Rasennachsaat - Ich benötige eine Entscheidungshilfe

Luppo

Luppo

Neuling
Hallo an alle,

Ich bin neu hier und brauche gleich mal Euren Rat.
Im Mai 2016 habe ich meine Rasenfläche neu angesäät (gut 200 m2).
Der GaLa-Bauer hatte den Boden auf 20 cm abgetragen und neuen Mutterboden eingebracht. Er ist relativ leicht und sandig.

Zum Einsatz kam die Premiumsorte von Eurogreen (Gartenflora):
20 % Agrostis capillaris
30 % Poa pratensis
30 % Festuca ovina
10 % Festuca rubra comutata
10 % Festuca rubra rubra

Nach relativer langer Keimzeit (mehrere Wochen) trotz intensiver Bewässerung hat sich vergangenen Sommer eine Grasnarbe gebildet, die aber leider von kahlen Stellen durchzogen war.
Die Lücken habe ich mit Regenerationssamen von Gartenflora nachgesäät.
Dieser besteht aus 2 Lolium perenne-Sorten (L.p. Kubus und ?).

In diesem Jahr habe ich die Frühjahrsdüngung vorgenommen. Die Originalsaat wirkt lust- und farblos. Die Farbe ist eher grau-grün und zu allem Unglück war ich Anfang Juni 3 Wochen im Urlaub, in dem nur 2 Notbewässerungen vorgenommen wurden.

Anders das Lolium perenne der Nachsaat, immer fett dunkelgrün, wächst 3 mal so schnell wie der Rest und jetzt nach dem Urlaub hat es sich auch deutlich schneller erholt.
Im Summe habe ich einen grau-grünen Rasen mit teilweise immer noch vertrockneten Stellen und dunkelgrüne Inseln (siehe Bild).
Grundsätzlich schneide alle 8-12 Tage, bewässere regelmäßig (Brunnen) und dünge 3 mal im Jahr.

Ich möchte eigentlich im August kurzmähen, vertikutieren und eine erneute Nach-/Übersaat vornehmen. Gedüngt habe ich letzte Woche.

Nach meinem Kenntnisstand bieten sich 3 Möglichkeiten:
1. Die Originalsaat. Aus meiner Sicht die schlechteste Lösung, da diese wohl meinen Boden nicht sehr liebt.
2. Die Regenerationssaat, die sich bestens entwickelt hat das letzte Mal. Ich befürchte allerdings, dass sich eine Monokultur entwickelt.
3. Rasensamen für Trockenlagen (RSM 2.2.2) mit hohem Anteil Festuca arundinacea und Poa pratensis. Diese beiden Sorten sollen ja sehr trockenresistent sein.

Kann mir jemand bei meiner Entscheidung weiterhelfen oder hat weitere Ideen?
Danke schonmal.

Grüße
Michael

IMG_20170710_104713.jpg
 
  • olpo

    olpo

    Mitglied
    AW: Rasennachsaat

    Tag,

    der GaLa-Bauer hat dir wohl einen Zierrasen eingesät; und nicht umsonst heißt es bei Zierrasen "Pflegeaufwand hoch".
    Nach deiner Beschreibung muss ich aber leider das Urteil über dich fällen, daß du nicht genug Rasensachverstand hast, um einen Zierrasen zu erhalten.
    Alle 8-12 Tage mähen ist einfach viel zu wenig. Zweimal die Woche ist Pflicht!
    Dreimal im Jahr Düngen ist auch sehr knapp bemessen, und bei Zierrasen wahrscheinlich nicht ausreichend.

    Also, die Originalsaat fällt raus.
    Brauchst du Trockensaat? Ich glaube eigentlich nicht.
    Nimm also eine Nachsaat mit hohem Lolium-Anteil, oder eine RSM 2.3.


    Gruß
     
    Luppo

    Luppo

    Neuling
    AW: Rasennachsaat

    Danke erstmal.
    Den Rasen habe ich selbst eingesäät, nicht der GaLa-Bauer.
    Wenn ich ehrlich bin, habe ich mich in der Beschreibung des Rasens von den Eigenschaften leiten lassen. Dass es sich um einen ausgesprochenen Zierrasen handelt, war mir nicht bewusst.
    Mein Rasensachverstand muss halt noch wachsen :)
    Die Mähfristen werde ich nun mal erhöhen, zumindest 1-2 mal die Woche.
    Die Trockensaat brauche ich nicht unbedingt, denke ich. Ich gieße regelmäßig.

    Grüße
    Michael
     
    Luppo

    Luppo

    Neuling
    AW: Rasennachsaat

    Hat denn noch jemand eine Meinung zur Rasensaat?
    Hohen Lolium-Anteil hat z.B. die Kiepenkerl Profi Line Active Strapazierrasen:
    60% Lolium perenne
    15% Poa pratensis
    15% Festuca rubra commutata
    10% Festuca rubra trichophylla
    Eine gute Wahl?
     
  • Luppo

    Luppo

    Neuling
    AW: Rasennachsaat

    Um das im ersten Posting beschriebene Problem zu lösen bzw. meine Idee zu bewerten.
     
  • T

    ToLu

    Guest
    AW: Rasennachsaat

    Heißt in Zahlen ausgedrückt (aller wie viel Tage und dann wie viel Liter/m²)?

    Eindeutig zu selten! Der Standard ist von April bis September aller 6 Wochen. (Deinem Rasen fehlt es nämlich eindeutig an Dünger und WASSER!)

    Mein Tipp für dein Problem:
    Jetzt so kurz schneiden wie es dein Rasenmäher hergibt.
    Komplette Fläche lüften (Vertikutierer mit der Option auf eine Lüfterwalze umzurüsten).
    Dann die Rasensaat deiner Wahl ausbringen.
    Rasensaat mit max. 5mm Muttererde bedecken.
    Komplette Fläche für mindestens 3 Wochen gut feucht halten!
     
  • Ähnliche Themen
    Autor Titel Forum Antworten Datum
    B Rasennachsaat - Darf ich trotzdem den Rasen mähen? Rasen 9
    W Rasennachsaat mit Dünger? Rasen 5
    F Unkrautvernichter und Rasennachsaat Rasen 41
    N Rasennachsaat im ersten Jahr Rasen 7
    N Rasennachsaat wann mähen? Rasen 5
    L Lücken im Rasen - Fragen zur Rasennachsaat Rasen 2
    jola Gelöst Was hab ich da gerettet ? Sedum Wie heißt diese Pflanze? 13
    V Hilfe! Wie kann ich meine Pachira retten? Zimmerpflanzen 5
    F Ich starte meine Bewässerungsplanung Bewässerung 10
    D Wie schneide ich bloß diesen Olivenbaum Pflanzen allgemein 10
    aurinko Wer bin ich? Wie heißt dieses Tier? 5
    G Wie kann ich das Vogelbad säubern? Heimwerker 7
    Elkevogel Gelöst Ich habe schon wieder vergessen (Ziest Hummelo) Wie heißt diese Pflanze? 18
    V Welche zwei Zimmerpflanzen habe ich da? Zimmerpflanzen 4
    mareje Was wächst in meinem Rasen? Und wie werde ich es los? Rasen 1
    Hans-Joachim Elflein Zitruserde? Ich sage: Nein Zitruspflanzen 4
    G Warum sind meine Blaubeeren so mickrig? Was mache ich falsch? Obst und Gemüsegarten 7
    E Wie kann ich den Wilden Wein loswerden Klettergehölze 9
    UweKS57 Thujas selbst ziehen, wie ? Meine Hecke stirbt und ich brauche Ersatzpflanzen Hecken 36
    PalmenFan . Welches Insekt bin ich? Wie heißt dieses Tier? 1

    Ähnliche Themen

    Top Bottom