Rasen schaut vertrocknet aus

P

pelegrino

Neuling
Hallo Rasenfeunde,
Ich wohne in einer der wärmsten Städte Deutschlands und habe hinterm Haus 200 m² Rasen. Der wird jede Nacht 1 Stunde lang bewässert. In den Bereichen, die schattig sind, sieht der richtig gut aus, in den sonnigen Abschnitten bilden sich seit 3 jahren scheinbar vertrocknete Flecken, die nach Vertikutieren und Düngen im Frühjahr ganz gut aussehen, mit der Hitze wieder auftreten und jährlich mehr werden. Mehr Beregnen hilft nicht, führt nur zu Pilzwachstum. was kann ich tun?
Hier der gesunde Teil:
IMG_20190717_145513.jpg
Hier die sonnenbeschienen Teile
img_20190717_145640-jpg.626319

Und hier ein Detailanblick
img_20190717_152000-jpg.626321


Danke schon mal
Michael
 
  • K

    Kantenstecher

    Mitglied
    Hast du seit dem Frühjahr mal wieder gedüngt ? es sieht doch ziemlich Nährstoffarm aus.Auch ist tägliches beregnen nicht gut.Besser 2 (höchstens 3) mal die Woche kräftig bewässsern, am besten früh morgens.
     
    P

    pelegrino

    Neuling
    Hallo Kantenstecher,
    Danke für die Tipps. Ich habe den Rasen im Frühjahr das letzte Mal gedüngt. Heute Abend ist es wieder so weit. Mal schauen, was es hilft. Sollte es nicht besser werden gehe ich mit dem Bewässern etwas zurück.
     
    K

    Kantenstecher

    Mitglied
    Ja deine Düngerintervalle ist offenbar zu lang.Auch würde ich dir bei dem Zustand des Rasens einen Stickstoffreichen Dünger empfehlen das beschleunigt das Wachstum.
     
  • G

    GärtnerImitator

    Mitglied
    Sähst du denn die kahlen Bereiche auch nach? Vorzugsweise im Herbst. Wieviel Wasser verteilst du in der Stunde und wie gut ist die Verteilung davon? Dass die schattigen Bereiche überleben, spricht für zu wenig Bewässerung im sonnigen Bereich.
     
  • merls

    merls

    Mitglied
    Alle 6-8Wochen Düngen vorallem wenn Hitzeperioden angesagt sind verbraucht der Rasen einfach Nährstoffe um am Leben zu bleiben :)

    Zur Bewässerung würde ich dir folgendes empfehlen:
    1.Schritt
    Regenmesser besorgen und auf die guten Stellen im Rasen zu stellen und eine Stunde zu beregnen, dann schauen wieviel mm/Liter pro Stunde auf diese Fläch beregnet wurde.
    Dann ausleeren und an einen Ort stellen der Scheisse aussieht und dort mal eine Stunde zu beregnen und dann schaust du mal wieviel mm/Liter pro Stunde auf dieser Flächen landen.
    Hast du beide mal den gleichen Wert ist alles ok. Wird der mies aussehende Teil weniger beregnet als der gute weisst du woran es liegt.

    2. Schritt
    Sollten beide Flächen gleich beregnet werden, so würde ich um den Rasen nicht zu sehr zu quälen erstmal für 2 Wochen auf 3mal die Woche beregnen einstellen. Und zwar so, dass knapp 10mm/10Liter verteilt werden.
    Das könnte so etwa nach 1,5-2 Stunden mit einem Viereckregner der Fall sein.
    Wäre übrigens interessant zu wissen wie der Rasen Beregnet wird. Versenkregner, Sprüher , getrieberegner, Viereckregner etc.

    Ziel nach den 2 Wochen wäre 2mal die Woche beregnen z.b. Montag und Donnerstags so das etwa 12,5-15L pro m² bei einem Beregnungsvorgang verteilt werden.

    Durch diese Umstellung zwingst du den Rasen dazu nicht nur in den obersten 3cm zu wurzeln wei es da ja täglich wasser gibt, sondern tiefer zu wurzeln um an den Tagen, an denen nicht beregnet wird, dennoch an Wasser zu kommen.

    Dadurch wird der Rasen widerstandsfähiger gegen Hitze.

    Ausserdem in der Heissen Jahreszeit nicht zu tief Mähen. Ich persönlich empfinde 4-4,5cm optimal.
    Da sieht mein Rasen am besten aus, läuft sich am angenehmsten und beschattet den Boden ausreichend um nicht sofort auszutrocknen.

    Zusätzlich könntest du mal den PH Wert an den trocknen Stellen messen ich schätze das der bei 5-5,5 liegt und
    damit dem Rasen einfach etwas zu sauer ist. Hier wäre dann Aufkalken mit Rasenkalk der nächste sinnvolle Schritt zum grünen Wunschrasen.


    Lieben Gruß
    Torsten
     
  • P

    pelegrino

    Neuling
    Danke. Das klingt nach einem guten Plan, werde ich machen. Ich bewässere übrigens mit einem Vereckversenkregner sowie einem EarlyBird Getrieberegner. Den PH-Wert habe ich Anfang des Jahres gemessen, der ist nach Aufkalken gut.
     
    merls

    merls

    Mitglied
    Dann schätze ich das die Wasserverteilung vielleicht nicht ganz gleichmäßig ist und die "gesunden" Flächen womöglich doppelt beregnet werden.
    Ansonsten bliebe noch der Nährstoffmangel durch zu seltenes Düngen.
     
    P

    pelegrino

    Neuling
    Hallo Ihr Tippgeber,

    Entsprechend Torstens Tipp habe ich die letzten Tage mit mehreren Regenmessern die Bewässerungsmenge ermittelt. Und siehe da: während der Viereckregner 26 mm/m² verteilt sind es im Bereich des Getrieberegners gerade mal 2mm. Einzig in einer Ecke, wo sich zwei Getrieberegner treffen, kommen 4 zustande.

    Also habe ich mir alles bestellt, was es braucht, um beide Regner an ihren eigenen Strang zu hängen. Ausserdem bekommt der Rainbird eine fettere Düse, dann werde ich wohl eine gleichmässige Verteilung von 10mm/m² hinbekommen.
    Und dann mache ich mich ans weitere reduzieren der Wassermenge auf 3x/Woche.

    Liebe Grüsse
    Michael
     
  • Top Bottom