Rasen neu anlegen - nur welchen???

  • Ersteller des Themas marzel
  • Erstellungsdatum
M

marzel

Neuling
Hallo, nach dem ich hier vor 2 Jahren schon einmal wegen meinen Rasen gejammert habe, habe ich jetzt keine Hoffnung mehr, dass der noch ansehnlich und pflegeleicht wird.
Ich habe jetzt das 3. Jahr 600 m² Gebrauchsrasen (ähnlich Berliner Tiergarten) und der wächst und wächst. mehr als 1cm pro Tag! ist aber dabei überhaupt nicht dicht. Faustgroße Löcher auf dem Boden aber durch die langen breiten Blätter wirkt er auf den ersten Blick dicht. nach zwei Wochen kommt mein 3,5kw Rasenmäher nicht mehr damit zurecht. und jede Woche mähen klappt nur wenn das Wetter mitspielt. Also nicht so wie jetzt. Ich habe vor 2 Wochen gemäht, kurz, und jetzt ist er 20-25cm lang. Es ist nass und kalt bei uns. 5-15°C die letzten 10 Tage.
Mir wurde immer von vielen gesagt, das Wachstum stellt sich nach 2Jahren ein, aber es ist eher schlimmer geworden.
Ich denke ich werde ihn totsprühen und neu sähen müssen.

Und nun zu meinen Fragen:

1. Wie den alten wegmachen? Ist roundup ok?
2. Wann Frühjahr oder Herbst oder egal, dann würde ich halbe halbe machen?
3. und da hoffe ich auf viele gut und eindeutige Hinweis. Mit welchen Samen?

Zu 3. noch die notwendige Info:
- 600m² eben, guter Boden
- Flussnähe, Grundwasser nach 1-2 m
- Viele Thuja unter denen nur das feinere Gras wächst aber, aber leider nicht dicht
- wenige sehr trockene Stellen unter Dächern
- schattige Bereiche durch Gebäude Zaun und Bäume

Ich denke ich brauche 2-3 verschiedene Mischungen. Eine für die Fläche und was für die extremen Stellen. Ich versuche noch ein paar Bilder zu senden.

Vielen Dank fürs lesen
 

Anhänge

  • M

    marzel

    Neuling
    so sieht mein Schädlingsbefall aus ;)
     

    Anhänge

    blackflower

    blackflower

    Mitglied
    Sagt doch schon alles aus. Billigeste Rasengräser die schnell wachsen. :d

    ---

    Rasen so tief wie möglich mähen. Dann alles mit Roundup benetzten. Dabei unbedingt die Anleitung beachten, das Zeug macht sonnst viel Schaden in deinem Garten! Das ganze am besten jetzt machen, sonnst wird es wieder zu warm und im Herbst ist wieder das Risiko das er nicht ordentlich anwächst.

    Wenn alles abgestorben ist, den ganzen Boden tief Fräsen und wieder einebnen. Rasensamen z.B. bei "garten wild rasen" im Internet kaufen oder sich Rollrasen verlegen lassen. Starterdünger nicht vergessen, Pflegetipps von GartenWild beachten!! Kannst je nach Bodenqualität auch noch frischen Mutterboden von der Kompostanlage mit einarbeiten.

    Die Samen die dort angeboten werden sind soweit alle gut. Investiere lieber bisschen mehr da Du den Rasen nicht jedes Jahr neu anlegen wirst.
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Hallo, nach dem ich hier vor 2 Jahren schon einmal wegen meinen Rasen gejammert habe, habe ich jetzt keine Hoffnung mehr, dass der noch ansehnlich und pflegeleicht wird.

    Wenn Rasen gut aussehen soll, ist er nicht pflegeleicht.
    Dann muss man mindestens 1 mal die Woche mähen,
    oder sogar 2 mal.
    Man muss regemäßig düngen und wenn es lange trocken ist
    auch wässern.


    Auch wenn du jetzt literweise Round up auf dein Grundstück kippst,
    und dann neuen Rasen anlegst, ohne die Pflegemaßnahmen
    wird er in 2 oder 3 Jahren nicht viel anders aussehen als dein
    Rasen jetzt.


    Und jetzt im Mai wächst er halt wie blöd, das ist überall so.
    Auch wir könnten alle 4 Tage den Rasen mähen.
    Wobei Rasen der falsche Ausdruck ist, wir haben eher eine
    Grünfläche. Die ist nicht so anspruchsvoll und braucht auch
    nicht so viel Pflege.


    Ich an deiner Stelle würde mal versuchen mit mähen und düngen
    einen dichteren Rasen zu bekommen, bevor ich so viel Gift in
    meinen Garten kippen würde.




    LG Feli
     
  • M

    marzel

    Neuling
    Danke für die Antwort. Das meine Mischung sch.... war weiß ich ja und billig war die auch nicht. Welche Mischung ist denn gut für meine Ansprüche. Wie belastbar muss er denn sein damit er durchschnittlich begehbar ist? Bedeutet Belastbar wieder so eine schnellwachsende Sorte? Ab wann braucht man Schattenrasen? Brauch ich welchen? Gibt es eine Sorte die mit den Thujas zurechtkommt oder liegt das auch nur am Schatten? Was darf nicht drin sein in der Mischung und was sollte unbedingt drin sein? Ich hab keine Ahnung welche Mischung ich da nehmen soll. Ist Mulchrasen vielleicht ne gute Sache. 1x die Woche kurz drüber und fertig hört sich gut an.
     
  • M

    marzel

    Neuling
    Feli du hast sicher Recht mit dem was du sagst aber mehr als jede Woche mähen kann ich da nicht machen. Und das geht auch nur wenn das Wetter mitspielt. Und wenn es mal nicht klappt dann hab ich nach 2 Wochen ein Problem. Und das kann so nicht normal sein und hab ich auch wo anders nicht beobachten können. So extrem. Hier herrscht doch eindeutig ein Ungleichgewicht der Sorten, oder? Und selbst wenn ich 2mal die Woche mähen würde was nicht realisierbar ist weil ich ja nebenbei auch noch arbeite würde das nicht besser werden denke ich. Beim vertikutieren bleibt das Gestrüpp übrig und der feine Rasen Sammelt sich im Fangkorb. Keiner in meiner Nachbarschaft mäht so häufig wie ich und hat dabei so einlangen Rasen. Wirklich keiner! auf den Bildern ist 2 Wochen alter Rasen
     
  • Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Du sollst ja auch gar nicht vertikutieren :D

    Ja ich weiß dass mit dem mähen ist doof, aber andere mähen ja auch
    1-2 mal die Woche.
    Musst du Nachtschicht einlegen oder dir so nen Mähroboter anschaffen.

    An der Thujahecke wird dir nie ein Rasen gut wachsen. War bei uns
    auch so. Die Hecke verbraucht viel Wasser und Nährstoffe, und wenn
    du da dann nicht immer deinen Rasen gut versorgst hast du keine
    Chance.
     
    blackflower

    blackflower

    Mitglied
    Zur Zeit mähe ich einmal die Woche und das reicht zur der Jahreszeit auch...:rolleyes:

    Schon klar das dass mit dem Roundup nicht garde toll ist aber was willst Du machen. Düngst du den Rasen dann wachsen die sowieso schon schnell wachsenden Gräser noch schneller und werden bestimmt nicht dichter. Dafür fehlen in dem Rasen andere Gräser die diese Aufgabe übernehmen.

    Wenn Du vertikutierst und eine Nachsaat machst, dann hätte ich Angst ein unschönes Rasenbild zu bekommen, weil mir ständig diese Gräser durch den neuen in die Höhe schießen. :d


    Zum Rasensamen:

    für normale Flächen kannst Du dir eine RSM 2.3 Mischung (Spielrasen) holen. Wenn Du viel Schatten hast oder die Rasenflächen unterschiedliche Bereiche haben kann ich Dir eine mit Poa supina SUPRANOVA empfehlen (z.B. Schatten-Spielrasen mit Supranova oder Schattenrasen- Regenerationsrasen für Schatten - zur Nachsaat)

    Und JA die Mischungen sind ihren Preis wert:arrow::arrow::arrow::arrow::arrow:
     
    O

    Orlaya

    Mitglied
    Rasen so tief wie möglich mähen. Dann alles mit Roundup benetzten.
    Stopp! Der Hauptwirkstoff in Roundup ist Glyphosat und dieses Herbizid wird über die grüne Blattmasse aufgenommen, nicht über die Wurzeln! Ich verstehe nicht was da "möglichst tief mähen" bringen soll. Meines Erachtens sollte das Gras schon eine gewisse Länge aufweisen, damit das Zeug gut wirkt.

    Grüße von
    Orlaya
     
    Parzival

    Parzival

    Foren-Urgestein
    Im Prinzip ist alles gesagt… nur nicht von jedem.

