Rasen nach einem Jahr - unschön und Unkraut - Hilfe?

G

GrasLiebling92

Neuling
Hallo alle zusammen,

ich wende mich an das Forum hier, weil ich als Laie leider absolut hilflos und überfragt bin. Wir sind vor 12 Monaten in unser Haus mit 430 Quadratmetern Grundstück eingezogen und haben vor circa 8 Monaten Rasen gesäet. Leider habe ich zu schnell gehandelt und viele Sachen nicht bedacht, die nun sichtbar werden.
So habe ich zB nur ca. 4-5cm Mutterboden mit einer Harke auf dem Grundstück verteilt, ohne Einsatz einer Rasenwalze, dann drei verschiedene Rasenarten gestreut und gewartet. Nie gestreut, bislang auch nicht vertikutiert usw. Anfänglich sah auch alles ok aus. Nur jetzt nach dem Winter fiel uns auf, wie voll unser Grundstück mit diversem Unkraut ist, am stärksten mit Vogelmiere, gefolgt von Taubnesseln. Ich bin schon in den letzten Tagen dreimal mit einem Unkrautstecher (die großen, die auch die Wurzeln herausziehen) und habe viele Pflanzen entfernt. Heute schaue ich raus und nach 10 Tagen sieht es nun aus, als ob sich alles verdreifacht hat..

Laut dem Bodengutachten von vor ca. 1,5 Jahren ist der Oberboden
- (bis 0,7m Tiefe): "Mutterboden besteht aus organischen Bestandteilen, aus bindigen schwach mittelsandigen Feindsanden, oberflächenanh stark verdichtet (humose Sande), schwach durchlässig"
- (in 1,4m Tiefe) "schluffige Sande"
- darunter dann Geschiebelehm

Kann ich noch irgendwie die Sache retten? Habt ihr Tipps, wie ich jetzt später die Sache noch ausbessern kann?
Bin wirklich für alle Tipps dankbar.

Ich habe mal ein Bild vor dem Hausbau und zwei Bilder vom aktuellen Rasen hochgeladen, wobei der Rasen vor Ort für mich gar nicht so "undicht" bewachsen wie auf den Fotos erscheint..
 

Anhänge

  • K

    Kluesic

    Mitglied
    Guten Morgen,

    Rasen ist die Premiumaufgabe des Hobbygärtners, hier muss man immer am Ball bleiben (Düngen alle 6-8 Wochen, Wässern eher viel dafür seltener (erzieht die Pflanzen zum Tiefwurzeln) und regelmäßig mindestens 1x die Woche Mähen).
    Bei euch erkenne ich einen erheblichen Nährstoffmangel und möglicherweise auch eine Bodenverdichtung (??).

    Ich würde folgendermaßen vorgehen:

    - Unkraut ausstechen oder chemisch behandeln
    - ph-Wert bestimmen (Kalkung, Bodenaktivator nach Analyse ?)
    - dann vertikutieren (ggf. mit Sandbeigabe zur Auflockerung, falls der Boden zu fest ist)
    - Düngen und Nachsäen
    - 3x täglich während des Aufgehens der Saat wässern, sofern es nicht regnet

    Und danach immer am Ball bleiben mit Düngen, Wässern, Mähen. Dann wird das was!
     
    00Moni00

    00Moni00

    Foren-Urgestein
    Wurde der Rasen schon mal gedüngt?
    Die Rasenfläche sieht sehr verfilzt aus, der Filz sollte zuerst mal raus, da empfehle ich erstmal vertikutieren, dann düngen und eventuell Rasensamen streuen wenn nötig...
    Ja - Unkraut kommt immer wieder im Rasen vor, so gut geht ausstechen - aber auch mit regelmäßigem mähen 1x die Woche, wässern bei langer Trockenheit und 2x düngen im Jahr, im Herbst einen Herbstdünger streuen - ist die Rasenfläche schön grün zu halten..
     
    S

    Spezialist

    Mitglied
    Ich stimme meinen Vorrdnern zu. Verbesserungsvorschläge wären lediglich:
    - Vertikutieren mit der Hand um den Rasenfilz zu entfernen.
    - Aerifizieren mit Spoons um den Boden aufzulockern.
     
  • G

    GrasLiebling92

    Neuling
    Danke für Eure Antworten.

    Tatsächlich wurde der Rasen leider noch nie gedüngt, ich hatte vor 1 Woche jetzt erstmalig Düngergranulat verstreut, hat sich trotz Regen und Wässern aber nicht richtig aufgelöst, musste ich feststellen. Sollte ich spezielles Düngergranulat verwenden bzw. kann ich ganzjährig dasselbe nutzen?

    Einen Vertikutierer habe ich mir besorgt (zunächst mit der Hand, dh eine Vertikutierharke mit zwei Rädern sozusagen). Das möchte ich in 1 Woche einmal ordentlich machen. Vorher werde ich noch einmal vielleicht einen anderen Dünder versuchen und ordentlich sofort wässern.

    Der Boden ist auf jeden Fall stark verdichtet. Als ich vor einigen Monaten Versenkregner (Bewässerungsanlage) verbaute und dafür nur so 20-30 cm jeweils Tief ausheben musste, war das eine echte Qual (viele größere Kiessteine, Lehmboden/verdichteter Sand. --> Mit "Spoons" ist eine Mistkabel gemeint, die ich einfach überall einmal in den Boden stecke und dann vielleicht etwas Quarzsand verteile, ja?

    Den PH-Wert kann ich mit destilliertem Wasser+Erde und einem handelsüblichen PH-Streifen testen, oder? Das mache ich dann mal morgen.
     
  • S

    Spezialist

    Mitglied
    Den PH-Wert kann man auf vielfätige Art testen. Material dazu gibt es in vielen Fachgeschäften oder Online.

    Nein, Spoons sind innen hohl, also wie Röhrchen. Dadurch wird Erde aus dem Boden heraisgezogen. Die Löcher sind dann mit groben Sand zu füllen, z.B. durch kehren. Aber bei Kieselsteien hilft das natürlich nicht. Und "verdichteter" Sand wäre für micht auch nicht "verdichtet". Vielleicht hättest Du mal umgraben müssen, damit sich Erde mit Sand vermischt. Ferndiagnose ist allerings schwierig.

    Düngergranulat würde ich sogar empfehlen. Lässt sich leichter ausbringen (z.B. Streuwagen) und staubt nicht so. Ich würde eines nehmen, welches gute Bewertungen hat. Aber auch das beim Discounter um die Ecke mit dem A ist meist o.k. Leider ist die Zeit für Angebote dort schon vorbei. Vielleicht mal bei Kleinanzeigen vor Ort schauen.

    Bei mir sieht der Handvertikutierer aus wie ein grober Rechen auf beiden Seiten. Ja, ich würde per Hand vertikutieren.
     
  • Frau B aus C

    Frau B aus C

    Foren-Urgestein
    Ja viel düngen.
    Habe mir das vor ein paar Wochen auch zu Herzen genommen. Gartendünger nach Vorschrift ausgebracht. Und der Rasen ist gewachsen. Ein sattes Grün. Kein Vergleich mit den Nachbarn. Die haben eine magere Wiese, es steht nicht viel da. Nur überall Gänseblümchen. Muss noch lange nicht gemäht werden. Aber sieht auch schön aus, muss man zugeben.
    Unser Rasen war schon seit über einer Woche reif zu mähen. Aber es gab Regen. Dazu Lehmboden. Und der Rasen wuchs und wuchs.
    Am Mittwoch hat sich nun mein Mann an den Rasen gemacht, ich hörte ihn schon sehr bald schimpfen. Und die Wiese sah aus. Der Mäher schaffte es nicht. Wie abgehackt.
    Und böse Blicke habe ich geerntet und auch keine guten Worte.
    Gestern Abend habe ich noch einmal nachgemäht. Nun sieht der Rasen schön aus.
    Und ich frage mich, ob ich wohl sobald wieder dünge? Wohl nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom