Rasendünger -- total schief gelaufen

jolantha

jolantha

Foren-Urgestein
Hallo Leutens,
wahrscheinlich bin ich zu doof, daß mit dem Dünger richtig zu machen --- oder so ähnlich .
Haben nach Rückfrage bei meinem Landschaftsgärtner Rasendünger ( Allgemeindünger ) gekauft, der angeblich den
Klee im Rasen plattmacht, weil er einen hohen Anteil an Stickstoff hat.
Soll für Rasen gut sein, und Klee platt machen.
So heißt das Zeug
Ammonsulfatsalpeter
So sah mein Rasen vorher aus, mit Unkraut und Dünger drauf
20190829_120619.jpg 20190829_120635.jpg

so sieht er jetzt aus, vier Tage später
20190902_154244.jpg 20190902_154310.jpg 20190902_154506.jpg

Alles platt, Rasen auch
Gewässert hatte ich, und geregnet hat es auch .
Warum ????
 
  • Chrisel

    Chrisel

    Mitglied
    Ach du Scheiße.
    Zuviel Dünger und dann verbrannt ??
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Das sieht ja übel aus. Was stand denn für die Dosierung auf der Packung und wieviel hast du ausgebracht? Wie verteilt?
     
  • Hero

    Hero

    Foren-Urgestein
    Viel hilft manchmal zu viel! Aber das Unkraut lebt wenigstens noch.
    (Auf diese Antwort hättest du sicher verzichten können). Wer den Schaden hat …….. Entschuldigung!
     
  • Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Sicher, dass das Dünger war und kein Unkrautvernichter...? :oops:

    Nein, im Ernst - der Dünger war offensichtlich heftig überdosiert. Hast du dich an die Dosieranleitung auf der Packung gehalten?

    Und, wie Pyro schon fragte - auf welche Weise wurde der Dünger verteilt...?
     
  • jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    und wieviel hast du ausgebracht? Wie verteilt?
    der Dünger war offensichtlich heftig überdosiert
    Das kann man doch auf den ersten beiden Bildern sehen. Der Dünger war grobkörnig, und ich hab ihn frei
    durch den Garten geschmissen. Streuwagen ging nicht, war zu grobkörnig.
    Sicher, dass das Dünger war und kein Unkrautvernichter...? :oops:
    Das war das
    ---und gegossen habe ich auch !
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Ach, das weiße auf dem ersten Bild ist der Dünger...? :oops:

    Wie war denn die Dosieranleitung? Wieviel sollte pro Quadratmeter ausgebracht werden..?

    Es gibt bei den Düngern große Unterschiede, manche haben Langzeitwirkung und schaden auch bei versehentlicher Überdosierung nicht, bei anderen muss man sich akribisch an die Anleitung halten und kann nicht einfach nach Gutdünken dosieren.
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Dein Dünger ist auf jeden Fall ein leicht wasserlösliches Salz, kein Depotdünger. Da muss man leider mit der Dosierung sehr vorsichtig sein, sonst verätzt die starke Düngelösung, die durchs Wässern entsteht, die Pflanzen.

    Du kannst jetzt, falls es nicht regnet, nur weiter reichlich wässern und hoffen, dass dein Gras wieder ausschlägt. Leider wäscht du damit auch den Dünger in den tieferen Boden, wo er dir nichts nutzt.
     
  • Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Hattest du die Menge denn vor dem Ausbringen abgemessen?

    Ich nehme für manches Gemüse auch mineralischen Dünger in Perlenform, das, was auf dem 1. Bild zu sehen ist, sieht für mich nach weit mehr aus als 60g/qm. :(

    Edit, da hatten Pyro und ich einen ähnlichen Gedanken...
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Lauren, Gramm, nicht Milligramm. 60mg könnte man ja nur auf der Analysenwage abmessen, die haben privat die wenigstens Menschen. :geek: ;)
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Ups, schon klar. Mir springen hier gerade noch zwei schreiende Kinder um den Kopf, die sich weigern zu schlafen. :rolleyes:
    Ich messe bei meinem Dünger natürlich auch Gramm ab.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Also zuviel von dem Zeug.
    Wie rette ich denn nun meine Wiese ???
     
    poldstetten

    poldstetten

    Mitglied
    Das war ja die 3-5 fache Menge, die man/Frau streuen sollte.
    Das ist wie mit Alkohol beim Menschen, allzuviel ist ungesund.
    Dein Ratgeber beim Landschaftsgärtner muß ein Lehrling im 1. Lj. gewesen sein.
    Mein Rat für die Zukunft: Erdulde den Weissklee in der Zukunft, er ist auch ein zuverlässiges Grün und eine vorzügliche Bienenweide.
    (Deswegen gehe ich grundsätzlich nicht barfuß durch die Wiese.)
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    und dann geht auch der Klee ganz ein, ich meine auch unterirdisch ?
    Hat er keinen Grund zu. Aber mit zu viel Stickstoff und freiem Boden wachsen bald Brennnesseln dort, wenn du alles auf sich beruhen lässt.

    Die Idee war, dass Gras etwas mehr Dünger mag als Klee, dann das Gras stärker wächst und den Klee zurückdrängt. Wenn das Gras aber die Wurzeln veräzt hat, kann es nichts mehr zurückdrängen.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    @Pyromella , ich sitze jetzt hier, lach mich schlapp, weil ich so blöd bin,
    Die Idee war, dass Gras etwas mehr Dünger mag als Klee, dann das Gras stärker wächst und den Klee zurückdrängt. Wenn das Gras aber die Wurzeln veräzt hat, kann es nichts mehr zurückdrängen.
    Auf die Idee bin ich gar nicht gekommen, daß das passieren kann .
    Ich will’s für dich hoffen, aber der lacht sich wahrscheinlich einen Buckel und überlegt jetzt schon, wo er zuschlagen soll. Immerhin ist es dann wieder grün. :zwinkern:
    Dann ist es auch gut, Hauptsache wieder grün.
    Das war das erste Mal, daß ich das versucht habe, in 22 Jahren, meinen Klee zu bekämpfen dumm.gif
     
    H

    hofergarten

    Mitglied
    Wahrscheinlich wäre durch den Dünger nur der Gundermann und das Fingerkraut mehr geworden. Deren Samen lauern ja auch Jahre im Boden und warten auf Bedingungen unter der sie keimen können.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Mess mal den pH- Wert. Zwar nicht Ammoniumsulfatsalpeter (damit habe ich keine Erfahrungen), aber Ammoniumsulfat nutzte ich, um den pH- Wert unter den Rhodo's herabzudrücken, also die Erde "sauer" zu halten.
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Ja, das ist schlecht.
    Wie ich gelesen habe ist
    Ammonsulfatsalpeter (ASS)
    leicht wasserlößlich und sauer in Mischung mit Wasser.

    Du weißt ja das du überdüngt hast. An deiner Stelle würde ich dort täglich Wasser drauf geben, damit du den Salpeter auswäscht.

    In einer, oder zwei Wochen würd ich Rasen nächsten.

    Ein PH-Meter hast du nicht?

    Aso: Du kannst einmalig 15 und 60g abwiegen (in einem alten Plastikgefäß-ich nehme gerne die "Hüte" von Badezusätzen) und dir das Hütchen, für einen Quadratmeter mit ner permanenten Markierung optisch festhalten.
    (Mir macht es das leichter!)
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Aso: Du kannst einmalig 15 und 60g abwiegen (in einem alten Plastikgefäß-ich nehme gerne die "Hüte" von Badezusätzen) und dir das Hütchen, für einen Quadratmeter mit ner permanenten Markierung optisch festhalten.
    (Mir macht es das leichter!)
    Genau, am besten ist auf jeden Fall irgendeine Art von Dosierhilfe, bei der man nicht immer neu messen muss. (y)

    Ich habe meine Mengen, die ich immer benötige, einmal abgemessen und mit einem speziellen Löffel geguckt, wievielen Löffeln die Menge entspricht.
    Seitdem ich es weiß, kann ich die benötigte Düngermenge immer aus der Packung löffeln und direkt ausbringen.
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Ich hab heute nochmal gut gewässert, und mache es gleich morgen nochmal .
    Bin ehrlich, hab überhaupt nicht dran gedacht, daß es zu viel sein könnte, was ich da hinwerfe :(
    Ich hab es ja auch noch stellenweise verteilt, habe also überall braune Flecken in meiner Kleewiese.
    Aber " Danke " an Euch fürs Helfen .
     
    Supernovae

    Supernovae

    Foren-Urgestein
    Naja...der Klee wird dann auch weg sein.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Bin ehrlich, hab überhaupt nicht dran gedacht, daß es zu viel sein könnte, was ich da hinwerfe :(
    Jolantha, auf diese Weise kommt es häufig zur Überdüngung, weil der Dünger ja eigentlich "nach so wenig aussieht" und man sich nicht vorstellen kann, dass er einen so durchschlagenden Effekt hat.

    Es kommt aber, wie oben geschrieben, ja auch immer auf die Art des Düngers an - hättest du z.B. einen Garten-Langzeitdünger verwendet, der sich über einen längeren Zeitraum ganz langsam auflöst, wäre der Effekt - bei gleicher Menge - nicht annähernd so heftig gewesen.
    Vielleicht hätte der Rasen sich bisschen beschwert, aber er wäre nicht so schnell kaputtgegangen.
    Ich bin daher auch sehr vorsichtig damit, was für Dünger ich einsetze - am liebsten Bio-Vinasse, damit kann man nicht viel falsch machen, und ansonsten, wenn's mineralisch sein soll, guten Langzeitdünger. Damit kann man die Pflanzen, selbst wenn man es mal bisschen zu gut gemeint hat, nicht annähernd so schnell um die Ecke bringen.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Jolantha, solche "individuelle Messhilfen" wie Lauren mag ich auch sehr.
    Ich habe die Einsatzempfehlung für Ammonsulfatsalpeter nachgegooglet und fand den Wert 15- 20 g/ qmtr.
    Damit haben wir die Ursache geklärt.
    Dieser Dünger hat nur 2 Komponenten, Stickstoff und Schwefel, tut Deiner Wiese also eher nicht "rundum gut".
    Ich mag solche "Einzelkönner" nur für ganz spezielle Zwecke, wie ich das schon erwähnt habe, und benutze lieber handelsüblich konfektionierte Dünger.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Ich habe die Einsatzempfehlung für Ammonsulfatsalpeter nachgegooglet und fand den Wert 15- 20 g/ qmtr.
    Lieber Opitzel, du legst Fakten auf den Tisch! (y)

    Rein vom Gefühl her erschien mir 60g/qm für einen so direkt wirkenden Dünger auch sehr hoch dosiert.
    Mit vielen Bio- oder Langzeitdüngern kann man nicht so schnell gravierende Fehler machen, wenn man ein klein wenig mehr verwendet als auf der Packung/Flasche angegeben ist, aber bei stark und direkt wirkenden Düngern würde ich grundsätzlich immer sehr vorsichtig und sparsam dosieren, und bei den ersten Einsätzen nicht gleich die Maximaldosis ausreizen. Nur so allgemein gesagt.
     
    K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Dieser Post ist eher allgemein zu sehen.
    Du bist mir immer symphatisch Jolantha, daher nehme das folgende bitte nicht persönlich.

    Wieso lernt man nicht einfach mit Klee im Rasen zu leben?
    Und Löwenzahn. Und, Gott bewahre, ein paar Disteln?
    Der Klee blüht, ist sehr gut besucht von vielen Insekten, Bienen Hummeln etc,
    also eine wirklich gute Nektar- und Trachtpflanze, und ist gleichzeitig eine Leguminose.
    Bildet also Stickstoff an seinen Wurzeln, und versorgt so den restlichen Rasen mit Nährstoffen = weniger Kunstdünger notwendig in der Zukunft.

    Mineralischen Dünger sollte man ,wenn überhaupt, immer nach Anleitung ausbringen,
    genauso wie Pflanzenschutzmittel.
    Nicht nur weil man sich so seine Pflanzen kaputt machen kann, sondern auch weil
    zuviel Kunstdünger unserem Grundwasser schadet.
    Du hast jetzt eigentlich nur die Nitratbelastung im Grundwasser erhöht und deinen Rasen verbrannt.
    Nebenbei ist die Produktion von solchen Düngern leider eine Umweltsauerei ersten Grades, Monte Kali lässt grüßen.

    Ich entschuldige mich wenn der Post etwas rau klingt, aber ich habe hier wirklich vermisst dass einfach
    mal jemand grundsätzlich diese Kunstdüngereinsätze hinterfragt.
    Jedem Bauern zündet man geistig schonmal den Trecker an wenn er düngt oder spritzt,
    und selbst ballern wir unsere Rasen und Einfahrten mit sämtlichen erhältlichen Giften zu.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Kappesbuur, Jolantha schrieb ja selbst, dass es das erste Mal in 22 Jahren wäre, dass sie versucht hätte, ihren Klee zu bekämpfen. ;)
    Ansonsten hält sie ja auch alles naturnah und tier- und insektenfreundlich.
    Das war das erste Mal, daß ich das versucht habe, in 22 Jahren, meinen Klee zu bekämpfen dumm.gif


    Mineralischen Dünger sollte man ,wenn überhaupt, immer nach Anleitung ausbringen,
    genauso wie Pflanzenschutzmittel.
    Das ist ganz richtig. Aber genau das hatte ich ja weiter oben geschrieben.
    - Und auch, dass ich allgemein empfehlen würde, so starke Dünger sehr sparsam und vorsichtig zu dosieren, sofern man sie irgendwo einsetzt.

    Pflanzenschutzmittel setzt hier im Forum, soweit ich mitbekommen habe, zum Glück ohnehin nahezu niemand ein.
     
    K

    Kappesbuur

    Mitglied
    Hi Lauren. Habe ja extra dazugeschrieben dass es kein Angriff auf Jolantha sein soll.
    Es ging mir eher darum ganz allgemein etwas zu Thema zu schreiben.
    Ich weiß dass Jolantha der falsche Adressat für solch eine Tirade ist,
    aber jetzt war sie nunmal der Treadersteller :) Also nichts für Ungut, ich weiß
    ihr mögt unsere Natur genauso gern wie ich!

    Ich finde Klee jedenfalls wunderbar, gerade Weißklee. Der wird wohl auch immer mehr werden
    auf unseren Rasenflächen, da Klee viel besser mit Trockenheit auskommt als die meisten Gräser.
    Ist einfach robuster und wurzelt viel tiefer. Überall dort wo der Rasen 18-19 vertrocknete, breitete sich
    der Klee weiter aus. Beobachte ich bei meinen Rasenflächen jedenfalls ganz stark.
    Für nektar- und pollensammelnde Insekten ist das natürlich super.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    Ich mag Klee auch sehr gerne. :paar:
    Meine bessere Hälfte stört er auch, aber der muss halt rupfen, wenn's ihm nicht passt... (und dazu findet er so gut wie nie die Muße, also darf der Klee bei uns wachsen wie es ihm gefällt. :grinsend:)
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    @Kappesbuur. Ich habe einen guten Bekannten, der vor vielen Jahren eine Strategie entwickelte, die Wüsten zurück zu erobern und die menschliche Ernährung zu revolutionieren, wobei er von der unerschöpflichen Lebenskraft des Eiweißproduzenten Weißklee ausging. Er hatte Landwirtschaft studiert und wohl auch seine Diplomarbeit zu diesem Thema geschrieben.
    Soviel zum Weißklee.
    Bei mir hat er Bürgerrechte. Aber wie in einem ordentlichen Staatswesen erforderlich, achte ich auf Proportionen und inneres Gleichgewicht.
    Ich habe bereits beschrieben, dass ich keinen Rasen habe, sondern nur "Robotergrün" mit hohem Grasanteil und vielen "Farbgebern", zu denen auch in bestimmten Umfang der Weißklee gehört. Die Proportionen will ich im Griff haben und hatte recht guten Erfolg durch regelmäßiges Düngen, das mir heuer wegen der anhaltenden Dürre leider kaum möglich ist.
    Übrigens war der Anteil der vorjährigen und heurigen "Brandwunden" im Robotergrün beim Weißklee höher als beim Gras. Dank der niedigen Schnitthöhe von 5 cm??
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Ich sag euch jetzt nicht, daß ich mich schwarz ärgere. vielleicht wird man ja im Alter immer
    blauäugiger. Ich wollte von meinem Nachbarn einen natürlichen Dünger für den Rasen , der auch Klee
    im Zaum hält.
    Das er mir Kunstdünger gibt, da hab ich gar nicht drüber nachgedacht.
    Dieser Dünger hat nur 2 Komponenten, Stickstoff und Schwefel,
    Da hing dieser Zettel dran :
    20190903_005313.jpg

    Wieso lernt man nicht einfach mit Klee im Rasen zu leben?
    Da lebe ich schon 22 Jahre mit, auf ca. 1500 m ² , ( 500 m² sind Garten und Haus ), und ich wollte
    es einfach nur mal ausprobieren .
    aua-gif.630374
    wallbash-gif.630376
    . Blödeste Idee des Jahrhunderts !!
    Ich mach morgen noch mal neue Bilder, von diesem ganzen Elend, und hoffe Ihr könnt mir helfen,
    daß wieder in Ordnung zu bringen.
     
    Lauren_

    Lauren_

    Foren-Urgestein
    vielleicht wird man ja im Alter immer
    blauäugiger.
    Nee, Jolantha :paar:das bekommt man auch als jüngerer Mensch hin, ganz problemlos...

    Ich mach morgen noch mal neue Bilder, von diesem ganzen Elend, und hoffe Ihr könnt mir helfen,
    daß wieder in Ordnung zu bringen.
    Mit Sicherheit lässt sich das wieder in Ordnung bringen, nicht von einem Tag auf den anderen, aber das wird schon wieder. :paar:
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Foren-Urgestein
    Tröste dich, Jolantha, sogar mein Vater hatte sich mal Löcher in den Rasen 'gedüngt', fast so krass wie deine, nur hätte ihm das nicht passieren dürfen, denn er hatte so Zeug studiert. (Der Rest der Familie hat damals hämisch gelacht. :giggle: )
     
    jolantha

    jolantha

    Foren-Urgestein
    Moin, da bin ich wieder , und laß Euch an meinem Elend teilhaben .
    So sieht der ganze, gedüngte Streifen aus
    20190903_092037.jpg

    und das ist der in Ruhe gelassene Teil
    20190903_092140.jpg

    zum Glück ist der größte Teil meiner Wiese unbeschädigt :zwinkern:
     
    S

    Style

    Neuling
    Ich hoffe du bist in Zukunft bischen vorsichtiger mit dem düngen bzw mit der Düngerauswahl :(
     
    Pyromella

    Pyromella

    Foren-Urgestein
    Gut, dass du noch viel heile Wiese hast. :paar:

    @Style Und da muss jetzt wirklich nicht noch jeder draufhauen, die Frau ärgert sich doch schon mehr als genug! :verrueckt:
     
    wilde Gärtnerin

    wilde Gärtnerin

    Mitglied
    jolantha, ich auf einigen Fotos gesehen, dass da noch Schafgarbe etc. wächst - nachdem das Gras "verbrannt" ist.
    Könntest du dich evtl mit einem Wildblumen/Kräuterrasen anfreunden? Dann sind solche - leider missgelückten Aktionen nicht mehr nötig;)

    wilde Gärtnerin

    K
     
    Wasserlinse

    Wasserlinse

    Foren-Urgestein
    Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Einzelne Gräser sind sogar noch grün. Das abgestorbene Zeugs weg rechen, wie bereits erwähnt gründlich wässern und dann nach ca. 1 - 2 Wochen eine Nachsaat drauf. Jetzt ist ja sowieso grad die beste Zeit für Neusaaten von Rasen.
     
    Opitzel

    Opitzel

    Foren-Urgestein
    Ich hab mir die Gesamtsituation nach Deinen bisherigen Posts auch schlimmer vorgestellt.
    Ende der Woche soll angeblich und endlich das Wetter umschlagen, und es soll regnerisch werden. Das ist die beste Gelegenheit zum Nachsäen. Daumen drück!!!
     
  • Top Bottom