du nicht einmal den Wasserbedarf bei 20° erreicht, geschweige den von 30° und mehr.

    Dein Lehmboden ist übrigens der optimale Wasserspeicher für große Mengen - sogar kurzwurzelnde Sorten haben dann in den oberen Zentimetern ein reichhaltiges Reservoir.

    Bei sandigem Boden ist die Empfehlung, pro Beregnung 10mm (=Liter pro qm) auszubringen, bei lehmigem Boden dürfen es auch 15 sein, dafür etwas seltener. Bei Lehm musst Du nur mit der Geschwindigkeit aufpassen. Binnen einer Stunde sollten es nicht mehr als 10mm sein, denn mehr kann der Boden pro Stunde nicht aufnehmen. Bei sehr harter Oberfläche wässerst Du zunächst 20 Minuten, dann bringst Du den Sprenger für 20 Minuten auf die andere Fläche. Das weicht die oberste Schicht auf, und der Boden kann wieder normal aufnehmen.

    Meine Beregnung kommt pro Stunde auf ca. 14mm, deshalb ist am Computer "Cycle&Soak" angeschaltet. Da wird immer nur 30 Minuten beregnet und dann auf die nächste Fläche geschaltet. Der wiederholt solange, bis alle Zonen ihre vorgesehenen 50 Minuten bekommen haben. Wenn man mit Sprengern arbeitet, kann man das durch Hin- und Hertragen simulieren :)
     
  • C

    cpoelzer

    Mitglied
    Deutlich länger. Der Rasen braucht bei normalen Temperaturen 20 Liter pro Woche, bei extremer Hitze auch mal 40. Davon kann ein Teil durch Regen reinkommen, und wenig kommt noch durch Tau. Mit 2x7 hast Du nicht einmal den Wasserbedarf bei 20° erreicht, geschweige den von 30° und mehr.

    Dein Lehmboden ist übrigens der optimale Wasserspeicher für große Mengen - sogar kurzwurzelnde Sorten haben dann in den oberen Zentimetern ein reichhaltiges Reservoir.

    Bei sandigem Boden ist die Empfehlung, pro Beregnung 10mm (=Liter pro qm) auszubringen, bei lehmigem Boden dürfen es auch 15 sein, dafür etwas seltener. Bei Lehm musst Du nur mit der Geschwindigkeit aufpassen. Binnen einer Stunde sollten es nicht mehr als 10mm sein, denn mehr kann der Boden pro Stunde nicht aufnehmen. Bei sehr harter Oberfläche wässerst Du zunächst 20 Minuten, dann bringst Du den Sprenger für 20 Minuten auf die andere Fläche. Das weicht die oberste Schicht auf, und der Boden kann wieder normal aufnehmen.

    Meine Beregnung kommt pro Stunde auf ca. 14mm, deshalb ist am Computer "Cycle&Soak" angeschaltet. Da wird immer nur 30 Minuten beregnet und dann auf die nächste Fläche geschaltet. Der wiederholt solange, bis alle Zonen ihre vorgesehenen 50 Minuten bekommen haben. Wenn man mit Sprengern arbeitet, kann man das durch Hin- und Hertragen simulieren :)

    Danke,
    wieder etwas dazu gelernt.
    Muss ich mal nachlesen ob mein Rainbird ESP-RZX Computer vielleicht auch diese Funktion mit dem Wechsel hat. Regen scheint keiner in Aussicht, eigentlich Wahnsinn. Überall Gewitter nur bei uns 0.
    Lg
     
    T

    top_gun_de

    Mitglied
    Esp rzx: Easy. Safen wir, du hast zwei Zonen, jede soll 2x 30 Minuten laufen. Pro Zone können peo Tag bis zu vier Startzeiten ingetragen werden.

    Du gibst jeder Zone 30 Minuten. Zone 1 bekommt als Startzeiten 4:00 und 5:00 zugewiesen. Zone 2 bekommt 30 Minuten und Startzeiten 4:30 und 5:30.

    Selbst wenn du versehentlich eine Überlappung erzeugst, sortiert der Computer das hintereinander und atbeotet pro Zone 30 Minuten ab bevor die nächste Zone kommt,
     
    C

    cpoelzer

    Mitglied
    Ok, teste ich, danke.

    Seit ein paar Tagen nur mehr 25 Grad Aussentemp., man sieht sofort etwas Besserung.

    Morgen wird der Bodenaktivator ausgebracht, vielleicht auch gleich der Azet Dünger, mal schaun.
    Wetterbericht prophezeit am We. endlich mal auch ein paar mm Regen bei uns.
     
    C

    cpoelzer

    Mitglied
    Update:

    Rasen hat sich größtenteils erholt. Die wenigen runden Stellen ca. 20cm die so leicht rötlich waren dürfte ein Pilz gewesen sein, ev. Rotspitz? Dort ist der Rasen kaputt, sind aber nur ein paar Stellen, die werde ich Ende Aug. ausbessern wenn es nicht mehr so extrem heiß ist.

    Werde auf jedenfall das Bewässern auf früh morgens umstellen um den Pilz hintanhalten zu können.

    Mit den 15mm 2x pro Woche dürfte das auf jedenfall gut passen, schaut trotz Hitze weit besser aus wie vorher.

    MfG
     
    D

    DontTouchMyLawn

    Neuling
    Bitte mal auf Staunässe beim Bewässern achten! Falls sich Pfützen bilden, würde ich zum Aerifizieren raten. Wenn es kleinere Stellen sind dann einfach eine Aerifiziergabel mit Hohlspoons beschaffen und die Löcher mit Quarzsand auffüllen.
    Wenn der Boden generell zu Staunässe neigt rate ich zu einem Bewässerungszyklus, der sich "cycle and soak" nennt (wenn das die Steuerung kann) d.h. es wird in kurzen Zyklen beregnet und gewartet und wieder beregnet, so dass das Wasser Zeit hat zu versickern.
    Von Mitteln, die man auf harten Boden aufstreut um diesen wieder durchlässig zu machen, halte ich nichts. Diese haben höchstens Wirkung, wenn sie auch in den Boden eindringen können und können höchstens die Durchlässigkeit erhalten. Wenn es schon so weit ist, dass der Boden verdichtet ist, dann hilft nur Mechanik.
     
    C

    cpoelzer

    Mitglied
    Staunässe habe ich eigentlich garnicht.
    Auch wie es im Aug. 2018 100mm+ in 2 Tagen geregnet hat blieb kein Wasser stehen! Ist einfach nur sehr lehmig, lässt aber gsd durch.
     
  • Top Bottom