Rasendünger (Wolf 2-in-1) bei jetziger Hitze anwendbar?

L

Lothar1

Mitglied
Hallo,

wir haben unseren Rasen Anfang Mai mit Wolf Rasen Garten Premium ausgesät.

Da sich mittlerweile auch einiges Unkraut selbst gepflanzt hat, wollten wir jetzt nach 90 Tagen Wolf 2 in 1 Rasendünger + Unkrautvernichter ausbringen.

Auf der Verpackung steht jedoch, dass man diesen nicht bei extremer Hitze anwenden soll.

Worauf bezieht sich diese Aussage? Nur auf die Anwendung oder soll man den Dünger prinzipiell nicht im Hochsommer bei Hitze anwenden?

Der Rasen wird jetzt langsam braun und schreit nach Dünger, in 2 Wochen fahren wir in Urlaub und vorher möchte ich es natürlich erledigen. Eine grundsätzliche Wetteränderung ist ja nicht in Sicht.

Kann ich den vorgesehenen Dünger jetzt bei der Hitze anwenden, z.B. in den Abendstunden? An Wasser mangelt es bei mir nicht, habe eine gut gefüllte Zisterne.

Gruß
Lothar
 
  • O

    Orlaya

    Mitglied
    Hallo Lothar,

    kannst du den Sack evtl. nochmal zurückgeben?
    Dann mach es!!!

    Diese Kombinationspräparate sind echt unpraktisch. Dünger wird über die Wurzel aufgenommen und braucht dazu Wasser. Unkrautvernichter wird über das Blatt aufgenommen und darf nicht abgewaschen werden, damit er wirken kann.

    Das mal in Kürze - also den 2in1-Mist zurückgeben, guten Dünger und falls wirklich notwendig Herbizid zum gießen/spritzen getrennt kaufen.


    Viel Erfolg!
    Orlaya
     
    L

    Lothar1

    Mitglied
    Zurückgeben geht nicht mehr.
    Ich kann es natürlich für nächstes Jahr liegen lassen und dann im Frühsommer aufbringen.

    Jetzt würde sich dann eher ein normaler Dünger anbieten.
    In 2 Monaten kann man ja schon wieder Herbstdünger werfen.

    Kann man den normalen Dünger denn auch bei diesen heissen Temperaturen auswerfen? Eher in den Abendstunden?

    Lothar
     
    O

    Orlaya

    Mitglied
    Hallo Lothar,

    sorry, dass ich dir nicht eher geantwortet habe. Ich bin leider beruflich ziemlich eingespannt und deshalb nicht so regelmäßig hier, wie andere.

    Evtl. hast du dich sowieso schon in die eine oder andere Richtung entschieden, ich möchte dir dennoch antworten (lesen ja vielleicht auch mal andere).

    Deine Überlegung jetzt einen normalen Dünger (ohne Herbizid) einzusetzen ist meiner Meinung nach absolut richtig. Wenn du einen rein mineralischen Dünger kaufst/gekauft hast, dann würde ich wegen der Hitze eher niedriger dosieren. Damit kommt man aus der Problematik raus, dass man sehr viel wässern muss, damit die Wurzeln keinen Schaden nehmen. Das wäre übrigens eine der Schwierigkeiten des Kombidüngers, niedriger dosieren ist nicht ratsam, weil sonst das Herbizid nicht wirkt. Bei normaler/voller Dosierung sollte man entsprechend viel wässern, damit kann aber das Herbizid nicht richtig wirken...

    Also jetzt eher niedrig dosiert normal düngen, in sechs bis acht Wochen Herbstdünger. Im zeitigen Frühjahr (März/April) evtl. erst eine Runde normalen Dünger und dann zur besten Wachstumszeit im Mai den Kombi-Dünger. Ich denke das wäre die sinnvollste Strategie (und in Zukunft keinen Kombi-Dünger mehr kaufen, sondern wenn es wirklich nötig ist ein Herbizid zum Gießen/Spühen).

    Viel Erfolg wünscht
    Orlaya
     
  • F

    feiveline

    Foren-Urgestein
    Wobei ein kräftiger gut gepflegter und gedüngter Rasen Wildkräuter größtenteil von selber verdrängt und man sich die Chemiekeule daher sparen kann und sollte..

    Eine dichte Grasnarbe verhindert durch ihre Dichte die Ansiedelung von Wildkräutern, Herbizide sorgen für Löcher in der Grasnarbe wo sich Wildkräuter leicht wieder ansiedeln.

    Heißt, entweder mehrmals im Jahr die Natur, insbesonders auch Tiere, massiv durch Gift schädigen oder einfach den Rasen regelmäßig und gut pflegen und zwischendurch immer mal ein bisschen zupfen...
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom