Regnerplan

S

sonic123456

Neuling
Hallo zusammen,
wie so viele Plane auch ich für nächstes jahr eine Automatische Bewässerung meines Gartens.
Ich habe sehr viel nützliches Wissen hier gefunden unter anderem auch eine Beitrag der mit wenig Druck eine bewässerung geplant hat. Daraufhin habe ich die Regner und Stränge geplant.

Da ich Änfänger auf dem Gebiet bin, wäre es sehr hilfreich, wenn der ein oder andere mal über meine Planung schauen kann.
Folgende Gegebenheite sind vorhanden:
-7,5m3 Zisterne (es besteht die möglichkeit, Leitungswasser nachzufüllen)
-Pumpe in der Zisterne Graf Integra Inox mit max 4bar.
- Rasenfläche ca. 175m2

Eimertest
2,8-3,0bar = 60sec = 600l/h
2,6bar = 45sec. = 800l/h
2,4bar = 30sec. = 1200l/h
2,0bar = 20 sec. = 1800l/h

1606307668661-png.663287


hier der Plan mit den Regner.
Geplant habe ich mit MP Rotatoren und normalen gehäuse ohne Druckregulierung.

1606307753128-png.663288


Hier die Stränge:
Im oberen Bereich (lila Strang) kommt ein Gardena OS140 hin. Dort werden nach und nach mehr Beete angelegt. So muss ich die Bewässerung erst mal nicht wieder ändern.
Der hellblaue Strang wird ne Wassersteckdose.
2 Anschlüsse für Tropfrohre im Beet sind auch mit geplant.

So jetzt bin ich mal auf euer Urteil gespannt.

Gruß Sonic
 
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Der OS140 regnet im Oval. Entweder trockene Ecken oder überregnen.

    Deine Pumpe ist überfordert. Damit hast du keinen Spass! Ansaughöhe 1m=0,1 Bar verlust. Leitungslänge und Verrohrung inkl. Durchsatz sind für die Verlustberechnung nötig.

    Wenn du zu deinen 3Bar noch 0,3 Bar verlust rechnest, kannst du 2 maximal 3 Regner zugleich betreiben. Deinen OS140 gar nicht!
     
    S

    sonic123456

    Neuling
    Das der OS140 kein rechteck regnet, weis ich . Macht aber nichts, dann bekommt die Hecke auch Wasser ab.

    Weshalb sollte der OS140 nicht zu betreiben sein? Gardena gibt die Reichweite bei 2 bar an.

    Mit geht es hier auch nicht um den OS140 sondern eher um die Regnerplatzierung und die leitungsführung.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Na dann feuer frei. Hoffentlich ist immer Windstille, wenn du den Regner anmachst.

    Jetzt hast du wirklich viel Geld ausgegeben für die Pumpe und dann kommt da nichts...
    Was hast du an der Ausgangsseite für eine Verrohrung dran gehabt zum Test?

    Schau mal was noch offen ist... Leitungslänge und Durchsatz. Ohne das brauchen wir auch hier nicht weiter machen.
     
  • S

    sonic123456

    Neuling
    ich verstehe deine Antwort nicht.
    meinst du das der OS mehr hoch als weit sprengt?

    Welche Leitungslänge? Welcher Durchsatz? Fließmenge bei Fließdruck steht doch oben.
     
  • S

    SebDob

    Mitglied
    Der OS140 sprengt im hohem Bogen. Das ist immer Windanfällig. Eine nasse Häuserwand etc. sollte man natürlich vermeiden. Wenn du im hohem Bogen auswirfst, geht da natürlich auch der kleinste Wind rein. Also entweder einen trockenen Streifen einplanen oder überwurf über die zu beregnende Fläche.

    Die Leitungslänge. Länge von Pumpe bis zum letzten Regner. Lieber überschlagen, als zu knapp. Durchsatz: wieviel Wasser benötigt dieser Kreis. Beispiel: Kreis 1: 1m³/h. Das ergibt sich aus dem Druck den dein Regner benötigt und deren Anzahl inkl. Verbrauch.

    Ausgangsseite Verrohrung: wie hast du gemessen? Muss ich alles 2x Fragen oder lieferst du?
    Beispiel: 1/2" Gartenschlauch 10m länge, Druck hintern Hahn eingestellt...
     
  • S

    sonic123456

    Neuling
    Muss ich alles 2x Fragen oder lieferst du?
    gehts auch freundlicher?:mad:
    Ich arbeite mich gerade in das Thema ein. Mit deinen hingeworfenen Bruchstücken kann ich nichts anfangen und habe deshalb nochmal nachgefragt.

    Die Leitungslänge: Pumpe bis Entnahmestelle: 12 m
    Entnahmestelle bis letzer Regner :30m
    Durchsatz größter Kreis (dunkelblau im Plan): 1,4m3/h

    1606402742235-png.663337


    Gemessen wurde mit Selbstgebautem Messgerät, 25mm Rohr, länge ca 10cm und Manometer an dem ich den Druck eingestellt habe. Ähnlich dem DVS Messgerät

    1606403598361-png.663338
     
    Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Hallo Sonic
    Ich möchte hier mal eine Lanze für die Beregner unter uns brechen.
    Ja es geht auch freundlicher.
    Deine Pumpe hat ja vermutlich einen 1 zölligen (32mm) Ausgang(Druckseitig) und ebenso Saugseitig.
    Es wäre besser du würdest in dieser Dimension von der Pumpe bis zum Verteiler(Ventilkasten) weitergehen.In dieser Dimension hast du von der Pumpe bis zum Verteiler vernachlässige Verluste.
    Wenn ich den Plan richtig lese hast du vor mit 4 Kreisen zu planen.
    Hast du die Fliesdruckmessung in der Höhe des Verteilers oder gleich nach der Pumpe gemessen?
    Mein Vorschlag wäre wenn möglich auch die Leitungen nach den Ventilen in 32 mm auszuführen. Du hast so die wenigsten Druckverluste. Du musst wissen das jedes Ventil, Filter, und Fittinge z.b. Winkelstücke einen Druckverlust erzeugen. Um so kleiner die Leitung dimensioniert ist um so mehr.
    So kann bei einer 25 er Leitung und vielen Winkelstücken schon ca. 0,5-1 Bar verlorengehen.
    Das mit der Windanfälligkeit beim 140er stimmt schon. Auch da ist es besser in mit mehr Druck zu betreiben.
    Du hast mit DVS geplant. Wichtig ist nur das du gleiche Düsen im selben Kreis benützt und das sich alle Regner gut überlappen. Da muss man bei DVS manchmal nachbessern.
    LG Herbert
     
    Faxe59

    Faxe59

    Mitglied
    Sorry
    Habe gerade gesehen den blauen Kreis mit 1,4m3/h wirst du aber nicht schaffen.
    Du brauchst die 3 Bar Fliesdruck unbedingt sonst kommt auch mit 32 er Leitung zu wenig Druck am Regner an.
    Durch deine Mengenbegrenzung von 600 l/h musst du den blauen Kreis sicher nochmals aufteilen.
     
  • S

    sonic123456

    Neuling
    Hallo Sonic
    Ich möchte hier mal eine Lanze für die Beregner unter uns brechen.
    Ja es geht auch freundlicher.
    Deine Pumpe hat ja vermutlich einen 1 zölligen (32mm) Ausgang(Druckseitig) und ebenso Saugseitig.
    Es wäre besser du würdest in dieser Dimension von der Pumpe bis zum Verteiler(Ventilkasten) weitergehen.In dieser Dimension hast du von der Pumpe bis zum Verteiler vernachlässige Verluste.
    Wenn ich den Plan richtig lese hast du vor mit 4 Kreisen zu planen.
    Hast du die Fliesdruckmessung in der Höhe des Verteilers oder gleich nach der Pumpe gemessen?
    Mein Vorschlag wäre wenn möglich auch die Leitungen nach den Ventilen in 32 mm auszuführen. Du hast so die wenigsten Druckverluste. Du musst wissen das jedes Ventil, Filter, und Fittinge z.b. Winkelstücke einen Druckverlust erzeugen. Um so kleiner die Leitung dimensioniert ist um so mehr.
    So kann bei einer 25 er Leitung und vielen Winkelstücken schon ca. 0,5-1 Bar verlorengehen.
    Das mit der Windanfälligkeit beim 140er stimmt schon. Auch da ist es besser in mit mehr Druck zu betreiben.
    Du hast mit DVS geplant. Wichtig ist nur das du gleiche Düsen im selben Kreis benützt und das sich alle Regner gut überlappen. Da muss man bei DVS manchmal nachbessern.
    LG Herbert
    Ja aktuel hab ich 4 Kreise geplant.
    Den Fließdruck hab ich an der Entnamestelle gemessen. Also da sind die 12m 1" leitung von der Pumpe schon mit drin.
    Als Düsen dachte ich an die MP Rotatoren. Passt die überlappung im Plan? Die engstelle Zwischen Sandkasten (Blaues viereck) und Grillplatz (Blauer Kreis) war recht tricky mit der Regnerverteilung...
    1606462956455-png.663358


    Sorry
    Habe gerade gesehen den blauen Kreis mit 1,4m3/h wirst du aber nicht schaffen.
    Du brauchst die 3 Bar Fliesdruck unbedingt sonst kommt auch mit 32 er Leitung zu wenig Druck am Regner an.
    Durch deine Mengenbegrenzung von 600 l/h musst du den blauen Kreis sicher nochmals aufteilen.
    Das versteh ich nicht ganz. Bei weniger Druck, hab ich doch mehr Wasser. Ich bin jetzt mal von einem Druck von
    2,2 bar ausgegangen. Da sollten anhand meiner Messdaten etwa 1400l/h zur verfühgung stehen.

    2,4bar = 30sec. = 1200l/h
    2,0bar = 20 sec. = 1800l/h
    Die MP Rotatoren habe ich so geplant, das der Abstand der Sprühweite bei 2 bar enspricht.
    Kann ich die Rotatoren nur bei 3 bar betreiben? Warum gibt hunter dan den mindestweite bei 2,1 bar an?
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    sonic123456

    Neuling
    Danke Jagger, werde ich noch umplanen. Gerade beim Gelben Kreis bietet sich die Abzweiglösung an.
    Frage: werden die Abzweigungen ebenfals mir 25/32mm Rohr ausgeführt, oder könnte ich das auch mit Flexiblen swing joints (Winkel-schlauch-winkel) lösen? Die Abzweigung bei Leitung in der mitte sind ca 1,5 m zum Regner.
    Da ist der Druckverlust dann warscheinlich wieder zu hoch, oder?

    Daten Gelber Kreis (Verrohrung noch nicht angepasst) Gasamtlänge 27m, Volumen verbleibend 0,75 m3/h
    Oranger Kreis (Verrohrung noch nicht angepasst) Gasamtlänge 31m, Volumen verbleibend 0,66 m3/h
    Dunkelblau (Verrohrung noch nicht angepasst) Gasamtlänge 29m, Volumen verbleibend 0,43 m3/h
    Gesamtvolumen beim planen war 1,4m3/h

    an den letzen Kreis (Lila) soll der OS140 ran. Dort wird wenig bewässert, da Nordseite mit schattenwurf vom Haus.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    gehts auch freundlicher?:mad:
    Ich arbeite mich gerade in das Thema ein. Mit deinen hingeworfenen Bruchstücken kann ich nichts anfangen und habe deshalb nochmal nachgefragt.

    Die Leitungslänge: Pumpe bis Entnahmestelle: 12 m
    Entnahmestelle bis letzer Regner :30m
    Durchsatz größter Kreis (dunkelblau im Plan): 1,4m3/h


    Gemessen wurde mit Selbstgebautem Messgerät, 25mm Rohr, länge ca 10cm und Manometer an dem ich den Druck eingestellt habe. Ähnlich dem DVS Messgerät
    Es ist ein sehr zerrendes Geduldsspiel mit dir :p

    12m Ansaugleitung?

    (wir unterscheiden hier div. Rohre. Daher ist es wichtig, wenn du "25mm Leitung" schreibst, diese auch genau zu benennen. Besser wäre PE25 Leitung. 25mm ist jetzt innen oder aussen?)

    Deine 1" Saugleitung: 8m max Ansaughöhe sind schonmal 0,8 bar verlust. 4 weitere Meter horizontal stellt die max Ansauglänge der Pumpe dar. Sehr ineffizient.

    1,4m³ stellt schon das minimum für die Regner dar. Ohne weitere Verluste berücksichtigt zu haben.

    R Van etc. werden "minimal" mit 2,1 bar angegeben. Willst du von anfang an auf Minimum planen? Optimum sind 3 Bar (am Regner). Daher sagen wir, besser 3,5 Bar. Geht aber schonmal nicht, da deine Pumpe nach der Saugleitung geradeso über 3Bar schafft.

    Du hast einige MP Rotatoren drin, die Probleme bereiten. Gerade die 3000/3500ter. Besser wäre max 7m und R Van. Das ist in meinen Augen das bessere Produkt.

    Ein 32er PE hat bei 30m Länge 0,06 Bar verlust, ein 25er 0,2 Bar... Knapp auf Kante würde ich KEIN 25er verbauen... Auch nicht zu den Kreisen.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Hallo Sonic,
    nur mal grundsätzlich zur Leitungsverlegung.
    Den Anhang 663356 betrachten

    Lieber so verlegen... dann bleibt der Druck an den Regnern gleichmäßig.
    Gerade beim gelben Kreis wäre es von Vorteil.

    Kannst du das noch von den anderen beiden Kreisen hochladen?
    Muss auch kein Scrennshot sein... Daten reichen.
    Nach der theoretischen Betrachtung solltest du das ganze mal berechnen um den "unsinn" dieses Vorhabens zu verstehen... (Bei einer handelsüblichen Privatgartenverrohrung) Bei besagten 1,4m³ die er wohl eh nicht erreicht, hat er mit PE25 0,2Bar verlust. Mit PE32 nur noch 0,06Bar. Was wird da wohl sinnvoller sein? Rechnerisch ergibt sich kaum ein Vorteil. Betrachtet man den Regnerplan, könnte er die Rohrführung allerdings auch etwas anders gestalten.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Hier die Stränge:
    Im oberen Bereich (lila Strang) kommt ein Gardena OS140 hin. Dort werden nach und nach mehr Beete angelegt. So muss ich die Bewässerung erst mal nicht wieder ändern.
    Der hellblaue Strang wird ne Wassersteckdose.
    2 Anschlüsse für Tropfrohre im Beet sind auch mit geplant.

    So jetzt bin ich mal auf euer Urteil gespannt.

    Gruß Sonic
    Gerade für die Beete solltest du das dann nochmal überarbeiten. Beregnet sollte nicht von oben werden. Kommen diese später, kannst du auch einfach einen Wasserhahn/Steckdose installieren. Ein normaler Rasensprenger für 10€ tuts auch für die Zeit, bis dort Beete angelegt sind.
    Einen Dauerdruckkreis mit Wasserhähen habe ich zur Beregnung zusätzlich. Oder wie kannst du deine Wassersteckdosen zum Händewaschen oder Gießkanne füllen nutzen? (PE20 Rohr).

    Ich habe für Beete und Hecke einen Kreis für Tropfbewässung angelegt. Jede Erdbeere hat einen Tropfer (2l/h), Tomaten etc. Diese Tropfer gibt es von 2-8l/h. Da kommt immer die gleiche Menge raus. Ist ein schickes Baukastensystem... Warum 2l/h? Weil ich somit durch simples zählen den Volumenstrom zusammenrechnen kann. Benötigt eine Pflanze mehr, kommen einfach 2 oder mehr zusätzlich ran.
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Die 12m werden wohl eher die Druckleitung zwischen Pumpe und Entnahmestelle sein...

    Besser wäre max 7m und R Van. Das ist in meinen Augen das bessere Produkt.
    R-VAN verbrauchen aber auch 1,5x mehr Wasser.

    Daten Gelber Kreis (Verrohrung noch nicht angepasst) Gasamtlänge 27m, Volumen verbleibend 0,75 m3/h
    Oranger Kreis (Verrohrung noch nicht angepasst) Gasamtlänge 31m, Volumen verbleibend 0,66 m3/h
    Dunkelblau (Verrohrung noch nicht angepasst) Gasamtlänge 29m, Volumen verbleibend 0,43 m3/h
    Gesamtvolumen beim planen war 1,4m3/h
    Ach ich hab mich irgendwie verguckto_O. Bin davon ausgegangen das die Entnahmestelle unten links am Haus ist. Ist ja aber oben links. Dann kannst du denn gelben Kreis so lassen. Damit erübrigt sich auch die Frage wegen den langen Regneranschlüssen.

    Also...
    Gelb -> 0,65 m³/h ca.15m(?) Entfernung letzter Regner, 0,03bar Verlust
    Orange -> 0,74 m³/h auf 31m wären 0,08bar Verlust
    Blau -> 0,97 m³/h auf auf 29m wären 0,12bar Verlust
    Alles mit PE25 gerechnet. Mit PE32 wären es im blauen Kreis max. 0,04bar.
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Was hat er davon, wenn die Dinger sich ggf im ersten Jahr nicht mehr drehen? Ich hab im ersten Jahr ein paarmal sauber gemacht. Gg. Saisonende dann umgebaut. Auf sowas hat man nun wirklich keinen Bock. Zumal die kleinen Aufsätze das kosten, was ein Getrieberegner komplett kostet. Und das Problem ist bekannt, das sollte man auch jedem mitteilen... Sonst ist gejammer und geschimpfe vorprogrammiert.
     
    S

    sonic123456

    Neuling
    Ach ich hab mich irgendwie verguckto_O. Bin davon ausgegangen das die Entnahmestelle unten links am Haus ist. Ist ja aber oben links. Dann kannst du denn gelben Kreis so lassen. Damit erübrigt sich auch die Frage wegen den langen Regneranschlüssen.

    Also...
    Gelb -> 0,65 m³/h ca.15m(?) Entfernung letzter Regner, 0,03bar Verlust
    Orange -> 0,74 m³/h auf 31m wären 0,08bar Verlust
    Blau -> 0,97 m³/h auf auf 29m wären 0,12bar Verlust
    Alles mit PE25 gerechnet. Mit PE32 wären es im blauen Kreis max. 0,04bar.
    Danke fürs Rechnen. Heist das jetzt das ich von meinem Anfangsdruck von 2,4bar den jeweiligen Verlust abziehen soll um die sprühweite der Regner zu bestimmen? Oder nehm ich vom jeweiligen Kreis das Verbleibende Volumen und ziehe dort den Verlust ab?:unsure:

    Hab den gelben Kreis mal umgeplant(DVS lässt mich keine Kreuzverbindungen planen?)
    Hätte beim buddeln den Vorteil, das das Kabel vom Mähroboter teilweise drin bleiben kann.

    Dann steht aber wieder die frage mit den langen Regneranschlüssen im Raum ;)

    1606667611125-png.663470
     
    S

    sonic123456

    Neuling
    Gerade für die Beete solltest du das dann nochmal überarbeiten. Beregnet sollte nicht von oben werden. Kommen diese später, kannst du auch einfach einen Wasserhahn/Steckdose installieren. Ein normaler Rasensprenger für 10€ tuts auch für die Zeit, bis dort Beete angelegt sind.
    Einen Dauerdruckkreis mit Wasserhähen habe ich zur Beregnung zusätzlich. Oder wie kannst du deine Wassersteckdosen zum Händewaschen oder Gießkanne füllen nutzen? (PE20 Rohr).

    Ich habe für Beete und Hecke einen Kreis für Tropfbewässung angelegt. Jede Erdbeere hat einen Tropfer (2l/h), Tomaten etc. Diese Tropfer gibt es von 2-8l/h. Da kommt immer die gleiche Menge raus. Ist ein schickes Baukastensystem... Warum 2l/h? Weil ich somit durch simples zählen den Volumenstrom zusammenrechnen kann. Benötigt eine Pflanze mehr, kommen einfach 2 oder mehr zusätzlich ran.
    siehe erster Beitrag, grüner Strang. Tropfbewässerung für Beete.
    Der OS140 ist für den Rasen. Wenn ich dort jetzt andere Regner plane, muss ich sie dann wieder rausrupfen wenn ein Beet hinkommt.
    Und keine Angst, ich kann meine Hände an einem der Trinkwasserhähen im Garten ohne Probleme waschen. Auch Gieskannen lassen sich dort füllen.
     
    S

    sonic123456

    Neuling
    Das versteh ich nicht ganz. Bei weniger Druck, hab ich doch mehr Wasser. Ich bin jetzt mal von einem Druck von
    2,2 bar ausgegangen. Da sollten anhand meiner Messdaten etwa 1400l/h zur verfühgung stehen.

    2,4bar = 30sec. = 1200l/h
    2,0bar = 20 sec. = 1800l/h
    Die MP Rotatoren habe ich so geplant, das der Abstand der Sprühweite bei 2 bar enspricht.
    Kann ich die Rotatoren nur bei 3 bar betreiben? Warum gibt hunter dan den mindestweite bei 2,1 bar an?
    kann da noch jemand was zu sagen? Beitrag 11
     
    Jagger

    Jagger

    Mitglied
    Heist das jetzt das ich von meinem Anfangsdruck von 2,4bar den jeweiligen Verlust abziehen soll um die sprühweite der Regner zu bestimmen? Oder nehm ich vom jeweiligen Kreis das Verbleibende Volumen und ziehe dort den Verlust ab?:unsure:
    Dein größer Verbraucher ist der blaue Kreis.
    Die ~1m³/h sollte deine Pumpe bei 2,5bar schaffen. Dort zieht man jetzt den Druckverlust ab.
    Ich würde jetzt mit der Wurfweite von 2bar planen. Und lieber die Düse eine Nr. größer nehmen und dann reduzieren.
    DVS lässt mich keine Kreuzverbindungen planen?
    Ich habe auch noch keine Kreuzverbinder für PE-Rohre gesehen. ;)
    Hätte beim buddeln den Vorteil, das das Kabel vom Mähroboter teilweise drin bleiben kann.
    Die Rotatoren schaffen die Wurfweiten nicht auf den vollen Bereich. Am Ende werden diese immer kürzer. Deshalb rückt man die Regner dann 20-30cm in die Rasenfläche.
    Mit deinem Kabel hättest du dann eigentlich keine Probleme. Ich würde es so machen wir anfangs geplant.

    Was hat er davon, wenn die Dinger sich ggf im ersten Jahr nicht mehr drehen? Ich hab im ersten Jahr ein paarmal sauber gemacht. Gg. Saisonende dann umgebaut. Auf sowas hat man nun wirklich keinen Bock. Zumal die kleinen Aufsätze das kosten, was ein Getrieberegner komplett kostet. Und das Problem ist bekannt, das sollte man auch jedem mitteilen... Sonst ist gejammer und geschimpfe vorprogrammiert.
    Also ich habe nur über den 3000er gelesen das sie sich langsamer drehen usw. Diese habe ich nicht im Einsatz und kann dazu leider nichts sagen.
    Alle anderen laufen bei meinen Eltern seit 2 Jahren ohne Probleme und zwar mit sehr eisenhaltigem Wasser.

    Mit einer stärkeren Pumpe wäre es natürlich was anderes, aber so ist die Wassermenge nunmal begrenzt.
     
    S

    sonic123456

    Neuling
    Dein größer Verbraucher ist der blaue Kreis.
    Die ~1m³/h sollte deine Pumpe bei 2,5bar schaffen. Dort zieht man jetzt den Druckverlust ab.
    Ich würde jetzt mit der Wurfweite von 2bar planen. Und lieber die Düse eine Nr. größer nehmen und dann reduzieren.
    von der wurfweite bei 2bar bin ich anfangs sogar ausgegangen :)

    Das mit den 20-30cm einrücken ist noch nicht ganz klar. Wird der Bereich dann hinter dem Regner vom gegenüberliegenden Regner bewässert?

    Ich habe 2 MP3000 im Plan durch MP 2000 ersetzt und 2 weiter MP 2000 ergänzt.

    1606853385929-png.663606


    was haltet ihr von diesem Layout?

    Wenn die Temperaturen etwas freundlicher werden, möchte ich den blauen Kreis Probehalber im Garten auslegen und schauen ob alle Regner rauskommen und entsprechend weit sprühen.
     
    Zuletzt bearbeitet:
    S

    SebDob

    Mitglied
    Alle! Rotatoren, egal welcher Hersteller funktionieren gleich.

    Du stellst 0-90grad ein. Von 0-10 baut der Strahl seine Reichweite erst auf. Von 80-90 Grad nimmt die Reichweite ab. Einen Bereich wie du mit einem Zirkel aufs Papier malst kommt da nicht raus. Das machen nur Getrieberegner.

    Daher ist es auch wichtig, den Regner flexibel mit Swing Joint etc anzubinden. Damit du ihn leicht ausrichten kannst.

    Wenn du keinen zum probieren hast, ist das natürlich schwer. In der Planung kann man das bildlich auch nicht darstellen.

    Um das zu kompensieren, stellt man den Regner in den Rasen rein. Ca 20 cm. Dann werden aus deiner 90 Grad Ecke 100, bzw an der Seite aus 180 Grad halt 190...
    Bei Hecke etc kannst du ihn unter die Hecke Setzen und dort mit Reinwässern lassen. An der Hauswand geht das natürlich nicht.


    Dein aufbauen ja, aber Gräben kannst du trotzdem schon buddeln. Einen zusätzlichen Kreis als Option ggf im Kopf haben.
    Ich habe alles gegraben, Rohre wieder zu, nur am Regner offen. Das reicht.
     
    S

    sonic123456

    Neuling
    Danke für die erklärung, Werde also die regner etwas nach innen versezten. Swing joints bzw. Flexiben Schlauch hab ich auf meiner Liste.

    Gibts noch meinungen zum Regnerplan?
     
    S

    SebDob

    Mitglied
    Ausprobieren. Gern auch einfach mal ein oder zwei Leitungen schonmal zusätzlich rein. Kann nie schaden. Die Kosten sind auch überschaubar...
     
  • Top Bottom