    Ein Rasen hat es schwer, wenn man ihn 20 cm lang werden läßt. Wenn er öfter geschnitten wird treiben die Pflanzen in die Breite. Bis zu zwölf Trieben soll eine Rasenpflanze haben und die Rasenprofis nennen das wohl „aufstocken“ wenn durch häufigen Schnitt dieser Breitenwuchs angeregt wird. Der Schlüssel zum Erfolg scheint mir engere Mähintervalle zu sein. Dann wird der Rasen dichter. Möglicher Weise wächst er dann auch nicht so rapid.

    Feli hat das auf den Punkt gebracht. Häufig selber, oder ggf. durch so einen Roboter mähen lassen.

    Pflegeleicht ist übrigens eine Frage des Empfindens. Ich kann mir die Schufterei mit so langem Rasen nicht gut vorstellen. Das nimmt doch auch kein Fangkorb ordentlich auf.

    Mein Tip für pflegeleicht: Handspindelmäher besorgen und jeden zweiten oder dritten Abend eine Runde drehen. 600m³? Maximal 45 Minuten für den untrainierten Einsteiger!

    Der Lohn: Eine passabel dichte Grasnarbe - tja und mit Sicherheit gute Durchblutung des im Tagewerk geschundenen Körpers und garantiert den Sozialneid der Nachbarn für ein wirklich ansprechendes Schnittbild.
    Bevor man diesen Rasen neu anlegt, könnte man es wirklich erst einmal mit häufigeren Schnitt versuchen und wenn das zu Erfolg führt, ist der Weg zu so einem „Trimm Dich“ Rasenmäher ein ganz kleiner Schritt.

    Viel Glück
     
  • M

    marzel

    Neuling
    Hallo allerseits, Warum bin ich fast der einzige hier der nicht glaubt, dass man durch ständiges mähen aus einer vielleicht Tierfuttermischung einen Zierrasen machen kann. Wozu gibt es dann so viele verschiedene Mischungen? Ich möchte noch einmal klarstellen, dass ich nicht übertreibe und nicht überempfindlich bin. Mein Rasen ist nicht kurz zuhalten. Und keiner aus meiner Nachbarschaft mäht so häufig wie ich und fährt dabei soviel Schnitt weg wie ich. Ich bin hier nur am Entsorgen. und habe noch nicht einmal für einen Tag einen schönen Rasen gehabt. Stattdessen fast jede Woche 6-8Std Arbeit. Und wenn es mal Regnet und ich es nicht schaffe nach einer Woche zu mähen muss ich in 2 Gängen die Woche drauf Mähen, denn dann habe ich die 20cm (Der Pflasterstein auf dem Bild oben ist 20cm lang und der Halm 2Wochen bei 5-15°C gewachsen) überschritten.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    marzel

    Neuling
    Hallo Blackflower, ich finde ihn überhaupt nicht teuer. mein jetziger war nicht billiger. Ich hatte Kiepenkerl im Auge, da bist du mit deinen Sorten eine günstigere Alternative. Kannst du das Wachstum beschreiben. Ich möchte auf jeden Fall einen Dichten und langsam wachsenden eher feinen Rasen. Ab wann kann man von einer schattigen Stelle reden. Schatten habe ich fast überall aber nicht ständig. Ist das auf dem Bild hinter dem Zaun Schatten? Da kommt keine direkte Sonne hin aber indirektes Licht. Dort hält sich auch die Feuchtigkeit am längsten.

    Am liebsten würde ich Mulchen, da ich mit der Entsorgung am meisten Aufwand habe. Da könnte ich sogar 2x die Woche Mähen realisieren. Es gibt da auch spezielle Mischungen für. Aber das Thema spaltet die Fachwelt in 2 Hälften. Hat da einer gute oder schlechte Erfahrungen gemacht? Kann man das empfehlen in meinen Fall?
     
    blackflower

    blackflower

    Mitglied
    Warum bin ich fast der einzige hier der glaubt, dass man durch ständiges mähen aus einer vielleicht Tierfuttermischung einen Zierrasen machen kann. Wozu gibt es dann so viele verschiedene Mischungen?
    hä? Verstehe ich gerade nicht. Du glaubst, dass Du aus einer Tierfuttermischung einen Zierrasen machen kannst und das durch viel Mähen.... Aber das versuchst das jetzt schon 2 - 3 JAhre :confused:

    NA bei der Poa supina SUPRANOVA hast du recht breite Halme. Ist eben einer der besten Gräser um auch im Schatten einen schönen Rasen zu haben. Man kann das eben von hier aus schlecht beurteilen wie viel Schatten bei Dir ist....... Die Rasenmischung von kiepenkerl sollte aber auch ganz gut sein. Guck doch mal ein bisschen im Inet ob Du Bewertungen findest.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    marzel

    Neuling
    Sorry, ich meine das andersrum
    werds ändern
     
    R

    Rasendoktor

    Mitglied
    Hallo,
    Berliner Tiergarten oder Sport und Spiel sind keine geschützten Bezeichnungen.Baumarktmischungen enthalten bis zu 100% Deutsches Weidelgras(lolium perenne),ein horstbildendes (büschelweise wachsendes) Obergras.Es wird nie dicht.
    Die billigen Gräser stammen oft aus aberkannter landwirtschaftlicher Futtergrasvermehrung-viel Masse in kurzer Zeit ,eben Tiergarten -futter das eine schlechte Keimfähigkeit besitzt und verrammscht wird.(Saatmenge Futtergras 3gr/m2 -Rasen 20-50gr m2).Das wird immer grün.
    1.Dein Problem ist Zeit : unbedingt Rasenroboter anschaffen.
    2. Nachsäen ,wenn nicht eine Schicht Rasenfilz auf der Erde liegt, sonst vorher vertikutieren.
    3.Samen Backflowers Empfehlung folgen. NUR im Schattenbereich an der Tujahecke mit poa supina.Top im Schatten ,braucht mehr Dünger ,im Winter pilzempfindlich.
    Auch ich glaube, daß man den Rasen retten kann!!
    Weidelgras ist auf Dauer nicht tiefschnittverträglich. Der Roboter hält ihn gnadenlos kurz,er kann nicht genügend Blattmasse machen. Durch die gute Belichtung und wenig Flächenkonkurrenz kann sich die Untersaat entwickeln, zumal durch das Mulchen des Roboters die Samen bedeckt und somit feucht gehalten werden.Zuerst auf 6cm mähen lassen (4 Wochen) so saugt er das Saatgut nicht hoch.
    Alternative: Nachbars Sohn oder Rentner den Rasen 4 Wochen lang 2x wöchentlich mähen lassen. Alle Rasengräser wollen /müssen Blattfläche haben um zu leben. Blattverluste versuchen sie durch vermehrtes Wachstum in Form von Bestockungstrieben auszugleichen. Deshalb wird er dicht.
    600 m2 mit handgeschobenem Mäher ist wohl eher was für absolute Rasenfreaks, die ihre Zeit nicht in der Muckibude verbringen wollen.
    Verschiedene Rasenmischungen gibt es, weil je nach Boden/Anspruch sich die Rasenart/Sorte mehrheitlich durchsetzen wird ,die am besten mit den Verhältnissen-auch Häufigkeit und Mähhöhe sowie Wasserversorgung zurecht kommt. In der Rasengesellschaft herrscht ein ständiger Konkurrenzkampf um Wasser ,Licht und Nährstoffe. Monokulturen sind sehr empfindlich. Wie bei Dir machen sie eigentlich immer Probleme.
    Auch Kiepenkerl Mischungen sind gut.Muß nicht unbedingt RSM sein.
    Ich sehe erst jetzt : an der Tujahecke ist viel Moos -der Rasen hungert weil die Hecke den Dünger wegzieht.Schatten ist das kleinere Problem.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    marzel

    Neuling
    Danke, sehr interessant. Ein Robi steht erst mal nicht auf der Einkaufsliste. Ich denke nicht das es unter 1000€ was gibt, eher 2000€. So ein Ding dann im Garten wo jeder zulangen kann, ich weiß nicht? Erst mal eher nicht. Aber Robi wäre ja dann Mulchen. Kann man das dann auch mit dem Rasenmäher alle 5,6,7 Tage mähen und liegenlassen? Entsorgung ist mein größter aufwand. ich würde es lieber liegen lassen und dafür öfter mähen und vertikutieren.

    Zum Weidelgras: Hab ich in fast allen Mischungen finden können, von Kiebenkerl Mulchrasen bis Premiumrasen, außer bei Zierrasen. Aber waren es immer andere (ich sag mal) Unterarten. Ist Weidelgras für meinen zukünftigen pflegeleichten durchschnittlichen nichts besonderes darstellenden Gartenrasen eher ein Muss oder ein Sollte nicht? Gibt es da vielleicht bestimmte Unterarten die nicht drin sein sollten weil sie eben wieder zur Horstbildung neigen? Und wenn ich mein Weidelgras stehen lassen sollte und nur Nachsaat einbringe, dann vielleicht eher Zierrasen ohne Weidelgras? Sonst ist ja das Gleichgewicht wieder ungünstig.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom