Rinde vom Apfelbaum schält sich ab

juergen09

juergen09

Mitglied
Hallo Forum,
erst mal "Sorry", da hatte ich 2 Baumstamm-Probleme durcheinandergeworfen.....
nach ca. 10 Jahren hatte mein Cox Orange in diesem Jahr zum ersten Mal Äpfel getragen (wenn auch etliche mit Maden).
@Galileo hat den vermeintlichen Apfelbaum richtig als Prunus erkannt.
Bei der Kirsche scheint die Rinde stellenweise abzuplatzen oder sich abzuschälen. Hier sind ein paar Beispielbilder: (Für das Problem mit dem Apfelbaumstamm mach ich ein neues Thema, wie ich den Titel hier korrigieren kann, weiß ich leider nicht)
CoxRinde1.jpgCoxRinde2.jpgCoxRinde3.jpg


Was könnte die Ursache sein? - Was kann ich ggf. dagegen unternehmen?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Ist der Apfel auf Prunus veredelt worden als Halbstamm?
    Hast Du auch Fotos mit Krone?
    Möglich dass über unversorgte Frostrisse Pilz oder Bakterien eingedrungen sind.
    Irgendwelcher Saftfluss?
    Die gelöste Rinde kannst Du überall entfernen, die wächst nicht mehr an. Danach wären neue Fotos hilfreich.
    Bakterienkrebs ist denkbar - Prunus ist dafür anfälliger als Apfel.
     
    Rosabelverde

    Rosabelverde

    Moderatrix
    Mitarbeiter
    Hallo @juergen09, dieses Rindenablöseproblem hatte mein Nachbar 2019 an einem Boskoop. Da ich während seines Urlaubs für seinen Garten zuständig war, fiel mir zwar auf, wie hinüber der Baum aussah, doch die Rinde löste sich erst an einer einzigen Stelle, so dass ich darauf nicht weiter geachtet habe.

    In diesem Jahr trieb der Baum normal aus und blühte auch, doch die Stellen mit der abgelösten Rinde nahmen zu und sahen schließlich aus wie auf deinen Fotos. Der Fruchtansatz blieb in den Anfängen stecken. Der Baum wurde beträchtlich gegossen, erholte sich aber nicht und ist inzwischen Geschichte. Abgesägt und in die Totholzecke verschafft.

    Genaue Diagnose hatten wir nicht. Vielleicht hätte die geholfen, wenn wir früher & schneller reagiert hätten.

    Schau mal, hier besagter Baum, sah deiner auch so aus? - :


    (Fotos von den Stellen mit Rindenablösung sind da noch nicht dabei, weil's da noch nicht so schlimm aussah. Das kam erst in diesem Frühjahr.)
     
  • G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Ich habe mal testweise etwas von der Rinde entfernt (ließ sich ganz leicht abziehen) und Bilder gemacht; hier sind 2 Beispiele:
    Den Anhang 659225 betrachtenDen Anhang 659226 betrachten
    Weiterso - An den Wulsten links beginnt die intakte bzw. neue Rinde. Dass es so wulstig ist liegt an der vermehrten Kallusproduktion mit der sich die gesunde Rinde gegen das Absterben stemmt.
    Sämtliche gelöste bzw. abgestorbene Rinde entfernen.
    Die Pusteln abschaben oder bürsten.
    Sobald es trocken ist mit einem möglichst funkizithaltigem Holzschutzmittel streichen.
    Das verhindert das weitere Pilzarten sich einnisten und Käfer folgen die in toten Holz Eier legen.
    Mehr kannst Du nicht tun.
     
  • juergen09

    juergen09

    Mitglied
    Sobald es trocken ist mit einem möglichst fungizidhaltigem Holzschutzmittel streichen.
    Hmmm, bei der Suche nach fungizidhaltigen Holzschutzmitteln für Bäume bin ich hier (https://www.bund-mecklenburg-vorpommern.de/fileadmin/mv/PDF/Alleen/Tagungsbeitraege/2012/2012_Prof._Dr._Dirk_Dujesiefken.pdf) bei einem Beitrag aus dem Institut für Baumpflege Hamburg gestoßen, in dem der Autor (Prof. Dr. Dirk Dujesiefken ) zu Holzschutzmitteln oder Fungiziden (für Bauholz etc) schreibt "Diese Präparate bzw. Verfahren sind jedoch für eine Wundbehandlung an Bäumen weder geprüft noch zugelassen und dürfen daher nicht angewendet werden." Da dürfte ein Abwaschen z.B. mit Alkohol (Spiritus, nicht Wein oder Cognac) evtl. sinnvoller sein.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Hmmm, bei der Suche nach fungizidhaltigen Holzschutzmitteln für Bäume bin ich hier bei einem Beitrag aus dem Institut für Baumpflege Hamburg gestoßen, in dem der Autor (Prof. Dr. Dirk Dujesiefken ) zu Holzschutzmitteln oder Fungiziden (für Bauholz etc) schreibt "Diese Präparate bzw. Verfahren sind jedoch für eine Wundbehandlung an Bäumen weder geprüft noch zugelassen und dürfen daher nicht angewendet werden." Da dürfte ein Abwaschen z.B. mit Alkohol (Spiritus, nicht Wein oder Cognac) evtl. sinnvoller sein.
    Holz am Baum, das nicht mehr vom Saft durchströmt wird ist inaktives Holz. Abgesehen davon, dass es einen höheren Feuchtgehalt hat, als "der Balken Deiner Veranda" verhält und reagiert es genauso.
    Bin vom Fach mit über 30 Jahren Erfahrung aus der ich hier berichte.

    Was Du daraus machst ist Deine Sache :)
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    ...Da dürfte ein Abwaschen z.B. mit Alkohol (Spiritus, nicht Wein oder Cognac) evtl. sinnvoller sein.
    Hallo,
    besorge dir im einschlägigen Bonsaifachhandel eine Flasche "Jin-Mittel". Dieses Bleichmittel findet in der Totholzgestaltung Verwendung und schützt darüber hinaus zuverlässig vor Pilzbefall, Bakterien und Schadinsekten.
    Ich verwende es seit über 30 Jahren und kann es wärmstens empfehlen.
     
  • juergen09

    juergen09

    Mitglied
    Holz am Baum, das nicht mehr vom Saft durchströmt wird ist inaktives Holz. Abgesehen davon, dass es einen höheren Feuchtgehalt hat, als "der Balken Deiner Veranda" verhält und reagiert es genauso.
    Bin vom Fach mit über 30 Jahren Erfahrung aus der ich hier berichte.
    Nun ja, daß ein Teil des Holzes nicht mehr vom Saft durchströmt wird will ich ja gerne glauben, aber der Stamm versorgt den Baum immer noch. Und wenn ein Holzschutzmittel schön tief ins Holz eindringt (soll es ja), dürfte ein Teil davon auch mit Wasser und Nährstoffen Richtung Krone, resp. Richtung Blatt-Blüte-Frucht transportiert werden. Dies dürfte einer der Gründe sein, warum Holzschutzmittel für die Balken der Veranda nicht für Bäume, erst Recht Obstbäume zugelassen sind.
    Ich werde aber mal suchen, ob es ausdrücklich für Obstbäume zugelassene Mittel gibt.
     
    G

    Galileo

    Foren-Urgestein
    Nun ja, daß ein Teil des Holzes nicht mehr vom Saft durchströmt wird will ich ja gerne glauben, aber der Stamm versorgt den Baum immer noch.
    Nein ! Das gesunde Holz bildet eine Sperrschicht zu krankem und totem (inaktivem) Holz. Zu erkennen an der der dunklen Linie zwischen den Jahresringen auf Stammschnittflächen.
    Das wird dann sicherlich nicht mehr versorgt.
     
    juergen09

    juergen09

    Mitglied
    "Jin-Mittel". Dieses Bleichmittel findet in der Totholzgestaltung Verwendung und schützt darüber hinaus zuverlässig vor Pilzbefall, Bakterien und Schadinsekten.
    Ich verwende es seit über 30 Jahren und kann es wärmstens empfehlen.
    Hallo und vielen Dank. Das Jin-Mittel scheint ja eine geheimnisvolle Rezeptur zu enthalten, in den bislang gefundenen Angeboten habe ich keine Inhaltsstoffe gesehen. Der Beschreibung nach könnte es sich aber um eine Säure oder Lauge handeln. Im Vergleich zu synthetischen Holzschutzmitteln ist das Risiko, davon etwas in die Früchte zu bringen vielleicht geringer. Mal sehen, was ich noch finde.
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Hallo und vielen Dank. Das Jin-Mittel scheint ja eine geheimnisvolle Rezeptur zu enthalten, in den bislang gefundenen Angeboten habe ich keine Inhaltsstoffe gesehen...
    Jin-Mittel = Kalzium-Polysulfid-Lösung. Daraus wird z.B. Schwefelmilch hergestellt, die zur Behandlung von Hauterkrankungen des Menschen verwendet wird.
    Ich benutze dieses Mittel übrigens auch, um damit frische Wunden an Gehölzen zu schützen.
     
    juergen09

    juergen09

    Mitglied
    So, nun habe ich die abgelöste Rinde ziemlich gründlich entfernt (schöne Sonntagnachmittagbeschäftigung)...
    Ist das so, wie auf den Abbildungen erkennbar weit genug, oder sollte ich rabiater rangehen? Sollte ich auch den Streifen auf Bild 5 noch zu entfernen versuchen?
    Wenn ich das Jin-Mittel verwenden will, wieviel benötige ich ungefähr für die zu behandelnde Fläche? Im onlie-Handel ist das Zeug ja nicht ganz billig (ab ca. 22€/500ml incl. Versand). Wie ergiebig ist das in der Praxis?

    R1.jpgR2.jpgR3.jpgR4.jpgR5.jpgR6.jpgR7.jpg
     
    Rentner

    Rentner

    Foren-Urgestein
    Ich habe mir 2005 eine Flasche gekauft, die immer noch halb voll ist,obwohl ich einen sehr großen Garten mit entsprechendem Baumbestand habe (von den ca. 120 Bonsai ganz zu schweigen).
     
  • Ähnliche Themen

    Top Bottom