Rhabarbersaft-/sirup selber kochen mit sehr wenig Zucker - eilt mal wieder :-)

  • Ersteller des Themas Elkevogel
  • Erstellungsdatum
Elkevogel

Elkevogel

Foren-Urgestein
Moin ihr Lieben,
kürzlich habe ich Rhabarbersirup gekocht, der uns viel zu süß geworden ist :oops:
1,5Kg (gut gewogen) Rhabarber aufgekocht mit 2L Wasser.
Nach dem abseihen:
1,3 L Flüssigkeit, Saft einer 1/2 Zitrone & 300g Zucker

Heute ein neuer Anlauf:
2,2 kg Rhabarber
1,7 L Wasser
Saft tropft grade ab, Fruchtfleisch wird dann noch durch die Flotte Lotte gerührt.
Es werden ca. 2,8L Saft lt. Angabe in der Schüssel.
Optik und feine Fasern sind uns egal - viel Geschmack mit wenig Süße ist uns wichtiger.

Wieviel Zitrone & Zucker braucht es unbedingt für die Haltbarkeit?
Oder reicht es auch ohne und ich koche den Saft in kleinen Flaschen anschließend noch ein?

Danke und LG
Elkevogel
 
  • mai12

    mai12

    Mitglied
    Wenn du den Saft in Gläser oder Flaschen einkochst, brauchst du gar nichts weiter zufügen.
    Ich fülle Saft (Holunder, Arona) ohne Zucker kochend in Schraubflaschen/-gläser ein. Sie halten Jahre.
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Foren-Urgestein
    Würde auch noch ein klein wenig Salz dazu geben. Salz nimmt dem Rhabarber die Säure.
     
    Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    @Wachtlerhof
    Die Säure so von wegen magenfreundlich oder auch der den sauren Geschmack?
    Den sauren Geschmack vollen die Kurze und ich ja explizit haben :D
     
  • Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Foren-Urgestein
    macht den Rhabarber bekömmlicher und man braucht auch nicht mehr so viel Zucker.

    Aber nicht zu viel Salz rein geben, soll ja nicht nach Salz schmecken.
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    Danke :paar:
    Ich werde die 4 kleinen Flaschen schon fertigen Sirup in den Topf entleeren, die ganze Chose nochmal aufkochen, abfüllen und im Einkochautomaten einkochen.
    Temperatur und Zeit finde ich sicher online (z.B. 75° für 30Min.?).
     
  • Elkevogel

    Elkevogel

    Foren-Urgestein
    P

    Platero

    Foren-Urgestein
    Ich habe vor drei Jahren Apfelsaft eingemacht. Topf auf den Herd, aufkochen bis es blubbert, dann eine winzige Prise Vitamin C rein, dann wird er nicht braun, sondern bleibt schön golden.
    Danach in vorbereitete Glasmilchflaschen mit Twist-Off Deckel gefüllt. Nix ewig einkochen, nix Zucker und der ist immer noch wie am ersten Tag. Nur beim Einfüllen muss man etwas aufpassen, dass man die Schrauböffnung nicht verkleckert.
    Das sollte mit anderen Säften genauso gehen.
     
    Frau B aus C

    Frau B aus C

    Foren-Urgestein
    Rhabarber wird laufend verbraucht.
    Mitte der letzten Woche haben wir den ersten geerntet.
    Davon u.a. einen Kuchen gebacken. Quarkölteig mit Rhabarber. Der Rest wurde mit viel Wasser und wenig Zucker gekocht. Alles aufgegessen.
     
  • Tubi

    Tubi

    Foren-Urgestein
    Hat schonmal jemand Rhabarber dampfentsaftet?
    wie ist da die Ausbeute? Ich habe so unglaublich viel Rhabarber. Habe schon soviel verschenkt, Muffins gebacken mit Erdbeeren zu Kompott gekocht. Und in dem TK ist auch genug.
    96FF7708-2356-4A17-AD71-390D51BD39E6.jpeg
     
    Wachtlerhof

    Wachtlerhof

    Foren-Urgestein
    Hab ich schon mal gemacht, schmeckt auch sehr gut. Aber wieviel Ausbeute es war, weiß ich nicht mehr.
     
    Zitrönsche

    Zitrönsche

    Mitglied
    Hallo,
    ich mache meiner Mum dieses Jahr auch wieder nen Rhabarbersaft auf Muttis Art :cool:
    Sie will am liebsten keinen Zucker rein. Aber sie verträgt das dann auch nicht so gut, aber trinkt es dennoch in Mengen, sagt Däd. Da versuch ich es dieses Jahr mal mit etwas Salz und wenig Zucker. Mutti mischt es dann mit Wasser. Sonst spritzt sie sich von den kleinen Plastikzitronen ordentlich rein. Da find ich das selbstgekochte doch besser. Kommende Woche werd ich wohl etwas Zeit haben. Auch an Kimchi trau ich mich dann mal ran. Dafür hab ich schon alles da.
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom