Rasen Neusaat voller Unkraut. Was soll ich tun?

  • Ersteller des Themas chrisDe
  • Erstellungsdatum
C

chrisDe

Neuling
Hallo Hausgarten-Freunde,

ich habe vor 5 Jahren Rollrasen verlegt bekommen. Durch einen 4-wöchigen Urlaub ist er mir komplett vertrocknet, bekam Wellen, wurde Fleckig gelb und bekam immer mehr Moos und Unkraut. Daraufhin habe ich mich Mitte April für eine neue Aussaat entschieden.

Durchgeführte Arbeiten:
- Fräsen (ohne Schalen vorab)
- Ausharken des Rasens
- Starterdünger ausbringen
- ca. 1 Woche sacken lassen.
- nochmals Ausharken von Rasennarben
- begradigen
- Aussäen (mit Streuwagen, Robuster Rasen)
- wässern, wässern, wässern ...

Nun kommt in einer Ecke das Gras ganz gut, auf der großen Gesamtfläche wächst jedoch dichtes Unkraut und andere Stellen bleiben ziemlich kahl, sodass dort teilweise sogar wieder etwas Moos durch kommt. Der Boden war vor der Bearbeitung bereits relativ hart. Durch das Fräsen und Bearbeiten lockerte er jedoch gut auf.

Wie bekomme ich das nun irgendwie gerettet? Durchharken und abtragen? Unkrautvernichter? Tiefmähen und neu säen?

Mögliche Fehler könnten sein: Kein Unkraut gezupft, kein Sand eingearbeitet, zu wenig gedüngt(?)

Ich habe vor den Arbeiten den pH-Wert des Bodens gemessen. Dieser war ganz gut bei etwa 6-7. Auch wenn es nur eine kleine Rasenfläche ist habe ich viel Arbeit und Liebe da rein gesteckt. Entsprechend enttäuscht bin ich über die Entwicklung :(
 

Anhänge

  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Nun, in einem kann ich dich etwas beruhigen: nicht alle Grassorten keimen gleich, einige brauchen mehrere Wochen. Das kommt also noch.

    Aber die Sache mit dem Unkraut sieht in der Tat übel aus. Da würde ich dir anraten, einen Neuanfang zu machen. Zuallererst das Unkraut abschälen oder auszupfen (das sollte ja leicht gehen, da es noch nicht fest verwurzelt ist) und wieder begradigen. Dann mindestens zwei Wochen brach liegen lassen, um das auflaufende Unkraut immer wieder zu entfernen. Dann wieder mit dem Prozedere wie Starterdünger usw. anfangen und wässern... wenn du jetzt damit beginnst, hast du dann Ende Juni einen akzeptablen Rasen.
     
    C

    chrisDe

    Neuling
    Ja, die Aussaat ist nun 4-5 Wochen her. Ich habe tatsächlich auch schon überlegt das Unkraut auszuharken. Da es ja noch nicht so fest ist dürfte das noch machbar sein. Ich kann ggf auch etwas Erde aus den betroffenen Stellen abtragen und dann nochmal neu düngen und aussäen :/
    Muss ich tatsächlich nochmal zwei Wochen warten? Eigtl liegt die Erde ja nun schon 5 Wochen.
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Ich verstehe dich, ärgere mich auch noch immer etwas wenn ich das Unkraut im Rasen sehe den ich vor 5 Jahren mit viel Geld und Arbeit neu gemacht habe.
    Ich hätte ein paar Wochen warten sollen bis das Unkraut keimt und dann noch einmal fräsen, bevor ich den Rasensamen aufbringe.

    Mit etwas Glück ist es einjähriges Unkraut, das kannst du mähen und bist es nächstes Jahr los, könnte Hirttentäschel sein.
    Falls es dir zuviel wird wurde ich einfach noch einmal oberflächlich drüber fräsen und noch mal Samen kaufen.
    Wenn ich zurückdenke hätte ich es noch einmal richtig machen sollen, jetzt muss ich immer aufpassen wie hoch ich mähe, je nachdem was für Unkraut wächst. Mein Rasen ist jetzt ca 7 cm hoch und wird die nächsten Tage auf 3 cm zurück geschnitten um die Samen von dem Hahnenfuß zu erwischen, dann sieht die Rasenfarbe schlecht aus und ich laufe Gefahr anderes Unkraut zu fördern.

    Ich lasse das Unkraut jetzt im Rasen bis es zuviel wird und lege dann in ein paar Jahren noch einmal die Fläche neu an.
    Im Zoom siehst du die Butterblumen und den Ehrenpreis, noch kann ich optisch damit leben, hätte aber nicht soviel Geld reinstecken müssen wenn ich sowas gewollt hätte.
    Das einzig positive, ich wohne in einem Engerling Gebiet und die können sich am Hahnenfuß tot fressen :)
     

    Anhänge

  • C

    chrisDe

    Neuling
    Also ist deine Tendenz auch Ausharken, ruhen lassen, nochmal Ausharken, neu säen :unsure:
     
  • C

    chrisDe

    Neuling
    Ich verstehe dich, ärgere mich auch noch immer etwas wenn ich das Unkraut im Rasen sehe den ich vor 5 Jahren mit viel Geld und Arbeit neu gemacht habe.

    Im Zoom siehst du die Butterblumen und den Ehrenpreis, noch kann ich optisch damit leben, hätte aber nicht soviel Geld reinstecken müssen wenn ich sowas gewollt hätte.
    Das einzig positive, ich wohne in einem Engerling Gebiet und die können sich am Hahnenfuß tot fressen :)
    Finde ich aber ehrlich gesagt gar nicht so schlimm. Sieht trotzdem gut aus.
     
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ja, nochmals ruhen lassen, denn mit dem erneuten Umgraben holst du neue Samen nach oben, die dann keimen werden. Ganz so viele dürften es dann aber nicht mehr sein.
     
    A

    Ashley

    Mitglied
    Irgendwie kämpft jeder mit Unkraut im Rasen, bei mir ist es der liebe Klee :D
     
    H

    Herr Hübner

    Guest
    Ich finde es gut, dass sich die Mühe der mechanischen Behandlung gemacht wird. (y)
     
    C

    chrisDe

    Neuling
    Wie man auf den Bildern erkennen kann ist es wirklich nur eine relativ kleine Rasenfläche von vll. 40-50qm.

    Was haltet ihr von der Idee:
    - Oberfläche leicht abtragen (inkl. Unkräuter)
    - Rasensand einarbeiten
    - vorgedüngten Rollrasen verlegen?

    Kosten ca. 270,- bei 40qm.
    Muss man da was beachten außer den Rasen stramm anzulegen und reichlich zu wässern?

    Rauszumähen wird sicherlich nicht funktionieren oder? Die eine Ecke (bei der Bio Tonne) sieht ja okay aus, nur der Großteil eben nicht :/
     
    Zuletzt bearbeitet:
  • Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Rausmähen wird leider kaum gehen, da sich das Herz der Pflanzen unter dem Schnittnivau befindet.

    Das mit dem Rollrasen geht gut, nach dem Verlegen solltest du ihn nochmals leicht anwalzen (entgegen der Legordnung) und gut wässern. Sollten sich braune Flecken zeigen, hat der Rollrasen vermutlich durch Absacken der Tragschicht (dein eingearbeiteter Rasensand) den Kontakt verloren.
     
    C

    chrisDe

    Neuling
    Okay, ich habe mich nun entschlossen den Rasen am Wochenende auszuharken und das Unkraut zu entsorgen. Im Anschluss werde ich den Boden nochmal umgraben und mit Rasendünger+Unkrautvernichter versorgen. Boden setzen lassen (zwei mal ordentlich wässern) und ggf. aufkommendes Unkraut zupfen.
    Dann würde ich Rasenerde, Bodenaktivator und Sand mischen und dünn aufbringen und dann geradeziehen, ordentlich einsäen (bei der letzten Saat haben nur wenige Samen gekeimt) und dann walzen und wässern.

    Ich denke der Plan sollte dann aufgehen oder gibt es Verbesserungsvorschläge?
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Lass den Unkrautvernichter raus, der wird dich nicht glücklich machen.

    Wenn du eh umgräbst und nachher alles, was nachtreibt, zupfen willst, dann spare deinem Boden die Belastung. Die Neuaussaat wird ohne Rückstände eines Unkrautvernichters bestimmt besser anwachsen.

    Bist du sicher, dass du alles umgraben willst und nicht einfach nur das Unkraut zupfen und dann nachsäen?
     
    C

    chrisDe

    Neuling
    Bist du sicher, dass du alles umgraben willst und nicht einfach nur das Unkraut zupfen und dann nachsäen?
    Mir wäre es natürlich lieber, wenn ich einfach nur das Unkraut oberflächlich rausharken kann. Das Problem ist, dass der "Rasen" zu 90% aus Unkraut besteht.
    Reicht es aus, wenn ich mit einem Grubber einfach die ersten cm durchharke und das Unkraut entferne? Dann spare ich mir ja das Setzen des Bodens und könnte ggf. direkt nach dem Harken düngen, mischen, glätten und säen...?!
    Ist das Machbar oder soll ich besser warten falls noch Unkraut wieder durch kommt und ich es zupfen kann?
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Moderator
    Mitarbeiter
    Ja, das reicht mit dem Grubber. Warte dann aber trotzdem noch eine Woche, dann siehst du eventuelle neue Unkräuter und kannst sie zupfen, ohne dass du ins neu gesäte Gras trampeln musst.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Verhindere nur auf jeden Fall, dass sich die „Spontanvegetation“ aussät, dann hast Dunalle Zeit der Welt zu grubbern und zu zupfen....
     
    C

    chrisDe

    Neuling
    Kurzes Update:
    Ich habe den gesamten Boden nochmal ausgegrubbert und ausgeharkt, um das ganze Unkraut heraus zu ziehen. Anschließend kam Dünger mit Unkrautvernichter drauf, leicht untergeharkt und 14 Tage ruhen lassen.
    Danach nochmal durchharken und die Unkrautreste entfernen, da sich der Boden ein bisschen gesetzt hat.
    Anschließend habe ich ca. 2 cm neue Rasenerde auf der gesamten Fläche verteilt, den Boden gerade gezogen und großzügig Rasensaat verteilt und minimal untergeharkt und gewalzt.

    Nach nun einigen Wochen ist richtig schöner Rasen gewachsen. Ich habe nun bereits zum zweiten Mal gemäht und er wird immer dichter. So gut wie kein Unkraut. Hier und da mal ein bisschen aber das ist ja durchaus normal.
    Bilder habe ich gerade keins zur Hand. Werden ggf. aber folgen.

    Ich habe Linsor Zauberrasen gewählt und bin sehr zufrieden. Unter optimalen Bedingungen keimte die Saat nach 8 Tagen und nach 11 Tagen war der Boden bereits sichtbar grün.
     
    F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Schade, dass Du doch die Giftkeule geschwungen hast.... :(

    Ohne wäre das Ergebnis (mit ein bisschen mehr Arbeit) das gleiche gewesen, aber die Natur und die Kleinstlebewesen wären nicht geschädigt worden...
     
    C

    chrisDe

    Neuling
    ja, es tut mir ja leid aber nachdem es das erste Mal schon "in die Hose" gegangen ist habe ich nun auf Nummer sicher gehen wollen.
    Den Ameisen scheint es nicht geschadet zu haben. Die sind aktiver dennje :/
    Der Rasen wächst prächtig. Ich muss etwa 2 x die Woche mähen.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom