Rezepte und nur Rezepte

  • Murmelchen

    Murmelchen

    Foren-Urgestein
    Die Suppe sieht aber Lecker aus!

    Das Rezept Bitte!:grins:

    Bitte Bitte Murmelchen:grins:
    Gerne doch :)

    1 Hokkaido-Kürbis
    1 Bd. Möhrchen
    1 Zwiebel
    1 ltr. Gemüsebrühe
    Pfeffer, Paprika oder Curry, Salz
    zum Verfeinern saure Sahne oder Cremefine

    In einem großen Topf die Zwiebel in Butter andünsten, den in Würfel geschnippelten Kürbis mit den Möhrenscheiben dazugeben, kurz mit andünsten und anschl. mit 1 ltr. Gemüsebrühe ablöschen. 10 - 15 Min. köcheln lassen und pürieren. Mit Salz, Pfeffer, Paprika oder Curry und Cremefine abschmecken.
    Fertig.
    Dazu habe ich frische Kasslerscheiben gereicht, die kurz mit in die Suppe durften :)
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    mach ich auch so... zum Binden hau ich noch ein/zwei Kartoffeln dazu ... und pürrier sie mit!

    Meine Hokkaido sind mir leider davongefault und ich mußte sie leider entsorgen :(
     
  • Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ich bevorzuge die Variante mit Curry und Putenfleischwürfel.

    Komme gerade wieder ins Schwärmen. Aber leider, leider ist mein Vorrat schon Vergangenheit. Habe mich beeilt, weil es mir vor einigen Jahr auch so gegangen ist wie Fini. :( Aber nicht im Keller, sondern auf dem Boden. :rolleyes:
     
  • Castellane

    Castellane

    Foren-Urgestein
    Chicoree gebraten

    Man benötigt für zwei Personen ca. 8kleine Chicoree, einen guten Camenbert (z.b.: Le Président oder Brie de Meaux), ca. 16 Scheiben Bacon. Ich würze das Ganze nur mit weißem Pfeffer - der bacon ist ja recht salzig.

    Die Chicoree halbieren, den bitteren Strunk herausschneiden und den Rest dann mit jeweils einer Scheibe Bacon umwickeln. Dabei besonders an die Spitze denken und das hintere, dicke Ende frei lassen.
    In einer großen Pfanne von beiden Seiten anbraten und dann mir geschlossenem Deckel ca. 1/2 Stunde bei geringerer Hitze schmurgeln lassen.
    Zwischenzeitlich den Camenbert in Scheiben schneiden. Zum Ende der Garzeit den Käse auf das Gemüse geben und schmelzen lassen.

    Bon appetit, Sabine
     
  • Castellane

    Castellane

    Foren-Urgestein
    Ostfriesennationalgericht zu Silvester: Speckendicken

    Rezept:

    -750gr. Speckendickenmehl (eine Mischung aus Weizen-, Roggen- und Weizenvollkornmehl, die es in Ostfriesland zur Silvesterzeit fertig zu kaufen gibt)

    -200gr. Zuckerrübensirup

    -2EL Zucker

    -2 Eier

    -1Packung Anis (ganz)

    -ca. 500gr. fetten gesalzenen oder auch geräucherten Speck

    -1 Ring lufgetrocknete Mettwurst

    -3/4l. lauwarmes Wasser

    so geht's:

    -die Hälfte des Specks in Grieben ausbraten, Fett abgießen, beiseite stellen

    -den Sirup in etwas von dem lauwarmen Wasser auflösen

    -Mehl mit allen Zutaten mischen, dann aufgelösten Sirup einrühren

    -Grieben hinzufügen

    Den Teig mit einem Tuch bedecken und über Nacht ziehen lassen.

    Am nächsten Tag:

    -den fetten Speck in dünne Scheiben schneiden und ausbraten, beiseite stellen

    -die Mettwurst in Scheiben schneiden und ebenso bereitstellen

    dann:

    - pro Bratvorgang ca. 1EL des ausgelassenen Fettes in eine beschichtete Pfanne geben

    - pro SD jeweils 2 Scheiben Speck (in einer großen Pfanne kann man 3 Speckensicken auf einmal braten) in die Pfanne

    - einen großen Klecks des Teiges auf die Speckstreifen geben und von dieser Seite ca. 3 min. braten.

    - In dieser Zeit pro SD drei Scheiben Mettwurst auf die obere Seite geben. Dann wenden und von der Mettwurstseite braten.

    Die Speckendicken sollen goldbraun werden. Vorsicht sie verbrennen leicht. Die Dinger schmecken warm und auch kalt gleichermaßen gut und bilden eine gute Grundlage für die Silvesterparty.

    Von diesem Rezept gibt es viele Varianten. Dieses ist das Traditionsrezept meiner Oma :) Der Teig sieht in etwa so aus, wie frischer Kuhfladen (lecker). Sollte er zu dick geraten sein, kann man etwas Wasser zugeben. Lieber etwas zu dick anrühren, denn er soll in der Pfanne nicht total zerfließen wie ein Pfannkuchen. Die Speckendicken sollten einen knappen Zentimeter dick sein.

    Viel Spaß, Sabine
     
    K

    Kapha

    Guest
    So aber nun hab ich mal eine Frage :grins:

    Kennt jemand von euch die Engelshaarmarmelade welche man aus dem feigenblattkürbis macht ?

    Habe im Net Rezepte gefunden , aber vielleicht hat jemand von euch ja noch ein anderes interessantes ;)
     
  • H

    harzfeuer

    Guest
    Ja, aber dann hab ich den Rest ewig rumstehen.
    Ich brauch sonst nie Roggenmehl...
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Ja, aber dann hab ich den Rest ewig rumstehen.
    Ich brauch sonst nie Roggenmehl...
    Frag beim Bäcker deines Vertrauens nach. Der gibt dir bestimmt auch eine kleine Menge.

    500 g Roggenschrot steht in dem einen Rezept. Das müßte doch sogar in den üblich verdächtigen Reformgeschäften zu kriegen sein.

    Und vielleicht schmeckt es sogar so gut, dass man im Laufe der Verfallsfrist noch mal welche macht.

    Oder du machst sie mit Buchweizenschrot. Schmeckt dann nussiger.

    Ich will sie auch ausprobieren. Genauso diese Kartoffelpuffer mit viel Mehl, lippischen Pickert.
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    Buchweizenmehl mag ich sehr gern,
    dann halt so.
    Ich werde berichten...
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Gecko

    Gecko

    Löschmann
    Mitarbeiter
    Wann gibt´s denn diese Spökenkiekerei?
     
    Feli871

    Feli871

    Foren-Urgestein
    Besser ne Löschorgie als gar keine Orgie.

    Ach ein Rezept muss ich ja auch noch posten.

    Ok.

    Man nehme eine Scheibe frisches Brot mit krosser Rinde,
    bestreiche es dick mit Butter.
    Darauf etwas Salz und Schnittlauchröllchen.


    Fertig ist das 2. Frühstück.


    :D
     
    tina1

    tina1

    Foren-Urgestein
    Dnke Dieter.
    Als ob ich es nicht geahnt hätte. Ich hatte nämlich den Verdacht, daß da Alkololl drin ist. Wurde nach dem dritten Frühstücksbrötchen seltsam müde.;)
     
    Castellane

    Castellane

    Foren-Urgestein
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    H

    harzfeuer

    Guest
    Ha, super. Dankeschön Mutts!:eek:
    Was für Blütenblätter schwimmen denn darauf herum?
    Ringelblume, Kornblume, Rose?
    Schnittlauch auch?
     
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    1 dicke Lammkeule (war ein ganz schöner Klopper, 3.4 Kilo) :cool:
    Rosmarin
    Thymian
    1 Dose Tomaten
    3 Möhren
    süßer bayrischer Senf
    Honig
    8 Knofizehen
    1 Zwibbel

    Den Anhang 257852 betrachten

    Beste Grüße
    Doro
     
    R

    Rentner

    Guest
    Hi Doro,

    ist das die besagte Lammkeule von gestern? - mir läuft das Wasser im Mund zusammen.
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    Ja, das ist sie! Ich hab sie mit Müh und Not in den Bräter gekloppt. :grins:

    Ich hab sie nach 3 Stunden rausgenommen, wollte eigentlich 5 Stunden, aber unsern alten Gasherd kann man nur schlecht einstellen.
    Es waren aber bestimmt nicht mehr als 120°.

    Bist herzlich eingeladen, ich habe für die nächsten drei Tage gut zu essen (mein lieber Schwager frage: hatteste wohl Hüngerchen..) :grins::grins:

    Beste Grüße
    Doro
     
    Jazz Brazil

    Jazz Brazil

    Foren-Urgestein
    No Vine....leider.

    Es sei denn, Du gehst kurz um den Block und kaufst einen Tragetüten-Vine....

    Beste Grüße
    Doro
     
    fruitfarmer

    fruitfarmer

    Foren-Urgestein
    Für die Anti-Vampir-Bewegung ...
    Habe aber eben ein Rezept gefunden, daß interessant klingt und das fruitfarmer am WE ausprobieren wird ... ich hoffe auf Berichterstattung ! :)

    LG Mutts
    Gerne doch!

    Das Rezept ist einfach "OberHammerMäßigGut"! Für Knobi-Fans eine sehr edle Variante seinem Lieblingsgemüse zu huldigen.

    IMG_0019.jpg

    Zu meine Schande muss ich allerdings gestehen, dass ich dachte, Hühnerbbrühe noch im TK zu haben. dem war nicht so und somit musste eine Instant-Brühe herhalten, was die die kleinen Pünktchen in der Suppe erklärt.

    Ausserdem hatten wir auf die Mandelsplitter verzichtet, war nicht so unser Ding.

    Allerdings ist schon beschlossene Sache, dass beim baldigen nächsten Mal Croutons dazu gehören.

    Die Mengenangabe als Vorsuppe für 6 Personen kann nur ein Knobi-Verrachter festgelegt haben! Wir haben die doppelte Menge (mmmhh 4 leckere, ganze, große Knollen) von allen angegebenen Zutaten verwendet, und es hat gerade für 4 erwachsene Knoblauchvertilger gerreicht (das oben gezeigte Schälchen war ,zugegeben, der Rest. dafür konnte ich wenigstens noch das Foto machen)

    Allerdings haben wir anstatt der für unsere Menge angegeben 4 Eigelbe nur ein einziges Eigelb verwendet, die Bindung war trotzdem sehr gut, eine rundum sämiges Süppchen. Wir haben schon überlegt, wenn wir die besagte Menge Eigelb dazufügen, könnte man eine herrliche Knoblauchsoße zu allerlei Pasta machen, sabber, sabber, sabberlot.

    Den einzigen Nachteil, den ich anmerken muss, ist, dass man nix riecht! Was nützt es einem (außer dem eigenen delikaten Vergnügen), wenn man am nächsten Tag nicht nach Knobi riecht, muhahahahagrhl.gif. Wir haben ja schließlich pro Person eine ganze Knolle Verputzt!

    Das einzigste Mal, dass es etwas intensiver duftete, war, als wir den Knobi aus seiner "Verpackung" befreiten. 25 Minuten bei 200° Umluft sollten allerdings min. schon sein. Wir hatten sie 30 Minuten drin gelassen, aber man sieht es auch prima, da sie an der Spitze anfangen zu "blubbern".

    Alles in allem ein Hochgenuss für Knobifans, auch wenn man es vielleicht nicht zu dominant mag.

     
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    M

    Mutts

    Foren-Urgestein
    gelöscht
     
    Zuletzt bearbeitet:
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Ich habe dieses Jahr erstmals Mangold im Garten und weiß auch schon sooooo viel, dass man die Blätter wie Spinat und die Steile wie Spargel verwenden kann (soll). Ich wär aber an erprobten und für gut befundenen Rezepten interessiert.

    Also dann, her damit! Und vielen Dank im Voraus.
     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Mein erstes Mangold-Rezept hab ich bereits bekommen, ich kopier es für alle Interessierten auch hier mal rein. :grins:

    Ich baue schon seit vielen Jahren Mangold an, diesen Lochfrass kenne ich auch, habe die Blätter aber trotzdem gegessen, ich finde das es ekligere Sachen gibt:p Zubereiten tue ich ihn meistens als Auflauf zusammen mit Nudeln, und zwar wie folgt:
    Zwiebel andünsten, gewaschenen Mangold hineingeben und zusammenfallen lassen. Das ganze mit gekochten Nudeln und Käse (ich nehme meistens Fetakäse, es geht aber jeder andere) vermengen. Darüber gebe ich eine Bechamelsoße: ca, 50 Gr. Butter, 50 Gr. Mehl 500 ml Milch, Salz und Muskat eventl. auch Eier.
     
    Lokmaus

    Lokmaus

    Mitglied
    Hallo Beate,

    hört sich sehr lecker an. Schmeckt bestimmt auch suppi. Lasse Dir bitte nicht den Appetit verderben von meinem nächsten Satz. Es liegt mir fern, hier irgendwas zu vergraulen.
    .
    Mir hat mal ein Arzt gesagt, dass Mangold, wie auch Rhabarber, dem Körper Kalzium entzieht. Daher sollte man Beides nur in geringen Mengen zu sich nehmen. Obs stimmt???



     
    Beates-Garten

    Beates-Garten

    Foren-Urgestein
    Keine Angst, so leicht lass ich mir nich den Appetit verderben (sonst hätt ich Modelmaße).
    So was gibt es ja dann doch nicht tagtäglich, nur ab und an mal was anderes. :grins:
     
    Lieschen M

    Lieschen M

    Foren-Urgestein
    Hallo Beate,

    hört sich sehr lecker an. Schmeckt bestimmt auch suppi. Lasse Dir bitte nicht den Appetit verderben von meinem nächsten Satz. Es liegt mir fern, hier irgendwas zu vergraulen.
    .
    Mir hat mal ein Arzt gesagt, dass Mangold, wie auch Rhabarber, dem Körper Kalzium entzieht. Daher sollte man Beides nur in geringen Mengen zu sich nehmen. Obs stimmt???



    Hoffe ich jedenfalls. ;) Und deswegen gibt es bei mir Ostern Rhabarberkuchen.

    Rezept folgt.
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    Ich hab ein altes slowenisches Rezept ausgegraben Prdasch heißts und ist das Lieblingsgericht meiner Kindertage

    also

    Zwiefl anbraten (braun), viel Kraut dazu, dann mit Wasser aufgiessen, viel Knoblauch dazu, und salzen und Pfeffern, ich geb ein Löffelchen Tello fix dazu (ein wenig Geschmacksverstärker schaden nicht :)) Kartoffeln schälen und dazu, dann auch noch ein paar Karrotten dazuschnippseln, das Ganze dann aufkochen...bis die Kartöffelchen gar sind.
    Dann das Ganze zerstampfen, damit die Kartöffelchen das Zeug binden.

    Daneben ein Selchwürschtl köcheln, geht aber auch Frankfurter (wiener). Die Selchwürschtln aufschneiden und über den Prdasch legen und servieren. Brot dazu ...

    megalecker!
     
    H

    harzfeuer

    Guest
    Das hört sich sehr lecker an Fini.

    Ein Lieblingsessen meiner Kinderzeit:

    Szegediner Gulasch

    Gemischtes Gulaschfleisch und viele Zwiebeln nudelig geschnitten scharf anbraten
    Mit Salz und Pfeffer und Kümmel würzen.
    Ein bisschen Wasser angießen und schmoren lassen.
    Wenn das Wasser fast verdampft ist mit Paprikapulver edelsüß überstäuben,
    kurz ansetzen lassen.
    Dann Sauerkarut dazu, auch anbraten.

    Das ganze mit heißer Gemüsebrühe auffüllen und eine Stunde köcheln lassen.

    Dazu gibts entweder Salzkartoffeln oder noch besser böhmische Semmelknödel.

    Das ist wieder ein eigenes Rezept.

    Gruß
    Anett
     
    Fini

    Fini

    Foren-Urgestein
    ouuujaaaa ... Szegediner Gulasch ... sowas von supergut!

    Was haben wir denn noch!

    aja den Motschnik!

    Erdäpfel schälen und kochen ...

    dann zerstampfen mit dem eigenen Saft solange bis Gatsch ...

    dann viiiel Knoblauch dazu, Majoran, Salzen sowieso

    und das Ganze dann über Nudl gießen ... Grammalan drüber und essen ...

    und heut hab ich zwei Aperol intus, also darf man das Rezept nicht so für bare nehmen, vielleicht gelinkts! hihi
     
    Luna

    Luna

    Foren-Urgestein
    ouuujaaaa ... Szegediner Gulasch ... sowas von supergut!

    Was haben wir denn noch!

    aja den Motschnik!

    Erdäpfel schälen und kochen ...

    dann zerstampfen mit dem eigenen Saft solange bis Gatsch ...

    dann viiiel Knoblauch dazu, Majoran, Salzen sowieso

    und das Ganze dann über Nudl gießen ... Grammalan drüber und essen ...

    und heut hab ich zwei Aperol intus, also darf man das Rezept nicht so für bare nehmen, vielleicht gelinkts! hihi

    Sag einmal Fini, kannste auch Hochdeutsch schreiben?
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom