Rasen neu anlegen!Lehmiger Boden, Moos, Unkraut

  • Ersteller des Themas kojo
  • Erstellungsdatum
K

kojo

Neuling
Hallo liebe Forengemeinde,

auf einem Grundstück möchte ich gerne einen neuen Rasen anlegen - ca 400 qm.
Die Fläche ist mit viel Moos bewachsen, fast kein Gras mehr.
Der Boden eher lehmig als sandig.
Was haltet Ihr von meinem vorgehen?

Was ich bislang getan habe:
- Moos fast komplett entfernt, vertikutiert
- Kalkdünger aufgebracht (3 Wochen her)
- Boden mit Kleintraktor gefräst. (schön locker jetzt)
- Steine und altes Wurzelwerk abgesammelt

An dieser Stelle Frage ich mich ob es sinnvoll ist, Spielsand oder gewaschenen Sand zur Bodenverbesserung (mit 1 bis 2mm Körnung) aufzubringen und natürlich erneut "einzufräsen" ?

Oder kann ich gleich walzen und die neuen Samen einbringen. ? (Vorher wollte ich noch Bodenaktivator einstreuen)

Würde mich über Tips freuen.
Viele Grüße und einen schönen Restsonntag, bleibt gesund!
 
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Ich würde noch etwas Sand einbringen und ggf. Mutterboden.

    Mit dem einsäen würde ich noch 14 Tage warten um die auflaufenden Wildkräuter noch zupfen zu können, dann hast Du später weniger Probleme damit.
    Auch sind dann die Nachttemperaturen schon stabiler, so dass die Samen schneller keimen, somit die Fläche insgesamt schneller dicht wird, auch das hilft im Endeffekt dann besser gegen Wildkräuter.

    Und neben dem Bodenaktivator den Starterdünger nicht vergessen, der ist wichtig.
     
    K

    kojo

    Neuling
    Hallo feiveline,
    besten Dank für die prompte Antwort und deine wertvollen Tips.

    Starterdünger werde ich dann noch kaufen.
    Bislang dachte ich an die Kombination Bodenaktivator und Stickstoffdünger.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Reinen Stickstoffdünger würde ich nur nach einer Bodenprobe, falls erforderlich, geben. Und Bodenaktivator ist was feines, mit einem vernünftigen Dünger aber nicht zu vergleichen.

    Aufgrund des kalkens würde ich den Starterdünger etwas unterdosieren damit es nicht zuviel Dünger auf einmal wird.
    Aber da Du eh noch Sand und ggf. Mutterboden unterfräsen willst, dürfte das nicht zu sehr ins Gewicht fallen.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Nimm lieber gewaschenen Sand. Spielstand hat einen gewissen Lehmanteil.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Yep, in Zeiten von Corona schon. 😁
    Gemeint ist natürlich Spielsand.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    K

    kojo

    Neuling
    Das Zeug heißt tatsächlich "gewaschener Spielsand" :unsure: zum Preis von 17€ der m3 (m3=1,5t)
     
    dnlzndr

    dnlzndr

    Mitglied
    Ich habe vor ein paar Jahren auch meine "Lehmwiese" renoviert.

    Wurzelwerk von Fichten rausgerissen und dann Mutterboden in die oberen 20-30 cm Boden eingearbeitet.
    Hat super funktioniert - die Tipps mit Dünger etc hast du ja bekommen, dann sollte nichts schief gehen.

    Übrigens: Überlege dir, wie du deinen Rasen bewässern möchtest. Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt um Rohre unter die Erde zu bringen.
     
    K

    kojo

    Neuling
    Ein kleines Update:
    9t Sand wurden mit der Fräse eingearbeitet, gestern 5t frisch gesiebten Mutterboden verteilt.
    Heute starte ich mit der Installation einer 5 Kreis Bewässerungsanlage.
    Habe mich für Hunter entschieden und werde diverse MP Rotatoren verbauen.

    Wenn alles eingebaut ist wollte ich den Rasen ausgleichen/walzen.
    Rasen Starter aufbringen -> Samen säen -> eine minimale Schicht Mulch drüber und fertig..

    oder würdet Ihr noch anwalzen ?
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Anwalzen ist immer gut. Und warte mit dem Säen zwei Wochen, dann kannst du nämlich alle Unkräuter, die inzwischen auflaufen, auszupfen. Du brauchst ja ohnehin noch Zeit mit dem Verlegen der Bewässerungsanlage.
     
    merls

    merls

    Foren-Urgestein
    @kojo
    Aus Eigener Erfahrung kann ich dir folgendes Vorgehen raten
    nach dem Einbau der Bewässerung.

    - ausgleichen und walzen kreuz und quer.
    - während der 2 Wochen Wartezeit für nachkeimendes Unkraut 2-3mal gründlich Wässern damit sich der Boden setzen kann.
    - nochmal sauber abziehen um die ungleichmäßig dichte Erde die sich ungleichmäßig setzen wird noch etwas glatter zu bekommen. (Du wirst diese zusatzarbeit nicht bereuen)
    - Starterdünger oder direkt rein organischen Dünger mit dem Saatgut ausbringen.
    - hauchdünne gesiebte Mulch Schicht drüber und das ganze anwalzen. (das Anwalzen und der Mulch sorgt für eine perfekte Verbindung zum Boden und hält das Saatgut besser feucht. Rasen ist zwar ein Lichtkeimer muss aber nicht auf der Erde liegen. Habe mit Abdecken die deutlich bessere Erfahrung gemacht. Es wird weniger weggefressen, dauert zwar gefühlt 3-4 Tage länger bis man was sieht aber es trocknet nicht so schnell aus und stirbt.)

    Maximale Mähhöhe deines Rasenmähers messen und mit 1,5 Multiplizieren = maximale Rasenhöhe. Rasen mähen sobald er die ausgerechnete Maximalhöhe hat. Wenn du dann anfängst 1mal die Woche zu Mähen hälst du auch die 1/3 Regel (die mehr als 1/3 der Halmhöhe in einem Gang abschneiden). Achtung nicht wundern gute Mischungen haben auch spät keimende Gräser die bis zu 21 Tage zum Keimen brauchen.

    Wenn der neue Rasen kräftig ist würde ich die Lichteren Stellen nochmal nachsähen.
    Diesmal nicht mit Mulch abdecken aber wieder anwalzen. das Anwalzen hilft dem vorhanden Rasen an den Bruchstellen neu auszutreiben und damit dichter zu werden.

    Alle 6 Wochen Düngen nicht vergessen damit die Wurzeln kräftig und der Rasenwiderstandfähig wird.

    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom